Mittwoch, 21. Januar 2015

Holly - Die verschwundene Chefredakteurin von

Quelle: Klappentext + Cover Goldmann Verlag


Heute stelle ich euch die erste Ausgabe von Holly vor. Das ist die Februarausgabe mit dem Titel „Die verschwundene Chefredakteurin“ von Anna Friedrich. Holly ist die neue Buchserie mit Kultfaktor. Jeden Monat erscheint ein neuer Band.

Klappentext:

Holly ist die glamouröseste Frauenzeitschrift auf dem Markt. Holly sagt, was Mode ist, und bestimmt die Trends. Jeden Monat arbeiten viele Frauen (und ein paar Männer) an der nächsten Ausgabe des Magazins. Sie sind jung, alt, dick, dünn, It-Girls, Intellektuelle, Bitches und Muttis. Sie wollen Karriere machen, Kinder kriegen, aufregenden Sex, die Welt verbessern und neue Schuhe. Machtkämpfe und Intrigen sind in der Redaktion an der Tagesordnung – Journalisten befehden sich, Freundschaften werden geknüpft, und verbotene Affären könnten jeden Moment ans Licht kommen. Die Jobs bei Holly sind hart umkämpft und heiß begehrt. Dementsprechend nervös ist die junge Simone Pfeffer, die neu zu Holly stoßen soll, vor ihrem Treffen mit der Chefredakteurin Annika Stassen. Die fast 50-jährige Stassen, Grande Dame der Medienwelt, gilt als ausgesprochen kühl. Und wie befürchtet, ist sie nicht gerade begeistert von Simones ungewöhnlicher Rolle in der Redaktion. Doch dann passiert etwas Unbegreifliches: Annika Stassen verschwindet spurlos und bleibt unauffindbar. Was steckt dahinter? Ein Skandal? Ein Verbrechen? Von einem Tag auf den anderen ist Deutschlands größte Frauenzeitschrift führungslos. Und das Chaos bricht aus …


Meine Meinung:

Die Idee, ein Buch wie eine Frauenzeitschrift aussehen zu lassen, fand ich echt witzig. Vor allem weil es eine Serie aus mehreren Büchern ist, hat das Cover, da sich immer wieder ähnelt, Wiedererkennungsfaktor.
Ich dachte mir, dass es ein locker leichter Frauenroman sein wird. In die Richtung geht es auch, aber es geht auch um Intrigen, Skandale und Verbrechen.
Ich habe mich auf das Lesen gefreut, aber irgendwie hat mir das Buch dann doch nicht so gut gefallen. Es kamen wahnsinnig viele Protagonisten vor, die man erst mal auseinander halten musste. Es gibt zwar am Anfang des Buches eine Auflistung von Personen, die im Buch eine Rolle spielen, aber das sind noch lange nicht alle Personen, die da vorkommen. Über die Protagonisten erfährt man beim Lesen nicht besonders viel und so bleiben die Personen ein wenig oberflächlich. Ich konnte mich in keine Person wirklich hineindenken. Ich fiebere immer gerne mit den Protagonisten mit, aber das konnte ich in dem Fall nicht. Der Roman wird aus der Perspektive der verschiedenen Protagonisten geschrieben und dann aus der Sicht einer Kamera, die die Szenen mit dem Kameraauge einfängt. An diese Wechsel musste ich mich beim Lesen auch erst mal gewöhnen.
In dem Roman passieren viele komische Sachen. Es verschwindet zum Beispiel die Chefredakteurin des Magazins Holly und die Besitzerin des Verlages scheint auch irgendeine Intrige gegen das Magazin zu spinnen. Auch andere mysteriöse Dinge passieren, von denen leider nichts vollständig aufgeklärt wird, was vermutlich daran liegt, dass ja noch 5 Bücher folgen. Irgendwie hat mich das am Ende des Buches ein wenig frustriert. Ich hätte zumindest gehofft, dass sich irgendwas aufklärt. Also ist man gezwungen den nächsten Band zu kaufen, wenn man mehr wissen will. Ob ich das machen werde weiß ich jetzt noch nicht. Das muss ich mir erst noch überlegen.

Von mir gibt es für den Roman leider nur 3 Sterne.

Taschenbuch, Broschur, 160 Seiten12,5 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-48201-6


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen