Sonntag, 30. Oktober 2016

Der Fein den ich liebte von Tara Haigh

Quelle: Cover + Klappentext: Bastei Lübbe AG


Heute stelle ich euch den Roman „Der Feind, den ich liebte“ von Tara Haigh vor.

Klappentext:

Hawaii, 1914: Die junge Lani Elkart träumt seit jeher davon, eines Tages das alte Europa, die Heimat ihrer Mutter Clara, kennenzulernen. Doch als der Erste Weltkrieg ausbricht, rückt dieser Wunsch in weite Ferne. Auch auf Hawaii wird die Gefahr bald spürbar, als das deutsche Kriegsschiff Geier in der Bucht von Honolulu vor Anker geht. Aber Lanis Neugier auf den Marineoffizier Paul ist stärker als ihre Furcht vor den Wirren des Krieges. Der geheimnisvolle Draufgänger hebt ihr Leben aus den Angeln. Dennoch verliebt sie sich in ihn - auch wenn die Zeichen der Zeit gegen ihre Liebe sprechen...


Meine Meinung:

Lani ist eine wirklich sympathische Protagonistin. Sie ist auf Hawaii aufgewachsen und besucht mit ihrer Mutter Deutschland, weil ihre Mutter ursprünglich aus Deutschland kommt. Lani ist begeistert von dem Land und würde am liebsten dort bleiben. Doch dann kommt ihr der 1. Weltkrieg dazwischen und Mutter und Tochter versuchen möglichst schnell nach Hawaii zurückzukommen. Mit dieser Reise nimmt auch Lanis Schicksal ihren Lauf. Sie lernt die Liebe ihres Lebens kennen, erlebt den Krieg und muss immer wieder um ihren Geliebten zittern. Ein Roman der von der Autorin voller Gefühl geschrieben ist. Den Roman habe ich als spannend und aufregend empfunden. Die Autorin flechtet den ersten Weltkrieg sehr geschickt in das Leben von Lani ein. Wir erleben sehr anschaulich, wie die Menschen von Hawaii diesen Krieg erlebt haben. Man spürt die plötzlich aufkommende Feindschaft zwischen Menschen aus verschiedenen Ländern, die bis vor dem Krieg immer friedlich miteinander gelebt haben. Ich fand es sehr interessant zu sehen welche Auswirkungen dieser Krieg sogar auf Hawaii hatte.
Frau Haigh ist es gelungen, mich von der ersten Seite an mit diesem Roman zu fesseln. Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen, denn ich fand die Entwicklungen zwischen 1914 und 1918 sehr sehr spannend. Ich mochte die Protagonisten und ich fand es schön Lanis Mutter wieder zu begegnen über die es von der Autorin bereits einen Roman gibt. Und zwar heißt dieser Roman „Weit hinter dem Horizont“. Man muss zwar den ersten Teil nicht gelesen haben, aber es ist schöner wenn man die Personen vorher schon näher kennt.


Mich hat dieser Roman voll überzeugt und ich vergebe 5 Sterne für diesen historischen Roman.

LYX
TASCHENBUCH
LANDSCHAFTSROMANE
448 SEITEN
ISBN: 978-3-8025-9839-5
ERSTERSCHEINUNG: 09.09.2016

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen