Samstag, 28. November 2015

Rezension zu Kleines Hundeherz sucht großes Glück von Petra Schier

Quelle: Cover + Klappentext: Mira Taschenbuchverlag

Heute stelle ich euch den wunderbaren Weihnachtsroman „Kleines Hundeherz sucht großes Glück“ von Petra Schier vor.

Klappentext:

Eine warme Küche und zwei Menschen, die ihn umsorgen - so stellt sich der kleine zerzauste Mischlingshund Amor das Glück vor! 
Als er eines kalten Winterabends in der städtischen Sozialstation auftaucht, lässt er sich von der schüchternen Lidia und dem Sozialarbeiter Noah das Ohr kraulen. Glücklich erkundet Amor darauf die Küche, schnüffelt an köstlichem Schokokuchen - und stibitzt Lidias Geldbeutel. Noah und Lidia versuchen ihn einzufangen und scheinen sich dabei sogar näherzukommen - Amor sieht seine Chance, die Liebe in ihr Leben zu bringen und ein echtes Zuhause zu finden. 
Doch werden seine Weihnachtswünsche wahr?

Meine Meinung:

Wie jedes Jahr, hat Frau Schier auch heuer wieder einen wunderbaren Weihnachtsroman geschrieben. Es ist ein Roman in 25 Kapiteln, der wenn man will als Adventskalender gelesen werden kann. Auch heuer spielt ein süßer Hund eine tragende Rolle im Buch und der Weihnachtsmann versucht sich wieder als Kuppler bzw. versucht er einen Wunsch zu erfüllen, der schon Jahre zurückliegt.
Die Hauptprotagonisten des Buches sind zwei sehr sympathische Menschen, die man einfach mögen musste.
Lidia ist eine junge Frau, die sehr fleißig ist, grandios kocht und eine soziale Ader hat. In ihrer Freizeit hilft sie nämlich in der Sozialstation aus, in der sie auch auf Noah trifft.
Noah ist auch ein sehr netter Mann, der aber Angst vor Beziehungen hat und seine Gefühle möglichst tief in sich vergräbt. Seine Mutter war Drogensüchtig, sein Vater ist Alkoholiker und sehr aggressiv. Aus Angst, dass er so wird wie seine Eltern hat er vor Jahren seine Gefühle in sich begraben.
Allerdings tauchen da Lidia und Amor, ein kleiner weißer Hund, in seinem Leben auf und sein ganzes Leben wird auf den Kopf gestellt.
Frau Schier hat einen wunderbaren Schreibstil, der einen von Beginn an fesselt. Sie schafft es die Gefühle von Noah und Lidia auf ihre Leser zu übertragen. Ich mochte die Protagonisten von Anfang an und habe sie in mein Herz geschlossen. Es war so schön mit den beiden mitzufiebern. Ich empfand den Roman als spannend, romantisch, gefühlvoll und er hat mein Herz berührt.
Ich hatte wunderbare Lesestunden und bin traurig, dass der Roman schon wieder zu Ende ist. Ich würde so gerne noch viel mehr über Lidia, Noah und Amor lesen.
Dieser Roman hat mich so richtig in Weihnachtsstimmung versetzt. Ich kann nur wohlig seufzen. Das könnt ihr mir glauben.

Diesen Roman kann ich als Weihnachtslektüre absolut empfehlen und er bekommt 5 Sterne von mir.

Bis Weihnachten 2015 erfolgt die Lieferung  österreichweit versandkostenfrei.

Freitag, 27. November 2015

Rezension zu Die Medica und das Teufelsmoor von Christiane Lind

Quelle: Cover + Klappentext: Aufbauverlag


Heute stelle ich euch den historischen Roman „Die Medica und das Teufelsmoor“ von Christiane Lind vor.

Klappentext:


Denn Liebe ist stärker als Hass

Bremen, 1381: Für Aleke ist ein Traum in Erfüllung gegangen. Sie hat sich in Salerno zur Medica ausbilden lassen und wagt nun ‒ gemeinsam mit ihrem Ehemann Righert ‒ in der Hansestadt Bremen einen Neuanfang. Doch plötzlich taucht eine Bedrohung aus der Vergangenheit auf und bringt ihr mühsam erkämpftes Glück in Gefahr. Alekes heilerische Kenntnisse werden auf eine harte Probe gestellt. Wird es ihr gelingen, das Leben ihrer Liebsten zu retten?

Die mitreißende Geschichte einer selbstbewussten Frau zur Blütezeit der Hanse.

Meine Meinung:

Frau Lind hat einen tollen Schreibstil, der es immer wieder schafft mich zu fesseln. Schon nach den ersten Seiten war ich mitten drinnen im Leben von Aleke. Aleke hat es endlich geschafft Medica zu werden und die sympathische junge Frau lebt jetzt mit ihrem Mann Righert in Bremen. Ihr Leben könnte wunderbar sein, gäbe es da nicht einen Feind aus ihrer Vergangenheit, der ihr und ihrem Mann nur das Schlechteste will.
Als Righert von ihrem Erzfeind entführt wird, macht sich Aleke auf ihn zu befreien.
Sie tritt eine gefährliche und extrem spannende Reise und Rettungsaktion an. Frau Lind beschreibt Alekes Geschichte so bildlich, lebendig und spannen, dass ich das Gefühl hatte mitten drin zu sein. Ich konnte nicht anders als mit Aleke mitzufiebern und sie auf ihre Reise zu begleiten. Die Protagonisten sind so beschrieben, dass man das Gefühl hat sie ganz genau zu kennen. Auch die Emotionen der Personen kann man beim Lesen spüren.
Ich konnte die Angst, den Schmerz und das Glück der Protagonisten regelrecht fühlen.
Es ist ein historischer Roman bei dem die Spannung nicht zu kurz kommt und ich fand es interessant mehr über das Leben im 14. Jahrhundert zu erfahren.
Für mich war es ein fesselnder, emotionaler, spannender und kurzweiliger Roman. Ich hatte spannende Lesestunden und konnte mich kaum vom Buch trennen.

Ich vergebe daher 5 Sterne für diesen historischen Roman der Extraklasse.

Broschur, 448 Seiten
Aufbau Taschenbuch
978-3-7466-3130-1 

Bis Weihnachten 2015 erfolgt die Lieferung  österreichweit versandkostenfrei.

Samstag, 21. November 2015

Rezension zu Zornröschen von Liv Jansen


Quelle: Cover + Klappentext: Mira Taschenbuch


Heute stelle ich euch den Roman „Zornröschen“ von Liv Jansen vor.

Klappentext:

"Eines Tages werden wir uns an allen rächen!", sagte Charlotte wütend.
"Nein!", sagten Gerti und Anne. "Nicht eines Tages! Jetzt!"

Gerti, Charlotte und Anne - drei Frauen, die nicht nur unterschiedlich alt - 31, 52 und 72 - sondern auch sonst sehr eigen sind: Die Putzfrau Gerti kommt aus ärmlichen Verhältnissen und saß wegen angeblichen Mordes an ihrem Mann unschuldig im Gefängnis. Die Werbetexterin Anne hatte angeblich Firmeninterna weitergegeben und wurde aus dem Job gemobbt, und die mondäne Unternehmensberaterin Charlotte soll Steuern hinterzogen haben. Dadurch sind all drei Frauen auf der Straße gelandet. Und weil sie sich bestens verstehen, tun sich zusammen und schwören Rache. 

Meine Meinung:

Ein Roman der zeigt wie schnell man auf der Straße landen kann. Das ist für alle Beteiligten eine schlimme Situation und Anne, Gerti und Charlotte kämpfen jeden Tag ums Überleben. Als sie sich aber treffen und kennenlernen, merken sie, dass sie endlich Freundinnen gefunden haben und so helfen sie sich gegenseitig um sich an den Personen zu rächen, die ihnen das angetan haben, dass sie auf der Straße gelandet sind. Frau Jansen packt das alles in einen sehr spritzigen, locker leichten Roman. Ihr Schreibstil ist flüssig und das Buch liest sich sehr angenehm. Ich mochte die Protagonisten Anne, Gerti und Charlotte wirklich gerne, denn als sie sich gefunden haben kehrt endlich wieder Leben in die drei. Mir hat gefallen, wie sie gemeinsam Pläne geschmiedet haben und wie alles in die Tat umgesetzt wurde. Ich glaube zwar, dass im richtigen Leben nicht alles so glatt laufen würde wie hier im Roman. Denn irgendwelche Haken haben Rachepläne immer, aber hier geht alles glatt. Da es aber ein Roman ist, der unterhalten soll kann ich das nachvollziehen. Mir hat er auf alle Fälle gut gefallen. Ich fand es interessant über die Schicksale der Frauen und auch der anderen Obdachlosen zu lesen und ich fand ihren Ehrgeiz toll, alles wieder ins Lot zu bringen. Irgendwie sind alle aufgeblüht und haben ihr Leben wieder selbst in die Hand genommen.
Ich hatte mit den Protagonisten schöne und emotionale Lesestunden. Mir haben ihre Rachepläne gefallen und ich habe mit ihnen mitgefiebert, dass alles klappt.
Der Roman hat mich zum Nachdenken gebracht, mich aber auch lachen lassen. 

Ich möchte für dieses Buch 5 Sterne vergeben.

Taschenbuch
ISBN 978-3-95649-210-5   
304 Seiten

Freitag, 20. November 2015

Rezension zu Teenie-Streich mit Folgen von Gabi Fedeli




Quelle: Cover + Klappentext: Homepage von Gabi Fedeli

Heute stelle ich euch das Jugendbuch „Teenie-Streich mit Folgen“ von Gabi Fedeli vor.

Klappentext:

„Die würde ich nicht einmal mit der Kneifzange anfassen. Ich will mir doch keine ansteckende Krankheit einfangen!“ Tim, Kevin und Alex gackern los vor Lachen. „Genau. Nicht einmal ein Außerirdischer würde sich in sie verlieben“, doppelt Alex nach.

 Das lässt sich Julia nicht bieten. Sie schwört Rache und heckt mit ihrer besten Freundin Pia einen Plan aus, wie sie das den Jungs heimzahlen kann.
Plötzlich bemüht sich Tim wie ein Besessener um ihre Freundschaft. Was steckt dahinter? Und wie gelangt eine Kröte ins Mädchenklo?



Meine Meinung:

Der neue Jugendroman von Frau Fedeli hat mir sehr gut gefallen. Ich mochte die Protagonisten von Anfang an. Besonders gut gefallen haben mir Tim, Julia und die Putzfee. Tim und Julia sind beide sehr sympathisch. Julia gibt Tim Nachhilfe. Eigentlich mögen sie sich, aber durch eine blöde Bemerkung herrscht zwischen ihnen Eiszeit. Gut dass es die nette Putzfee in der Schule gibt, die mir tatsächlich wie eine gute Fee vorkommt.
Das Buch hat mich zum Nachdenken gebracht, denn Frau Fedeli behandelt ein ernstes Thema, das sehr viele Jugendliche betrifft. Man mag eine andere Person, die sich aber aus einem blöden Grund falsch verhält und schon hat man das Gefühl ausgelacht oder gehasst zu werden. Man ist traurig, fühlt sich allein und will dann auch gar nicht mehr nett zur anderen Person sein. Genauso erging es Julia und Tim in der Geschichte. Es gab viele Missverständnisse zwischen den Beiden und das Leben wird für sie fast unerträglich. Aber eine Versöhnung kommt auch nicht infrage, denn dazu ist meistens eine Seite zu stur.
Wie gut, dass es hier die Putzfee gab, die zwischen den Kindern vermittelt hat. Man lernt im Buch, dass es absolut wichtig ist miteinander zu reden. Es ist schwierig Vertrauen, dass durch Streit zerstört wird, wieder herzustellen .Das Buch zeigt, dass Missverständnisse durch Gespräche beseitigt werden können und das Vertrauen kann langsam wieder aufgebaut werden.
Zum Teil fand ich den Roman wirklich traurig und auch bedrückend. Der Streit zwischen Tim und Julia war sehr emotional und ich habe mit Beiden mitgelitten. Auch wenn der Roman ein erstes Thema behandelt, hat er mir doch sehr gut gefallen, weil er eine Botschaft enthält und gut geschrieben ist. Ich kann diesen Roman Kindern ab 12 Jahren nur empfehlen. Er ist es Wert gelesen zu werden.
Ein Roman mit ernstem Thema und doch schön. Es ist wunderbar Freunde zu haben, also sprecht miteinander.

