Sonntag, 8. Mai 2016

Rezension zu Londons geheimster Zirkel von Barbara Laban


Quelle: Cover + Klappentext: Carlsen Verlag

Heute stelle ich euch den Jugendroman „Londons geheimster Zirkel von Barbara Laban vor.

Klappentext:

Als Tabby die Einladung erhält, weiß sie nicht mal genau, worum es eigentlich geht. Dabei ist Londons Zirkel der Schulwettbewerb überhaupt. Wer teilnimmt, oder besser: auserwählt ist, darf nicht darüber sprechen, muss die schwierigsten Aufgaben lösen und das an den ungewöhnlichsten Orten der Stadt. Alles ist streng geheim. Warum Tabby allerdings mit Lina ein Team bilden soll, ist ihr schleierhaft. Die beiden gehören ja jetzt nicht gerade zu den Klassenbesten. Ob sie überhaupt eine Chance gegen die anderen haben?

Meine Meinung:

Tabby und Lina sind unsere Hauptprotagonisten im Buch. Sie sind sehr nette Mädchen und gehen miteinander in die Schule. Sie sitzen sogar nebeneinander, aber gesprochen haben sie noch nie miteinander, denn Lina spricht nicht in der Schule. Aber irgendwas verbindet die Zwei, denn sie mögen sich, hat man zumindest den Eindruck. Eines Tages bekommen die zwei eine Einladung zu einem geheimen Wettbewerb der zwischen den Eliteschulen Londons stattfindet. Alles ist sehr geheim und sie dürfen nicht mit anderen darüber reden.
Das ist auch der Zeitpunkt wo das Buch Fahrt aufnimmt und spannend wird. Lina und Tabby werden gute Freudinnen und geben alles um diesen geheimen Wettbewerb zu gewinnen. Da Frau Laban die Mädchen so toll beschreibt und auch dieser Schulwettbewerb so spannend ist, konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen und ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Lina und Tabby kann man sehr gut kennenlernen. Frau Laban beschreibt ihre unterschiedlichen Leben ganz genau und bringt Tabby und Lina dem Leser sehr nahe. Man kann sagen, dass man alles über die Beiden erfährt. Aufregend fand ich auch diesen „Londons geheimster Zirkel“ Wettbewerb, der uns durch die ganze Stadt geführt hat. So kann man auch London gleich mal näher kennen lernen und ich erfuhr auch über die Stadt einiges, was ich vorher noch nicht wusste oder kannte.
Aber das Buch ist nicht nur spannend und fesselnd geschrieben. Es macht deutlich wie wichtig es ist gute Freunde zu haben, auf die man sich verlasse kann. Es zeigt, dass man mit fairen Mitteln kämpfen soll und dass es in Familie die unterschiedlichsten Probleme gibt. Jeder ist anders und jeder soll so akzeptiert werden wie er ist.
Das kann man besonders gut an Lina und Tabby sehen, weil sie die unterschiedlichsten Charaktere sind und aus mehr oder weniger zwei Welten kommen. Aber sie werden beste Freundinnen und halten wie Pech und Schwefel zusammen.
Dieser Roman hat mich von Anfang an gefesselt. Ich war begeistert davon und hatte spannende und emotionsgeladene Lesestunden.


Von mir bekommt dieser tolle Roman 5 Sterne. Ich kann ihn nur wärmstens weiterempfehlen.

Seiten208
Alterab 11 Jahren
ISBN978-3-551-52078-4

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen