Sonntag, 21. September 2014

Rezension zu Paulas Liebeskarussell von Babsy Tom

Quelle: Homepage von Babsy Tom


Heute stelle ich euch den Roman „Paulas Liebeskarussell“ von Babsy Tom vor.
Paula liebt Paul und umgekehrt. Sie lieben sich schon seit drei Jahren. Sie sind glücklich miteinander und alles scheint perfekt. Allerdings wohnt seit drei Monaten die Zwillingsschwester seiner verstorbenen Frau bei Paul und diese versucht einen Keil zwischen Paul und Paula zu treiben. Als wäre das noch nicht genug tritt Paulas Ex-Verlobter Dr. Peter Gabanski-Hammer wieder in ihr Leben. Den trifft sie nämlich bei einem Seminar, wo sie sicher nicht mit ihm gerechnet hätte. Es scheint so als würde Paulas Leben plötzlich aus den Fugen geraten.

Meine Meinung:

Dieser Roman ist ein typischer Frauenroman, der für entspannte Lesestunden sorgt. Er ist locker leicht geschrieben hat Witz, Charme und Romantik. Ich mochte die Protagonisten Paul und Paula echt gerne. Sie waren mir beide sehr sympathisch, wobei ihre Charaktere ganz unterschiedlich sind. Paul ist ein Ordnungsfanatiker und Paula die Chaosqueen. Und doch lieben sie sich sehr und scheinen ein Traumpaar zu sein. Die beste Freundin von Paula war echt ein Hammer. Sie ist so herrlich unkonventionell und spricht wie ihr der Schnabel gewachsen ist. Sie ist die richtige Person um Paula bei ihrem Liebeschaos zu unterstützen. Jeder der so eine beste Freundin wie Paula hat kann sich glücklich schätzen.
Babsy Tom erzählt die Geschichte von Paul und Paula sehr lebhaft und ich konnte mich gut in die beiden hineinversetzen. Ich finde man konnte alle Protagnisten gut kennen lernen und auch hinter ihre Fassade schauen. Es ist ein Roman den man typischerweise zur Entspannung nach einem langen Arbeitstag liest. Für mich war es zumindest die perfekte Feierabendlektüre. Ich konnte mich gut entspannten und vom Alltag ein wenig abschalten.

Ich vergebe für den Roman vier Sterne weil mir die Geschichte meinen Feierabend versüßt hat.


  • Taschenbuch: 196 Seiten
  • Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (19. Oktober 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 1493514830
  • ISBN-13: 978-1493514830


Samstag, 20. September 2014

Lesestatistik Juli + August 2014

In letzter Zeit habe ich es einfach nicht geschafft meine Lesestatistik zum machen. Darum gibt es heute Die Statistik der letzten zwei Monate.

Gelesene Bücher im Juli:

Mein zauberhaftes Café von Jana Seidel 253 Seiten
Korallenfeuer von Isabel Beto 496 Seiten
Die Nacht in der ich supercool wurde von Juma Kliebenstein 272 Seiten
Ewiglich die Liebe von Brodi Ashton 352 Seiten
Unentdeckte Schönheit von Tamera Alexander 592 Seiten
Die Jasminschwestern von Corina Bomann 541 Seiten
Sommerwind von Gabriella Engelmann 363 Seiten
Harry der weiße Flughund Teil 1 von Gabi Fedeli 113 Seiten
Harry der weiße Flughund Teil 2 von Gabi Fedeli 111 Seiten
Verloren in der grünen Hölle von Ute Jöckl 470 Seiten

Insgesamt waren es im Juli 10 Bücher und 3563 Seiten

Gelesene Bücher im August:

Terakon Peris Night von Eva Maria Klima 352 Seiten
Nachmarkt von Anna Koschka 448 Seiten
Endlich Schurrlaub von Christiane Lind 223 Seiten
Mohnschnecke von Anna Koschka 384 Seiten
Geschickt eingefädelt von Molly O'Keefe 384 Seiten
Mana Loa Seelenbande von Astrid Rose 363 Seiten
Herzensdinge & allerletzte Katastropeh von Bianka Minte-König 224 Seiten
Vermächtnis der Engel von Carolyn Lucas 313 Seiten
Cassandra Negra - Todesbotschafter 440 Seiten

Insgesamt waren es im August 9 Bücher und 3131 Seiten

Im September schaut es momentan noch nicht so gut aus mit der Statistik. Ich hoffe, dass ich noch ein paar Bücher schaffe.

Donnerstag, 18. September 2014

Rezension zu Todesbotschafter von Cassandra Negra

Quelle: Jerry Media AG


Heute stelle ich euch den Thriller „Todesbotschafter“ von Cassandra Negra vor. In dem Roman geht es um Lea. Sie ist eine Profilerin und soll einen Serienmörder hinter Gitter bringen. Außerdem zündet ein Selbstmordattentäter eine Bombe im Kanzleramt. Auch hier soll Lea den wahren Täter finden.

Meine Meinung:

Bei diesem Thriller hatte ich sehr gemischte Gefühle. Er ist zwar spannend und flüssig geschrieben, aber die Autorin schweift oft in die Vergangenheit ab. Sie erzählt über die Leben von Protagonisten, die mit dem Geschehen und den Ermittlungen nur im weitesten Sinne zu tun haben. Allerdings habe ich am Ende des Thrillers verstanden warum sie das gemacht hat. In Berlin hat sich ja ein Selbstmordattentäter mit einer Bombe in die Luft gesprengt und damit viele Menschen in den Tod gerissen. Er war ein Glaubensfanatiker und genau das wollte Cassandra zeigen. Es hat immer schon Menschen gegeben, die andere wegen ihres Glaubens oder Herkunft umgebracht und verfolgt haben. Es hat immer schon Selbstmordattentäter gegeben und es wird sie auch immer geben. Am Anfang haben mich die vielen Szenenwechsel irritiert, aber als Lea dann den Fall so bravourös gelöst hat ist mir doch vieles klar geworden. Die Autorin hat uns auch schön gezeigt, dass aus jedem Menschen durch Manipulation ein Mörder werden kann. Ja das fand ich wirklich spannend. Es war ein Thriller der uns  über viele verschiedene Schauplätze geführt hat  Besonders die Szenen die sie im Konzentrationslager hat spielen lassen empfand ich als bedrückend. Es ist ein Buch zum Nachdenken und auch ich muss den Roman erst mal verdauen. Der Titel Todesbotschafter passt  gut zum Buch, denn wie schon gesagt sind für mich Selbstmordattentäter und Mörder auch Todesbotschafter.

Trotz meiner anfänglichen Skepsis hat mir der Thriller gut gefallen und so vergebe ich für das Buch 4 Sterne.



  • Broschiert: 440 Seiten
  • Verlag: Jerry Media Verlag AG; Auflage: 1. Aufl. 2014 (23. Mai 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3952390631
  • ISBN-13: 978-3952390634


Mittwoch, 17. September 2014

Rezension zu Unter Umständen verliebt von Leonie Winter


Quelle: Goldmann Verlag



Dieses Mal stelle ich euch den Roman „Unter Umständen verliebt“ von Leonie Winter vor. Nora ist fünfunddreißig. Ihr Freund Mirko hat sie gerade wegen einer anderen verlassen und noch dazu ist Nora schwanger. Sie ist verzweifelt und nimmt sich vor, noch vor der Geburt ihres Kindes einen zukünftigen Kindsvater zu finden. Ob ihr das gelingt? Denn wer will schon eine schwangere Frau als Freundin?

Meine Meinung:

Nora ist eine ziemlich verrückte und verquerdenkende Nudel. Trotz ihrer chaotischen Art mochte ich sie. Sie ist gerade erst verlassen worden, will aber tatsächlich noch einen Vater für ihr ungeborenes Kind finden. Sie lässt leider bei der Suche kein Fettnäpfchen aus und ist echt penetrant, was ihre Anstrengungen angeht einen neuen Partner zu finden.
Der Roman ist flüssig und amüsant geschrieben. Man erlebt mit Nora die komplette Schwangerschaft mit all ihren Vor- und Nachteilen. Ich musste beim Lesen immer wieder mal über Noras verquere Art lachen und manchmal hätte ich Nora auch verfluchen können. Sie hat bei mir auf alle Fälle gemischte Gefühle ausgelöst. Schön war zu sehen wie andere Frauen ihr e Schwangerschaft erleben und mit welchen „Nebenwirkungen“ sie zu kämpfen haben. Toll war, dass Nora ihren besten Freund Oskar zur Unterstützung hatte, bei dem sie sich nach jedem verpatzten Date ausheulen konnte. Mir hat diese turbulente Geschichte wirklich gut gefallen. Ich konnte in Noras Leben eintauchen und habe beim Lesen alles herum vergessen.

Von mir gibt es für diesen lustigen und turbulenten Frauenroman 4 Sterne.


Originalausgabe
Taschenbuch, Broschur, 288 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-47799-9