Dienstag, 25. April 2017

Rezension zu Die Blütensammlerin von Petra Durst-Benning

Quelle: Cover + Klappentext: Blanvalet Verlag


Heute stelle ich euch den dritten Band der Maierhofen Reihe von Petra Durst-Benning vor. Der Roman heißt „Die Blütensammlerin“.

Klappentext:

Nach ihrer Trennung soll Christine entweder aus ihrem Haus ausziehen oder ihren Mann auszahlen. Wer aber gewährt einer Hausfrau Ende vierzig ein Darlehen oder stellt sie ein? Doch die Maierhofener Frauen halten zusammen und helfen Christine, ihr Haus in ein Bed & Breakfast umzuwandeln. Und sie wird Single-Wochenenden ausrichten, an denen man nicht nur das Landleben, sondern auch neue Menschen kennenlernt. Sogar Marketingexpertin Greta ist begeistert: Im Juni findet doch der große Kochwettbewerb statt – und wie wäre es, wenn Christine ein Team zusammenstellte, das daran teilnimmt? So könnte jeder Topf seinen Deckel finden …

Meine Meinung:

Endlich ist er da der dritte Teil der Maierhofen Reihe. Ich habe schon sehnsüchtig drauf gewartet, denn schon in den ersten zwei Teilen habe ich die Bewohner des kleinen Ortes Maierhofen in mein Herz geschlossen.
In diesem Teil spielt Christine eine besondere Rolle. Seit kurzem lebt sie von ihrem Mann getrennt in ihrem Haus. Leider gefällt das ihrem Ex gar nicht. Er würde das Haus ja gerne verkaufen. Also eröffnet Christine ein Bed & Breakfast, um so die Kosten für ihr Haus bzw. Heim tragen zu können. Christines Leben verändert sich radikal. Besonders als in Maierhofen ein Kochwettbewerb stattfindet und acht Singles bei ihr einquartiert werden. Hier fängt die Geschichte an richtig spannend und emotional zu werden. So viele Charaktere auf einem Haufen und jeder hat mit seinem eigenen Schicksal bzw. seinem Leben zu kämpfen. Frau Durst Benning hat alle Personen ganz toll beschrieben und ich fand ihre Persönlichkeiten toll. Es war sehr spannend zu lesen welches Leben diese Personen vor dieser Kochshow geführt haben. Außerdem fand ich toll, wie sich diese Personen in Maierhofen plötzlich geändert und ihr Leben in Frage gestellt haben. Es war auf alle Fälle immer was los in Casa Christine.
Somit war ich von Anfang an gefesselt vom Buch und habe es mehr oder weniger inhaliert. Ich konnte mir alle Personen bildlich vorstellen und habe die Charaktervorstellungen genossen. Auch den Werdegang der Gerichte für den Kochwettbewerb fand ich richtig spannend. Wunderschön finde ich auch das Cover mit den schönen Blumen drauf. Es ist ein richtiger Hingucker. Ein Highlight sind für mich auch die Rezepte für die verschiedensten Getränke am Ende des Buches.
Für mich ist dieser Roman die Perfekt Frühlingslektüre gewesen. Ein Roman mit lieben Menschen und ihren persönlichen Höhen und Tiefen.


Ich liebe diesen Roman und vergebe dafür 5 Sterne.

Wenn ihr Lust auf diesen Roman bekommen habt, könnt Ihre in hier bei Morawa innerhalb Österreichs versandkostenfrei bestellen.

Kommentare:

  1. Hy!

    Tolle Rezi hast du da geschrieben. Ich habe das Buch auch gelesen. Und ich bin auch ganz begeistert von Meierhofen und deren Menschen. Wenn du Lust hast kannst du dir ja mal meine Rezi ansehen, die ich dazu geschrieben habe.

    http://mausisleselust.blogspot.de/2017/04/die-blutensammlerin-von-petra-durst.html

    lg backmausi81

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen Besuch! Dann werde ich gleich mal zu dir rüberschauen. Lg Nicole

      Löschen