Donnerstag, 27. April 2017

Rezension zu Apfelstrudelküsse von Caroline Lenz

Quelle: Cover + Klappentext: Ullstein Buchverlage


Heute stelle ich euch den Roman Apfelstrudelküsse von Caroline Lenz vor.

Klappentext:

Mit 35 ist Katharina immer noch Assistenzärztin. Als Alleinerziehende geht es halt nicht ganz so schnell wie bei den jüngeren Kollegen. Doch eigentlich hat Katharina von Hamburg eh die Nase voll. Sie will in die Berge und nimmt kurzerhand eine Stelle am Chiemsee an. Herrliche Landschaft, bessere Arbeitszeiten und wieder mehr Zeit für Tochter Nina. Aber auch im schönen Bayern ist nicht immer eitel Sonnenschein. Zum Glück ist da noch Kollege Felix, ein wahrer Fels in der Brandung im Chaos aus Klinikalltag, intriganten Kollegen und einer pubertierenden Tochter. Katharina merkt, dass eine einzige Veränderung im Leben manchmal nicht genug ist.

Meine Meinung:

Wie ist es für eine Mutter, einen neuen Job zu haben und alleinerziehend zu sein? Ich glaube gar nicht leicht. So ergeht es auch Katharina die als Kinderärztin mit ihrer Tochter Nina am Chiemsee neu anfangen will.
Am Anfang ist es für Beide nicht leicht, denn Nina wird aus ihrer gewohnten Umgebung gerissen und vom Landleben hält sie erstmal gar nichts. Ihre Mutter ist glücklich in Bayern an so einem schönen See zu sein und sieht das ganz anders. So gibt es von Anfang an Spannungen zwischen Mutter und Tochter. Im Job läuft es dann auch nichts so gut bei Katharina, weil die ganze Kinderabteilung zerstritten ist. Da kommen dann echte Zweifel auf.
Ob Katharina und Nina das schaffen werden steht in den Sternen.
Mehr will ich aber gar nicht mehr über die Geschichte verraten. Aber eines kann ich euch sagen. Ich mochte Katharina. Sie ist die geborene Kinderärztin und hat ein Händchen und Gespür für die Kinder und ihre Diagnosen treffen immer den Nagel auf den Kopf. Sie ist eine herzliche Frau und ich habe sie in mein Herz geschlossen. Nina mochte ich auch sehr gerne. Sie scheint oft die Mutter im Haus zu sein und ihre Mama das Kind. Nina ist wirklich sehr reif für ihr Alter und weiß genau was sie will.
So kämpfen sich die Beiden durch ihren Alltag.
Die Szenen, die mir im Buch aber besonders gut gefallen haben, spielten im Krankenhaus.
Die Autorin beschreibt den Klinikalltag so bildlich, dass man glaubt mitten drin zu sein. Außerdem spickt sie die Szenen immer mit einer Prise Humor und so konnte ich das Buch nach ein paar Seiten gar nicht mehr aus der Hand legen. Der Schreibstil ist sehr flüssig und fesselnd. Da ich die Protagonisten mochte und ich gespannt auf ihr neues Leben war, hatte ich das Buch in kürzester Zeit gelesen. Für mich war es ein richtiger Wohlfühlroman, mit Charme, Humor und einer Prise Romantik. Die Arbeitskollegen von Katharina sind alle sehr unterschiedlich und manchmal kann man über sie nur den Kopf schütteln. Durch diese verschiedenen Charaktere wird aber der Roman zu etwas ganz Besonderem.
Katharinas Leben ist nicht immer toll, aber sie macht das Beste daraus und kämpft dafür.


Ich möchte nicht missen diesen Roman gelesen zu haben, denn er hat mir wirklich gut gefallen und ich möchte 5 Sterne dafür vergeben.

Habt ihr auch Lust bekommen diesen tollen Roman zu lesen, dann könnt ihr ihn hier bei Morawa Buch innerhalb Österreichs versandkostenfrei bestellen.

Dienstag, 25. April 2017

Rezension zu Die Blütensammlerin von Petra Durst-Benning

Quelle: Cover + Klappentext: Blanvalet Verlag


Heute stelle ich euch den dritten Band der Maierhofen Reihe von Petra Durst-Benning vor. Der Roman heißt „Die Blütensammlerin“.

Klappentext:

Nach ihrer Trennung soll Christine entweder aus ihrem Haus ausziehen oder ihren Mann auszahlen. Wer aber gewährt einer Hausfrau Ende vierzig ein Darlehen oder stellt sie ein? Doch die Maierhofener Frauen halten zusammen und helfen Christine, ihr Haus in ein Bed & Breakfast umzuwandeln. Und sie wird Single-Wochenenden ausrichten, an denen man nicht nur das Landleben, sondern auch neue Menschen kennenlernt. Sogar Marketingexpertin Greta ist begeistert: Im Juni findet doch der große Kochwettbewerb statt – und wie wäre es, wenn Christine ein Team zusammenstellte, das daran teilnimmt? So könnte jeder Topf seinen Deckel finden …

Meine Meinung:

Endlich ist er da der dritte Teil der Maierhofen Reihe. Ich habe schon sehnsüchtig drauf gewartet, denn schon in den ersten zwei Teilen habe ich die Bewohner des kleinen Ortes Maierhofen in mein Herz geschlossen.
In diesem Teil spielt Christine eine besondere Rolle. Seit kurzem lebt sie von ihrem Mann getrennt in ihrem Haus. Leider gefällt das ihrem Ex gar nicht. Er würde das Haus ja gerne verkaufen. Also eröffnet Christine ein Bed & Breakfast, um so die Kosten für ihr Haus bzw. Heim tragen zu können. Christines Leben verändert sich radikal. Besonders als in Maierhofen ein Kochwettbewerb stattfindet und acht Singles bei ihr einquartiert werden. Hier fängt die Geschichte an richtig spannend und emotional zu werden. So viele Charaktere auf einem Haufen und jeder hat mit seinem eigenen Schicksal bzw. seinem Leben zu kämpfen. Frau Durst Benning hat alle Personen ganz toll beschrieben und ich fand ihre Persönlichkeiten toll. Es war sehr spannend zu lesen welches Leben diese Personen vor dieser Kochshow geführt haben. Außerdem fand ich toll, wie sich diese Personen in Maierhofen plötzlich geändert und ihr Leben in Frage gestellt haben. Es war auf alle Fälle immer was los in Casa Christine.
Somit war ich von Anfang an gefesselt vom Buch und habe es mehr oder weniger inhaliert. Ich konnte mir alle Personen bildlich vorstellen und habe die Charaktervorstellungen genossen. Auch den Werdegang der Gerichte für den Kochwettbewerb fand ich richtig spannend. Wunderschön finde ich auch das Cover mit den schönen Blumen drauf. Es ist ein richtiger Hingucker. Ein Highlight sind für mich auch die Rezepte für die verschiedensten Getränke am Ende des Buches.
Für mich ist dieser Roman die Perfekt Frühlingslektüre gewesen. Ein Roman mit lieben Menschen und ihren persönlichen Höhen und Tiefen.


Ich liebe diesen Roman und vergebe dafür 5 Sterne.

Wenn ihr Lust auf diesen Roman bekommen habt, könnt Ihre in hier bei Morawa innerhalb Österreichs versandkostenfrei bestellen.

Sonntag, 23. April 2017

Buchneuzugänge vom 17. April bis 23. April 2017

Diese Woche sind ganz viele Bücher bei mir angekommen. Es waren Gewinne, Reziexemplare und Bücher für Leserunden. Hier sind sie jetzt für euch aufgelistet. Also der Lesestoff wird mir in nächster Zeit nicht ausgehen.

Bei der Netzwerkagentur Bookmark habe ich bei einer Blogtour dieses Buch gewonnen:

Quelle: Cover + Klappentext: Verlagsgruppe Droemer Knaur
In ihrem neuen warmherzig-humorvollen Familienroman "Oma geht campen" lässt die beliebte ostfriesische Autorin Regine Kölpin erneut eine patente Oma turbulente Abenteuer, amouröse Avancen und kriminelle Ausflüge erleben. Die locker-leicht erzählte Geschichte bietet perfekte Urlaubslektüre, frisches Nordsee-Flair und authentische Camping-Erlebnisse.

Regine Kölpins sympathische Heldin ist Bille Rubens, 73 Jahre alt und eigentlich eine sehr patente Frau. Trotzdem ist sie einem Betrüger aufgesessen, dem sie jetzt eine horrende Summe schuldet. Als wären das nicht genug Sorgen, verfolgt Fleischermeister Häwelmann sie mit Heiratsanträgen. Da kommt ihr das Angebot ihrer Nachbarn gerade recht: Für deren Kinder gibt Bille gern die Ersatz-Oma, und in dieser Funktion soll sie mit an die Nordsee, zum Campen. Leider reisen Billes Probleme ihr nach, weshalb es auf dem Campingplatz bald höchst turbulent zugeht. Ein Glück, dass Billes ›Enkelkinder‹ ihr beistehen, tatkräftig unterstützt von Biker Franz. Der nervt nicht mit Anträgen, dafür hat er eine Harley …


✺✺✺✺✺✺✺✺✺✺

Für Lovelybooks Leserunden sind sogar drei Bücher gekommen und zwar diese:


Quelle: Cover + Klappentext: Rowohlt Verlag

Romantik, Witz und frische Seeluft: Der neue Janne Mommsen ist da!
Jasmin ist Mitte dreißig und lebt in Köln. Freunde wissen, dass sie früher mal ein glücklicher Mensch war, aber in letzter Zeit ist sie nicht gerade eine rheinische Frohnatur. Nach einem Wasserrohrbruch beschließt sie, nach Föhr zu reisen, das sie aus Teenagerzeiten kennt. Damals war sie unsterblich in einen Insulaner verliebt. Vielleicht lebt dieser Sönke ja noch dort. 
Doch statt auf ihre Jugendliebe trifft Jasmin auf einen jungen Mann namens Thore. Er ist seit kurzem Single und will am liebsten sofort weg von Föhr. Wie praktisch, dass Jasmin bereits auf der Fähre den Plan gefasst hat, sich eine längere Auszeit zu nehmen: Jasmin und Thore tauschen einfach die Wohnungen. Er geht nach Köln, sie nach Föhr.
Und so beginnt der Sommer ihres Lebens. 



Quelle: Cover + Klappentext: Verlag Bastei Lübbe
Frisch getrennt kommt Sophie nach Rügen, um sich einen Traum zu erfüllen: Segeln lernen. Doch sowohl ihr Noch-Ehemann als auch der Segelkurs machen ihr ganz schön zu schaffen. Wie soll sie denn auch ihr nicht vorhandenes Segeltalent ausbauen, wenn sie gleichzeitig ihrem Ex am Telefon erklären muss, dass sie nicht mehr für die Beschaffung seiner Lieblingsleberwurst zuständig ist? Zum Glück findet Sophie auf der idyllischen Ostseeinsel neue Freundinnen, die ihr unter die Arme greifen. Und auch ihr attraktiver Segellehrer gibt seine Katastrophenschülerin nicht so schnell auf …


Quelle: Cover + Klappentext: Haymon Verlag
Ausnahmezustand im Ausseerland: die "Maschkera" sind los!
Der alljährliche Faschingsumzug in Bad Aussee steht vor der Tür und alle sind voller Vorfreude. Doch die freudige Stimmung in der Kurstadt ist getrübt: Eine Morddrohung, die im Ausseer Faschingskomitee eingelangt ist, sorgt für Besorgnis unter den Faschingswütigen. Ein Trommelweib soll mit dem Leben büßen! Um einem möglichen Anschlag vorzubeugen, wird Inspektor Franz Gasperlmaier zur verdeckten Ermittlung eingeteilt. Er soll, getarnt als eines der traditionellen Trommelweiber, unerkannt beim Umzug mitmarschieren. Doch aller Vorsicht zum Trotz enden die Faschingsfeierlichkeiten bereits kurz nach Beginn - mit einem grausamen Mord! Der Koch eines renommierten Bio-Hotels aus der Umgebung wird erstochen aufgefunden. Bald schon stellt sich heraus, dass das Mordopfer in krumme Geschäfte und dubiose Machenschaften verwickelt war. Die Liste der Tatverdächtigen scheint immer länger zu werden ...

Der sechste Fall des beliebten Dorfinspektors Franz Gasperlmaier
Heiß ersehnt, lang erwartet
: Auch der neueste Fall des sympathischen Inspektors Franz Gasperlmaier bietet alles, was das Krimiherz begehrt: eine mächtige Portion Spannung, ein liebenswürdiger Ermittler, der mit dörflicher Gemütlichkeit und einer gehörigen Prise Humor die Mörder quer durch das schöne Ausserland jagt!



✺✺✺✺✺✺✺✺✺✺

Vom Mira Verlag habe ich dann noch folgendes Rezensionsexemplar bekommen:



Quelle: Cover + Klappentext: Harper Colling Germany

Der gebürtige Italiener und die Engländerin Anna wagen das Abenteuer und ziehen vom nasskalten Brighton ins sonnenverwöhnte Sorrent. Hier wollen sie eine Gelateria eröffnen und ganz Italien mit ihren Eiskreationen verzaubern. Eigentlich eine brillante Idee, wäre da nicht Matteos verrückte, laute Verwandtschaft. Insbesondere Mamma Elisa hat ihre eigenen Vorstellungen, wie italienische Eiscreme zu schmecken hat. Eines steht fest, dass wird ein turbulenter Sommer …

Samstag, 22. April 2017

Rezension zu Immer wieder im Sommer von Katharina Herzog


Quelle: Cover + Klappentext: Rowohlt Verlag

Heute stelle ich euch den schönen Roman „Immer wieder im Sommer“ von Katharina Herzog vor.

Klappentext:

Vom Mut, das Glück wiederzufinden.
Zweimal hat Anna ihr Herz verloren: Einmal an Max, doch die Ehe ging vor fünf Jahren übel in die Brüche. Und dann war da Jan ... die unvergessene Liebe eines Jugendsommers. Schon lange fragt sie sich, was aus ihm geworden ist. Als sie erfährt, dass er auf Amrum wohnt, beschließt die sonst so vernünftige Anna spontan, mit ihrem VW-Bus gen Küste zu fahren. Doch dann meldet sich ihre Mutter, zu der sie seit 18 Jahren keinen Kontakt mehr hatte, mit schlimmen Nachrichten und einer großen Bitte. Am Ende sitzen nicht nur Anna und ihre Mutter zusammen im Auto, sondern auch ihre beiden Töchter - und Max ...
Ein Buch wie eine perfekt gepackte Strandtasche: berührendes Familiendrama, wunderschöne Liebesgeschichte und Road Novel.

Meine Meinung:

Bei diesem Roman ist mir zuerst gleich mal dieses tolle Cover ins Auge gestochen. Meer- und Wiesenelemente wurden toll darauf vereint und die Farben haben mich auch angesprochen. Von dem Roman habe ich erwartet, dass es eine schöne Familiengeschichte mit Höhen und Tiefen ist und ich wurde nicht enttäuscht.
Ich mochte die einzelnen Protagonisten sehr gerne. Jede dieser Personen ist was ganz besonderes. Der Roman wird sogar aus verschiedenen Perspektiven geschrieben. Mal schreibt die Autorin über Anna, Sophie oder über Frieda.
Anna ist eine sehr sympathische Frau, die sich vor 5 Jahren von ihrem Mann Max getrennt hat und jetzt mit ihren Töchtern Sophie und Nelly in München lebt. In den Ferien sollen ihre Töchter Zeit bei ihrem Vater Max verbringen und sie will ihre Jugendliebe Jan auf Amrum wiedersehen.
Was sich als toller Plan anhört, entpuppt sich als eine Familienreise mit vielen Höhen und Tiefen.
Sophie die ältere Tochter ist mitten in der Pubertät und ich verstehe ihren Wunsch, dass ihre Eltern wieder ein Paar werden soll.
Frieda ist die Oma der Mädchen, mit denen Anna leider schon lange keinen Kontakt mehr hat. Aber ein Brief von Frieda lässt Anna sie besuchen.
Plötzlich sitzt nicht nur Anna in ihrem Bus um ihre Jugendliebe zu finden sondern die ganze Familie und noch ein junger Bursche namens Milan.
Es wird ein interessanter Urlaub, der die ganze Familie durch viele Höhen und Tiefen schickt. Gelegentlich gibt es auch Szenen bei denen man einfach schmunzeln muss. Es ist ein Roman der mich mit allen Protagonisten mitfiebern hat lassen. Ich habe mich auf die Probleme der Familie eingelassen und habe alle in mein Herz geschlossen. Endlich wird über Probleme geredet, die bis jetzt immer unter den Tisch gekehrt wurden und Anna kann auch mit ihrer Mutter Frieden schließen.
Es ist ein Roman der mich berührt und gefesselt hat. Ich konnte bei dieser spannenden und emotionalen Reise nicht mehr aufhören zu lesen und habe das Buch fast in einem Rutsch durchgelesen. Es ist ein absolut schöner Roman, der uns ans Meer und auf Friedas Bauernhof führte.
Mir hat er sehr gut gefallen und als Sommerroman kann ich ihn nur empfehlen.


Von mir gibt es für diesen schönen Roman 5 Sterne.

Wenn ihr auch Lust bekommen habt diesen sommerlichen Roman zu lesen, dann könnt ihr ihn hier bei Morawa Buch kaufen. Innerhalb Österreichs versandkostenfrei.

Samstag, 15. April 2017

Buchneuzugänge vom 10. bis 16. April 2017

Diese Woche habe ich gleich mehrere Bücher bekommen, über die ich mich alle sehr gefreut habe. Hier sind sie meine Schätze:

Vom Mira Verlag habe ich dieses Rezensionsexemplar bekommen und ich bin echt schon gespannt drauf.
Quelle: Cover + Klappentext: Mira Verlag
Für ein Burn-out hat Oma echt keine Zeit!

Häkelkreis, Kirchenchor, Kaffeekränzchen mit den Nachbarinnen, dann noch die Tiere versorgen – Oma Edith ist ausgebrannt! Enkelin Isabell eilt ihr gemeinsam mit ihrem besten Freund, Kosmetiker Kalle, zur Hilfe. Oma muss dringend lernen, auch mal Nein zu sagen! Bald schmeißen Isabell und Kalle nicht nur im Alleingang den idyllischen Resthof an der Ostsee, sondern entwickeln auch eine höchst lukrative Antistress-Therapie für überarbeitete Großstädter. Der kleine Ort lebt richtig auf – doch ein hinterhältiger Grundstücksmakler versucht mit allen fiesen Tricks, sich Omas Hof unter den Nagel zu reißen …

Ein herrlich amüsanter Roman über eine unbeugsame Großmutter, eine eigenwillige Dorfgemeinschaft und eine Stadtpflanze, die ausgerechnet auf dem platten Land ihre große Liebe findet …

✵✵✵✵✵✵✵✵✵✵

Folgende Bücher habe ich für Leserunden bekommen:

Quelle: Cover + Klappentext: Rowohlt Verlag
Vom Mut, das Glück wiederzufinden.
Zweimal hat Anna ihr Herz verloren: Einmal an Max, doch die Ehe ging vor fünf Jahren übel in die Brüche. Und dann war da Jan ... die unvergessene Liebe eines Jugendsommers. Schon lange fragt sie sich, was aus ihm geworden ist. Als sie erfährt, dass er auf Amrum wohnt, beschließt die sonst so vernünftige Anna spontan, mit ihrem VW-Bus gen Küste zu fahren. Doch dann meldet sich ihre Mutter, zu der sie seit 18 Jahren keinen Kontakt mehr hatte, mit schlimmen Nachrichten und einer großen Bitte. Am Ende sitzen nicht nur Anna und ihre Mutter zusammen im Auto, sondern auch ihre beiden Töchter - und Max ...
Ein Buch wie eine perfekt gepackte Strandtasche: berührendes Familiendrama, wunderschöne Liebesgeschichte und Road Novel.


Quelle: Cover + Klappentext: Ullstein Buchverlage
Mit 35 ist Katharina immer noch Assistenzärztin. Als Alleinerziehende geht es halt nicht ganz so schnell wie bei den jüngeren Kollegen. Doch eigentlich hat Katharina von Hamburg eh die Nase voll. Sie will in die Berge und nimmt kurzerhand eine Stelle am Chiemsee an. Herrliche Landschaft, bessere Arbeitszeiten und wieder mehr Zeit für Tochter Nina. Aber auch im schönen Bayern ist nicht immer eitel Sonnenschein. Zum Glück ist da noch Kollege Felix, ein wahrer Fels in der Brandung im Chaos aus Klinikalltag, intriganten Kollegen und einer pubertierenden Tochter. Katharina merkt, dass eine einzige Veränderung im Leben manchmal nicht genug ist.

✵✵✵✵✵✵✵✵✵✵

Außerdem ist dann noch von Marie Matisek dieses Buch gekommen, das ich bei Frau Matisek auf Facebook gewonnen habe.

Quelle: Cover + Klappentext: Ullstein Buchverlage
Nichts regt eine Frau so auf wie ein Mann, der alles besser weiß. Schon auf dem Weg zu ihrer neuen Heimat Sylt stößt Silke mit so einem Exemplar zusammen. Lars Holm ist arrogant, gelackt und humorfrei. Und ein Klugscheißer vor dem Herrn. Dabei ist Silke als Pastorin wahrlich nicht auf den Mund gefallen. Nur gut, dass sie sich ohnehin vorgenommen hat, nach ihrer Scheidung die Finger von den Männern zu lassen. Als aber auch noch ein gutaussehender Naturschützer auftaucht, gerät Silkes Vorsatz arg ins Wanken. Zum Glück steht ihr eine Frau zur Seite, die nichts mehr umhaut: Oma Grete ist die rasende Reporterin der Insel, kennt jedes Geheimnis und jeden Trick. Und Oma Grete weiß: Zwei Männer sind für eine Frau erst das Salz in der Suppe.

Dienstag, 11. April 2017

Rezension zu Weiße Rosen und die Titanic von Christiane Lind

Quelle: Cover + Klappentext: Amazon


Heute stelle ich euch den historischen Roman „Weiße Rosen und die Titanic“ von Christiane Lind vor.

Klappentext:

Zwei mutige Freundinnen
Ein Mann mit finsteren Plänen
Ein Schiff auf fataler Jungfernfahrt

Berlin, im Frühjahr 1912: Der Schauspielerin Paula und der Kostümbildnerin Luise steht eine glänzende Theaterkarriere bevor. Doch von einem Tag auf den anderen zerplatzen ihre Zukunftsträume. Die jungen Frauen verlieren Arbeitsplatz und Wohnung, ein gefälschter Schuldschein treibt sie zur Flucht. Letzte Rettung ist das großzügige Geschenk eines amerikanischen Verehrers: ein Erste-Klasse-Ticket für die Titanic. 
An Bord des eleganten Luxusdampfers findet Luise ihr Glück mit dem Steward Leonard, während Paulas Verehrer Ferdinand von Fahlbusch einen perfiden Plan verfolgt …

Ein packender Schicksalsroman vor dem Hintergrund eines dramatischen Schiffsunglücks.

Meine Meinung:

Wie ihr schon aus dem Klappentext entnehmen konntet spielt der Roman im Jahr 1912 in dem die Titanic das erste Mal in See gestochen und auch gesunken ist. Frau Lind hat sich diese Schiffskatastrophe als Vorlage für einen tollen Roman genommen. Mir hat Christianes Roman von Anfang an gefallen, denn ihre beiden Hauptprotagonistinnen die Schauspielerin Paula und ihre beste Freundin Luise mochte ich von Anfang an. Eigentlich hätten sie ja eine tolle Karriere als Schauspielerin und Kostümbildnerin vor sich, gäbe es da nicht in der Vergangenheit einen Mann, der sich an den Beiden rächen will. Das ist auch der Grund warum Paula und Luise auf der Titanic gelandet sind.
Frau Lind beschreibt in ihrer Geschichte das Leben von Paula und Luise und ihre Reise auf der Titanic. Sie hat mich mit ihren bildhaften Beschreibungen so gefesselt, dass ich nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Ihr Schreibstil ist wie immer sehr fesselnd und spannend. Man bekommt schon nach den ersten Seiten Lust alles über Paula und Luise zu erfahren. Besonders toll fand ich die Szenen auf der Titanic. Durch die detaillierten Beschreibungen bin ich in der Lage mir dieses Schiff jetzt ganz genau vorzustellen. Wie gerne hätte ich die Titanic in Natura gesehen. Es muss ein unglaubliches Schiff gewesen sein.
Frau Lind hat es perfekt verstanden aus diesem Roman einen Art Krimi zu machen. Paula, die ja von einem unbekannten bedroht und belästigt wird und der Untergang des Schiffes sine eine tolle Kombination. Spannender kann es wohl nicht sein und auch nicht fesselnder. Jeder der sich für Schiffe und für die Vergangenheit der Titanic interessiert und auch ein wenig Romantik erleben will, sollte diesen Roman lesen. Ja ihr habt es gehört es gibt neben spannenden auch romantische Szenen. Dieser Roman ist absolut lesenswert und ich möchte ihn nicht missen.


Von mir gibt es für diesen tollen Roman 5 Sterne und eine Weiterempfehlung.

  • Taschenbuch: 342 Seiten
  • Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform; Auflage: 1 (11. März 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 1543055567
  • ISBN-13: 978-1543055566

Sonntag, 9. April 2017

Buchneuzugänge vom 03. bis 09. April 2017

Leider habe ich letzte Woche keine neuen Bücher bekommen, darum gab es auch keinen Neuzugänge Post. Das macht mir aber gar nicht so viel aus, denn ich habe wirklich noch genügend Lesestoff und einige Bücher wollen ja noch rezensiert werden. Diese Woche habe ich folgende Bücher bekommen.

Schaut mal was ich bei Andrea Russo tolles gewonnen habe:


Es sind ihre neuen Bücher und dann habe ich noch eine tolle CD bekommen und Friesentee mit Kandiszucker. Da steht einem schönen Leseabend nichts mehr im Weg.


Mittwoch, 5. April 2017

Rezension zu Der letzte Überlebende von Sam Pivnik

Quelle: Cover + Klappentext: Theiss Verlag - WBG Verlage


Heute stelle ich euch die wahre Geschichte „Der letzte Überlebende“ von Sam Pivnik vor.

Klappentext:

Sam Pivnik war 13 Jahre alt, als die Deutschen kamen. Seine Familie lebte in einem oberschlesischen Städtchen. Da brach die Hölle über sie herein. Auschwitz, die Todesmärsche, die Bombardierung der Cap Arcona - unzählige Male entkam der Junge dem Tod.
 
Meine Meinung:

Dieses Buch ist ein beeindruckendes Werk eines Überlebenden von Ausschwitz. Sam Pivnik beschreibt wie er den zweiten Weltkrieg erlebt hat und wie er Auschwitz eines der härtesten Konzentrationslager überlebt habt.
Der Schreibstil ist sehr flüssig und diese wahre Geschichte lässt sich sehr gut lesen. Ich war bald gefesselt von Sam’s Leben und musste automatisch mitfiebern. Das Buch liest sich wie ein Roman und trotzdem weiß man, dass alle seine furchtbaren Erlebnisse real sind.
Auch heute ist mir noch unverständlich wie Menschen andere in die Gaskammer schicken konnten, nur weil sie eine andere Religion haben. Für mich ist dieses Buch eine Reise in eine andere Zeit, die eigentlich unvorstellbar ist, wenn man nicht dabei war. Auch mein Großvater hat mir über den Krieg und Gefangenschaft erzählt. Nur hatte er das Glück nicht in einem Konzentrationslager zu landen.
Leider sind Verfolgungen andersgläubiger auch heute noch immer ein Thema. Vielleicht nicht gerade bei uns in Österreich, aber in vielen anderen Ländern der Welt. Die Leute müssen aus religiösen Gründen anscheinend andere verfolgen und töten. Ich glaube das wird sich auch in nächster Zukunft nicht ändern. Aber ich hoffe, dass so etwas wie diese Judenverfolgung und Vergasung nie wieder in diesem Ausmaß passieren wird.
Ich selbst habe mit der Schule das Konzentrationslager Mauthausen besucht und die Gefühle, die mich dort übermannt haben, waren sehr bedrückend.
Ich finde, dass man dieses Buch unbedingt lesen muss, denn so wird einem wieder ins Bewusstsein gerufen, dass man andere Menschen so sein lassen soll wie sie sind.
Dieser Bericht von Sam war wirklich eindrucksvoll und hat mich sehr nachdenklich gemacht.


Ich vergebe für diese wahre Geschichte 5 Sterne, denn sie hat mich wahnsinnig berührt und zum grübeln gebracht.

Über Sam Pivnik: 

Porträt

Pivnik, Sam
1926 geboren, wächst Sam im schönen oberschlesischen Städtchen Bedzin auf. Am 1. September 1939, Sams 13. Geburtstag, überfallen die Deutschen Polen. Über das, was dann geschah, hat Sam Pivnik lange geschwiegen. Er lebt heute in einem Seniorenheim in London.

Vielen Dank an Literaturtest für dieses Rezensionsexemplar!


Montag, 3. April 2017

Rezension zu Meer Liebe auf Sylt von Claudia Thesenfitz

Quelle: Cover + Klappentext: Ullstein Buchverlage

Heute stelle ich euch den Glücksroman „Meer Liebe auf Sylt“ von Claudia Thesenfitz vor.

Klappentext:

Um ihre Ehe zu retten, fliegt die 27-jährige Alexandra nach New York. Mutter Henrietta und Schwiegermutter Ulla sind sofort zur Stelle, um in einem Strandhaus auf Sylt auf die kleine Emma aufzupassen. Dumm nur, dass sich die beiden jungen Omas nicht ausstehen können. Ulla ist überzeugte Esoterikerin, Henrietta knallharte Karrierefrau. Bio contra Business, Eso contra Ellenbogen - zwei Welten prallen aufeinander. Als auch noch Alexandras kinderlose Schwester Jana zu Hilfe eilt, ist das Chaos perfekt. Das Leben der Frauen wird ordentlich durcheinandergerüttelt - und ist am Ende viel besser als vorher .

Meine Meinung:

Bei diesem Roman hat mir bereits die Leseprobe sehr gut gefallen, daher musste ich ihn einfach lesen. Die Protagonisten sind mir schon in der Leseprobe schräg, aber liebenswert vorgekommen. Und genauso war es. Henrietta, Ulla und Jana die zu dritt auf ihre Enkelin bzw. Nichte Emma auf Sylt aufpassen sollen, sind liebenswerte Personen, von denen jede ein anderes Päckchen zu tragen hat. Henrietta ist eine verklemmte Karrierefrau, die dringend mal aus sich raukommen müsste. Ulla ist ein wenig zu esoterisch angehaucht, aber auch sie wird im Laufe des Romans lockerer. Dann ist da noch Jana, die sich von ihrem Freund getrennt hat und noch nicht recht weiß wie ihr Leben weitergehen soll. Es sind alles Menschen mit interessanten Persönlichkeiten, die auf einem Haufen eine explosive Mischung zu sein scheinen.
Ich war überrascht, wie sie sich alle auf Sylt verändert haben. Anscheinend scheinen Sylt und die niedliche, zweijährige Emma was ganz besonderes mit ihnen angestellt zu haben.
Ich war auf alle Fälle begeistert vom Roman und hatte wunderbare Lesestunden. Mir hat der lockere und flüssige Schreibstil von Frau Thesenfitz sehr gut gefallen. Ich bin sehr gut in das Buch reingekommen und mochte die lockere und offene Erzählweise der Autorin. Die Protagonisten sind mir ans Herz gewachsen und die Schönheit von Sylt habe ich innerlich in mich aufgenommen. Beim Lesen kommt man auf alle Fälle in Urlaubsstimmung und ich finde, dass es ein sehr schöner Sommerroman ist.
Die Dialoge der Frauen haben mich auch immer wieder schmunzeln lassen. Für mich war es einfach ein schöner Roman, der mich in eine andere Welt versetzt hat, ganz weit weg vom Alltag.


Für diesen schönen und locker geschriebenen Roman gibt es von mir 5 Sterne.

  • Romantische Komödie Herz und Humor Frauenunterhaltung Unterhaltung
  • Taschenbuch
  • Broschur
  • 272 Seiten
  • ISBN-13 9783548288475
  • Erschienen: 10.03.2017

Montag, 27. März 2017

Rezension zu Alea Aquarius Der Ruf des Wassers von Tanya Stewner

Quelle: Cover + Klappentext: Oetinger Verlag


Heute stelle ich euch den Jugendroman „Alea Aquarius – Der Ruf des Wassers“ von Tanya Stewner vor.

Klappentext:

Meeresmagie, Abenteuer und eine wunderbare Freundschaft! Alea fühlt den Sog des Meeres, seit sie denken kann, und doch fürchtet sie es. Denn wenn sie mit Wasser in Berührung käme, könnte es tödlich für sie enden. Das hat Aleas Mutter ihrer Pflegemutter gesagt, bevor sie verschwand. Eines Tages schließt Alea sich den Kindern von der Alpha Cru an, die auf einem Segelboot über die Meere schippern. Bei einem Sturm wird sie über Bord geschleudert. Und danach ist alles anders als vorher.

Meine Meinung:

Dieses Jugendbuch ist ein Fantasyroman der Extraklasse. Schon auf der ersten Seite bin ich eingetaucht in die Geschichte und war fasziniert von Alea. Sie ist ein ganz besonderes Mädchen mit einer Vergangenheit und einer Zukunft, mit der keiner gerechnet hat. Sie ist einfach einzigartig und ein toller Charakter. Als Alea dann auf Ben, Sammy und Tessa trifft, wird sie Teil der Alpha Cru und erfährt endlich ein wenig über sich und ihre Vergangenheit. Die Kinder segeln gemeinsam an den Ort an dem Alea ihrer Pflegemutter übergeben wurde, um mehr über ihre Herkunft zu erfahren. Eine sehr spannende Reise beginnt.
Ich fand den Schreibstil von Frau Stewner extrem fesselnd und spannend. Die Autorin hat die Begabung, dass man beim Lesen von der Geschichte vollkommen gefesselt wird. Ich konnte das Buch kaum mehr aus der Hand legen. Ich fand besonders ihre Reise auf dem Schiff faszinierend. Mir gefiel der Zusammenhalt der Gruppe und die Vertrautheit, die in der Gruppe herrschte.
Der Roman wird sehr bildlich erzählt und ich konnte mir eigentlich alles wunderbar vorstellen. Ich könnte mir das Buch sofort als Film vorstellen. In meinem Kopf ist es zumindest als Film abgelaufen. Ich hatte auf alle Fälle wunderbare, emotionale und spannende Lesestunden.
Es werden Geheimnisse aufgedeckt und es kommen fantastische Dinge zum Vorschein. Ich will einfach nicht zu viel verraten. Aber ich kann nur sagen eine tolle Geschichte, die mit Meer, segeln und Abenteuer zu tun hat. Auch auf die nächsten beiden Bände bin ich gespannt, denn es sind noch nicht alle Geheimnisse gelüftet.


Ich kann den Roman 100%ig weiterempfehlen und vergebe 5 Sterne

320 Seiten · gebunden
14.5 x 21.0 cm 
ab 10 Jahren
EUR 14,99 · EUA 15,50
ISBN-13: 978-3-7891-4747-0
EAN: 9783789147470

Sonntag, 26. März 2017

Buchneuzugänge vom 20. bis 26. März 2017

Diese Woche habe ich diesen schönen Roman zum Rezensieren vom Blogger Portal bekommen. Ich möchte ihn gerne lesen weil er auf Zakynthos spielt. Das ist eine wunderschöne griechische Insel auf der ich auch schon war und ich bin neugierig auf die Geschichte.

Quelle: Cover + Klappentext: Diana Verlag
Seit dem Tod ihrer Mutter ist Holly Expertin darin, Menschen auf Abstand zu halten. Doch als sie einen unerwarteten Brief ihrer Tante aus Zakynthos erhält, beginnen die Mauern zu bröckeln. Holly reist auf die griechische Insel und versucht, den Spuren ihrer Familie zu folgen – einer Familie, von deren Existenz sie zuvor nichts wusste. Warum hat ihre Mutter nie von ihrer Schwester erzählt? Und was hat es mit der handgezeichneten Karte auf sich, die Holly und ihr Nachbar Aidan in einem alten Haus finden?

🌟🌟🌟🌟🌟🌟🌟🌟🌟🌟

Am Freitag ist dann noch dieses schöne Buch gekommen. Blanvalet war so nett mir das Rezensionsexemplar zu schicken. Es verspricht sehr spannend zu sein und ich darf wieder ein Geheimnis lüften.

Quelle: Cover + Klappentext: Blanvalet Verlag

Eine Liebe, die stärker ist als das Leben


Cape Cod,1978. Als Kinder sind Hallie Costa und Gus Silva unzertrennlich, als Teenager werden sie ein Liebespaar – bis ein dramatischer Vorfall am Strand von Race Point sie scheinbar unwiederbringlich auseinandertreibt. Doch Hallie kann ihren Freund nie vergessen, und als Gus Jahre später eines Mordes angeklagt wird, muss sie sich ihren Gefühlen stellen, denn seine gesamte Existenz steht auf dem Spiel. Kann sie ihm noch einmal helfen, bevor es zu spät ist? Hallie kehrt in ihre Heimatstadt zurück und stößt dort unerwartet auf dunkle Geheimnisse von ungeahnten Dimensionen …

Rezension zu Sturmherz von Corina Bommann

Quelle: Cover + Klappentext: Ullstein Buchverlage


Heute stelle ich euch den Roman Sturmherz von Corina Bomann vor.

Klappentext:

Alexa Petri hat schon seit vielen Jahren ein schwieriges Verhältnis zu ihrer Mutter Cornelia. Doch nun liegt Cornelia im Koma, und Alexa muss ihre Vormundschaft übernehmen. Sie findet einen Brief, der Cornelia in einem ganz neuen Licht erscheinen lässt: als leidenschaftliche junge Frau im Hamburg der frühen sechziger Jahre. Und als Opfer der schweren Sturmflutkatastrophe. Alexa beginnt zu ahnen, wer ihre Mutter wirklich ist. Als ein alter Freund von Cornelia auftaucht, ergreift Alexa die Chance, sich von der Frau erzählen zu lassen, die sie schließlich auch verstehen und lieben lernt.

Meine Meinung:

Der neue Roman von Corina Bomann hat mir sehr gut gefallen und auch gleich von Anfang an gefesselt. Ihr Schreibstil ist flüssig und einfach fesselnd. Wenn man mal angefangen hat zu lesen, kann man nicht mehr aufhören.
Die Protagonisten waren sympathisch und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen. Ich mochte besonders Alexa, die ein Päckchen zu tragen hat. Ihre Mutter liegt nach einem Schlaganfall im Koma und sie muss sich um ihre Mutter kümmern, zu der sie die letzten Jahre kein gutes Verhältnis gehabt hat. Dann taucht da auch noch Richard Henderson mit seinem Sohn auf, der anscheinend die Jugendliebe ihrer Mutter war. Er war sehr sympathisch und hat Alexa die Geschichte ihrer Mutter erzählt.
Endlich kann Alexa ihre Mutter besser verstehen und sich in sie hineinversetzen.
Mir hat diese Geschichte sehr gut gefallen. Ich liebe es wenn es in Büchern um Familiengeheimnisse geht und hier wird wieder mal eines gelüftet. Die Autorin hat es geschafft, den Roman bis zum Schluss spannend zu halten und auch das letzte Puzzleteile rückt erst ganz am Ende des Buches an seinen Platz. So hat man Lesespaß und Lesespannung bis zum Ende des Buches.
Ich fand den Teil über die große Flut in Hamburg sehr spannend, denn ich wusste gar nicht, dass es diese Flut gab. Aber man lernt nie aus. Auch die Liebesgeschichte zwischen Cornelia und Richard war leider eine mit tragischem Ende und das hat mich ein wenig mitgenommen.
Das Buch hat mich auch emotional berührt und ich musste mit Alexa einfach mitfiebern.


Ich hatte wunderbare Lesestunden mit Kopfkinoeffekt und ich vergebe für diesen Roman 5 Sterne.

  • Große Gefühle Frauenunterhaltung
  • Taschenbuch
  • Klappenbroschur
  • 528 Seiten
  • ISBN-13 9783548288390

Sonntag, 19. März 2017

Buchneuzugänge vom 13. März bis 19. März 2017

Diese Woche hat schon sehr gut angefangen, denn am Montag kam dieses tolle Paket von Christiane Lind an. Jetzt darf ich ihren neuesten Roman lesen und ich freu mich drauf.


Und darum geht es im neuen Buch:

Berlin, im Frühjahr 1912: Der Schauspielerin Paula und der Kostümbildnerin Luise steht eine glänzende Theaterkarriere bevor. Doch von einem Tag auf den anderen zerplatzen ihre Zukunftsträume. Die jungen Frauen verlieren Arbeitsplatz und Wohnung, ein gefälschter Schuldschein treibt sie zur Flucht. Letzte Rettung ist das großzügige Geschenk eines amerikanischen Verehrers: ein Erste-Klasse-Ticket für die Titanic. 
An Bord des eleganten Luxusdampfers findet Luise ihr Glück mit dem Steward Leonard, während Paulas Verehrer Ferdinand von Fahlbusch einen perfiden Plan verfolgt …

Ein packender Schicksalsroman vor dem Hintergrund eines dramatischen Schiffsunglücks.

Der neue Roman der Autorin des BILD-Bestsellers „Im Schatten der goldenen Akazie“.

Hier noch der Link zu Amazon.


🌟🌟🌟🌟🌟🌟🌟🌟🌟🌟

Diese Woche sind dann noch zwei schöne Bücher angekommen, die ich rezensieren darf und zwar sind das diese hier:

Quelle: Cover +Klappentext: Blanvalet Verlag
Nach ihrer Trennung soll Christine entweder aus ihrem Haus ausziehen oder ihren Mann auszahlen. Wer aber gewährt einer Hausfrau Ende vierzig ein Darlehen oder stellt sie ein? Doch die Maierhofener Frauen halten zusammen und helfen Christine, ihr Haus in ein Bed & Breakfast umzuwandeln. Und sie wird Single-Wochenenden ausrichten, an denen man nicht nur das Landleben, sondern auch neue Menschen kennenlernt. Sogar Marketingexpertin Greta ist begeistert: Im Juni findet doch der große Kochwettbewerb statt – und wie wäre es, wenn Christine ein Team zusammenstellte, das daran teilnimmt? So könnte jeder Topf seinen Deckel finden …


🌟🌟🌟🌟🌟🌟🌟🌟🌟🌟


Quelle: Cover + Klappentext: Penguin Verlag


Elettras früheste Kindheitserinnerung ist der Duft von Anisbrötchen. Ihre Mutter war eine begnadete Bäckerin, deren Köstlichkeiten direkt den Weg zum Herzen der Menschen fanden. Doch seit sie schwer erkrankt ist, steuert die Bäckerei der Familie auf den Bankrott zu. Und Elettra ist ganz auf sich allein gestellt, denn sie erfuhr nie, wer ihr Vater ist. Als sie von einer kleinen Insel im Mittelmeer hört, auf der ihre Mutter die glücklichste Zeit ihres Lebens verbracht haben soll, reist sie kurz entschlossen dorthin. Inmitten von Zitronenhainen stößt sie auf ein verlassenes Kloster, das eine alte Liebe verbirgt – und vielleicht das große Glück.

Freitag, 17. März 2017

Rezension zu Jetzt geht's ab, girls von Bianka Minte-König

Quelle: Cover + Klappentext: Thienemann Verlag


Heute stelle ich euch das Kinderbuch „Jetzt geht’s ab, girls“ von Bianka Minte-König vor.

Klappentext:

Für Lotte und die GIRLS verspricht die Klassenfahrt ein Riesenspaß zu werden! Aber mit den nervigen Chicks, Dumpfbacke Marcel und dem grummeligen Klassenlehrer Zwiefalten scheint das Chaos vorprogrammiert. Und nicht nur wegen Robroy, der so auffällig nett zu Lotte ist, wird die Sache ziemlich heiß, denn als eine leichtsinnige Aktion die ganze Gruppe in Gefahr bringt, müssen die GIRLS mal wieder mit Mut und Tatkraft die Kastanien aus dem Feuer holen! Doch kaum wieder zu Hause warten Mama und Papa schon mit der nächsten Herausforderung auf Lotte … Kurz: Bei den GIRLS geht´s mal wieder richtig rund!

Meine Meinung:

Endlich ist er da der fünfte Teil der girls. Dieses Mal dürfen sie auf Klassenfahrt fahren und mit Lotte und ihren girls wird es sicher nicht langweilig. Sie erleben tolle Abenteuer und haben eine super Zeit. Mir hat dieser Band besonders gut gefallen, denn die girls erleben wirklich tolle Sachen auf der Fahrt. Sie fahren mit der Klasse an die Ostsee und haben eine wunderbare, actionreiche, spannende und lustige Woche. Die girls waren richtig zu beneiden. Am liebsten hätte ich mit ihnen getauscht.
Frau Minte-König hat auch diesen Band wieder wunderbar flüssig und fesselnd geschrieben. Schon nach den ersten Seiten konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen. Die Protagonisten, die girls Lotte, Hanne und Stine waren wie immer sehr sympathisch und unterhaltsam. Sie bestechen mit ihren wunderbaren Ideen und Erlebnissen.
Es ist ein ganz toller Roman für Mädchen im Alter zwischen 10 und 12 Jahren.
Für mich war so eine Klassefahrt in der Schule schon immer was Besonderes. Auch bei Frau Minte-Königs Beschreibungen der Klassenfahrt kommt die Besonderheit durch. Man hat das Gefühl dabei zu sein und man kann sich alles sehr gut vorstellen. Am liebsten wäre ich mit den Mädchen an die Ostsee gefahren. Ich habe sie beim Lesen richtig beneidet.
Mir hat dieser Roman sehr gut gefallen, weil er einfach so lebendig und toll geschrieben war und die Spannung ist auch nicht zu kurz gekommen. 


Da ich das Buch uneingeschränkt weiterempfehlen möchte vergebe ich dafür 5 Sterne.

Ab 10 Jahre
Band 5, 208 Seiten, mit Spotlack auf dem Cover
Format:
148 x 210 mm
ISBN:
978-3-522-50516-1

Montag, 13. März 2017

Rezension zu Entführung im Internat von Nina Weger

Quelle: Klappentext + Cover: Oetinger Verlag


Heute stelle ich euch das Kinderbuch „Club der Heldinnen – Entführung im Internat“ von Nina Weger vor.

Klappentext:

Band 1 
Text von Nina Weger
Einband und farbige Illustrationen von Nina Dulleck
Juhu, es geht los! Das neue Schuljahr auf dem Matilda Imperatrix, dem Internat für Mädchen mit außerordentlichen Fähigkeiten!
Flo und Pina beratschlagen schon, wie sie die Geländespiele gewinnen und die beiden Oberzicken Cilly und Lilly abhängen. Doch dann kommt der große Schreck: Flos kleine Schwester Charly verschwindet spurlos!
Flo verdächtigt sofort die Neue in ihrem Zimmer. War doch klar, dass diese Blanca ein dunkles Geheimnis verbirgt! Aber bald merken Flo und Pina, dass sie Charly nur mit Blancas Hilfe retten können. Denn gemeinsam sind die drei wirklich heldenhaft!

Witzig, schlau und abenteuerlich: Dieser Club ist für alle da!

Meine Meinung:

Dieses Buch spielt in einem Internat für ganz besondere Mädchen. Sie alle haben bestimmte Begabungen, die in dieser tollen Schule gefördert werden. Da kommen natürlich ganz viele verschiedene Charaktere zusammen. Zwei davon sind Flo und Pina. Sie sind allerbeste Freundinnen und teilen auch ein Zimmer. Ich mochte sie sehr, denn sie gehen durch dick und dünn und helfen einander wo es nur geht. Leider bekommen sie eine neue Zimmerkollegin namens Blanca, die ihnen so gar nicht zusagt, weil sie nichts über sich erzählt. Ich war mir bei Blanca auch nicht so sicher was sie für einen Charakter hat und wie ehrlich sie ist. Aber man muss Menschen schließlich erst kennenlernen. Als dann aber Flos Schwester Charly entführt wird, müssen die drei wohl oder übel zusammenhalten um Charly wieder zurückzubekommen.
Die Autorin hat einen schönen flüssigen Schreibstil. Die Geschichte ist von Anfang an spannend und schon nach den ersten Seiten konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen, denn ich war fasziniert vom Internatsleben und den Mädels. Es war spannend Blanca kennenzulernen und toll zu sehen, wie Pina, Flo und Blanca in einer Notsituation doch zusammengearbeitet haben.
Der Roman eignet sich für Kinder im Alter von 9-11 Jahren, die gerne spannende Bücher lesen. Ich fand es nämlich sehr spannend und auch nicht ungefährlich, was die Mädels alles auf sich genommen haben um Charly zu retten. Es war echt nicht ohne. Sie haben viel Mut, Einfallsreichtum und Stärke bewiesen. Mir hat der Roman sehr gut gefallen und ich kann ihn nur weiterempfehlen. Wenn jemand ein spannendes Kinderbuch lesen möchte, dann unbedingt dieses hier. Da es der erste Band einer Serie ist, bin ich schon gespannt wie es weiter geht mit Flo, Pina und Blanca. Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Band.


Von mir bekommt dieser abenteuerliche Roman 5 Sterne.

224 Seiten · gebunden
13.4 x 20.3 cm 
ab 9 Jahren
EUR 12,00 · EUA 12,40
ISBN-13: 978-3-7891-0465-7
EAN: 9783789104657
Erscheinungstermin: Februar 2017 

Sonntag, 12. März 2017

Neuzugänge 06. bis 12. März 2017

Diese Woche habe ich von Vorablesen dieses schöne Buch bekommen. Ich hoffe zumindest, dass es schön ist. Die Leseprobe hat mir sehr gut gefallen. Darum habe ich mich ja auch dafür beworben.

Quelle: Cover + Klappentext: Ullstein Verlag
Um ihre Ehe zu retten, fliegt die 27-jährige Alexandra nach New York. Mutter Henrietta und Schwiegermutter Ulla sind sofort zur Stelle, um in einem Strandhaus auf Sylt auf die kleine Emma aufzupassen. Dumm nur, dass sich die beiden jungen Omas nicht ausstehen können. Ulla ist überzeugte Esoterikerin, Henrietta knallharte Karrierefrau. Bio contra Business, Eso contra Ellenbogen - zwei Welten prallen aufeinander. Als auch noch Alexandras kinderlose Schwester Jana zu Hilfe eilt, ist das Chaos perfekt. Das Leben der Frauen wird ordentlich durcheinandergerüttelt - und ist am Ende viel besser als vorher ...

Mittwoch, 8. März 2017

Rezension zu Wer zu träumen wagt von Tamera Alexander

Quelle: Cover + Klappentext: Francke Verlag


Heute stelle ich euch den christlichen Roman „Wer zu träumen wagt“ von Tamera Alexander vor.

Klappentext:

Timber Ridge 1877: Nach dem Tod ihres Mannes kämpft Rachel Boyd nicht nur mit ihrem Vertrauen zu Gott, sondern auch darum, die Rinderfarm aus eigener Kraft weiterzuführen – für ihre beiden Söhne. Doch als in Timber Ridge der neue Arzt Dr. Rand Brookston mit revolutionären medizinischen Methoden von sich reden macht, wird Rachel mit den Wünschen ihres Herzens konfrontiert. Denn eigentlich träumt sie von etwas ganz anderem als Ställe auszumisten und Rinder auf die Weide zu treiben ... 
Die spannende Geschichte einer starken Frau mit Charakter und besonderen Gaben.

Meine Meinung:

Dieser historische und christliche Roman, der im Jahr 1877 in den USA spielt hat mich wieder einmal von der ersten Seite an gefesselt und tief berührt.
Viele der Protagonisten sind ganz großartig und ich mochte sie alle bis auf eine Ausnahme. Meistens hat man in den Büchern immer jemanden, der der Buhmann ist.
Am liebsten mochte ich Rachel, Rand, Lyda, ihren Mann Ben und Rachels Kinder. Das sind ganz schön viele. Ja ich weiß, aber es sind alles ganz tolle Charaktere. Jeder dieser Personen hat sein Päckchen zu tragen und so sind es im Buch alles starke Persönlichkeiten, die ganz toll beschrieben werden. Man lernt sie wirklich gut kennen, also keine blassen und faden Charaktere.
Rachel versucht ja krampfhaft die Farm ihres verstorbenen Mannes Thomas zu leiten, aber irgendwie ist sie nicht die geborene Farmerin. Sie hat viel mehr Talent dazu Rand behilflich zu sein, wenn er als Arzt seine Patienten operieren muss. Aber Rachel kämpft sich in dem Roman tapfer durchs Leben und ist fest davon überzeugt sich niemals mehr zu verlieben. Aber da macht ihr Rand einen Strich durch die Rechnung. Er ist einfach ein wunderbarer Arzt und Mensch, was auch Rachel erkennen muss. Er hilft den Bewohnern von Timber Ridge in allen ärztlichen Belangen und ist für 1877 ein sehr fortschrittlicher Arzt, der auch neue Operationsmethoden und Behandlungen anwendet. Timber Ridge hat großes Glück mit ihm und auch Ben und seine Frau Lyda. Rand rettet Ben das Leben und verlängert es noch für ein paar Wochen, damit sich Lyda und Ben noch voneinander verabschieden können. Besonders die Szenen mit Ben und Lyda fand ich einfach wunderbar, denn das hat mich an meine Großeltern und ihre Zeit vor dem Tod erinnert und mich natürlich zu Tränen gerührt. Also ich brauchte für diesen Roman jede Menge Taschentücher. Anscheinend bin ich wenn es um Tod und um rührende Geschichten geht, sehr nahe am Wasser gebaut.
Ich finde den Schreibstil von Frau Alexander immer wieder sehr fesselnd und sehr flüssig. Wenn man einmal angefangen hat zu lesen, kann man nicht mehr aufhören. Ich habe die Geschichte richtiggehend in mich aufgesogen und habe mit den Protagonisten mitgelitten, mitgefiebert und mitgelebt. Es war großartig, diesen historischen Roman zu Lesen, bei dem auch der Glaube an Gott nicht zu kurz gekommen ist. Für mich ist die Geschichte wie ein Kinofilm vor meinen Augen abgelaufen und ich kann ihn nur wärmstens weiterempfehlen.



Von mir bekommt dieser christlich, historische Roman 5 Sterne.

378 Seiten, Buch, Paperback
Format: 13,5 x 20,5 cm
ISBN: 978-3-86827-626-8
Erschienen im Dezember 2016