Montag, 30. Dezember 2013

Rezension zu Der Duft von Hibiskus von Julie Leuze

Quelle: Goldmann Verlag

Heute stelle ich euch das Buch „Der Duft von Hibiskus“ von Julie Leuze vor. In dem Roman geht es um Emma. Im Jahre 1858 wandert Emma Röslin nach Australien aus um dort als Pflanzenzeichnerin für den Botaniker Oskar Crusius  zu arbeiten. Der Leiter der Expedition Scheerer ist nicht gerade begeistert, dass eine Frau mit in den australischen Busch reisen soll. Doch Oskar besteht darauf Emma mitzunehmen. Für Emma beginnt ein spannendes und neues Leben. Bald verliebt sie sich in den Expeditionsleiter Scheerer. Sie will ihm aber ihre Liebe nicht gestehen, weil sie zuerst ihre dunkle Vergangenheit verarbeiten muss und auch Scheerer ist nicht ganz frei in seinen Gedanken. Können die beiden ein Paar werden und wie ergeht es Emma im Busch?

Meine Meinung:

Dieser Roman ist ein wunderbarer historischer Roman, der mich von Anfang an gefesselt hat und mich alles um mich herum vergessen hat lassen.
Emma die Hauptprotagonistin ist eine wunderbare, erfrischende junge Frau, für die damalige Zeit sehr emanzipiert. Ich mochte sie von der ersten Seite an und konnte mich sehr gut in sie und ihr Leben hineinversetzen. Sie wandert nach Australien aus um dort als Pflanzenzeichnerin zu arbeiten, der Grund dafür ist ein Vorfall in Deutschland, an den sie sich nicht mehr erinnern kann. Drei Tage ihres Lebens sind aus ihrem Gedächtnis verschwunden. Sie hofft, dass sie in Australien mit ihrer Vergangenheit fertig zu werden.
Ich finde ihr Leben in Australien sehr spannend und wäre gerne an ihrer Stelle. Das Leben im Busch scheint wirklich hart zu sein, aber man merkt Emma an, dass sie dieses Leben liebt und sie mit Leib und Seele bei der Sache ist. Da gibt es kein meckern und murren. Emma nimmt es einfach wie es kommt und das kommt auch bei dem Forschungsleiter Carl Scheerer gut an.
Er lebt seit einigen Jahren in Australien und ist nicht erfreut eine Frau in seinem Team zu haben, da er mit Frauen schlechte Erfahrungen gemacht hat. Doch er merkt bald dass Emma anders ist und sie auf einer Wellenlänge liegen und es war schön zu sehen wie sich ihre Beziehung schön langsam entwickelt hat.
Mir hat die Geschichte von Anfang an gefallen und ich finde Frau Leuze schreibt wirklich flüssig und spannend, dass ich das Buch kaum mehr aus der Hand legen konnte. Ihre Beschreibungen von Australien mit seiner Landschaft, den Tieren und den Ureinwohnern fand ich richtig schön. Ich konnte mir  alles wunderbar vorstellen.
Ich weiß nicht wie ich das Buch anders beschreiben kann. Es war für mich einfach nur fesselnd, traumhaft und wird mir sicher lange im Gedächtnis bleiben.


Für diesen wunderbaren Roman vergebe ich ganz klar 5 Sterne.

Taschenbuch, Klappenbroschur, 416 Seiten11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-47646-6

Sonntag, 29. Dezember 2013

Rezension zu Micha und die Verschwörung in Bethlehem von Harry Voß

Quelle: SCM Kläxbox

Heute stelle ich euch den Lese-Adventskalender „ Mich und die Verschwörung in Bethlehem von Harry Voß vor. Das Buch hat 24 Kapitel eingeteilt, deren perforierte Seiten man täglich selber öffnen muss. Da gibt es kein spicken, sondern täglich eine Überraschung.

Klappentext:
Dem Hirtenjungen Micha aus Bethlehem ist mulmig zumute, als ihm ein geheimnisvoller Fremder einen Beutel mit Gold in die Hand drückt und ihn bittet, vorübergehend darauf aufzupassen. Daher versteckt er den Beutel unter der Futterkrippe im Stall seiner Eltern. Dummerweise schlägt nun ein merkwürdiges Ehepaar sein Lager dort auf und benutzt die Krippe als Bettchen für ihr neugeborenes Kind. Während Micha sich bemüht, unauffällig an das Gold zu kommen, findet er heraus, dass die eigentlichen Besitzer einen finsteren  Plan schmieden, die nicht nur Micha in Lebensgefahr bringt!


