Sonntag, 26. Oktober 2014

Rezension zu Die Mitternachtsrose von Ludinda Riley

Quelle: Goldmann Verlag
Heute stelle ich euch den Roman „Die Mitternachtsrose“ von Lucinda Riley vor.
Rebecca Bradley, eine junge amerikanische Schauspielerin, dreht einen Film im englischen Dartmoor. Der Schauplatz ist Astbury Hall, ein altes Herrenhaus. Rebecca freut sich über die Abgeschiedenheit und die Ruhe in Dartmoor. Als sie aber ein altes Tagebuch über die früheren Bewohner zu lesen bekommt, taucht sie in die faszinierende Geschichte der Astburys und die Geschichte von Anahita einer jungen Inderin ein.

Meine Meinung:

Es ist das erste Buch von Lucinda Riley, das ich gelesen habe und ich war sofort von dem Roman gefesselt. Lucinda Rileys Schreibstil hat meinen Geschmack genau getroffen. Sie hat es geschafft, dass ich sofort in die Geschichte eingetaucht bin und dass mich der Roman bis zum Schluss gefesselt hat. Frau Riley schafft es die Spannung das ganze Buch hindurch aufrecht zu halten und man kann kaum aufhören zu lesen, weil man immer wissen will was auf der nächsten Seite passiert. Es ist eine spannende, berührende und faszinierende Geschichte über die Vergangenheit und die Familiengeheimnisse der Astburys. Eine wichtige Rolle in dem Roman spielte Anahita eine junge Inderin, deren Leben in dem Roman eine besonders wichtige Rolle spielt. Ich war von dieser klugen Person fasziniert und ihre Lebensgeschichte hat mich berührt und gefesselt. Ihr Leben habe ich wie einen Schwamm aufgesogen und mit ihr mitgelitten und mitgezittert. Zu bemängeln gibt es an dem Roman von meiner Seite her gar nichts, denn mir alles an diesem Buch gefallen und ich bin froh es gelesen zu haben. Ich kann diesen Roman nur wärmstens weiterempfehlen. Wer Familiengeschichten und Familiengeheimnisse liebt, gerne in die Vergangenheit reist und sich einfach in einer Geschichte fallen lassen möchte, ist hier genau richtig.

Ich Vergebe für diesen wunderbaren Roman 5 Sterne

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 576 Seiten,13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-442-31360-0

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen