Dienstag, 1. September 2015

Rezension zu Ich warte auf dich jeden Tag von Clarissa Linden

Quelle: Cover + Klappentext: Verlag Droemer-Knaur
Heute stelle ich euch den Roman “Ich warte auf dich jeden Tag“ von Clarissa Linden vor.

Klappentext

Die Amerikanerin Erin steht vor den Scherben ihres Lebens: Ihr Mann hat sie verlassen, und ihr Job in der Buchhandlung ihrer Freundin ist gefährdet. Da findet sie auf dem Speicher ihres Elternhauses unter den Hinterlassenschaften ihres Großvaters ein Flugticket nach Deutschland und einen Liebesbrief aus dem Jahr 1993, unterschrieben von einer Lily. Erin ist wie vom Donner gerührt, denn sie hat ihren Großvater stets als kalten und unnahbaren Menschen kennengelernt. Und ausgerechnet er soll eine heimliche Liebe gehabt haben? Erin reist nach Deutschland und begibt sich auf die Spur der geheimnisvollen Lily, die in den dreißiger Jahren eine leidenschaftliche Gegnerin der Nazis war …

Meine Meinung:

Dieser Roman hat mich schon nach den ersten Seiten gefesselt, hat mich berührt und zum Nachdenken angeregt.
Clarissa Linden hat einen wunderbaren Roman über die wahre und echte Liebe geschrieben und über das Leben in den Kriegsjahren des 2. Weltkriegs.
In dem Roman gibt es einige wunderbare Protagonisten, die ich gerne kurz vorstellen möchte.
Erin wurde gerade erst von ihrem Mann Jeffrey verlassen. Sie ist todunglücklich. Nur ihre Freundin Charlotte bei der sie in einem Buchladen arbeitet kann sie ein wenig aufheitern. Als sie durch Zufall einen Liebesbrief findet, der an ihren Großvater gerichtet ist, macht sie sich auf, die Briefeschreiberin zu suchen.
Lily die große Liebe von Erins Großvater Alexander scheint eine wunderbare Frau gewesen zu sein. Sie war ehrlich, lebensfroh und ist immer für andere eingestanden, besonders in den Kriegsjahren.
Dann ist da noch Alexander, der laut Erin ein eher trauriger und griesgrämiger Mensch zu sein scheint. Wenn man erst mal sein Schicksal kennt kann man Erins Großvater aber gut verstehen, dass er so geworden ist, wie ihn Erin kennt.
Erin versucht der Geschichte von Lily und Alexander auf die Spur zu kommen. Sie macht sich auf die Suche in dem sie nach Europa reist und dort mit Hilfe ihres Sohnes zu suchen anfängt.
Frau Linden hat Erin auf eine interessante Reise geschickt. Nicht nur um die Vergangenheit aufzuarbeiten, nein auch um sich selbst zu finden. Erin muss erkennen dass es nicht nur eine wahre Liebe gibt, sondern dass das Leben auch so lebenswert ist, mit vielen kleinen Dingen, die man liebt und schätzen soll.
Hat Erin in Jeffrey wirklich ihre große Liebe gefunden, oder hat sie sich das nur eingebildet? Kann sie noch einmal lieben und eine Liebe finden? Solche Fragen stellt sich Erin auf ihrer Reise, die ich sehr spannend und emotional fand. Das Buch wird aber nicht nur aus der Sicht von Erin geschrieben. Nein wir lernen auch die junge Lily und den jungen Alexander um 1933 kennen. So kann man sich die Geschehnisse, die Erin jetzt aufarbeitet ganz wunderbar vorstellen.
Zum Teil hat mich die Geschichte wirklich traurig gemacht. Besonders wenn man vom Schicksal der Menschen im 2. Weltkrieg liest. Es ist kein leichter Roman den Clarissa Linden hier geschrieben hat, denn er ist emotional geschrieben und ist mir sehr nahe gegangen. Besonders zum Schluss konnte ich meine Tränen nicht zurückhalten. Es ist ein Roman über das Leben, die Liebe, Glück und Schicksal.
Eine wunderbare Familiengeschichte, die ich nicht missen möchte.

Ich bin sehr froh diesen Roman gelesen zu haben und vergebe 5 Sterne dafür.

Taschenbuch, Knaur TB
02.02.2015, 480 S.

ISBN: 978-3-426-51605-8

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen