Samstag, 16. Juli 2016

Rezension zu E.J und das Drachenmal von Anika Oeschger

Quelle: Cover + Klappentext: Riverfield Verlag


Heute stelle ich euch den Fantasyyroman „E.J. und das Drachenmal von Anika Oeschger vor.

Klappentext:

Merkwürdige Veränderungen an ihrem Körper werfen die16-jährige Emilia Jane, die sich lieber nur E. J. nennen lässt, aus der Bahn. Nachdem sie mit ihrer Familie von Schottland nach Zürich gezogen ist, hat sie sich gerade erst an das gewöhnt, was die Pubertät mit ihr anstellt. Aber ein blauer Ausfluss, wo keiner sein sollte, und Hitzewallungen, die so heiß werden können, dass ihre Bettdecke Brandflecken bekommt, sind ein ganz anderes Kaliber als Pickel und Mitesser. Als sich dann auch noch ein unerklärlicher Ausschlag über ihren ganzen Körper ausbreitet, landet sie in der Quarantänestation der Stadtklinik.

Schon bald stellt E. J. fest, dass sie eine Gezeichnete ist, Trägerin des Drachenmals, das ihr einerseits ungeahnte Fähigkeiten und Kräfte verleiht, aber gleichzeitig einen ihr unbekannten Feind aus den Tiefen einer längst vergessenen Epoche auf den Plan ruft. Das dunkle Etwas, das ihr nach dem Leben trachtet, kommt rasend schnell näher und scheint unbesiegbar zu sein ...


Meine Meinung:

E.J. ist ein ganz normales Mädchen, das in Zürich zur Schule geht. Sie führt ein schönes Leben, hat gute Freunde und eine tolle Familie. Eines Tages verändert sich alles, als E.J. ein Drachenmal auf ihrem Arm bekommt. Sie bekommt verschiedene Kräfte und plötzlich läuft ihr Leben komplett aus dem Ruder.
Was steckt da dahinter, warum kann E.J. plötzlich Feuerbälle machen und wieso schauen sie jetzt alle so komisch an? Da kann nur mehr ihre Großmutter weiterhelfen. Die kann vielleicht Licht an den Tag bringen.
Tatsächlich weiß die Großmutter über dieses komische Phänomen Bescheid und so sind E.J. und ihre Freunde bald mitten drinnen um die Welt zu retten.
Die junge Autorin Anika Oeschger hat einen sehr spannenden Fantasyroman geschrieben, der mir von Anfang an gut gefallen hat. Ich mochte die Protagonisten besonders E.J. und ihren Freund Marc. Die Großmutter von E.J. ist auch eine ganz besondere Person, die man unbedingt kennenlernen muss.
Das Buch ist schön flüssig und fesselnd geschrieben. Nach ein paar Seiten kann man das Buch nicht mehr aus der Hand legen und taucht in E.J.s Leben ein. Die fantastische Geschichte nimmt von Seite zu Seite mehr an Fahrt auf, bis es zum Schluss zu einem großen Showdown kommt.
Ich fand es toll zu lesen wie E.J. und ihre Freunde mit ihren neuen Kräften umgehen und wie es ihnen in ihrem sogenannten neuen Leben ergeht.
Mich hat die Geschichte fasziniert und ich war von der spannenden Geschichte gefesselt. Die Autorin hat mit ihrem Werk einen gelungen Fantasyroman geschrieben, der für Jugendliche ganz toll zu lesen ist.

Von mir gibt es für diesen Roman 4 Sterne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen