Sonntag, 31. Mai 2015

Rezension zu Damenopfer von Helmut Barz

Quelle: Cover + Klappentext: Sutton Verlag
Heute möchte ich euch den Krimi „Damenopfer“ von Helmut Barz vorstellen.

Klappentext:

Kriminaldirektorin Katharina Klein und ihr Team stehen schwitzend in der Sonne, während die Frankfurter Prominenz um sie herum Reden zur Eröffnung der Sonderermittlungseinheit schwingt. Plötzlich schießt sich Justizminister Jan-Ole Vogel vor aller Augen in den Kopf. Die neue Polizeieinheit hat ihren ersten spektakulären Fall. Die Ermittlungen führen Katharina Klein und Andreas Amendt tief in den Intrigensumpf der hessischen Landespolitik.
 

Meine Meinung:

Endlich ist er da der vierte Katharina Klein Krimi von Helmut Barz. Ich habe schon lange darauf gewartet, dass ich endlich wieder was von der cleveren Kommissarin lesen darf.
Katharina Klein ist eine wirklich fähige Ermittlerin mit einem guten Instinkt. Sie kann jeden Fall lösen, denn sie denkt um die Ecke und kann jedes noch so verworrene Verbrechen aufdecken, indem sie die Puzzleteile zusammensetzt.
Katharina ist sehr sympathisch und ich mochte sie schon vom ersten Krimi an. Aber auch ein Arzt mit Namen Andreas Armendt steht Katharina tatkräftig zur Seite und spielt eine wichtige Rolle in Katharinas Leben. Natürlich steht auch der Rest der Ermittlungseinheit hinter ihr und auch die muss man einfach mögen. Sie hat ein absolut fähiges Team, das immer zur Stelle ist wenn man es braucht.
Was ich an diesen Katharina Klein Krimis sehr mag ist, dass der Autor die Krimis sehr spannend schreibt, sie sind flüssig zu lesen, ständig passieren unerwartete Dinge und man kommt aus dem miträtseln kaum raus. Oft sind sie so spannend, dass ich einfach die Luft anhalten muss beim Lesen. Die Schauplätze und Tatorte werden sehr lebendig beschrieben und auch bei den Ermittlungen und Katharinas Gedankengängen ist man mitten drinnen.
Einen kleinen Minuspunkt hatte ich allerdings bei diesem Krimi. Es kamen sehr viele verschiedene Personen vor, deren Namen und Funktionen ich mir nicht wirklich alle merken konnte. Ein Personenverzeichnis am Anfang des Buches wäre da nicht schlecht gewesen.
Sonst war ich wieder vollauf begeistert von der tollen Ermittlungsarbeit, die Katharina geleistet hat und natürlich vom Autor weil er mich immer wieder mit seinen Romanen zu fesseln versteht.
Für diesen Krimi vergebe ich 5 Sterne.

408 Seiten, Maße: 125 x 196 mm, Broschur, ISBN: 978-3-95400-451-5, 1. Auflage 18.02.2015

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen