Freitag, 20. Februar 2015

Rezension zu Der Lottospiele von Eva Reichl

Quelle: Klappentext + Cover: Amazon


Heute stelle ich euch den Roman „Der Lottospieler – Oder von der Glückseligkeit des Geldes“ von Eva Reichl vor.

Klappentext: 

Josef Klotz gewinnt im Lotto vier Millionen Euro und steht plötzlich vor der Frage, ob und wie er das Geld zwischen seiner Familie und seinen Freunden aufteilen soll. Durch das Geld verändert sich aber nicht nur sein Leben, sondern auch das Verhalten seiner Mitmenschen. Klotz’ jüngste Tochter wirft ihr Betriebswirtschaftsstudium hin, weil eine Millionärstochter nun wirklich nicht mehr zur Schule gehen muss. Der Schwiegersohn beklaut den Schwiegervater und die Ehefrau blüht im Schein des Geldes auf wie eine Rose nach einem langen Winterschlaf – jedoch ohne Klotz. Und seine Freunde, tja, die …

Meine Meinung:

Ich habe gelegentlich ganz gerne mal Lotto gespielt, denn so ein Lottogewinn scheint ja wirklich sehr verlockend. Was kann man nicht alles mit ein paar Millionen machen. Nachdem ich jetzt aber dieses Buch gelesen habe, ist mir das Lotto spielen gründlich vergangen.
Genauso ist es auch unserem Hauptprotagonisten Josef Klotz ergangen, dem der Lottogewinn ein wahrer Klotz am Bein war. Frau Reichl beschreibt sein Leben nach dem Lottogewinn mit trockenem Humor, Witz und Charme. Am Anfang war mir der Roman zwar ein wenig zu langatmig, da Klotz für mich ein wenig zu viel philosophiert hat und zwar über die Verwendung des Geldes und über das Leben als Ganzes. Als dann aber der Lottogewinn auf seinem Konto war, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die Veränderung an den Protagonisten mit Gier auf das Geld war gewaltig. Als ich das gelesen habe, habe ich richtig Angst bekommen. Bringt so ein Gewinn nur Ärger, Neider, Frust und Enttäuschung? Klotz auf alle Fälle. So richtig genießen kann man das irgendwie gar nicht, wenn alle nur darauf geiern auch was vom Kuchen abzubekommen. Nur wie macht man alle zufrieden? Ich glaube das geht gar nicht. Frau Reichl hat das mit dem Roman treffend gezeigt. Ich hatte ganz tolle Lesestunden mit dem Roman und bin jetzt von Lottospielen geheilt.
Von mir gibt es für den Roman 5 Sterne, weil er mich wirklich gefesselt und beeindruckt hat. Auf alle Fälle regt er zum Nachdenken über das Leben an und ob Geld wirklich so glücklich macht, wie man immer glaubt.



  • Taschenbuch: 260 Seiten
  • Verlag: AROVELL Verlag; Auflage: 1 (21. Oktober 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3902808780
  • ISBN-13: 978-3902808783

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen