Mittwoch, 10. Mai 2017

Rezension zu Wellenglitzern von Marie Merburg

Quelle: Cover + Klappentext: Bastei Lübbe Verlag


Heute stelle ich euch den Roman „Wellenglitzern“ von Marie Merburg vor.

Klappentext:

Frisch getrennt kommt Sophie nach Rügen, um sich einen Traum zu erfüllen: Segeln lernen. Doch sowohl ihr Noch-Ehemann als auch der Segelkurs machen ihr ganz schön zu schaffen. Wie soll sie denn auch ihr nicht vorhandenes Segeltalent ausbauen, wenn sie gleichzeitig ihrem Ex am Telefon erklären muss, dass sie nicht mehr für die Beschaffung seiner Lieblingsleberwurst zuständig ist? Zum Glück findet Sophie auf der idyllischen Ostseeinsel neue Freundinnen, die ihr unter die Arme greifen. Und auch ihr attraktiver Segellehrer gibt seine Katastrophenschülerin nicht so schnell auf …

Meine Meinung:

Wie ihr sicher schon im Klappentext gelesen habt ist Sophie nach Rügen gekommen, weil sie sich von ihrem Mann getrennt hat und weil sie ihren Segelschein machen will. Ich mochte Sophie aus deren Blickwinkel der Roman geschrieben ist sehr. Allerdings habe ich bei der Leserunde, bei der ich mitmachen durfte festgestellt, dass nicht jeder Sophie so mochte wie ich. Ich finde sie ist eine nette, lustige, sympathische und quirlige Frau. Sie war immer für ihre Familie da. Sie hat ihrem Mann einem Steuerberater den Rücken freigehalten und hat ihre beiden Söhne großgezogen. Ich fand es gut, dass sie in diesem Buch die Notbremse gezogen hat und sich von ihrem gefühlskalten Mann getrennt hat. Das ist doch kein Leben, wenn man immer nur funktionieren soll und man eigentlich dem Mann an seiner Seite egal ist. Ich fand den Schritt, den sie gemacht hat wirklich gut.
Jeder sieht das ein wenig anders, aber das ist eben meine Meinung.
Mir hat der Roman sehr gut gefallen, denn wie gesagt mochte ich Sophie, die ja auch die Gabe hat beim Segeln in jedes Fettnäpfchen zu treten, was zu einigen Katastrophen führte. Ich mochte auch Ole, Sophies Segellehrer, für den sie schon bald Gefühle entwickelt. Er ist ein besonderer Mann, der mit seiner Vergangenheit noch nicht richtig abschließen konnte und Frauen nicht so richtig traut. Aber er ist immer für seine Segelschüler da und kommt sehr sympathisch rüber.
Frau Merburg hat einen wunderbar flüssigen Schreibstil und die Seiten sind beim Lesen nur so dahingeflogen.
Für mich war es ein humorvoller, spannender und auch romantischer Roman. Ich konnte mich gut in Sophie hineinversetzen. Die Landschaftsbeschreibungen von Frau Merburg fand ich sehr bildhaft. Ich hatte immer wieder das Gefühl vor Ort zu sein. Es gab auch viele Szenen, bei denen ich einfach schmunzeln oder lachen musste. Mich hat der Roman super von meinem Alltagsleben abgelenkt und ich habe jede Seite genossen.

Für mich war es ein rundum gelungener Roman und ich möchte dafür 5 Sterne vergeben.

Habt ihr auch Lust auf diesen schönen Sommerroman bekommen? Hier bei Morawa Buch könnt ihr Wellenglitzern innerhalb Österreichs versandkostenfrei bestellen.



Kommentare:

  1. Liebe Nicole,
    danke für deinen Leseeindruck und schön, dass du genau deine Meinung schreibst.
    Liebe Grüße Hanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen lieben Kommentar. Ja ich war da bei Sophie zum Teil ganz anderer Meinung. Lg Nicole

      Löschen