Dienstag, 9. August 2016

Rezension zu Wildrosensommer von Gabriella Engelmann

Heute stelle ich euch den Roman „Wildrosensommer“ von Gabriella Engelmann vor.

Quelle: Cover + Klappentext: Knaur Verlag


Klappentext:

Im Licht der glitzernden Nachmittagssonne sieht es beinahe aus wie ein Schlösschen. Ein verwunschenes Schlösschen mitten auf der Elbe. Tatsächlich aber ist es ein Hausboot, das der allein erziehenden Mutter Aurelia in einem Bildband ins Auge fällt. Nun lässt die Sehnsucht nach einem idyllischen Zuhause wie diesem sie nicht mehr los. Denn seit dem plötzlichen Verschwinden ihres Mannes Nic fühlt Aurelia sich einsam und entwurzelt. Als sich wenig später die Gelegenheit ergibt, dieses Hausboot zu kaufen, sieht sie darin einen Wink des Schicksals – und zieht schon wenige Wochen später mit ihren widerstrebenden Töchtern, Katze Molly und vielen Träumen im Gepäck von München vor die Tore Hamburgs. Für die gelernte Floristin sind die Vier- und Marschlande mit ihren Rosenhöfen, alten Bauernkaten, Deichen und zahllosen Gärten ein Paradies. Doch auch Rosen im Paradies haben ihre Dornen …

Meine Meinung:

Wildrosensommer ist wieder ein wunderbarer Roman aus Frau Engelmanns Feder. Die Protagonisten Aurelia, Coco, Molly und Louisa waren mir von Anfang an sympathisch. Aurelia ist die Mutter von Molly und Louisa und hat alles andere als ein einfaches Leben. Denn seit Nic ihr Lebensgefährte einfach von einem Tag auf den anderen verschwunden ist trauert sie um Nic und auch ihre Kinder vermissen ihren Vater.
Ihr Leben ändert sich erst als sie an die Elbe in ein Hausboot ziehen. Dort nimmt die Geschichte richtig Fahrt auf. Mir hat es dieses Hausboot angetan und es hört sich wunderbar an darauf zu leben. Auch für Louisa, Molly und Aurelia wird es ein tolles neues zu Hause. Einer der Gründe ist sicher, dass sie dort ganz viele neue Leute kennen lernen, die für sie alle wie Familie sind.
Aurelia versucht endlich den Verlust von Nic zu verarbeiten und auch die Mädchen können sich ganz gut einleben.
Mir hat an dem Roman gefallen, dass die Freundschaft ein großes Thema ist und dass es wichtig ist die Vergangenheit aufzuarbeiten. Schön fand ich Aurelias Art, anderen Menschen in Notsituationen zu helfen und ihre Aromatherapie Mischungen sind einfach toll. Die Autorin hat sogar am Ende des Buches einige tolle Rezepte eingestellt bei denen die meisten mit Rosen zu tun haben.
Ja Rosen spielen eine große Rolle im Buch und sind auch meine Lieblingsblumen.
Der Roman hat mich gefesselt und berührt. Ich hatte wunderbare Lesestunden und habe Aurelia und ihre Kinder in mein Herz geschlossen. Ich habe mit ihnen mitgelebt kann man so sagen. Ich hatte einfach das Gefühl in dieser Familie mitten drin zu sein.
Wildrosensommer ist ein wunderbarer Roman, den es sich lohnt zu lesen. Es ist ein Roman der zeigt, wie das Leben spielen kann und dass man sich einfach auf sein Leben, das man führt einlassen soll um das Beste draus zu machen.

Von mir gibt es 5 Sterne für diesen Roman

Klappenbroschur, Knaur TB
02.05.2016, 400 S.

ISBN: 978-3-426-51845-8

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen