Sonntag, 4. September 2016

Rezension zu Im Schatten der goldenen Akazie von Christiane Lind

Quelle: Cover + Klappentext: Amazon


Heute stelle ich euch den Roman „Im Schatten der goldenen Akazie“ von Christiane Lind vor.

Klappentext:

Erinnerungen bleiben, aber der Schmerz verweht mit dem Wind … 

Australien, Ende des 19. Jahrhunderts. Nach dem tragischen Tod ihrer Mutter haben die besonnene Victoria und die leidenschaftliche Catherine nur einander. Nichts scheint die Schwestern trennen zu können, bis der Opalschürfer Luke in ihr Leben tritt. 

Gut hundert Jahre später: Nach einer tiefen Enttäuschung folgt Franziska kurz entschlossen einem Brief ihrer Großtante Ella und reist nach Australien. Gemeinsam forschen die beiden nach ihren Wurzeln und begegnen starken Frauen, weisen Aborigines und dem entbehrungsreichen Leben deutscher Einwanderer. 

Vor der traumhaften Kulisse Queenslands entfaltet sich eine dramatische Familiengeschichte über mehrere Generationen. 


Meine Meinung:

In diesem Roman verschlägt es unsere Protagonistin Franziska nach Brisbane in Australien. Zu Hause in Deutschland gab es einige Schicksalsschläge, die sie hofft in Australien zu verdauen. Außerdem soll eine Großtante von ihr in Brisbane wohnen. Die sympathische Franziska trifft tatsächlich ihre Tante Ella und bald sind sie mitten drinnen, die Vergangenheit ihrer Vorfahren zu erforschen. Um die Forschungsarbeiten interessanter und lebendiger zu machen versetzt uns die Autorin ins Brisbane um 1888. So können wir nicht nur Franziska und Ella kennen lernen, sondern auch die Schwestern Catherine und Victoria ihrer Ahninnen. Ella möchte unbedingt ihr Geheimnis herausfinden. Die Geschichte ist sehr spannend und fesselnd geschrieben. Immer wieder Enden die Kapitel mit Cliffhangern, wenn die Autorin vom 19. Jahrhundert ins hier und jetzt wechselt und umgekehrt. So bleibt der Roman durchwegs spannend und es bleibt einem gar nicht anderes über als einfach weiterzulesen. Mir fiel es sehr schwer das Buch überhaupt noch aus der Hand zu legen. Ich konnte mir beim Lesen alles bildlich vorstellen und ich habe mit den Frauen mitgelitten. Ich habe ihre Schicksale richtiggehend miterlebt. Die Autorin hat Australien wunderbar beschrieben, so dass man sofort Lust auf einen Besuch bekommt. Frau Lind schaffte es in jedem ihrer Bücher, dass ich ein tolles Kopfkino erlebe und dass ich mit ihren Protagonisten mitfiebern, mitleiden und mich mitfreuen kann. Es ist ein emotionaler Roman mit vielen Höhen und Tiefen. Er ist wunderbar für tolle Lesestunden und wenn man gerne Familiengeheimnisse aufdeckt, ist man hier genau richtig. Natürlich dürfen auch die geheimen Hauptprotagonisten der Autorin nicht fehlen und zwar ihre Kater. Auch sie spielen immer eine kleine aber wichtige Rolle. Für mich war es wieder ein perfekter Roman, der mich zum Grübeln gebracht hat und meine detektivischen Fähigkeiten zum Vorschein gebracht hat. Am liebsten hätte ich mit Franziska getauscht um das Leben ihrer Verwandten zu erforschen.
Danke liebe Christiane für dieses wunderbare Leseerlebnis.


Von mir gibt es für dieses tolle Buch 5 Sterne.

  • Taschenbuch: 440 Seiten
  • Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (15. August 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 1535337621
  • ISBN-13: 978-1535337625

Kommentare:

  1. Liebe Nicole,
    das hast du super auf den Punkt gebracht! Ich wünsche ganz viele Leser für das Buch, denn es lohnt sich
    Liebe Grüße Hanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen Kommentar! Ich würde mich für Christiane auch freuen, wenn sie ganz viele Leser bekommen würde. Sie hat es auf alle Fälle verdient.

      Löschen