Donnerstag, 19. Februar 2015

Rezension zu Skarabäus und Schmetterling von Elisabeth Büchle

Quelle: Klappentext + Cover: Gerth Medien


Heute stelle ich euch den Roman „Skarabäus und Schmetterling“ von Elisabeth Büchle vor.

Klappentext:

Die junge Sarah reist im Jahr 1922 nach Ägypten, wo sie die aufsehenerregenden Ausgrabungsstätten des Archäologen Howard Carter besucht. Doch Sarah scheint Missgeschicke und Unfälle anzuziehen ... Oder steckt jemand dahinter, der ihr schaden will? Aber warum? Als Howard Carter dann tatsächlich die Grabanlage des Pharao Tutanchamun findet, gerät Sarah in höchste Gefahr ...

90 Jahre später in Berlin: Immer wieder tauchen Tutanchamun-Artefakte auf dem Schwarzmarkt auf. Auch Rahel, die als Praktikantin im Berliner "Neuen Museum" arbeitet, gerät unter Verdacht. Bald wird sie von Europol verfolgt und flieht in Begleitung des Historikers Daniel und seiner Frau Emma nach Kairo, um herauszufinden, was damals wirklich geschehen ist ...

Ein packender Roman, der in die Welt der Pharaonen entführt.

Meine Meinung:

Mit „Skarabäus und Schmetterling“ hat Frau Büchle einen spannenden und rasanten Roman geschrieben. Von Anfang an hat mich der Roman fasziniert und ich bin zuerst einmal in Sahras Welt im Jahr 1922 eingetaucht. Der erste Teil des Romans erzählt Sarahs Geschichte, die mit ihrer Ziehmutter Ausgrabungen in Ägypten beiwohnen darf. In Ägypten gerät sie immer wieder in Gefahr und kommt nur knapp mit dem Leben davon. Aber Sarah hat einen starken Lebenswillen und zwei Beschützer, die sie nicht hängen lassen und versuchen die Attentate aufzuklären.
Elisabeth Büchle besticht hier mit ihrem wunderbaren spannenden und bildhaften Erzählstil und ich konnte von Sarahs Geschichte gar nicht genug bekommen. In meinem Kopf ist das Buch zum Leben erwacht und hat mir ein wahres Kopfkino beschert. Ich konnte mir die Ausgrabungen, das Land und die Protagonisten perfekt vorstellen.
Der zweite Teil der dann 90 Jahre später in Deutschland, England und Ägypten spielt ist auch wieder extrem spannend geschrieben. Hier überschlagen sich die Ereignisse gelegentlich. Die Protagonisten in diesem Teil sind mir auch alle ans Herz gewachsen und besonders gerne mochte ich Rahel eine Ururenkelin von Sarah und ihren Beschützer Duke. In diesem Teil steht Rahel unter Verdacht mit gestohlenen Artefakten zu handeln. Was ich mir aber von Anfang an nicht vorstellen konnte, denn Rahel scheint die Ehrlichkeit in Person zu sein und doch hat es jemand auf sie abgesehen und sie schwebt immer wieder in Lebensgefahr. Wie gut, dass es Duke gibt, der auf Rahel aufpasst. Aber kann man Duke vertrauen? Er hält sich ziemlich bedeckt was seinen Beruf angeht. Rahel hat ja auch noch ihre Freunde Falk, Emma und Daniel, die sie nicht aus den Augen lassen und ihr immer zur Seite stehen. Um die Täter zu fassen beginnt ein Wettlauf um die Zeit. Ich konnte auch hier das Buch kaum aus der Hand legen, denn es wurde von Seite zu Seite spannenden und emotionaler. Was ich besonders klasse fand an dem Buch war, dass Frau Büchle die Geschichten von Sarah und Rahel getrennt geschrieben hat und nicht Kapitelweise durch die Zeit gesprungen ist. Ich mag es nicht so gerne wenn ich beim Lesen mal in der Vergangenheit und mal in der Gegenwart bin. Da kann man sich oft viel schwerer auf die Protagonisten einstellen und man verwechselt oft was.
So war es aber für mich ein perfektes Buch, für das ich sehr gerne 5 Sterne vergebe, weil es mich gefesselt, fasziniert und in seinen Bann gezogen hat. 



01/2015
9783957340139

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen