Samstag, 25. Juni 2016

Rezension zu Neubeginn im Rosenschlösschen von Brigitte Teufl-Heimhilcher


Quelle: Cover + Klappentext: Homepage von Brigitte Teufl-Heimhilcher


Heute stelle ich euch den Roman „Neubeginn im Rosenschlösschen“ von Brigitte Teufl-Heimhilcher vor.

Klappentext:

Als Susanne mit 55 Jahren ihren Top-Job verliert, muss sie erfahren, dass es in ihrem Alter gar nicht so leicht ist, neuerlich im Berufsleben Fuß zu fassen. Zum Glück hat sie gute Freunde, eine Menge Ideen und das Rosenschlösschen, ihr ehemaliges Elternhaus, in dem sie bald Kochevents veranstalten will.
Gemeinsam mit dem Architekten Werner macht sie sich daran, das Rosenschlösschen aus seinem Dornröschenschlaf zu holen und freut sich auf neue Herausforderungen.
Doch plötzlich ist Werner wie vom Erdboden verschluckt, dafür macht ihr der Hamburger Starkoch Lars ganz eindeutig den Hof …

Meine Meinung:

Susanne unsere Hauptprotagonistin arbeitet seit Jahren in der Immobilienbranche, bis sie von ihrem neuen Chef wegrationalisiert wird. Aber Susanne hat nach einigem hin und her die zündende Idee wie ihr Leben weitergehen könnte. Sie veranstaltet Kochkurse in ihrem Rosenschlösschen, denn kochen ist ihre Leidenschaft.
Mir hat die Geschichte, die sich ganz um Susannes neues Leben dreht sehr gut gefallen. Die Protagonisten waren sympathisch, die Handlung gefiel mir und in das Rosenschlösschen wäre ich am liebsten selbst eingezogen. Ich mochte am Anfang ihre Auseinandersetzungen mit Nina, die bei Susannes Tante mit ihrem Sohn lebt. Zeitweise hat sich Susanne wie eine Glucke benommen, die ihrer Taten vor der ach so bösen Nina beschützen will. Mir hat es Spaß gemacht zu sehen, wie die beiden sich immer mehr zusammenraufen. Eigentlich fand ich, dass sich die beiden richtig gut ergänzt haben. Mir hat auch die romantische Seite des Romans sehr gut gefallen, denn die Autorin zeigt, dass man auch noch im Alter die große Liebe finden kann. Für mich war es ein sehr schöner Familienroman. Frau Teufl-Heimhilcher schreibt flüssig und fesselnd und ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Es ist eine schöne Geschichte bei der man gut abschalten kann, die mir einfach schöne Lesestunden beschert hat.
Was mir noch ganz besonders gefallen hat waren die Rezepte, die am Anfang jedes Kapitels von der Autorin vorgestellt wurden. Da hat man richtig Lust drauf bekommen, gleich die Gerichte nach zu kochen. Das vorgestellte Gericht ist dann immer im jeweiligen Kapitel von Susanne gekocht worden. Da ist mir beim Lesen schon gelegentlich das Wasser im Mund zusammen gelaufen.

Von mir gibt es für diesen schönen Roman 4 Sterne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen