Freitag, 12. Februar 2016

Rezension zu Im Feuerkreis der Liebe von Ute Jäckle

Quelle: Cover + Klappentext: Amazon


Heute stelle ich euch den Roman „Im Feuerkreis der Liebe“ von Ute Jäckle vor.

Klappentext:

An Ninas zwanzigstem Geburtstag jagt nicht nur eine Katastrophe die nächste, obendrein versetzt ein Amulett sie unvermutet ins tiefste Mittelalter. Auf Burg Adlerfels findet sie Zuflucht und begegnet dem charismatischen Ritter Markus von Buchenfels, der leider das Wort Emanzipation noch nie gehört hat. Auch Markus ist von der seltsamen jungen Frau fasziniert, obwohl ihn Ninas selbstbewusstes Auftreten zum Verzweifeln bringt. Nina arrangiert sich so gut es geht mit dem fremdartigen Leben, immer auf der Suche nach einem Weg zurück in ihre Zeit. Doch Verrat und Intrigen spinnen ein tödliches Netz um Nina, und sie muss ihr Schicksal ausgerechnet in Markus’ Hände legen. Die Geschehnisse heizen das Feuer ihrer Leidenschaft an, denn längst sind Gefühle im Spiel, wo eigentlich keine sein dürften.

Meine Meinung:

In diesem Roman spielt Nina die Hauptrolle. Sie ist eine junge, sehr nette Frau, die eigentlich ein schönes Leben führt. Aber dann findet sie an ihrem Geburtstag heraus, dass ihr Freund sie mit einer anderen betrügt. Vor lauter Wut flieht sie in eine Grotte, die sich verborgen unter der Burg in ihrem Heimatort befindet. Von ihrem Fechtlehrer hat sie vor kurzem ein altes Medaillon geschenkt bekommen und genau dieses fängt in der Höhle wie wild zu vibrieren an und Nina landet im Jahr 1183.
Plötzlich sind wir genau auf dieser Burg gelandet und zwar im Mittelalter. Von da an wird die Geschichte richtig spannend. Denn Nina wird von den Wachen aufgegriffen. Mit Ihren Jeans und ihrem Aussehen passt sie einfach nicht in diese Zeit. Ein tolles Abenteuer beginnt für Nina und sie verliebt sich auch noch ein einen Ritter.
Ich war richtig begeistert von dieser Geschichte. Ich wollte immer schon mal wissen, wie die Leute im Mittelalter auf Burgen gelebt haben. Als Kind habe ich immer meine Großeltern gelöchert, mir über das Burgleben zu erzählen. Jetzt darf ich es in diesem Roman hautnah erleben. Frau Jäckle hat einen tollen Erzählstil und so habe ich mich beim Lesen gefühlt, als wäre ich dabei. Ich habe ganz viel über das Leben am Hof und die Etikette gelernt. Wenn ich ehrlich sein soll, lebe ich lieber im hier und jetzt mit all den Annehmlichkeiten, die unser Leben bietet. Aber faszinierend war Ninas Geschichte auf alle Fälle. Ihr Leben im Mittelalter war keine Minute langweilig und auch nicht ohne Gefahr. Es gab viele spannende Szenen, viele emotionale Momente und auch die Romantik hat in dem Roman eine große Rolle gespielt. Es war so schön zu sehen, wie Nina endlich ihrem Traummann begegnet. Leider ist er aber einer anderen versprochen, wie es eben im Mittelalter so war. Aber trotzdem war es wunderschön zu sehen, wie ihre Gefühle füreinander erwacht sind. Vor allem war Markus die Person, der sie vertrauen konnte und von ihrem Leben im 21. Jahrhundert erzählen konnte.
Ich kann dieses tolle Buch jedem empfehlen, der gerne mal in der Zeit reist und der auch gerne übers Mittelalter bzw. die Vergangenheit liest. Eine romantische, spannende, fesselnde Geschichte, bei der ich gar nicht mehr aufhören konnte zu lesen.

Von mir gibt es für „Im Feuerkreis der Liebe“ 5 Sterne und eine Weiterempfehlung.

  • Taschenbuch: 516 Seiten
  • Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (11. September 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 1515288250
  • ISBN-13: 978-1515288251

Kommentare:

  1. Liebe Nicole,

    ein ganz großes Dankeschön für diese wundervolle Rezi. Ich freue mich sehr, dass dir mein Roman so gut gefallen hat. :-)Der schönste Lohn für einen Autor.

    Die allerliebsten Grüße
    Ute Jäckle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ute!
      Das war einfach ein wundervolles Buch, das ich verschlingen musste.
      Lg Nicole

      Löschen