Dienstag, 30. August 2016

Rezension zu Cooler Auftritt, girls von Bianka Minte König

Quelle: Cover + Klappentext: Homepage von Bianka Minte-König


Heute stelle ich euch den Jugendroman „Cooler Auftritt, girls“ von Bianka Minte-König vor.

Klappentext:

Große Klasse! Das Schuljubiläum steht an, und Lotte mischt mit ihren GIRLS bei den Vorbereitungen kräftig mit – vor allem musikalisch. Denn mit ihrer neu gegründeten GIRLS-Band wollen Lotte, Stine und Hanna das Fest ordentlich rocken.  Klar, dass sie nicht einfach nur
bekannte Titel covern, sondern selbst kreativ werden und einen eigenen Song texten, komponieren und arrangieren möchten.     Aber wie soll man sich bitte schön darauf konzentrieren, wenn bei Lotte der Haussegen schon wieder schief hängt.  Da hilft nur geballte Mädchenpower!    
Meine Meinung:

Mittlerweile ist das der vierte Band von Bianka Minte-König aus der sogenannten Lesegören Reihe. Lotte, Stine und Hanna rocken wieder das Buch und zwar gründen sie eine Band. Sie wollen zum Schulfest auf der Bühne stehen und allen zeigen was sie drauf haben. Aber ob sie das auch umsetzen können, müssen sie erst mal zeigen. Die girls gehen aber mit Feuereifer an die Sache ran und zeigen uns wieder mal was in ihnen steckt.
Schon nach den ersten Seiten war ich gefesselt von dieser schönen Geschichte. Die girls habe ich ja schon von Anfang an in mein Herz geschlossen und dieses Mal gefallen sie mir besonders gut. Denn in diesem Roman schwimmen sie irgendwie alle auf einer Wellenlänge und üben mit ihrer Band was das Zeug hält. Natürlich dürfen Lottes Familienprobleme nicht im Buch fehlen. Wie bringt man seine Mutter dazu, dass sie sich mit ihrem Papa aussöhnt und mit der alten Villa Frieden schließt. Alles gar nicht so einfach und manchmal ist Lotte versucht über ihr Ziel hinauszuschießen. Sie mischt sich einfach des Öfteren zu viel ein. Gut, dass sie da von Stine und Hanna gebremst wird.
Den Schreibstil fand ich locker und flüssig. Auf alle Fälle genau richtig für junge Mädchen, die dieses Buch lieben werden. Der Roman lässt sich ganz schnell weglesen. Auf alle Fälle ein perfektes Buch für die Ferien, denn da kommt Stimmung auf beim Lesen.

Ich habe nichts auszusetzen an dem Buch und vergebe daher die volle Punktezahl und zwar 5 Sterne.

Den girls, die dieses Buch lesen werden, wünsche ich viel Vergnügen. Ihr werdet euren Spaß haben.

  • Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
  • Verlag: Planet! (15. Juli 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3522505158
  • ISBN-13: 978-3522505154
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre

Montag, 29. August 2016

Rezension zu Blonder wird's nicht von Ellen Berg

Quelle: Cover + Klappentext: Homepage von Ellen Berg


Dieses Mal stelle ich euch das Buch „Blonder wird’s nicht“ von Ellen Berg vor.

Klappentext:

Die alleinerziehende Maja hat mehr Sorgen als genug: Ihr Bio-Friseursalon mit seinen betreuungsintensiven Kunden fordert ihren vollen Einsatz, Sohn Willi steckt mitten in der Pubertät, und ihr Freund Robin kommt und geht, wie es gefällt. Dann drückt ihr Tante Ruth Olga aufs Auge, ein superblondes Vollweib, das gleich einen wichtigen Kunden verunstaltet. Als Willi noch das Kiffen für sich entdeckt, muss Maja mit Kamm, Schere und starken Nerven um ihr Glück und ihre Existenz kämpfen.

Meine Meinung:

Endlich ist wieder ein geniales Buch von Ellen Berg erschienen. Jedes Mal wenn ich erfahre, dass es von der Autorin ein neues Buch gibt, kann ich es kaum erwarten bis es erscheint. Sie erzählt immer skurrile Geschichten mit viel Humor, Witz und Charme. Sie hat einen Schreibstil, der mich immer wieder fesselt und ihre Geschichten sind extrem unterhaltsam.
Dieses Mal geht es um Maja und ihren kleinen Friseursalon. Maja ist die coolste Friseurin, die ich je kennen gelernt habe. Sie hat den Blick für tolle Frisuren und holt aus jeder Person das Beste raus. Einfach genial finde ich. Dann ist da noch ihr Sohn Willi, der leider an die falschen Freunde geraten ist und jetzt die russische Mafia am Hals hat. Als dann auch noch Olga aus Odessa auftaucht ist das ganze Chaos perfekt. Ihr seht schon, die Geschichte ist wirklich anders. Sie ist aufregend, spannend, humorvoll und ein wenig Romantik gibt es auch. Es gibt ganz viele tolle Szenen, bei denen man einfach lachen oder schmunzeln musste. Ich habe alle Protagonisten in mein Herz geschlossen, egal wie schräg oder anders sie waren. Die Dialoge zwischen den Personen waren zum Teil echt genial. Ich käme ja gar nicht auf die Ideen. Die Autorin hat hier ein absolut rasantes und tolles Buch geschrieben. Ich hatte wunderbare Lesestunden und konnte den Roman kaum mehr aus der Hand legen. In meinem Kopf ist beim Lesen ein wunderbarer Kinofilm abgelaufen. Zum Schluss hin geht es dann nochmals richtig zur Sache. Einfach herrlich, zumindest habe ich das beim Lesen so gefühlt. Vielleicht ist das Ende ein wenig too much, aber irgendwie war der ganze Roman ein wenig schräg, dass das Ende dann doch passend ist. Mehr wird aber nicht verraten. Lest die Geschichte einfach selber.
Ich kann diesen Roman, genau wie alle anderen Bücher von Ellen Berg nur weiterempfehlen.

Von mir gibt es für „Blonder wird’s nicht“ 5 Sterne


Titel: Blonder wird’s nicht
Bindung: Taschenbuch
Seiten: 352
Veröffentlichung: 15.08.2016
ISBN-Buch: 9783746631905
ISBN-E-Book: 9783841210807

Sonntag, 28. August 2016

Rezension zu Champagner und ein Stück vom Glück von Brigitte Teufl-Heimhilcher

Quelle: Cover + Klappentext: Homepage der Autorin Brigitte Teufl-Heimhilcher


Heute stelle ich euch den Roman „Champagner und ein Stück vom Glück“ von Brigitte Teufl-Heimhilcher vor.

Klappentext:

Von der Liebe hat die Wienerin Helga erst einmal genug. Schließlich hat sie immer noch ganz schön an der Scheidung von ihrem Mann zu knabbern. Einziger Trost ist ihr zwölfjähriger Sohn, der sich allerdings Schöneres vorstellen kann, als ständig mit seiner Mutter zusammenzuhängen.
Ihre feste Absicht, der Liebe erst mal aus dem Weg zu gehen, gerät jedoch ins Wanken, als der charismatische Hamburger Sternekoch Lars König in ihr Leben tritt. Der macht ihr deutliche Avancen – aber kann sie die wirklich ernst nehmen? Als dann auch noch ihr Ex-Mann vor der Tür steht und zu ihr zurück möchte, ist das Gefühlschaos perfekt. Kann Helga ihr Herz wieder für die Liebe öffnen? Und für welchen Mann wird sie sich entscheiden?
Eine turbulente Beziehungsgeschichte rund um die Irrungen und Wirrungen der Liebe, die  romantisch-fröhliche Lesestunden verspricht. Der heitere Liebesroman wird von zahlreichen Genuss-Rezepten begleitet.

Meine Meinung:

Frau Teufl-Heimhilcher hat wieder einen wunderbaren romantischen und kurzweiligen Roman geschrieben. Wir treffen alte Bekannte wieder wie zum Beispiel Susanne, aus dem Vorgängerband „Neubeginn im Rosenschlösschen“, Lars und Helga. Helga war Susannes Assistentin, die sich in den Sternekoch Lars verliebt hat. In diesem Buch dreht sich natürlich alles um die beiden, denn ihre Beziehung ist alles andere als einfach. Helga lebt in Wien mit ihrem Sohn Benny und Lars führt sein Restaurant in Hamburg. So eine Fernbeziehung ist nicht gerade prickelnd, besonders wenn es da einen Teenager namens Benny gibt, der nicht unbedingt mit dieser Beziehung einverstanden ist.
Mir hat der Roman sehr gut gefallen, denn er war flüssig und fesselnd geschrieben. Ich bin sofort in die Geschichte eingetaucht und habe mit Lars und Helga mitgefiebert. Lars war ja schon drei Mal verheiratet und ich fand es klasse, dass die Autorin die Exfrauen alle in den Roman eingebunden hat. Das ist gleich mal die erste Herausforderung für Helga, die natürlich alle kennenlernen darf. Ja Lars ist einfach ein ganz besonderer Mann. Meistens gut gelaunt und seine Exfrauen gehören einfach zu seinem Leben dazu. Helgas Leben in Wien ist auch nicht so einfach, denn Helgas Exmann fällt auch plötzlich ein, dass das Eheleben mit ihr doch nicht so schlecht war. So versuchen Lars und Helga irgendwie ihre Beziehung auf die Reihe zu bekommen. Bei Helga bringt das auch sehr viele Zweifel mit sich. Ob sie es aber schaffen auf Dauer zusammen zu bleiben, wenn sie sich so selten sehen wird sich noch herausstellen. Ich hatte auf alle Fälle unterhaltsame Lesestunden, denn die Protagonisten sind mir wirklich ans Herz gewachsen. Ich mochte sie und habe mich von ihnen gut unterhalten gefühlt, außerdem konnte ich gut in den Roman eintauchen. Die Protagonisten und Schauplätze konnte ich mir bildlich sehr gut vorstellen. Für mich war es ein schöner Roman mit viel Romantik, Spannung und Emotionen.

Für diesen gefühlvollen und stimmungsvollen Roman vergebe ich 5 Sterne.

  • Taschenbuch: 220 Seiten
  • Verlag: Brigitte Teufl-Heimhilcher; Auflage: 1 (26. Juli 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 395040421X
  • ISBN-13: 978-3950404210

Dienstag, 9. August 2016

Rezension zu Wildrosensommer von Gabriella Engelmann

Heute stelle ich euch den Roman „Wildrosensommer“ von Gabriella Engelmann vor.

Quelle: Cover + Klappentext: Knaur Verlag


Klappentext:

Im Licht der glitzernden Nachmittagssonne sieht es beinahe aus wie ein Schlösschen. Ein verwunschenes Schlösschen mitten auf der Elbe. Tatsächlich aber ist es ein Hausboot, das der allein erziehenden Mutter Aurelia in einem Bildband ins Auge fällt. Nun lässt die Sehnsucht nach einem idyllischen Zuhause wie diesem sie nicht mehr los. Denn seit dem plötzlichen Verschwinden ihres Mannes Nic fühlt Aurelia sich einsam und entwurzelt. Als sich wenig später die Gelegenheit ergibt, dieses Hausboot zu kaufen, sieht sie darin einen Wink des Schicksals – und zieht schon wenige Wochen später mit ihren widerstrebenden Töchtern, Katze Molly und vielen Träumen im Gepäck von München vor die Tore Hamburgs. Für die gelernte Floristin sind die Vier- und Marschlande mit ihren Rosenhöfen, alten Bauernkaten, Deichen und zahllosen Gärten ein Paradies. Doch auch Rosen im Paradies haben ihre Dornen …

Meine Meinung:

Wildrosensommer ist wieder ein wunderbarer Roman aus Frau Engelmanns Feder. Die Protagonisten Aurelia, Coco, Molly und Louisa waren mir von Anfang an sympathisch. Aurelia ist die Mutter von Molly und Louisa und hat alles andere als ein einfaches Leben. Denn seit Nic ihr Lebensgefährte einfach von einem Tag auf den anderen verschwunden ist trauert sie um Nic und auch ihre Kinder vermissen ihren Vater.
Ihr Leben ändert sich erst als sie an die Elbe in ein Hausboot ziehen. Dort nimmt die Geschichte richtig Fahrt auf. Mir hat es dieses Hausboot angetan und es hört sich wunderbar an darauf zu leben. Auch für Louisa, Molly und Aurelia wird es ein tolles neues zu Hause. Einer der Gründe ist sicher, dass sie dort ganz viele neue Leute kennen lernen, die für sie alle wie Familie sind.
Aurelia versucht endlich den Verlust von Nic zu verarbeiten und auch die Mädchen können sich ganz gut einleben.
Mir hat an dem Roman gefallen, dass die Freundschaft ein großes Thema ist und dass es wichtig ist die Vergangenheit aufzuarbeiten. Schön fand ich Aurelias Art, anderen Menschen in Notsituationen zu helfen und ihre Aromatherapie Mischungen sind einfach toll. Die Autorin hat sogar am Ende des Buches einige tolle Rezepte eingestellt bei denen die meisten mit Rosen zu tun haben.
Ja Rosen spielen eine große Rolle im Buch und sind auch meine Lieblingsblumen.
Der Roman hat mich gefesselt und berührt. Ich hatte wunderbare Lesestunden und habe Aurelia und ihre Kinder in mein Herz geschlossen. Ich habe mit ihnen mitgelebt kann man so sagen. Ich hatte einfach das Gefühl in dieser Familie mitten drin zu sein.
Wildrosensommer ist ein wunderbarer Roman, den es sich lohnt zu lesen. Es ist ein Roman der zeigt, wie das Leben spielen kann und dass man sich einfach auf sein Leben, das man führt einlassen soll um das Beste draus zu machen.

Von mir gibt es 5 Sterne für diesen Roman

Klappenbroschur, Knaur TB
02.05.2016, 400 S.

ISBN: 978-3-426-51845-8

Montag, 8. August 2016

Rezension zu Apfelblütenzauber von Gabriella Engelmann

Heute stelle ich euch den Roman "Apfelblütenzauber" von Gabriella Engelmann vor.

Quelle: Cover + Klappentext: Knaur Verlag


Klappentext:

Ein Meer von rosa-weißen Blüten, pittoreske Fachwerkhäuser und romantische Flusslandschaften – nach sechs Jahren in Hamburg hat Leonie fast vergessen, wie schön das Alte Land ist. Da ihre Mitbewohnerinnen eigene Wege gehen und sie ihren Job verloren hat, muss sie sich neu orientieren und hofft, in der alten Heimat zur Ruhe zu kommen. Doch die will sich einfach nicht einstellen, da ihre Eltern Hilfe brauchen und ein Mann in ihr Leben tritt. Ein Glück, dass sie sich auf ihre beiden Freundinnen Nina und Stella verlassen kann!

Meine Meinung:

Leonie die Hauptprotagonistin ist eine junge Frau, die man einfach gern haben muss. Ich habe sie sofort in mein Herz geschlossen. Momentan lebt sie in Hamburg, wo sie in einem Restaurant arbeitet. Sie ist glücklich in Hamburg, denn sie wohnt mit ihren besten Freundinnen in einer tollen Villa. Leider scheint aber doch nicht alles so rosig zu sein und schon bald muss Leonie einige Entscheidungen treffen.
Frau Engelmann hat mit Apfelblütenzauber einen wunderbaren, romantischen, emotionalen und schönen Roman geschrieben. Ich war verzaubert vom „alten Land“ von dem ich noch nie zuvor gehört habe. Es scheint ein wunderbarer Flecken Erde zu sein. Einfach ganz was Besonderes. Genauso besonders wie der Roman, den Frau Engelmann zum Teil dort hat spielen lassen. Die Geschichte ist eine typische Sommerlektüre, die zum Träumen einlädt und die einem alles herum vergessen lässt. Leonie ist eine tolle Protagonistin deren Leben im Roman komplett auf den Kopf gestellt wird. Was genau alles passiert möchte ich aber nicht verraten. Aber es lohnt sich auf alle Fälle das Buch zu lesen, denn die Landschaftsbeschreibungen sind wunderbar. Leonie ist einfach toll. Sie und ihre Freundinnen unterstützen sich gegenseitig wo sie nur können und auch Leonies Eltern spielen eine große Rolle in dem Buch. Die Romantik kommt auch nicht zu kurz und man hat wunderbare Lesestunden mit dieser Geschichte. Ich kann sie nur wärmstens weiterempfehlen.

Von mir gibt es für Apfelblütenzauber daher 5 Sterne.

Klappenbroschur, Knaur TB
01.04.2015, 400 S.

ISBN: 978-3-426-51577-8