Für den Roman vergebe ich 5 Sterne.


Sonntag, 15. November 2015

Rezension zu Die magischen Augen von Stonehill von Juma Kliebenstein


Quelle: Cover + Klappentext: Oetinger Verlag


Heute stelle ich euch das Kinderbuch „Die magischen Augen von Stonehill“ von Juma Kliebenstein vor. Geeignet für Kinder im Alter zwischen 10 und 12 Jahren.

Klappentext:

Katzenspuk in Stonehill!

Schwarze lange Haare, immer lila gekleidet: Seitdem Viola in Lucys Klasse geht, ist Schluss mit der Langeweile in Stonehill. Hier lebt Lucy mit ihren fünf Geschwistern und ihren Eltern. Viola bringt sogar ihre Katze Cleopatra mit den merkwürdig funkelnden Augen mit in die Schule, obwohl es ein striktes Tierverbot gibt. Aber wieso ist Mamas Smaragdring verschwunden, nachdem Viola bei ihnen zu Besuch war? Und kann Viola tatsächlich in die Zukunft schauen?

Meine Meinung:

Juma Kliebenstein hat sich dieses Mal an einen Kinder Fantasyroman gewagt. Es ist eine richtig spannende und fantasievolle Geschichte. Die Hauptprotagonistin ist Lucy, die in Stonehill wohnt, einem Ort an dem Edelsteine abgebaut werden. Sie und ihre Freunde machen sich auf das Geheimnis der Familie Burrows zu lüften. Dabei geraten Sie immer wieder in Gefahr und die Geschichte wird von Seite zu Seite spannender. Am Anfang des Buches lernt man zuerst mal die Kinder aus Lucys Straße kennen und auch die neue Mitschülern. Als Lucy herausfindet, dass mit Viola der Neuen was nicht stimmt, wird sie immer neugieriger und setzt alles daran Violas Geheimnis zu lüften.
Für mich hat Frau Kliebenstein wieder einen ganz tollen Roman für Kinder geschrieben, der alles enthält was sich junge Leser wünschen. Das Buch spielt an einem fantastischen Ort, es ist spannend, es passieren ungewöhnlich und außergewöhnliche Dinge und Kinder sind die Helden des Buches.
Das Buch hat mich schon nach den ersten Seiten in den Bann gezogen und ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Ich habe das Buch richtig genossen und war angetan von Lucy, ihren Freunden und von Goldfisch Watson. Ich hatte absolut spannende Lesestunden und möchte diesen Roman nicht missen. Ich kann es allen Kindern ab 10 empfehlen, die Spannung lieben und die sich auch gerne ein wenig gruseln.

Von mir gibt es für dieses Buch 5 Sterne.

272 Seiten · gebunden
14.5 x 21.0 cm
ab 10 Jahren
EUR 12,99 · EUA 13,40
ISBN-13: 978-3-7891-4059-4

http://www.morawa-buch.at/detail/ISBN-9783789140594/Kliebenstein-Juma-Illustration-Parciak-Monika/Die-magischen-Augen-von-Stonehill
Versandkostenfreie Bestellung innerhalb Österreichs ab einem Einkaufswert von 18€.