Freitag, 30. Oktober 2015

Rezension zu Hochzeit mit Hindernissen von Mona Hodgson

Quelle: Cover + Klappentext: Gerth Medien Verlag
Heute stelle ich euch einen christlich angehauchten historischen Roman vor und zwar „Hochzeit mit Hindernissen“ von Mona Hodgson.

Klappentext:

Colorado, 1897: Als letzte der Sinclair-Schwestern zieht Nesthäkchen Vivian nach Cripple Creek. Ihre Familie geht davon aus, dass auch sie sich gut einleben und einen Mann fürs Leben finden wird. Doch Vivian hat in ihrer alten Heimat Maine einige unkluge Entscheidungen getroffen, deren Konsequenzen sie bis in ihr neues Zuhause verfolgen. Auch Carter Alwyn, den netten Deputy von Cripple Creek, versucht sie, nicht zu nah an sich heranzulassen. Aber vielleicht reicht die himmlische Gnade ja weiter, als Vivian dachte. Hat Gott sie vielleicht doch nicht aufgegeben und gibt ihr eine zweite Chance?

Meine Meinung:

Schon nach den ersten Seiten war ich von dem Roman gefesselt. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und der Roman einfach gut zu lesen. Ich fand die Hauptprotagonistin Vivian Sinclair sehr sympathisch und sie ist mir gleich ans Herz gewachsen. Mit großen Träumen, aber auch mit einem schlechten Gewissen wegen ihrer Vergangenheit kommt sie in die Stadt Cripple Creek und will sich ein neues Leben aufbauen. Sie möchte gerne Mode entwerfen und wie ihre Schwestern in dieser Stadt glücklich werden.
Alles gar nicht so leicht für Vivian. Sie hat kein Geld und auch keinen Job. Sie versucht zwar alles um Fuß zu fassen, aber es ist schwierig und so landet sie als Kellnerin in einem Bordell.
Vivians Geschichte und Leben haben mich sehr berührt und gefesselt. Ich habe diese junge Frau bewundert, dass sie trotz der Konsequenzen im 19. Jahrhundert den Schritt gewagt hat einen Job anzunehmen, der verpönt war. Aber sie hat ein Ziel vor Augen, dass sie gerne erreichen will.
Es wäre eigentlich alles in Ordnung, wären da nicht Deputy Carter Alwyn, den Vivian sehr gern hat und dem sie ihren aktuellen Job verheimlicht und die Bordellbesitzerin, die will das Vivian als Prostituierte arbeitet. Vivians Glaube zu Gott unterstützt sie aber bei all ihren Unternehmungen und so wird es hoffentlich ein gutes Ende für sie geben.
Mehr möchte ich jetzt aber vom Inhalt nicht mehr verraten. Aber ihr könnt euch sicher sein, dass die Geschichte turbulent weitergeht. Es gibt spannende, gefährliche und romantische Szenen.
Mir haben die Beschreibungen von Cripple Creek in Colorado und allen Einwohnern sehr gut gefallen. Die Stadt und die Personen werden beim Lesen lebendig und ich konnte mir alles sehr gut vorstellen. Ich hatte wunderbare Lesestunden mit Vivian und möchte sei auf keinem Fall missen.
Jeder der historische Romane mag und auch Gott zugetan ist wird diesen Roman lieben.

Ich vergebe für diesen wunderbaren Roman 5 Sterne.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen