Sonntag, 4. Oktober 2015

Rezension zu Unter dem Polarlicht von Elisabeth Büchle

Quelle: Cover + Klappentext: Homepage von Elisabeth Büchle


Heute darf ich euch „Unter dem Polarlicht“ von Elisabeth Büchle vorstellen.

Klappentext:

Chiara verliert ausgerechnet zu Beginn der Adventszeit ihren Job. Entsprechend froh ist sie über den Auftrag, für einen berühmten Autor, der sich beide Hände gebrochen hat, sein neuestes Manuskript zu tippen. Hals über Kopf reist sie in die kanadischen Rocky Mountains, wo Florian Forster in einer einsamen Berghütte lebt. Dieser entpuppt sich als wortkarger Eigenbrötler. Die lebenslustige Chiara lässt sich durch seine schroffe Art nicht beeindrucken, sondern fordert ihn heraus, sich dem Leben zu stellen. Bald ist sie nicht nur von den Polarlichtern, der verschneiten Märchenlandschaft und dem Geheimnis der weißroten Zuckerstangen verzaubert ... Doch dann stoßen Chiaras Freunde aus Deutschland auf ein dunkles Geheimnis aus Florians Vergangenheit. Schwebt Chiara etwa in großer Gefahr? 


Meine Meinung:

Elisabeth Büchle hat mit ihrem neuesten Werk einen wunderbaren, emotionalen Weihnachtsroman geschrieben.
Sie hat wunderbare Protagonisten erschaffen, die einen sofort ans Herz gewachsen sind.
Chiara ist eine junge Frau, die ziemlich verzweifelt ist, weil sie gerade ihren Job verloren hat. Außerdem wurde sie als Jugendliche von Männern enttäuscht, so dass es für sie schwer ist zu einem Mann vertrauen zu fassen.
Florian Forster für den Chiara einen Roman tippen soll ist ein verschlossener griesgrämiger Mann. Es scheint als ob ihn irgendetwas belastet. Kann Chiara hinter seine Fassade blicken, oder wird er sie in die Flucht schlagen mit seiner unnahbaren Art? Wir werden sehen. Es ist auf alle Fälle Wert das Buch zu lesen um es zu erfahren. Ich hatte wunderbare Lesestunden mit diesem Roman, denn Elisabeth Büchle hat einen fesselnden Schreistil. Wenn man erst einmal in ihren Roman eingetaucht ist, kann man nicht mehr aufhören zu lesen. Die Geschichte empfand ich als romantisch, emotional, spannend und fesselnd.
Frau Büchle hat die Gabe so zu schreiben, dass ich mir Chiaras und Florians Geschichte bildlich vorstellen konnte. Ihre Landschaftsbeschreibungen von Kanada waren einfach wunderbar. Besonders die Beschreibungen des Polarlichts fand ich faszinierend. Wie gerne möchte ich sowas mal erleben. Auch das Cover finde ich sehr schön. Es ist genauso wie die Hütte von Florian im Buch beschrieben ist und man bekommt einen schönen Vorgeschmack wie Polarlichter aussehen. Einfach nur toll.
Was mir auch gut gefallen hat war, wie Frau Büchle Florians und Chiaras Annäherung beschreibt. Schön vorsichtig und zart, jeder hat die Angst im Hinterkopf den anderen zu verletzen oder verletzt zu werden. So gehen sie schön langsam aufeinander zu und fassen Vertrauen.
Ja ich kann euch den Roman wärmstens empfehlen
Ihr seht sicher an meiner Rezi wie begeistert ich von dem Buch war, darum gibt es auch 5 Sterne für diesen wundervollen Roman.

Habt ihr auch Lust darauf bekommen diesen Roman zu lesen, dann könnt ihr in sehr gerne hier bei Morawa Buch kaufen.
Innerhalb Österreichs Versandkostenfrei bestellen ab 18 € Bestellwert.

Kommentare:

  1. Ich hatte mich bei LB für das Buch beworben, doch leider kein Glück....jetzt ist es ganz weit oben auf meiner Wunschliste und will unbedingt vor Weihnachten gelesen werden!
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schade, dass es bei dir nicht geklappt hat. Ich durfte es bei den Christlichen Leserunden lesen. Da gab es eine Vorrunde davon. Kennst du die christlichen Leserunden bei Lovelybooks eigentlich? Da gibt es auch oft ganz tolle Romane zu lesen.
      Nicole

      Löschen
  2. Huhu!

    Das Cover ist wirklich ein Hingucker! Ich würde ja zu gern auch mal das Polarlicht mit eigenen Augen sehen ... Und ich sehe schon, dieses Buch ist perfekt für die dunkle Jahreszeit, wo es einfach nur Spaß macht, sich in eine Decke zu kuscheln, mit einer Tasse Tee zu lesen und dazwischen zu schauen, ob auch das Feuer im Kamin nicht ausgegangen ist (Der Rauchfang macht uns da zwischendurch immer zu schaffen) - und ja, wir haben so etwas tatsächlich! Klischee erfüllt :D.

    Liebe Grüße
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da beneide ich dich. Einen Kamin haben wir leider nicht und in unserer Wohnung ist es somit nicht immer kuschelig. Aber das Buch mit einer Tasse Tee zu lesen ist auch schön. Es war eine wirklich romantische Geschichte. Lg Nicole

      Löschen