Sonntag, 28. Februar 2016

Rezension zu Unter dem Vanillemond von Petra Pfänder

Quelle: Cover + Klappentext: Mira Taschenbuch


Heute stelle ich euch den Roman „Unter dem Vanillemond“ von Petra Pfänder vor.

Klappentext:

Ein geheimnisvoller Liebesbrief, ein altes Foto, ein lang gehütetes Familiengeheimnis ...

Nach dem Tod ihres Vaters steht Annabel Hansen vor einer schweren Entscheidung: Was soll mit der Vanilleplantage geschehen, die ihr Vater auf Madagaskar betrieben hat? Nur widerwillig macht die junge Hamburgerin sich auf den Weg ins ferne Afrika und wird sofort gefangen genommen von der exotischen Schönheit der Insel: Von der tropischen Landschaft, den fremden Gerüchen, der Farbe des Indischen Ozeans. Plötzlich versteht sie, was ihren Vater immer wieder hierher gezogen hat. Doch als sie in seinen Unterlagen einen zärtlichen Liebesbrief und das Foto einer schönen Fremden findet, ahnt sie, dass die Insel noch mehr Geheimnisse birgt. Geheimnisse, die ihr bisheriges Leben in einem völlig anderen Licht erscheinen lassen ...

Meine Meinung:

Annabel ist die sympathische Hauptprotagonistin aus dem Buch. Sie ist eine erfolgreiche Anwältin in Deutschland. Sie führt ein luxuriöses Leben und ist der Meinung damit glücklich zu sein. Was ihr aber zu schaffen macht ist, dass es zwischen ihr und ihrem Vater eine tiefe Kluft gibt. Ihr Vater reist jedes Jahr nach Madagaskar um dort auf der Vanilleplantage ihres Onkels zu arbeiten. Das macht er seit Jahren, aber Annabel muss immer zu Hause bleiben. Als ihr Vater dann ganz überraschend auf Madagaskar stirbt, reist auch Annabel nach Madagaskar und trifft dort auf viele Geheimnisse und unausgesprochene Dinge. Sie erkennt dass das Leben in Deutschland nicht das ist, das sie führen möchte.
Schön langsam versucht Annabel die Wahrheiten herauszufinden und wird dann sogar bedroht.
Ich mochte Annabel von Anfang an, auch wenn sie zuerst als richtige Tussi rüberkommt. Aber nach ein paar Kapiteln muss man sie einfach ins Herz schließen.
Vielleicht liegt das aber auch an dem wunderbarem, flüssigem und spannendem Schreibstil der Autorin. Sie hat die Gabe die Protagonisten so zu beschreiben, dass man glaubt sie schon lange zu kennen. Madagaskar beschreibt sie im Buch so lebendig, dass man sich den Dschungel und die Insel perfekt vorstellen kann. Ich hatte das Gefühl mitten drinnen im Buch zu sein und direkt an Annabels Seite. Die Suche nach ihrer Vergangenheit und die Wahrheit fand ich sehr spannend und emotional. Die Ereignisse im Buch überschlagen sich gelegentlich und man kann gar nicht mehr aufhören zu lesen. Ein Roman, der wirklich gut gelungen ist. Besonders toll für alle, die gerne neue Länder kennen lernen und die gerne in andere Kulturen abtauchen. Mich hat der Roman gefesselt und berührt. Ich möchte nicht missen über Annabel gelesen zu haben und sie näher kennenzulernen.
Das Buch an sich war toll, aber der Schluss hat mich dann doch etwas enttäuscht. Der Roman hat so abrupt aufgehört, dass mir ein ausführliches Ende gefehlt hat. Ein längeres Ende wäre auf alle Fälle toll gewesen.

Von mir bekommt der Roman daher 4 Sterne

PETRA PFÄNDER

Unter dem Vanillemond

ISBN 978-3-95649-270-9304 Seiten
9,99 EUR [D] 10,30 EUR [AT]
ISBN eBook 978-3-95649-520-5 9,99 EUR [D]

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen