Montag, 18. August 2014

Rezension zu Terakon - Peris Night von Eva Maria Klima

Quelle Bild + Klappentext: Amazon


Heute stelle ich euch den Fantasyroman Terakon – Peris Night von Eva Maria Klima vor.

Klappentext:
Die junge, bodenständige Studentin Melanie lernt in einem Nachtklub einen geheimnisvollen, gut aussehenden, jungen Mann kennen. Schon am ersten Abend passiert etwas Unheimliches. Sie hört ein Gespräch, das es angeblich nie gegeben hat. Ab diesem Moment will sie mit Michael und seinen Freunden nichts mehr zu tun haben, doch es soll ihr nicht vergönnt sein. Michael gewinnt ihr Vertrauen und zieht sie immer tiefer in die magische Welt Salzburgs. Die Beziehung mit Michael ist wie ein Vulkan, explosiv, emotional, erotisch und liebevoll. Es scheint, als wäre sein einziges Bedürfnis Melanies Wohlergehen...

Dieser Fantasyroman hat mich von Anfang an gefesselt. Er ist sehr spannend geschrieben und schon nach den ersten Seiten ist man in das Geschehen und in Melanies Welt eingetaucht. Ich war fasziniert von den Peris, den Vampiren, den Werwölfen und den Drachen. So viele mysteriöse Wesen auf einem Schauplatz und Melanie mitten drin.
Ja Melanie unsere Hauptprotagonistin. Eigentlich ist sie ja nur eine ganz normale Studentin, das glaubt sie zumindest, aber im Roman wird sie zu viel mehr als das. Sie scheint halb Mensch halb ja was eigentlich zu sein? Das erfahren wir nicht, wir können nur darüber spekulieren. Keiner will Melanie reinen Wein einschenken. Aber sie scheint eine mächtige Frau zu sein, zumindest hat sie viele Fähigkeiten, die ich echt faszinieren fand. Ihre Eltern haben sie aber im Glauben aufwachsen lassen ein ganz normaler Mensch zu sein. Auch nicht Michael in den sie sich unsterblich verliebt schenkt ihr reinen Wein ein. Er ist ein mächtiger Peris und könnte sicher herausfinden was Melanie ist aber auch aus ihm wird man nicht schlau. Michael ist für mich ein Protagonist den ich nicht so ganz einschätzen konnte. Ich wusste nicht ob ich ihm trauen kann oder nicht. Mal ist er echt lieb zu Melanie, dann verhält er sich wieder wie ein arrogantes Arschloch. Melanie fühlt sich dadurch immer wieder vor den Kopf gestoßen. Vor allem weil sie ja gar nicht weiß in welche Welt sie da hineingeraten ist. Sie muss sich auch erst mit diesen Kreaturen anfreunden und sie ausloten.
Für mich war es ein durchwegs spannender Fantasyroman mit atemberaubend gefährlichen Szenen. Ich habe mit Melanie mitgefiebert, mitgelitten und mitgezittert. Ich bin genauso wie Melanie in diese andere Welt hineingewachsen. Frau Klima beschreibt im Buch alles ganz genau, so dass ich mir die Kreaturen und Personen super vorstellen konnte. Auch emotional wurde ich in den Roman hineingezogen. Klasse war auch der Schauplatz des Romans, da ich in Salzburg gearbeitet habe und ich mir so alle Schauplätze noch besser vorstellen konnte. Ich bin einfach nur begeistert vom Roman und hoffe, dass der zweite Teil nicht lange auf sich warten lässt, denn leider gab es ein offenes Ende, was ich ja so gar nicht mag.

Ich freue mich auf die Fortsetzung und vergebe 5 Sterne für den ersten Teil.


  • Taschenbuch: 348 Seiten
  • Verlag: Eva Maria Klima; Auflage: 1 (22. Dezember 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3950371419
  • ISBN-13: 978-3950371413


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen