Donnerstag, 4. Mai 2017

Rezension zu Seeluft macht glücklich von Janne Mommsen

Quelle: Cover + Klappentext: Rowohlt Verlag


Dieses Mal darf ich euch den Roman „Seeluft macht glücklich“ von Janne Mommsen vor.

Klappentext:

Romantik, Witz und frische Seeluft: Der neue Janne Mommsen ist da!
Jasmin ist Mitte dreißig und lebt in Köln. Freunde wissen, dass sie früher mal ein glücklicher Mensch war, aber in letzter Zeit ist sie nicht gerade eine rheinische Frohnatur. Nach einem Wasserrohrbruch beschließt sie, nach Föhr zu reisen, das sie aus Teenagerzeiten kennt. Damals war sie unsterblich in einen Insulaner verliebt. Vielleicht lebt dieser Sönke ja noch dort. 
Doch statt auf ihre Jugendliebe trifft Jasmin auf einen jungen Mann namens Thore. Er ist seit kurzem Single und will am liebsten sofort weg von Föhr. Wie praktisch, dass Jasmin bereits auf der Fähre den Plan gefasst hat, sich eine längere Auszeit zu nehmen: Jasmin und Thore tauschen einfach die Wohnungen. Er geht nach Köln, sie nach Föhr.
Und so beginnt der Sommer ihres Lebens. 

Meine Meinung:

Jasmin unsere Hauptprotagonistin ist ein richtiges Arbeitstier. Sie arbeitet von früh bis spät in einem Krankenhaus in der Verwaltung. Sie hat kaum Freunde und ist viel alleine. Als sie eines Tages in einem Krankenhausbett vor Erschöpfung einschläft schickt sie Ihr Chef in Krankenstand. Und so reist sie nach Föhr um sich zu erholen.
Für Jasmin beginnt eine wunderbare Zeit und endlich kommt sie aus sich heraus und wird wieder zu einer lebensfrohen Frau. Außerdem lernt sie dort auch noch Thore kennen, einen netten Mann der im Moment die Nase voll hat von Föhr. Ganz spontan tauschen sie ihre Wohnung und er zieht nach Köln.
Ich fand den Roman sehr flüssig geschrieben und nach den ersten Seiten konnte ich ihn kaum mehr aus der Hand legen, denn mit Thore und Jasmin muss man einfach mitfiebern und mitleben. Die zwei sind so sympathisch und Herr Mommsen schreibt ihre Geschichte so fesselnd, dass man in ihren Bann gezogen wird. Da sie ja ihre Wohnungen tauschen können sich die Beiden noch gar nicht richtig kennenlernen, aber durch gelegentliche Telefonate und SMS merkt man wie sie schön langsam eine Beziehung zueinander aufbauen. Ich empfand diese Telefonate und SMS als Highlight.
Den ganzen Roman über habe ich gehofft, dass sie irgendwann ein Paar werden, denn man hat gemerkt, dass die Chemie untereinander stimmt.
Der Roman war von Anfang an bis Ende ein Wohlfühlroman, trotz einiger traurigen und berührenden Momente, die mir Tränen in die Augen getrieben haben.
Da der Roman auf Föhr spielt kommen natürlich die tollen Landschaftsbeschreibungen dazu und man fühlt sich auf der Insel gleich heimisch und bekommt riesen Lust sofort dorthin zu fahren.
Leider war ich noch nie auf Föhr und reise somit immer nur in Romanen dorthin.
Alles in allem ist das Buch perfekt um alles um sich zu vergessen. Ich zumindest bin komplett in diese Geschichte eingetaucht und habe die Szenen wie einen Film erlebt.

Dieses Buch bekommt von mir eine absolute Leseempfehlung und 5 Sterne.

Wenn ihr auch Lust bekommen habt dieses Buch zu lesen, dann bestellt es euch innerhalb Österreich versandkostenfrei bei Morawa Buch.


Kommentare:

  1. Nun les ich mich gerade durch deine Post und diese Rezension. Das ist genau ein Wohlfülroman für die Sommerzeit, wenn sie denn mal kommt.
    Danke für deine Vorstellung.
    Liebe Grüße Hanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist echt schade, dass das Wetter heuer so gar nicht mitmacht. Wir haben heute wieder einen Sonnentag, aber morgen schon wieder Regen. Ich schick dir jetzt mal ganz viel Sonne. Lg Nicole

      Löschen