Sonntag, 31. Mai 2015

Rezension zu Damenopfer von Helmut Barz

Quelle: Cover + Klappentext: Sutton Verlag
Heute möchte ich euch den Krimi „Damenopfer“ von Helmut Barz vorstellen.

Klappentext:

Kriminaldirektorin Katharina Klein und ihr Team stehen schwitzend in der Sonne, während die Frankfurter Prominenz um sie herum Reden zur Eröffnung der Sonderermittlungseinheit schwingt. Plötzlich schießt sich Justizminister Jan-Ole Vogel vor aller Augen in den Kopf. Die neue Polizeieinheit hat ihren ersten spektakulären Fall. Die Ermittlungen führen Katharina Klein und Andreas Amendt tief in den Intrigensumpf der hessischen Landespolitik.
 

Meine Meinung:

Endlich ist er da der vierte Katharina Klein Krimi von Helmut Barz. Ich habe schon lange darauf gewartet, dass ich endlich wieder was von der cleveren Kommissarin lesen darf.
Katharina Klein ist eine wirklich fähige Ermittlerin mit einem guten Instinkt. Sie kann jeden Fall lösen, denn sie denkt um die Ecke und kann jedes noch so verworrene Verbrechen aufdecken, indem sie die Puzzleteile zusammensetzt.
Katharina ist sehr sympathisch und ich mochte sie schon vom ersten Krimi an. Aber auch ein Arzt mit Namen Andreas Armendt steht Katharina tatkräftig zur Seite und spielt eine wichtige Rolle in Katharinas Leben. Natürlich steht auch der Rest der Ermittlungseinheit hinter ihr und auch die muss man einfach mögen. Sie hat ein absolut fähiges Team, das immer zur Stelle ist wenn man es braucht.
Was ich an diesen Katharina Klein Krimis sehr mag ist, dass der Autor die Krimis sehr spannend schreibt, sie sind flüssig zu lesen, ständig passieren unerwartete Dinge und man kommt aus dem miträtseln kaum raus. Oft sind sie so spannend, dass ich einfach die Luft anhalten muss beim Lesen. Die Schauplätze und Tatorte werden sehr lebendig beschrieben und auch bei den Ermittlungen und Katharinas Gedankengängen ist man mitten drinnen.
Einen kleinen Minuspunkt hatte ich allerdings bei diesem Krimi. Es kamen sehr viele verschiedene Personen vor, deren Namen und Funktionen ich mir nicht wirklich alle merken konnte. Ein Personenverzeichnis am Anfang des Buches wäre da nicht schlecht gewesen.
Sonst war ich wieder vollauf begeistert von der tollen Ermittlungsarbeit, die Katharina geleistet hat und natürlich vom Autor weil er mich immer wieder mit seinen Romanen zu fesseln versteht.
Für diesen Krimi vergebe ich 5 Sterne.

408 Seiten, Maße: 125 x 196 mm, Broschur, ISBN: 978-3-95400-451-5, 1. Auflage 18.02.2015

Montag, 25. Mai 2015

Rezension zu Anton und Antonia voll in Fahrt von Juma Kliebenstein

Quelle: Cover + Klappentext: Oetinger Verlag
Klappentext:

Faustdick hinter den Ohren! Juma Kliebensteins Kinderhelden bringen Leben in den Alltag!

Anton und Antonia sind wieder da und sorgen für jede Menge Chaos. Egal, ob bei der Geburtstagsfeier, im Supermarkt oder bei verdeckten Ermittlungen im Garten der neuen Nachbarn: Den beiden gehen die Einfälle niemals aus. Außerdem zeigen sie, dass sie
schon gut auf sich allein aufpassen können und kümmern sich sogar um den Vogel von Herrn Feldmann. Das ist ein tierisch lustiger Spaß!

Lustige Geschichten mit jeder Menge Situationskomik. Perfekt für Leseanfänger und zum Vorlesen.


Meine Meinung:

Dieses Buch habe ich zusammen mit meinem Sohn gelesen bzw. ich habe ihm am Abend die Geschichten vorgelesen, weil er etwas lesefaul ist. Er ist 9 Jahre alt und das Buch hat ihm und mir gleichermaßen gut gefallen.
Wir mochten Anton und Antonia, die den ganzen Tag nur Blödsinn im Kopf haben. Es sind zwei lebhafte Kinder, die man am besten nicht zu lange aus den Augen lässt, wenn man nicht will, dass irgendwas passiert.
Juma Kliebenstein hat in dem Buch lustige Geschichten über die beiden geschrieben.
Das Buch ist in Kapitel aufgeteilt, die jeweils eines ihrer Abenteuer umfassen, was es zu einem tollen Vorlesebuch macht. Es gibt sieben  Geschichten über Anton und Antonia und ihren chaotischen Erlebnissen. So kann man das Buch auch gut mal auf die Seite legen um am nächsten Tag weiterzulesen.
Anton und Antonia spielen gerne mal Streiche und manche der Streiche waren sogar Simon und mir zu viel oder zu ekelig. Kein Buch für Kinder die gerne andere nachahmen. Das könnte nämlich  echt schief gehen. Ich war überrascht wie die Eltern von Anton und Antonia oft so ruhig bleiben konnten. Ich wäre manchmal sicher ausgeflippt.  Mein Sohn hat aber über die Erlebnisse gelacht und hatte Spaß an Antonia und Anton.  Juma Kliebenstein hat einen tollen fesselnden Schreibstil, dass wir die Geschichten wirklich genossen haben und Spaß beim Lesen hatten.
Juma Kliebenstein kann ich als Autorin von Kinderbüchern auf alle Fälle empfehlen. Ich habe schon einige ihrer Bücher gelesen und bis jetzt waren alle kindgerecht geschrieben und sehr lesenswert.

Auch für dieses etwas chaotische Buch vergeben mein Sohn und ich 5 Sterne.

144 Seiten · gebunden
14.5 x 21.0 cm 
ab 8 Jahren
EUR 12,99 · EUA 13,40
ISBN-13: 978-3-7891-4064-8
EAN: 9783789140648

Habt ihr auch Lust bekommen dieses Buch zu lesen, dann könnt ihr es hier bei Morawa Buch kaufen.


Donnerstag, 14. Mai 2015

Rezension zu Die Liebe findet dich von Francine Rivers

Quelle: Cover + Klappentext: Gerth Medien
Heute stelle ich euch den christlichen Roman „Die Liebe findet dich“ von Francine Rivers vor.

Klappentext:

Kalifornien, 1936: Pastor Freeman findet ein verlassenes Neugeborenes unter einer Brücke. Seine Frau und er ziehen die kleine Abra auf wie ein eigenes Kind. Ihr Sohn Joshua wird Abras persönlicher Beschützer und bester Freund. Doch Abra fühlt sich trotz allem nicht wirklich zugehörig. Sie wächst zu einem rebellischen Teenager heran und brennt schließlich mit dem charmanten Dylan nach Hollywood durch, um Karriere beim Film zu machen. Tatsächlich gerät sie bald an einflussreiche Leute und wird zum neuen Stern am Filmhimmel. Endlich ist sie "jemand" – doch der Erfolg hat einen schrecklichen Preis ... 

Meine Meinung:

„Die Liebe findet dich“ ist ein ganz besonderer Roman mit besonderen Protagonisten der in den 50er Jahren spielt.
Abra ist eine besondere Protagonistin, die schon als Baby vieles durchmachen musste. Sie wurde unter einer Brücke von ihrer leiblichen Mutter abgelegt. Pater Zeke hat sie bei sich und seiner Familie aufgenommen, aber nach dem Tod seiner Frau in eine andere Familie gegeben. Abra fühlt sich dadurch nirgends zugehörig und so läuft sie mit Dylan, einen Mann den sie glaubt zu lieben davon. Das stellt sich aber als riesen Fehler heraus.
Die Autorin erzählt Abras Geschichte mit einem wunderbaren Schreibstil, der einen  fesselt und nicht mehr los lässt. Mich hat der Roman berührt und auch zu Tränen gerührt.
Ich musste mit Abra einfach mitleben und mitleiden. Abra hat kein leichtes Leben und wird durch viele schlechte Ereignisse traumatisiert. Wie gut, dass Gott in dem Buch immer an ihrer Seite ist. In diesem Roman spielt Gott eine große Rolle und die Autorin zeigt, dass wenn man an Gott glaubt nie verloren ist. Der Roman spielt in den USA an verschiedenen Schauplätzen, wie zum Beispiel Hollywood. Wir erleben Abras Leben hautnah und bis ins Detail. Ich konnte mich wunderbar in Abra hineinversetzen und mit ihr mitfiebern. Abra glaubt zwar immer, dass sie nicht geliebt ist, aber sie täuscht sich sehr. Es gibt da noch ihren Stiefbruder Joshua, der immer für Abra da ist und sie innig liebt. Abra sieht das nicht, bis es fast zu spät ist. Aber Gott hält ihre schützende Hand über Abra.
Auch Joshua und alle anderen Protagonisten werden von der Autorin bis ins Detail beschrieben und somit beim Lesen lebendig.
Es ist wirklich ein wunderbarer Liebesroman, der mich tief berührt hat und mich auch in meinen Gedanken nicht mehr losgelassen hat.


Ich möchte für diesen wunderbaren Roman 5 Sterne vergeben.


Samstag, 9. Mai 2015

Rezension zu Rosegarden Inn - ein Hotel zum Verlieben von Amy Summerfield


Quelle: Cover + Klappentext: Verlag My digital garden



Heute stelle ich euch den ersten Teil einer neuen Romanserie vor. Das Buch heißt „Rosegarden Inn – ein Hotel zum Verlieben“ und geschrieben hat es Amy Summerfield.

Klappentext:

 Lust auf einen Kurzurlaub? Unser brandneuer Fortsetzungsroman “Rosegarden Inn – Ein Hotel zum Verlieben” entführt Sie an die amerikanische Ostküste. Begleiten Sie unsere Heldinnen Amber und Lynn bei Ihren Abenteuern in dem verschlafenen Hafenstädtchen Hollow Moon. Nach zahlreichen Schicksalsschlägen erhält Amber Harris die Chance, das schönste Hotel der Gegend zu leiten, das Rosegarden Inn. Was wie ein Traumjob aussieht, entpuppt sich schnell als abenteuerliches Unterfangen, denn der Neffe der Besitzerin, der eigene Pläne mit dem Hotel hat, setzt alles daran, um Amber zu vertreiben. Auch Wirrungen in Liebesdingen bleiben nicht aus. Die beiden attraktiven Schwestern wirken wie ein Magnet auf die attraktiven Männer des Ortes – schon bald verlieren sie ihr Herz und müssen sich entscheiden. Doch keine von ihnen ahnt, dass ein Geheimnis das Hotel umgibt – eines, das Auswirkungen auf ihr eigenes Leben haben wird …

Meine Meinung:

Schon nach den ersten Seiten wurde mir klar, dass es nicht beim ersten Teil der Serie bleiben wird. Nein ich möchte Amber und Lynn weiterhin begleiten.
Amber und Lynn sind wirklich tolle Protagonisten, die mit dem Tod ihres Vaters zu kämpfen haben. Amber hat schon am ersten Tag Probleme in ihrem neuen Job und Lynn fühlt sich in der neuen Schule nicht wohl. Für beide ist es sehr schwierig.
Ich war von Anfang an vom Rosegarden Inn gefesselt. Die Autorin hat einen wunderbaren Schreibstil, der einen das Buch nicht mehr aus der Hand legen läßt. Mich fasziniert an der Geschichte vor allem, dass es in einem Ort am Meer spielt. Ich liebe das Meer mit seinen keinen Küstenorten. Der zweite Pluspunkt für mich ist, dass Amber in einem Hotel arbeitet. Da ich selber einige Jahre an der Rezeption gearbeitet habe fühle ich mich mit Amber verbunden.
Ich finde den Roman einfach toll. Er trifft genau meinen Geschmack und ich freue mich darauf mehr von Amber und Lynn zu lesen um zu sehen wie sie ihre Trauer verarbeiten.
Von mir gibt es für Teil 1 5 Sterne.

Es ist so eine tolle Serie und wer Lust darauf hat kann sie hier bei Amazon käuflich erwerben.

Freitag, 8. Mai 2015

Rezension zu Die Pan Triologie Teil 1 von Sandra Regnier

Quelle: Klappentext + Cover: Carlsen Verlag


Heute stelle ich euch den ersten Teil einer Trilogie von Sandra Regnier vor. Und zwar ist es „Die Pan Trilogie, Band 1: Das geheime Vermächtnis des Pan.

Klappentext:
Felicity Morgan ist nicht gerade das, was sich die Elfenwelt unter ihrer prophezeiten Retterin vorgestellt hat. Sie ist achtzehn, trägt immer noch eine Zahnspange, hat keinen Sinn für schicke Klamotten und scheint niemals genügend Schlaf zu bekommen. Leander FitzMor hingegen, der Neue an Felicitys Schule, ist der wohl mit Abstand bestaussehendste Typ Londons. Um keinen coolen Spruch verlegen und zu allem Überfluss auch noch intelligent – denkt Felicity, die Gott sei Dank nicht auf arrogante Frauenschwärme steht. Auch wenn diesen Leander immer jener seltsam anziehende Duft nach Heu und Moos umgibt und er sie manchmal anschaut, als könne er ihre Gedanken lesen. Aber das Schlimmste an dem Ganzen ist, dass er einfach nicht mehr von ihrer Seite weichen will …

Meine Meinung:

Die Pan Trilogie ist ein Fantasyroman genau nach meinem Geschmack. Sandra Regnier schreibt spannend und fesselnd. Ihre Protagonisten kann man sich beim Lesen bildlich vorstellen und auch die Schauplätze der Handlung konnte ich im Geist vor mir sehen.
Ich mochte die Hauptprotagonisten sehr gerne. Besonders Felicity ist ein nettes kluges Mädchen das in der Schule wegen ihrer Figur und anderen Dingen ständig gehänselt wird. Im Gegensatz zu den angeblich so „tollen“ und hübschen Mädchen ist sie nett und macht sich auch über andere Gedanken. Gut dass sie ein paar wirklich gute Freunde hat. Auch Lee (Leander) mochte ich sehr gerne. Er ist ein hübscher Junge auf den alle Mädchen fliegen. Aber er lässt sich nicht von den Lästertanten davon abzuhalten sich mit Felicity zu treffen. Im Laufe des Buches lernen sie sich wirklich gut kennen und mögen. Warum Lee lieber mit Felicity als mit den „hübschen“ Mädchen abhängt wird aber von mir nicht verraten, denn dann bräuchtet ihr das Buch nicht mehr lesen. Nur so viel der Roman ist eine wirklich spannende Geschichte mit unerwarteten Wendungen und spannenden Abenteuern, die Felicity mit Lee erlebt.
Ich war von Anfang an vom Roman gefesselt und werde bestimmt auch Teil 2 und 3 lesen.
Von mir gibt es 5 Sterne für Felicity und Lee.

Habt ihr auch Lust bekommen diese tolle Fantasygeschichte zu lesen? Hier bei Morawa Buch könnt ihr es bestellen!

Sonntag, 3. Mai 2015

Rezension zu Die Insel tanzt von Janne Mommsen

Quelle: Klappentext + Cover: Rowohlt Verlag
Heute stelle ich euch den Roman „Die Insel tanzt“ von Janne Mommsen vor.

Klappentext:

Kühles Wetter, heiße Rhythmen: Janne Mommsens neuer Roman bringt Humor, Gefühl und Temperament nach Föhr. 
Witwer Jan Clausen, 38, lebt mit seiner Tochter Leevke, 10, auf Föhr. Der Reetdachdecker ist ein typischer Insulaner, der tief in der «friesischen Karibik» verwurzelt ist. Doch irgendwann wird ihm alles zu viel: Die zickige neue Lehrerin seiner Tochter gibt ihm Erziehungstipps – wieso kann sie ihn nicht einfach in Ruhe lassen? Da eröffnet Sina Hansen, 49, ehemalige Primaballerina am Flensburger Ballett, eine Salsa-Tanzschule auf ihrer Heimatinsel. Jan lässt sich von seiner Tochter zu einem Kurs überreden: Er hat Talent! Und wie! Sina will ihren besten Schüler auf einen Salsa-Wettbewerb der nordfriesischen Inseln schicken. Und zwar ausgerechnet mit wem? 

Meine Meinung:

Ich falle gleich mal mit der Tür ins Haus und kann nur sagen, was für ein schöner Roman.

Ich bin ganz hin und weg von der Geschichte, von den Protagonisten und von Föhr. Janne Mommsen hat einen flüssigen gut zu lesenden und absolut fesselnden Schreibstil. Seine Protagonisten wurden beim Lesen lebendig und ich konnte mir Sina, Leevke und Jan gut vorstellen. Ich konnte mich gut in ihre Leben hineinversetzten und habe mit ihnen sozusagen mitgelebt. Den Schauplatz Föhr fand ich auch sehr passend. Nicht jeder Roman muss in einer Großstadt spielen und man bekommt beim Lesen echtes Urlaubsfeeling. Man bekommt den Eindruck, dass Föhr die schönste Insel der Welt ist. Auch ich würde dort gerne mal hinfahren und mich selbst von dieser Schönheit zu überzeugen. Der Roman macht beim Lesen einfach Lust aufs Meer. Ich bin einfach eine Romantikerin, die Liebesgeschichten mag, die gut ausgehen und in einer schönen Location spielen. Janne Mommsen zeigt uns auch, dass ein Leben in dem man traurig ist auch wieder lebenswert werden kann, wenn die richtigen Dinge passieren. Außerdem bestätigt es meine Vermutung, dass Musik und Tanz aus unserem Leben einfach nicht wegzudenken sind. Was wäre ein Leben ohne Musik. Es wäre ziemlich trist und langweilig. Trist und langweilig ist der Roman auf keinen Fall darum bekommt er auch 5 Sterne von mir.

Habt ihr auch Lust bekommen diesen tollen Roman zu lesen, der garantiert die Sonne in euer Leben bringt? Hier bei Morawa Buch könnt ihr es gerne kaufen.

rororo
27.03.2015
272 Seiten
ISBN 978-3-499-26901-1

Samstag, 2. Mai 2015

Rezension zu Julia - Die bestellte Braut von Melissa Jagears

Quelle: Cover +Klappentext: Hänssler Classic
Heute stelle ich euch den christlich historischen Roman „Julia – Die bestellte Braut“ von Melissa Jagears vor.

Klappentext:

Everett Cline lebt im 19. Jahrhundert in einer Gegend, in der es nicht unüblich ist, eine „Katalogbraut“ zu nehmen. Doch nachdem vier Verlobungen gescheitert sind, ist sein Herz endgültig gebrochen, und er glaubt, für immer allein bleiben zu müssen. Bis seine gute Freundin Rachel einen letzten Anlauf wagt und eine Frau für ihn in die Stadt kommen lässt …
Julia Lockwood hat in ihrem Leben nichts anderes erfahren, als dass Männer ihren Wert nur in ihrer Schönheit sahen und sie als bloßen Schmuck betrachteten. Sie flieht vor einer arrangierten Verlobung und hofft, als „Katalogbraut“ endlich ihr Glück zu finden.
Zögerlich willigt sie in eine Ehe mit Everett ein. Doch aufgrund derErlebnisse in der Vergangenheit fällt es beiden sehr schwer, sich aufeinander einzulassen. Viele Wunden müssen heilen, Missverständnisse aus demWeg geräumt und neue Hoffnung geschöpft werden, bis Braut und Bräutigam sich endlich vertrauen und sich die längst entfachte Liebe eingestehen.

Meine Meinung:

Ich habe schon viele christlich historische Romane gelesen, aber dieser ist der erste von Melissa Jagears. Die Autorin hat einen fesselnden und flüssigen Schreibstil und man kommt sehr gut in die Geschichte rein. Die Protagonisten Julia und Everett wirken sehr sympathisch da sie die Autorin mit allen ihren Stärken und Schwächen wunderbar beschreibt. So kann man Julia und Everett richtig gut kennen lernen und ich habe sie dann auch gleich in mein Herz geschlossen. Ich fand diesen Roman sehr berührend und ich konnte mich besonders gut in Julia hineinversetzten. Julia und Everett machen sich das Leben am Anfang besonders schwer und keiner will dem anderes so richtig vertrauen, was aber kein Wunder ist wenn man über die Vergangenheit der Beiden liest. Es war wirklich schön zu lesen wie sie sich schön langsam einander angenähert haben. Mir hat gut gefallen, dass Julia in dem Buch gelernt hat an Gott zu glauben und ihm zu vertrauen. Das war sicher kein leichter Weg für Julia und Everett, aber gemeinsam und mit Hilfe von Gott kann man alles schaffen. So ist zumindest bei mir die Botschaft des Buches angekommen. Ich hatte mit diesem Roman einfach nur wunderbare Lesestunden und möchte sie nicht missen.

Von mir gibt es für diesen Roman 5 Sterne.

Habt ihr jetzt auch Lust auf diesen tollen Roman bekommen? Hier bei Morawa Buch könnt ihr ihn sehr gerne bestellen.

ISBN:
 978-3-7655-2030-3
Brunnen Verlag GmbH
Art.-Nr.:
192.030.000
Paperback
320 S.
Februar 2015