Mittwoch, 17. Februar 2016

Rezension zu Mission Munroe - Die Spezialistin von Taylor Stevens

Quelle: Cover + Klappentext: Goldmann Verlag

Heute stelle ich euch „Mission Munroe – Die Spezialistin“ von Taylor Stevens vor. Es ist der vierte Teil der Munroe Thriller Reihe.

Klappentext:

Vanessa Michael Munroe hat sich nach Dschibuti, Afrika, zurückgezogen und arbeitet bei einer kleinen Sicherheitsfirma. Es ist ein ruhiges Leben, bis sie beauftragt wird, ein Schiff Richtung Kenia zu begleiten. Mitten auf See entdeckt sie, dass sich eine illegale Waffenlieferung an Bord befindet. Nur Stunden später wird das Schiff von somalischen Piraten angegriffen, und Munroe gelingt es in letzter Sekunde, mit dem schwer verletzten Kapitän ans somalische Festland zu fliehen. Doch schon bald muss sie herausfinden, dass die Piraten nicht auf die Ladung des Schiffes aus waren, sondern auf dessen Kapitän ...

Meine Meinung:

Ich bin ja ein echter Fan der Hauptprotagonistin Michael Munroe und ich habe bereits alle ihre Fälle gelesen. Sie ist eine Frau, die einfach alles kann und den Killerinstinkt besitzt, mit dem sie schon die eine oder andere Person um die Ecke gebracht hat. Ich mag Michael auch wenn Sie manchmal für meinen Geschmack zu brutal ist, aber diese Brutalität ist ihr seid ihrer Kindheit eingeimpft worden.
In diesem Teil hat mir der Anfang nicht ganz so gut gefallen, weil Michael ständig über ihr sogenanntes verpfuschtes Leben nachgedacht hat. Man musste ständig ihre negativen Gedanken lesen und das war mir fast ein wenig zu viel. Als sie dann aber den Auftrag angenommen hat, ein Schiff zu schützen, wird das Buch von Seite zu Seite spannender. Der Thriller nimmt an Fahrt auf und ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Bis zum Schluss weiß man nicht ob alles gut ausgehen wird und was Michael wieder für einen ausgefeilten Plan ausheckt. Sie plant alles minutiös und das was sie plant gelingt auch. Auf Sie kann man sich verlassen und sie ist eine wahre Verwandlungskünstlerin, die als Frau sowie als Mann auftritt. In ihrer Brutalität ist sie nicht viel anders als ein Mann. Sie ist einfach eine faszinierende Persönlichkeit. Ich hatte wieder extrem spannende Lesestunden mit Michael und hoffe, dass das nicht ihr letzter Fall gewesen ist. Die Autorin hat die Gabe ihre Leser zu fesseln und mitzureißen. Wenn man eher zart besaitet ist, dann sollte man diesen Thriller nicht lesen, denn es gibt genug Szenen, die nicht ohne sind. Da ich die Bücher schon von Anfang an kenne war ich nicht mehr so geschockt von ihrer Brutalität eher fasziniert von ihrer Genialität. Wenn jemand Mission Munroe lesen möchte, dann empfehle ich ihm auf alle Fälle mit dem ersten Teil zu beginnen, da man da sehr viel über Michael erfährt und sich so ein besseres Bild von dieser Frau machen kann. Aber man kann diesen Thriller auch unabhängig von den anderen lesen.

Von mir bekommt der Thriller heute 4,5 Sterne, weil mir der Anfang nicht ganz so gut gefallen hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen