Sonntag, 15. März 2015

Rezension zu Das Jahr der Schatten von Hannah Richell

Quelle: Cover + Klappentext: Diana Verlag


Dieses Mal möchte ich euch den Roman „Das Jahr der Schatten“ von Hannah Richell vorstellen.

Klappentext:

Als Lila ein verfallenes Cottage im englischen Peak District erbt, scheint dies ihre Rettung zu sein. Ihr Leben und ihre Ehe stecken in der Krise, und so entschließt sie sich zu einer Auszeit an dem idyllischen Ort am See. Sie genießt die Einsamkeit, bis sie beunruhigende Spuren der früheren Bewohner entdeckt, die auf einen überstürzten Aufbruch hindeuten. Ein mysteriöser Brief lässt ein Unglück erahnen. Welches Geheimnis bergen die Mauern des Hauses, und welche Bedeutung hat es für Lilas Leben?

Meine Meinung:

Hannah Richell hat einen wunderbaren flüssigen und fesselnden Schreibstil. Mich hat die Geschichte von Lila und den sechs Studenten, die ein Jahr in dem Cottage verbringen wollen fasziniert und berührt. Im Buch liest man abwechselnd (Kapitelweise) über Lila und dann wieder über die sechs Studenten.
Ich mochte Lila sehr gerne und ihr Schmerz über den Verlust ihres Babys hat mich sehr berührt und mitgenommen. Ich konnte mich gut in sie hineinfühlen und konnte verstehen, dass für sie die Auszeit im Cottage das Beste war, das ihr passieren konnte. Vor allem weil sie mit ihrem Mann nicht gut über den Verlust ihres Babys reden konnte. Mit der Renovierung des Cottage lenkt sie sich ab und erfährt auch einiges über ihre Vergangenheit.
Auch die sechs Studenten wagen einen mutigen Schritt, als sie beschließen ein Jahr lang in dem baufälligem Cottage zu leben. Am Anfang macht es allen Spaß, aber mit der Zeit passiert so einiges, was ihren Aufenthalt trübt und der das Leben aller verändert. Aber sie sind auch zu bewundern, wie sie ihr Leben dort meistern.
Ich mochte alle Protagonisten im Buch und ich konnte mit ihnen gut mitfiebern. Hannah Richell schreibt sehr bildhaft und ich konnte mir das Cottage und die Bewohner sehr gut vorstellen. Ich hatte mein eigenes tolles Kopfkino. Dieses Cottage muss wirklich in einer wunderschönen Umgebung Englands liegen und beim Lesen hatte ich das Gefühl auch dort an dem See zu sein.
Der Roman spiegelt das Leben mit allen Höhen und Tiefen der Studenten und Lila wieder. Es ist kein eitel Sonnenscheinroman, sondern ein Buch über das man nachdenken muss und das einem nicht mehr los lässt. Ich konnte das Buch beim Lesen kaum mehr aus der Hand legen und habe es in ein paar Tagen ausgelesen.
Ich hoffe, dass es nicht das letzte Buch ist, das ich von der Autorin lesen durfte.
Ich vergebe für diesen Roman 5 Sterne, weil er mich gefesselt und berührt hat.

Wenn ihr auch Lust bekommen habt dieses Buch zu lesen, dann findet ihr hier beim Diana Verlag mehr Infos zum Buch und hier bei MORAWA könnt ihr es euch bestellen.

1 Kommentar:

  1. Das Buch hatte ich irgendwie aus den Augen verloren, aber werde es mir vormerken. Und wenn ich etwas Luft habe, auf jeden Fall kaufen.
    Liebe Grüße Hanne

    AntwortenLöschen