Freitag, 27. Januar 2017

Rezension zu Wer Mondstaub sieht von Eva-Maria Farohi




Quelle: Cover + Klappentext: Homepage von Eva-Maria Farohi

Heute möchte ich euch den wunderbaren Roman „Wer Mondstaub sieht“ von Eva-Maria Farohi vorstellen.

Klappentext:

Amina und Nicolau verbringen alljährlich ihre Sommerferien zusammen auf Mallorca. Irgendwann wird aus der Kinderfreundschaft mehr – doch dann fährt Amina für ein letztes Schuljahr nach Deutschland zurück und kommt nicht mehr wieder.

Jahre später, am fünfundneunzigsten Geburtstag von Nicolaus Großonkel Miguel Ferrer feiert man ein rauschendes Fest. Auch Amina, die in Miguel einen Großvaterersatz sieht, ist überraschend angereist, nicht zuletzt um mit ihren Jugenderinnerungen abzuschließen, denn Amina plant zu heiraten.
Miguel erkennt, dass sich an Nicolaus Gefühlen für die Jugendfreundin nichts geändert hat, und beginnt, ihm seine eigene Lebensgeschichte zu erzählen – von Catalina, seiner großen Liebe während der Zeit, als der Krieg auch die Insel erreichte …
Ein Familienepos vor der gewaltigen Kulisse Mallorcas jetzt und während der Zeit des Spanischen Bürgerkriegs. Eine Geschichte über Verantwortung und Treue – und nicht zuletzt die Geschichte einer Liebe, die alles überwindet.

 
Meine Meinung:

Frau Farohi hat einen wunderbaren Roman über die wahre und echte Liebe geschrieben. Es ist ein wundervoller Roman der einen so richtig unter die Haut geht und berührt. Bei mir war es zumindest so. Ich fand die Hauptprotagonisten Miguel, Amina und Nicolau einfach nur toll.
Miguel ein 95 Jahre alter Mann erzählt uns alles über seine Jugend und seine erste große Liebe. Er will damit Nicolau zeigen, dass man um seine Liebe kämpfen muss und er weiß genau, dass Nicolau Amina seine Ferienfreundin immer noch liebt. Auch Amina liebt Nicolau immer noch, aber der Sommer der alles verändert hat steht zwischen Ihnen.
Bis zum Ende des Romans kämpfen Amina und Nicolau gegen ihre Geister der Vergangenheit. Werden sie Mithilfe von Miguel wieder zueinander finden?
In der Zwischenzeit passiert sehr viel, denn Amina wird bald heiraten und Nicolau kümmert sich rührend um Miguel und überlegt ober er nicht mit einer anderen Frau eine Familie gründen soll.
Amina und Nicolau führen ihre eigenen Leben weit weg voneinander und sehnen sich doch ständig nach dem anderen.
Ob es ein Happy End gibt werde ich an dieser Stelle nicht verraten. Ich kann nur sagen, dass mich besonders der Schluss sehr berührt hat und mich zum Weinen gebracht hat.
Es ist ein absolut lesenswerter Roman mit einer traumhaften Kulisse. Die Landschaftsbeschreibungen von Mallorca sind einfach nur schön, die Protagonisten liebenswert und der Schreibstil fesselnd und berührend.
Diesen Roman kann ich nur weiterempfehlen und ich hoffe, dass er euch genauso gut gefällt wie mir.

Ich vergebe für diesen wunderbaren, bezaubernden Roman 5 Sterne.
 

  • Taschenbuch: 348 Seiten
  • Verlag: Montlake Romance (6. Dezember 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 1503943313
  • ISBN-13: 978-1503943315

1 Kommentar:

  1. was für eine tolle Lesemeinung - ich mag diese Richtung und vor allem, wenn man irgendwie am Lebensende ist und sich dann erinnert - hach schön ....
    ganz toll geschrieben, liebe Nicole
    ♥ Hanne

    AntwortenLöschen