Freitag, 23. Januar 2015

Rezension zu Hopfenkönigin von Nicole Joens

Quelle: Lovelybooks.de


Heute stelle ich euch den Krimi „Hopfenkönigin“ von Nicole Joens vor. Bei einem Begräbnis im fränkischen Touristenstädtchen Spalt wird ein Skelett, der seit einigen Jahren verschwundenen Sandy Baker entdeckt. Jens und Olivia beginnen zu ermitteln, wer für ihren Tod verantwortlich ist. Dabei stechen sie in ein Wespennest und geraten selber in Schwierigkeiten, weil sie einem Drogenring zu nahe kommen.

Meine Meinung:

Dieser Krimi spielt im Jahr 2014 und auch dreißig Jahre zuvor im Jahr 1984. Seit 1984 war Sandy Baker spurlos verschwunden. Jens der Sandy gekannt hat, beginnt mit seinen Kolleginnen Olivia und Lillian zu ermitteln. Sie wollen herausfinden was damals wirklich passiert ist. Ich mochte Jens, Olivia und auch Lillian. Sie sind sympathische Ermittler, die sich nicht so leicht was vormachen lassen. Stück für Stück setzen sie das Puzzle um Sandys Tod zusammen, wobei sie sich selbst in größter Gefahr befinden.
Die Protagonisten kann man alle sehr gut kennen lernen, weil die Autorin sehr darauf geachtet hat, die Personen gut und genau zu beschreiben. Ich finde das macht ein Buch noch viel besser, denn ich liebe es wenn man die Protagonisten beim Lesen bildlich vor Augen hat. Der Krimi wird relativ schnell sehr spannend und ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Am Anfang hatte ich zwar ein paar Schwierigkeiten mit den vielen Personennamen die im Krimi vorkamen, aber irgendwann sind mir auch die vertraut geworden. Ein Namensverzeichnis wäre bei dem Krimi wirklich hilfreich gewesen. Vom Inhalt her fand ich den Krimi atemberaubend spannend. Er wird von Seite zu Seite spannender und man ist vom Geschehen gefesselt. Der Schreibstil von Frau Joens ist flüssig, spannend und emotional. Manchmal scheinen die Ermittlungen auch aussichtslos und man fragt sich ob sie jemals den Fall lösen können. Dazu passt dann auch dieses düstere Cover, der einen Krimi verspricht, der emotional, außergewöhnlich und auch manchmal düster ist.
Es ist wirklich ein außergewöhnlicher Krimi, der die Ermittler über die halbe Welt schickt und der einem bewusst macht welchen Stellenwert Drogen auf der ganzen Welt haben.
Ich hatte spannende Lesestunden und war emotional berührt und gefesselt.


Von mir gibt es 5 Sterne.

13,5 x 21cm, 352 Seiten
Klappenbroschur
ISBN: 978-3-944251-26-4

Donnerstag, 22. Januar 2015

Rezension zu Lieber für immer als lebenslänglich von Kristam Higgins

Quelle: Klappentext + Cover: Mira Taschenbuch


Heute stelle ich euch den Roman „Lieber für immer als lebenslänglich“ von Kristan Higgins aus dem Mira Taschenbuchverlag vor.

Klappentext:

Was kann demütigender sein, als vor dem Traualtar stehen gelassen zu werden? 
Zum Beispiel, nur mit Push-up-BH und Bauch-weg-Unterhose bekleidet durchs Toilettenfenster einer Bar fliehen zu müssen und dabei von der Polizei überrascht zu werden. Faith würde vor Scham am liebsten im Boden versinken. Denn der Cop, der sie erwischt hat, ist ausgerechnet Levi Cooper. Der beste Freund ihres Ex, der dabei geholfen hat, ihre Hochzeit zu ruinieren. Allein dafür verdient Levi lebenslänglich, findet Faith. Da braucht er jetzt auch gar nicht den ritterlichen Freund und Helfer zu spielen. Allerdings sind seine grünen Augen geradezu kriminell sexy und seine Küsse verführerischer, als die Polizei erlaubt ...

Meine Meinung:

Kristan Higgins ist eine Autorin mit einem fesselnden, flüssigen und humorvollen Schreibstil. Dieser Roman hat mich von Anfang an gefesselt und ich konnte gar nicht mehr zu lesen aufhören. Ich muss auch dazu sagen, dass ich romantische Romane unheimlich gerne lese, weil sie mich einfach entspannen.
In Kristan Higgins Roman spielt die Romantik. Liebe und Freundschaft eine wichtige Rolle. Eine ganz tolle Mischung für entspannte Lesestunden. Die Protagonisten der Autorin sind mir beim Lesen sehr ans Herz gewachsen. Besonders gerne mochte ich Faith die Hauptprotagonistin. Sie ist eine sympathische junge Frau, die als Kind bereits ihre Mutter bei einem Autounfall verloren hat und am Tag ihrer Hochzeit von ihrem Verlobten verlassen wurde. Faith kann einem da oft wirklich leidtun, denn sie gibt sich selbst die Schuld am Tod ihrer Mutter und nach ihrer geplatzten Hochzeit hatte sie auch keine richtige Beziehung mehr. Auch Levi mochte ich gerne. Er ist zwar ein griesgrämiger Polizist, hat aber doch ein weiches Herz. Levi und Faith sind meiner Meinung nach wie geschaffen füreinander. Aber es dauert bis sie das auch beide erkennen.
Die Autorin hat die Auf und Abs zwischen Faith und Levi sehr bildlich beschrieben. Wir lernen beide mit all ihren Stärken und Schwächen, ihren Ängsten und Sorgen kennen. Ich konnte mich richtig gut in beide Leben hineinversetzen, denn die Autorin schreibt aus Sicht beider Charaktere. In meinem Kopf entstand beim Lesen ein richtig schönes Kopfkino und ich konnte mir nicht nur die Protagonisten gut vorstellen. Auch den Ort in dem das Buch spielt und die Umgebung konnte ich mir wunderbar vorstellen. Genau so solle es beim Lesen sein.
Es ist eine richtig nette romantische Geschichte für entspannte Leseabende.

Ich vergebe dafür 4 Sterne.

Habt ihr jetzt auch Lust bekommen ein Buch aus dem Mira Verlag zu lesen, dann könnt ihr hier auf der Mira Verlagsseite stöbern oder das Buch auch gleich hier bei Mira kaufen.
Vielen Dank an Blogg dein Buch und den Mira Taschenbuch, dass sie mir das Buch zum Lesen zur Verfügung gestellt haben.





Mittwoch, 21. Januar 2015

Holly - Die verschwundene Chefredakteurin von

Quelle: Klappentext + Cover Goldmann Verlag


Heute stelle ich euch die erste Ausgabe von Holly vor. Das ist die Februarausgabe mit dem Titel „Die verschwundene Chefredakteurin“ von Anna Friedrich. Holly ist die neue Buchserie mit Kultfaktor. Jeden Monat erscheint ein neuer Band.

Klappentext:

Holly ist die glamouröseste Frauenzeitschrift auf dem Markt. Holly sagt, was Mode ist, und bestimmt die Trends. Jeden Monat arbeiten viele Frauen (und ein paar Männer) an der nächsten Ausgabe des Magazins. Sie sind jung, alt, dick, dünn, It-Girls, Intellektuelle, Bitches und Muttis. Sie wollen Karriere machen, Kinder kriegen, aufregenden Sex, die Welt verbessern und neue Schuhe. Machtkämpfe und Intrigen sind in der Redaktion an der Tagesordnung – Journalisten befehden sich, Freundschaften werden geknüpft, und verbotene Affären könnten jeden Moment ans Licht kommen. Die Jobs bei Holly sind hart umkämpft und heiß begehrt. Dementsprechend nervös ist die junge Simone Pfeffer, die neu zu Holly stoßen soll, vor ihrem Treffen mit der Chefredakteurin Annika Stassen. Die fast 50-jährige Stassen, Grande Dame der Medienwelt, gilt als ausgesprochen kühl. Und wie befürchtet, ist sie nicht gerade begeistert von Simones ungewöhnlicher Rolle in der Redaktion. Doch dann passiert etwas Unbegreifliches: Annika Stassen verschwindet spurlos und bleibt unauffindbar. Was steckt dahinter? Ein Skandal? Ein Verbrechen? Von einem Tag auf den anderen ist Deutschlands größte Frauenzeitschrift führungslos. Und das Chaos bricht aus …


Meine Meinung:

Die Idee, ein Buch wie eine Frauenzeitschrift aussehen zu lassen, fand ich echt witzig. Vor allem weil es eine Serie aus mehreren Büchern ist, hat das Cover, da sich immer wieder ähnelt, Wiedererkennungsfaktor.
Ich dachte mir, dass es ein locker leichter Frauenroman sein wird. In die Richtung geht es auch, aber es geht auch um Intrigen, Skandale und Verbrechen.
Ich habe mich auf das Lesen gefreut, aber irgendwie hat mir das Buch dann doch nicht so gut gefallen. Es kamen wahnsinnig viele Protagonisten vor, die man erst mal auseinander halten musste. Es gibt zwar am Anfang des Buches eine Auflistung von Personen, die im Buch eine Rolle spielen, aber das sind noch lange nicht alle Personen, die da vorkommen. Über die Protagonisten erfährt man beim Lesen nicht besonders viel und so bleiben die Personen ein wenig oberflächlich. Ich konnte mich in keine Person wirklich hineindenken. Ich fiebere immer gerne mit den Protagonisten mit, aber das konnte ich in dem Fall nicht. Der Roman wird aus der Perspektive der verschiedenen Protagonisten geschrieben und dann aus der Sicht einer Kamera, die die Szenen mit dem Kameraauge einfängt. An diese Wechsel musste ich mich beim Lesen auch erst mal gewöhnen.
In dem Roman passieren viele komische Sachen. Es verschwindet zum Beispiel die Chefredakteurin des Magazins Holly und die Besitzerin des Verlages scheint auch irgendeine Intrige gegen das Magazin zu spinnen. Auch andere mysteriöse Dinge passieren, von denen leider nichts vollständig aufgeklärt wird, was vermutlich daran liegt, dass ja noch 5 Bücher folgen. Irgendwie hat mich das am Ende des Buches ein wenig frustriert. Ich hätte zumindest gehofft, dass sich irgendwas aufklärt. Also ist man gezwungen den nächsten Band zu kaufen, wenn man mehr wissen will. Ob ich das machen werde weiß ich jetzt noch nicht. Das muss ich mir erst noch überlegen.

Von mir gibt es für den Roman leider nur 3 Sterne.

Taschenbuch, Broschur, 160 Seiten12,5 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-48201-6


Freitag, 2. Januar 2015

Rezension zu Hannah's Entscheidung von Kate Sunday

Quelle: Homepage von Kate Sunday
Ich möchte euch das Buch „Hannah’s Entscheidung“ von Kate Sunday vorstellen. Hannah hat ihr Leben mit ihrem Mann Shane satt. Er nimmt Drogen, trinkt Unmengen an Alkohol, bedroht und schlägt Hannah. Hannah will nur noch weg von ihm und flüchtet zu ihrer Großmutter nach Charlotte. Auf dem Weg dorthin hat sie eine Autopanne und landet in einem Ort namens Willow Creek. Dort fühlt sie sich sofort wohl und eine Frau namens Tayanita lässt sie über ihrem Cafe wohnen. Auch Sam Parker hat es ihr angetan. Ein etwas ruppiger Mann, aber Hannah mag ihn. Kann sie sich vielleicht dort ein neues Leben aufbauen und wird sie dort ihre zweite große Liebe finden?

Meine Meinung:

Hannah ist eine sehr nette, sanfte und selbständige Frau. Ich mochte sie von Anfang an. Sie tat mir leid, dass sie so von ihrem Mann behandelt wurde und sie hat meiner Meinung nach das richtige getan, einfach die Flucht zu ergreifen. Die Protagonisten aus Willow Creek waren mir alle sympathisch. Dort wohnen wirklich nette Menschen, die Hannah aufgefangen und ihr Mut und Stärke gegeben haben. Kein Wunder dass sie sich dort schnell heimisch fühlt. Außerdem tritt dort Sam Parker in ihr Leben, der zwar am Anfang sehr ruppig zu ihr war, was aber auf einem Schicksalsschlag seinerseits zu führen ist.
Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Er ist flüssig, fesselnd und sehr lebendig. Die Geschichte selber hat mich gefesselt, berührt und auch sehr mitgenommen. Außerdem fand ich sie wirklich romantisch.
Mir hat gefallen wie Hannah in Willow Creek schön langsam wieder aufgeblüht ist und wie innig ihre Beziehung zu ihrer Großmutter ist.
Von Willow Creek und seinen Bewohnern war ich richtig angetan und ich hoffe, dass es noch eine Fortsetzung geben wir, denn ich möchte sehen wie es Hannah in ihrem neuen Leben ergeht. Ich war gefesselt vom Buch und konnte es nicht mehr aus der Hand legen.

Von mir gibt es für Hannah’s Geschichte 5 Sterne


Donnerstag, 1. Januar 2015

Rezension zu Kommt doch mit nach Bethlehem von Anita Schalk

Quelle: SCM Haenssler Verlag


Heute möchte ich euch ein ganz besonderes Buch vorstellen. Es heißt „Kommt doch mit nach Bethlehem“ von Anita Schalk. Es ist ein Adventskalenderbuch in 24 Kapiteln und handelt von der Geburt Jesus. Also die Weihnachtsgeschichte kindgerecht erzählt.

Meine Meinung:

Dieses besondere Adventsbuch hat meinem Sohn und mir sehr gut gefallen. Das Buch ist in 24 Kapitel aufgeteilt, damit man jeden Tag bis Weihnachten ein Kapitel vorlesen kann. Die Geburt Jesus und alle Hintergründe werden täglich kindgerecht erzählt. Am Ende jedes Kapitels gibt es eine kurze Zusammenfassung, damit man das Kapitel nochmals Revue passieren lassen kann. Außerdem gibt es anschließend noch Erklärungen über das damalige Leben und die Bräuche. Auch die dazu passende Bibelstelle wird am Ende des Kapitels erwähnt. So kann man wenn man Interesse hat auch noch mal alles genau in der Bibel nachlesen.
Da mein Sohn und ich nicht sehr bibelfest sind, war es schön die Empfängnis und Geburt von Jesus hier kindgerecht präsentiert zu bekommen. Es hat uns gefallen jeden Tag ein Kapitel zu lesen. Wir fanden besonders die Illustrationen im Buch sehr schön. Die Bilder sind sehr schön gezeichnet und wunderbar bunt angemalt. Sie unterstreichen die Geschichte nochmals.
Ich kann das Buch auf alle Fälle weiterempfehlen und zwar ab einem Alter von 4 Jahren.


Von uns gibt es 5 Sterne für diese Weihnachtsgeschichte.

  • ISBN: 978-3-417-28652-6
  • Art.-Nr.: 228.652.000
  • Verlag: SCM R.Brockhaus
  • Gebunden , 112 S.
  • 18,0(B) x 24,0(H) x 0,0(T) cm
  • 1. Auflage , September 2014 , Altersangaben: von 4 bis 8 Jahre