Meine Meinung:

Meinem Sohn Simon und mir hat dieses Adventskalender Buch sehr gut gefallen. Meinem Sohn hat es gefallen, täglich vor dem Einschlafen eine Geschichte vorgelesen zu bekommen. Nein eigentlich ist es keine Geschichte sondern ein Krimi. Micha erlebt täglich tolle Dinge in Bethlehem. Er ist sogar dabei als Jesus geboren wird. Das hat mir besonders gut gefallen. Die Geburt Jesu ist in eine besonders spannende Geschichte gepackt worden. So wir auch Kindern die Geburt Jesu näher gebracht. Micha den Hauptprotagonisten mochten wir auch sehr gerne, denn er ist einfach ein Junge, der in Bethlehem lebt und der durch Zufall in diese spannende Geschichte gestolpert ist. Täglich wurde es spannender und spannender und mein Sohn konnte es gar nicht erwarten weiter zu lesen. Am Ende war seine Meldung: Mama das war ein cooles Buch.
Ich kann dieses Adventskalenderbuch allen empfehlen, die ihre Kinder im christlichen Glauben aufwachsen lassen und die den Kindern die Geburt Jesu näher bringen wollen.
Für uns war es eine tolle spannende Geschichte, die wir nicht missen möchten.

Ich vergebe dafür 5 Sterne.

  • Broschiert: 112 Seiten
  • Verlag: Scm R. Brockhaus; Auflage: 1., Aufl. (5. August 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 341728614X
  • ISBN-13: 978-3417286144
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 8 - 10 Jahre



Samstag, 28. Dezember 2013

Rezension zu Das Leben, das man wählt von Sandra McKee

Quelle: Telescope Verlag
Heute stelle ich euch den Roman „Das Leben, das man wählt“ von Sandra McKee vor. Es ist die Geschichte von Theresa und Ian. Theresa ist eine glücklich verheiratete Frau, so sagt sie zumindest. Sie hat zwei Kinder und lebt mit ihrem Mann irgendwo in der Nähe von Nürnberg. Ihre beste Freundin Lena ist vor kurzem nach Irland gezogen. Da sie Lena vermisst reist sie kurzerhand zu ihr und verbringt dort eine Woche. In Irland lernt sie Ian kennen und sie merkt auf den ersten Blick, dass es zwischen ihnen gewaltig knistert, als seien sie seelenverwandt.

Meine Meinung:

Sandra McKee hat mit diesem Roman ein wunderbares, romantisches Buch zum Träumen und Nachdenken geschrieben. Ich bin gleich in Theresas Leben eingetaucht und mochte sie sehr gerne. Theresa ist eine hingebungsvolle Ehefrau, die gerne für ihre Kinder und ihren Mann da ist und eine perfekte Hausfrau zu sein scheint. Fast zu perfekt für meinen Geschmack. Als sie dann nach Irland zu ihrer besten Freundin kommt merkt sie, dass es auch mehr gibt als Hausfrau und Mutter zu sein. Sie erlebt dort eine wunderbare Zeit mit Lena und mit Ian. Sie findet dort ihre wahre Liebe. Natürlich ist sie von Zweifeln geplagt, wie sie sich ihrem Mann gegenüber verhalten soll und ob sie es beichten soll.
Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen, denn sie war romantisch und hat mich aber auch zum Nachdenken gebracht. Wenn man seinen Mann oder Partner betrügt vergiftet das normalerweise die Beziehung. Können die Gefühle zwischen zwei Menschen wirklich so stark sein, wie hier in diesem Roman, dass man auch seine Familie darüber fast vergisst? Anscheinend gibt es das, aber wie kann man im alten Leben dann weiterleben? Da sind beim Lesen schon einige Fragen in meinem Kopf aufgetaucht. Ich habe den Roman dann einfach mal als schöne Liebesgeschichte gesehen und habe versucht die Konsequenzen, die sich in meinem Kopf breit gemacht haben auszublenden.
Vom Schreibstil her ist das Buch auf alle Fälle sehr flüssig zu lesen und man ist gleich von den Protagonisten Ian und Theresa gefesselt. Ich fand es schön wie ihre Beziehung in so kurzer Zeit so intensiv geworden ist.

Mir hat der Roman sehr gut gefallen und ich vergebe dafür 5 Sterne.

Sandra McKee “Das Leben, das man wählt“
ISBN: 978-3941139-55-8
Softcover, 266 Seiten
Preis: 15,00 Euro

Freitag, 27. Dezember 2013

Rezension zu Winterwünsche von Kerstin Holfeld

Quelle: Gmeiner Verlag
Heute stelle ich euch das Buch „Winterwünsche“ von Kerstin Hohlfeld vor. Es ist der dritte Teil der Rosa Redlich Serie. Rosa ist eine begabte Schneiderin, die immer wieder ganz tolle Kollektionen entwirft. In diesem Teil will sie an einem internationalen Designwettbewerb mitmachen. Sie schickt ihre Entwürfe ein und muss jetzt auf eine Juryentscheidung warten. Nur die zwanzig Besten dürfen ihre Kollektion auf dem Laufsteg vorführen. In der Zwischenzeit designt sie ein Brautkleid für eine 80-jährige Adelige. Auch Marlene Rosas Feindin aus dem zweiten Teil der Serie macht beim Designwettbewerb mit, ist aber Rosa gar nicht so freundlich gesinnt. Wird sie Rosas Entwürfe manipulieren?

Meine Meinung:

Ich habe mich sehr gefreut, dass es wieder einen Teil der Rosa Redlich Serie gibt. Ich habe Rosa bereits im ersten Teil in mein Herz geschlossen und mein Faible für Rosa ist nicht weniger geworden. Ich mag sie einfach, denn sie ist eine talentierte, nette und ehrliche Person. Sie ist für alle ihre Freunde in der Not da und hilft wo sie nur kann. Sie glaubt eigentlich immer an das Gute im Menschen und lässt sich auch selber nicht unterkriegen. Sicher manchmal hat auch sie ihre Hänger, wenn wieder mal eine Katastrophe in ihrem Leben passiert, aber eigentlich ist sie ein Mensch, der schnell wieder nach vorne schaut.
Frau Hohlfeld schreibt die Geschichten über Rosa immer sehr flüssig und spritzig. Wenn man einmal angefangen hat mit dem Lesen kann man nicht mehr aufhören. Man wird von Rosa und ihrem Leben einfach gefangen. Man lebt und fühlt mit Rosa mit und teilt ihre Gefühle. Ich finde es sehr schön wenn ich in eine Geschichte eintauchen kann und sie mich völlig fesselt. Mit Rosa und ihren Freunden habe ich immer die schönsten Lesestunden. Die Romane von Frau Hohlfeld heitern mich nach einem langen Tag wieder auf und ich möchte sie nicht missen.
Ich freue mich jetzt schon auf den vierten Teil der Serie und bin mir sicher, dass ich auch diesen wieder lesen werde.


Für diesen wunderbaren Roman vergebe ich 5 Sterne.

Roman
310 Seiten
12 x 20 cm
Erschienen: Juli 2013
Paperback
ISBN 978-3-8392-1455-8

Donnerstag, 26. Dezember 2013

Rezension zu Eine wundersame Weihnachtsreise von Corina Bomann

Quelle: Marion von Schröder Verlag
Weihnachten ist ja noch nicht ganz vorbei, also gibt es heute noch eine Rezension von einem Weihnachtsbuch. Gelesen habe ich das Buch „Eine wundersame Weihnachtsreise“ von Corina Bomann. In dem Buch geht es um Anna, die Weihnachten überhaupt nicht mag. Sie hasst es, dass ständig Last Christmas gespielt wird, dass die Leute hektisch und eigentlich nur mürrisch sind.  Da sie aber ihrem Bruder Jonathan versprochen hat, gemeinsam mit ihm Weihnachten zu feiern setzt sie sich in den Zug nach Berlin. Leider ist die Reise eine Reise mit vielen Hindernissen und Anna braucht fast zwei Tage um zu ihrer Familie zu kommen.

Meine Meinung:

Corina Bomann hat einen Roman geschrieben, der mich sehr berührt hat und mir ans Herz gegangen ist. Sie schreibt sehr flüssig und die Hauptprotagonistin Anna mochte ich sofort.
Anna ist ein herzensguter Mensch, der anderen Menschen gerne hilft, aber aus verschiedenen Gründen, die im Laufe des Buches herauskommen Weihnachten hasst. Auf dem Weg zu ihrer Familie lernt man sie besser kennen und lieben.
Auf der Reise begegnen ihr viele Menschen, die Weihnachten mögen und auch immer wieder von ihren Erfahrungen mit Weihnachten berichten. Zuerst für Anna eine nervenaufreibende und nervige Reise, aber irgendwann merkt sie wie es ihr besser geht und wie sie ihre Vergangenheit aufarbeiten kann, als ihr Vater sie verlassen hat.
Die Geschichte berührt einen, macht einen nachdenklich und bringt einen zum Lächeln. Ich bin in Annas Welt eingetaucht und konnte das Buch nach den ersten paar Seiten gar nicht mehr aus der Hand legen. Mir tat Anna besonders am Anfang richtig leid, dass nichts so geklappt hat, wie sie es wollte oder es sich verdient hat. Aber irgendwie hatten alle Pannen und Problem die Anna wiederfahren sind einen tieferen Sinn. Mir wurde beim Lesen dieses Buches die Magie von Weihnachten wieder mehr bewusst, was mir sehr gefallen hat.
Da das Buch in 24 Kapitel gegliedert ist würde sich dieser wunderbare Roman auch als lesbarer Adventskalender eignen. Ich kann es nur al Weihnachtslektüre empfehlen und für Liebhaber von Weihnachtsbüchern ein Muss.


Weil mir der Roman so gut gefallen hat vergebe ich für diese bezaubernde und magische Weihnachtsgeschichte 5 Sterne

  • Weihnachtsbuch
  • Hardcover
  • gebunden mit Schutzumschlag
  • 240 Seiten
  • ISBN-13 9783547711912

Dienstag, 24. Dezember 2013

Frohe Weihnachten




Liebe Freunde, Liebe Leser, Liebe Autoren, Liebe Verlagsmitarbeiter!
Ich wünsche euch allen ein wundervolles und friedliches Weihnachtsfest.
Eure Nicole

Montag, 23. Dezember 2013

Rezension zu Weihnachtspunsch & Weihnachtskater von Christiane Lind

Quelle: Rowohlt Verlag
Heute stelle ich euch noch ein Weihnachtsbuch vor. Dieses Mal sind es die weihnachtlichen Kurzgeschichten „Weihnachtspunsch & Weihnachtskater“ von Christiane Lind. Sieben wunderbare Weihnachtsgeschichten, die sich alle um Katzen drehen findet man in diesem Buch.

Klappentext des Rowohlt Verlages:

Ob die Tierheimkater Max Kleinpfote und Moritz Fleck so kurz vor Heiligabend noch ein neues Zuhause finden werden? Was soll der Witwer Gottfried mit dem Kätzchen anfangen, das ihm beim Tannenbaumkauf im wahrsten Sinne des Wortes in die Hände fällt? Muss Iris nach der Trennung von ihrem Freund wirklich alleine Weihnachten feiern, oder kann ihr verfressener Kater Maunz in letzter Minute dafür sorgen, dass sie doch noch Gesellschaft bekommt?

Meine Meinung:

Mir haben diese sieben Geschichten wahnsinnig gut gefallen. Jede einzelne Geschichte ist mit viel Liebe geschrieben. Sie sind berührend, humorvoll, traurig, nachdenklich und besinnlich. Es ist für jede Stimmung eine Geschichte dabei und sie haben mich allesamt in Weihnachtsstimmung versetzt. Die Geschichten sind flüssig und kurzweilig eschrieben. Ich mochte die Protagonisten sehr gerne. Egal ob es sich um die Katzen oder die Menschen handelte. Ich konnte mich in alle hineinversetzen und habe mich von der Stimmung der jeweiligen Geschichte anstecken lassen. Mir hat gut gefallen, dass die Katzen alle ganz besondere Schicksale haben und alle Katzen aus dem Tierheim oder von der Straße kommen. Frau Lind hat in diese Geschichten sehr geschickt einfließen lassen, dass es wichtig ist Katzen und Kater aus den Tierheimen aufzunehmen, denn besonders diese Tiere sind sensibel und haben besondere Pflege nötig. Frau Lind hat selber Katzen, die sie allesamt aus einem Tierheim geholt hat und einige davon haben ihr hier als Vorlage für eine der Geschichte gedient. Sie ist eine wahre Katzenliebhaberin.
Ich hatte mit diesem Buch wunderbare Lesestunden und möchte es nicht missen.

Von mir bekommt das Buch „Weihnachtspunsch & Weihnachtskater“ 5 Sterne. Wenn man Katzenliebhaber ist sollte man auf diese wunderbaren Weihnachtsgeschichten auf keinen Fall verzichten.


Vielen Dank geht an Frau Lind und den Rowohlt Verlag, dass ich dieses Buch lesen und rezensieren durfte.

rororo
01.11.2012
192 Seiten
ISBN 978-3-499-25970-8

Sonntag, 22. Dezember 2013

Rezension zu Vier Pfoten und das Weihnachtsglück von Petra Schier

Quelle: Aufbau Verlag


Passend zu Weihnachten stelle ich euch das Buch „Vier Pfoten und das Weihnachtsglück“ von Petra Schier vor. Sophie eine talentierte Fotografin wird mit dem renommierten Journalisten Carsten eine Fotoserie über Weihnachtswünsche machen. Die beiden können sich am Anfang überhaupt nicht ausstehen. Erst als Carsten die Hündin Lulu von seiner Schwester geschenkt bekommt, kommen sich die zwei näher. Hat da etwa auch der Weihnachtsmann seine Finger im Spiel

Meine Meinung:

Petra Schier ist mit diesem Weihnachtsroman wieder eine magische und romantische Weihnachtsgeschichte gelungen. Die Protagonisten Carsten, Sophie und Lulu mochte ich von Anfang an. Ich habe sie alle in mein Herz geschlossen. Carsten und Sophie sind beide etwas streitsüchtig, aber brillant in ihren Jobs. Lulu ist eine süße Hundedame, die dann wieder schlichten darf, wenn sich die beiden ankeifen. So aufbrausend Carsten und Sophie sind, so sehr passen sie zusammen und geben ein wunderbares Paar ab. Sie setzen sich für Menschen ein, denen es nicht so gut geht wie ihnen und sind immer für andere da.
Natürlich hat auch dieses Mal der Weihnachtsmann die Finger im Spiel, denn Sophie hat sich als Teenager gewünscht in 10 Jahren mit einem Mann glücklich zu werden. Der Weihnachtsmann vergisst so was nicht und setzt daher alles in Bewegung um diesen Wunsch zu erfüllen. Ob er es schafft mit Hilfe der Weihnachtselfen und Lulu Sophies Traum zu erfüllen, da verrate ich jetzt mal nicht. Das sollt ihr selbst herausfinden, wenn ihr das wunderbare Buch lest.
Der Schreibstil war wie immer bei Frau Schier flüssig, angenehm zu lesen und sehr fesselnd.
Mich hat die Geschichte berührt und in Weihnachtsstimmung versetzt. Alles war stimmig in der Geschichte und die Gefühle diverser Protagonisten sind beim Lesen direkt bei mir angekommen. Toll fand ich, dass Frau Schier die Geschichte in 24 Kapitel + 25. Dezember geteilt hat. So könnte man wenn man will, täglich ein Kapitel im Advent lesen. Die Idee finde ich sehr gut, denn ich bin immer auf der Suche nach Adventskalenderbüchern.
Der Roman hat mir von vorne bis hinten gefallen und es gibt nichts daran auszusetzen. Ich freue mich jedes Jahr darauf, wenn Frau Schier wieder eine Weihnachtsgeschichte veröffentlicht, denn die sind für mich immer ein Highlight im Advent.

Für dieses wunderbare Buch vergebe ich 5 Sterne.

Gebunden mit Schutzumschlag, 176 Seiten
Rütten & Loening
978-3-352-00871-9 

Vielen Dank an Petra Schier und den Rütten & Loening Verlag, dass Sie mir das Weihnachtsbuch zur Rezension zur Verfügung gestellt haben.


Samstag, 21. Dezember 2013

Rezension zu Merry Ex-mas Schöne Bescherung von Sheila Roberts

Quelle: Mira Verlag



Heute gibt es mal wieder einen Weihnachtsroman für euch. Er heißt „Merry Ex-Mas Schöne Bescherung“ und geschrieben hat ihn Sheila Roberts. In dem Roman geht es um die Freundinnen Cass, Charlene und Ella. Alle drei sind geschieden und haben trotzdem noch Beziehungsprobleme mit ihren Exmännern. Ella muss mit ihrem Ex unter einem Dach wohnen bis das Haus verkauft ist. Cass hat Angst vor der Hochzeit ihrer Tochter, weil da auch ihr Ex mit seiner viel jüngeren Frau kommt und Charlenes Ex taucht plötzlich auf um sie zurück zu gewinnen. Und all das vor Weihnachten.

Meine Meinung:

Die drei Freundinnen mochte ich gerne. Sie haben alle ihr Päckchen zu tragen und müssen sich irgendwie mit ihren Gefühlen und ihren Exmännern arrangieren. Durch die tiefe Freundschaft der drei Frauen, finden sie aber immer jemanden zum Zuhören und zur Unterstützung. Dieser Zusammenhalt der Freundinnen hat mir gut gefallen. Da es in dem Roman um drei Freundinnen geht wurde das Buch abwechselnd über jede von ihnen geschrieben. Das war am Anfang eine Herausforderung, denn man musste sich ja erst mit allen Protagonisten und den vielen Namen anfreunden. Vom Schreibstil her hat Frau Roberts das Buch sehr flüssig geschrieben und nachdem man sich an all die Namen der Protagonisten gewöhnt hat, liest es sich sehr schnell weg.
Das Cover des Buches gefällt mir auch gut, denn mit den streitenden Lebkuchenmännchen kann man die Protagonisten gut vergleichen. Da das Buch so kurz vor Weihnachten spielt passt das Cover wunderbar zum Roman. Man sieht gleich, dass es ein Weihnachtsroman sein muss, bei dem aber nicht alles im Lot ist.
Gefreut hat mich, dass es wieder ein Buch mit Happy End ist. Das passt irgendwie zum Weihnachten und dem Weihnachtsfrieden.


Ich hatte auf alle Fälle schöne Lesestunden mit dem Roman und vergebe dafür 4 Sterne.

SBN 978-3-86278-836-1
8,99 EUR [D] 9,30 EUR [AT] 13,50 sFr [CH]
304 Seiten
ISBN eBook 978-3-86278-897-2 8,99 EUR [D]

Donnerstag, 19. Dezember 2013

Rezension zu Die hässlichste Tanne der Welt von Annette Bluhm

Rowohlt Verlag
Heute darf ich euch das Buch „Die hässlichste Tanne der Welt“ von Annette Bluhm alias Lilli Beck vorstellen. In dem Buch geht es um Ursel. Sie ist Witwe und hat gar keine Lust auf Weihnachten und die Völlerei, die damit zusammenhängt. Am liebsten würde sie mit Friedrich einem guten Bekannten nach Paris fahren. Leider macht ihnen ihre Familie einen Strich durch die Rechnung, denn die wollen keineswegs ohne ihre Eltern feiern.

Meine Meinung:

Ich habe mich schon lange nicht mehr so gut unterhalten gefühlt als mit diesem Weihnachtsroman. Ich habe die Seiten nur so verschlungen, denn ich habe mich in Ursel und ihre chaotische Familie verliebt. Ursel ist eine ganz besondere Frau, die immer für ihre Töchter und ihre Enkel da ist. Jeder kann mit ihrer Unterstützung und Hilfe rechnen und sie ist auch die Konfliktlöserin, wenn es zwischen den Schwestern kracht. Katja, die Tochter von Ursel ist ein absoluter Weihnachtsjunkie. Alles muss perfekt sein und sie ist mit ihren Listen von vorne bis hinten durchorganisiert. Außerdem gibt es für sie nur einen Weihnachtsbaum und zwar eine Coloradotanne. Ich habe noch nie davon gehört, aber anscheinend muss das ein ganz besondere Baum sein, der nicht leicht zu bekommen ist. Zumindest ist Katja, das ganze Buch über auf der Jagd nach diesem Baum. Aber es geht alles schief, was nur schief gehen kann. Ich würde verzweifeln bei den Katastrophen, die diese Familie an diesem Weihnachten durchmacht. Ursel ist oft die Retterin mit ihren zündenden Ideen. Ihr könnt mir glauben, dass ich bei so vielen turbulenten und katastrophalen Szenen ausgeflippt wäre. Ich hatte so viel Spaß beim Lesen und habe diesen chaotischen Weihnachtsroman sehr genossen. Lilli Beck hat eine unverwechselbare Art ihre Bücher zu schreiben und sie sind jedes Mal wieder ein großes Highlight für mich. Ich kann von ihrer humorvollen unterhaltenden aber doch auch berührenden Schreibweise nicht genug bekommen.
Diesen Roman kann ich jedem empfehlen, der mal ein etwas anderes Weihnachtsfest erleben will.


Von mir gibt es ganz klar 5 Sterne für das wunderbare Weihnachtsbuch.

rororo
01.11.2013
256 Seiten
ISBN 978-3-499-22775-2

Vielen Dank an den Rowohlt Verlag und Lilli Beck, dass sie mir das tolle Buch zur Verfügung gestellt haben.

Freitag, 13. Dezember 2013

Rezension zu Zwei kunterbunte Freundinnen. Das Chaos wohnt nebenan von Anne Holt

Quelle: Oetinger Verlag
Ich stelle euch heute das Kinderbuch „Zwei kunterbunte Freundinnen – Das Chaos wohnt nebenan“ von Anne Holt vor. Maibritt wohnt mit ihrer Familie in einem Kleinen Haus. Eines Tages entdeckt Maibritt, dass im Nachbargarten jemand mit einem Wohnwagen eingezogen ist. Maibritt freut sich, denn zu dem Wohnwagen gehört auch ein Mädchen in ihrem Alter, das sehr abenteuerlustig ist. Endlich hat Maibritt eine beste Freundin, mit der sie viele aufregende Dinge erlebt.

Meine Meinung:
Anne Holt hat hier eine sehr abenteuerliche und turbulente Geschichte für Kinder geschrieben. Sie ist schnell zu lesen und es wird einem nie langweilig, weil bei Märzbritt und Maibritt ständig was Aufregendes passiert.
Mir waren es zu viele aufregende und manchmal auch sehr gefährliche Dinge. Ich habe ja zuerst geglaubt, dass die Geschichte über mehrere Tage geht, wo sich Maibritt und Märzbritt näher kennen lernen und ihre Abenteuer erleben. Leider wurde die ganze Story in einen einzigen Tag, gepackt. So konnte man beim Lesen kaum mal verschnaufen. Es ging immer sehr turbulent zu und manchmal kam es mir komisch vor, wie sich Märzbritt in der Familie von Maibritt verhalten hat. Sie tat so als wäre sie schon seit Ewigkeiten mit allen bekannt und ist wie ein Familienmitglied überall dabei gewesen. Aber in Wirklichkeit, haben sie sich erst ein paar Stunden gekannt.
Die Mädchen mochte ich ja rech gerne und man hat auch ihre unterschiedlichen Charaktereigenschaften gut kennengelernt. Wobei Maibritt als kleine Erwachsene vorgestellt wurde, die auch so gehandelt hat. Ich glaube kein 8 Jahre altes Mädchen ist so brav und vernünftig wie Maibritt, so dass sie das Haus sauber hält und sogar für die ihre chaotische Familie und ihre nicht sehr verantwortungsbewussten Eltern kocht.
Ich hatte immer wieder das Gefühl, dass in die Geschichte möglichst viel an Action hineingepresst wurde um sie vielleicht lustig zu machen. Das ging aber schief.
Mir hätte es viel besser gefallen, wenn sich die Freundschaft schön langsam aufgebaut hätte, wie es ja auch im richtigen Leben ist. Da isst man auch nicht gleich bei den neuen Nachbarn mit oder spaziert in deren Haus aus und ein.


Leider konnte mich das Buch nicht überzeugen und ich vergebe daher nur 3 Sterne.

128 Seiten · gebunden
15.8 x 12.0 cm 
ab 6 Jahren
EUR 12,95 · EUA 13,40
ISBN-13: 978-3-7891-3720-4

Mittwoch, 11. Dezember 2013

Rezension zu Kater Flo und das Weihnachtswunder von Angela Troni

Quelle: RL Verlag

Heute stelle ich euch das Buch „Kater Flo und das Weihnachtswunder“ von Angela Troni vor. In dem Roman geht es um die Ergotherapeutin Heike und ihren Kater Flo. Heike freut sich schon auf ruhige Feiertage mit ihrem Freund Olaf. Leider wird die Adventszeit sehr turbulent, weil Heike mit ihrem Nachbarn und mit den Eltern eines ihrer Patienten Probleme hat. Der Nachbar nörgelt immer wegen der Lautstärke in ihrer Praxis und Tims Eltern wollen ihren Sohn in eine Förderschule schicken, weil er ADHS hat. Kann Kater Flo Heike irgendwie helfen und Weihnachten für Heike retten?

Meine Meinung:

Das Buch ist ein wunderbarer Roman, den man unbedingt vor Weihnachten lesen muss. Die Geschichte hat mich berührt und auch mitgenommen. Ich konnte mich sehr gut in die Protagonisten hineindenken und habe mit Heike und Tim mitgefühlt.
Tim ist so ein lieber 9jähriger Junge, leidet aber unter dem ADHS Syndrom und hat ziemlich oft Wutanfälle und Schwierigkeiten mit seinen Mitschülern. Seine Eltern, besonders sein Vater haben Probleme mit dieser Krankheit umzugehen und können kaum mehr Geduld für Tim aufbringen. Heike versucht alles um Tim zu helfen, aber es ist ein langwieriger Prozess, denn es ist gar nicht so einfach Tim aus seiner Reserve zu locken. Flo der Kater von Heike kann das vielleicht ändern, aber nur wenn Tim es zulässt.
Heike ist eine tolle Frau, die sich für ihre Patienten mit vollem Elan einsetzt, was ihr dann selber fast zu viel wird.
Ich finde der Roman ist sehr flüssig geschrieben und wenn man mal angefangen hat zu lesen, kann man nicht mehr aufhören. Ich fand sehr interessant mehr über ADHS zu lernen und wie Menschen damit umgehen. Ich bin froh dieses Buch gelesen zu haben, denn es hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Ein zusätzliches Highlight waren die Passagen, die aus der Sicht von Kater Flo geschrieben waren. Schön mal die Dinge aus dem Blickwinkel eines Katers zu sehen.
Ich habe viele interessante Dinge aus dem Buch für mich selber mitgenommen, vor allem, dass man mit seinem eigenen Kind mehr Geduld haben soll und dass alles seine Zeit braucht.


Ich war begeistert, berührt und gefesselt von dem schönen Roman und vergebe dafür 5 Sterne.

Gebunden mit Schutzumschlag, 144 Seiten
Rütten & Loening
978-3-352-00870-2 

Sonntag, 8. Dezember 2013

Rezension zu Eine Portion Mut, bitte! von Bettina Wendland

Quelle: SCM R. Brockhaus


Diese Geschichten machen Kindern Mut! Denn welches Kind kennt es nicht: dieses komische Grummeln im Bauch! Unbekannte Situationen und unangenehme Begegnungen machen Angst - sei es ein Arztbesuch, der Umzug oder die erste Übernachtung bei Freunden ... Bettina Wendland erzählt Geschichten aus der Lebenswelt der Kinder, zeigt Auswege aus Angstsituationen und vermittelt dabei Mut und Gottvertrauen. Die Geschichten sind inhaltlich unabhängig und können in beliebiger Reihenfolge vorgelesen werden. So ist es möglich, gezielt das Thema auszuwählen, das die kleinen Zuhörer gerade beschäftigt, und ihnen eine Portion Mut zu geben. Ein tolles Geschenk zum Schulbeginn oder für die ersten Leseübungen!

Klappentext: http://www.scm-brockhaus.de/produkt/titel/eine-portion-mut-bitte/182527/182527/182527.html


Eine Portion Mut, bitte!
Genau das bekommt man wenn man dieses schöne Kinderbuch liest. Es beihnaltet 30 Geschichten in denen es um Mut geht, den man für die eine oder andere Situation braucht. Die Geschichten sind alle aus dem richtigen Leben gegriffen und spielen sich in der Schule, Familie oder Freizeit ab. Jede Geschichte ist ca. 5 Seiten lang und zusätzlich noch mit einem schwarz-weiss Bild illustriert. Mein Sohn und ich fanden die Geschichten sehr schön geschrieben. Sie zeigen einem wie leicht es einem fallen kann Dinge zu bewältigen, wenn man mutig ist. Viele Geschichten regen zum Nachdenken an und können Kindern in schwierigen Situationen helfen. Was mir sehr gut gefallen hat ist, dass in vielen Geschichten Gott eine Rolle spielt. Gott der einem Mut gibt und der einem hilft, gut durch den Alltag zu kommen.
Ich finde das Buch ist mehr ein Vorlesebuch für Kinder als ein Selbstlesebuch und zwar deswegen, weil man dann mit den Kindern über die Geschichten sprechen kann und um vielleicht noch das eine oder andere, was in der Geschichte passiert ist zu klären oder zu erklären.
Ausserdem ist die Schrift ein wenig klein und die Seiten relativ dünn.
Mir hat es Spaß gemacht meinem Sohn daraus vorzulesen und wir werden uns das Buch in bestimmten Situationen sicher immer wieder mal aus dem Regal holen um darin eine passende Geschichte zu finden.

Danke, dass ich dieses tolle Kinderbuch mit meinem Sohn lesen durfte. Ich vergebe 5 Sterne und kann es weiterempfehlen.


  • ISBN: 978-3-417-28611-3
  • Art.-Nr.: 228.611.000
  • Verlag: SCM R.Brockhaus
  • Gebunden , 128 S.
  • 13,5(B) x 20,5(H) x 1,0(T) cm
  • 1. Auflage , August 2013

Freitag, 6. Dezember 2013

Rezension zu Kannst du mir verzeihen? von Sarah Harvey

Quelle: Piper Verlag


Heute stelle ich euch den Roman „Kannst du mir verzeihen?“ von Sarah Harvey vor. In dem Roman geht es um Bastian und Hanny. Sie sind seit 6 Jahren ein glückliches Paar, bis ihn Hanny erwischt, wie er eine andere küsst. Voller Zorn wirft Hanny alle seine Sachen aus dem Fenster und sperrt ihn aus ihrem Leben. Bastian gibt sich nicht so leicht geschlagen. Er will sie zurückgewinnen und stellt ihr jeden Tag im Dezember ein Paket vor die Tür.
Schafft er es mit seinen Geschenken Hanny zurück zu gewinnen?

Meine Meinung:

Dieser Roman ist eine richtig schöne Adventsgeschichte. Er eignet sich wunderbar als lesbarer Adventskalender, denn jeder Tag bis zum 25. Dezember ist ein Kapitel. Der Roman ist flüssig geschrieben und die Protagonisten konnte man nur ins Herz schließen. Hanny die Hauptprotagonistin ist natürlich sehr unglücklich, aber wer wäre das nicht wenn man den Freund mit einer anderen sieht. Sie hat aber die Unterstützung ihrer Freundin Edith, ihres Freundes Jai, ihrer Oma Annie und ihrer Tante Midge, die ihr durch die schwere Zeit und ihrem Liebeskummer helfen. Mal ist Hanny wütend, dann traurig, dann wieder mal glücklich wenn sie die Geschenke von Bastian vor der Tür sieht. Ich fand die Idee von Sebastian richtig gut, mit den Adventsgeschenken. Ich finde das ist eine schöne Idee um sich bei jemandem zu entschuldigen. Außerdem waren die Geschenke immer gut gewählt und hatten was mit der Beziehung zwischen Bastian und Hanny zu tun.
Das Buch konnte man richtig schön weglesen und ich habe mit Hanny schöne traurige und zornige Momente erlebt. Es ist ein Buch das ich Romantikfans für die Adventszeit nur empfehlen kann.


Ich vergeben für dieses Buch 4 Sterne.

ROMAN
Erschienen am 15.10.2013
Übersetzt von: Marieke Heimburger
320 Seiten, Kartoniert
ISBN: 978-3-492-30205-0

Mittwoch, 4. Dezember 2013

Rezension zu Teufelspoker von Eva Reichl

Quelle: Sutton Verlag


Heute stelle ich euch den Krimi „Teufelspoker“ von Eva Reichl vor. Die Finanzkrise hat auch Linz erreicht. Alexander Wallner hat seinen Job beim Bauriesen BAGAÖS verloren, die Bank stellt die Kredite fällig und er bringt es nicht übers Herz, seiner hochschwangeren Frau die Wahrheit zu sagen. Das Mitgefühl von Freunden und Bekannten kann ihn nur kurz aus seiner Verzweiflung reißen.
Als er zufällig erfährt, dass die Konzernspitze der BAGAÖS zwar massenweise Leute entlassen hat, gleichzeitig aber Rekordgewinne und riesige Boni feiert, rastet Wallner aus und greift zur Waffe, vor den Augen eines Kamerateams vom Stadtfernsehen.
Chefinspektor Neuhorn ist ja einiges gewohnt, aber dass ihm himmlische Botschafter den Weg zum Tatort weisen wollen, ist ihm neu. Unversehens steht er im Zentrum eines dramatischen Ringens um das Leben von zehn Menschen – während sich höhere Mächte am Pokertisch vergnügen.

Meine Meinung:

Dieser Krimi ist ein Krimi der anderen Art. Er ist nicht wie ein klassischer Krimi geschrieben, wo zuerst die Leiche kommt und dann ermittelt wird. Nein hier erfahren wir alles über Alexander Wallner und wie es ihm nach dem Verlust seines Jobs in einer großen Baufirma geht. Er ist das Opfer der Wirtschaftskrise und der „gut bezahlen“ Manager, die sich nur um die Maximierung der Gewinne scheren und nicht mal darüber nachdenken, in welche Situationen sie ihre Arbeiter durch Kündigungen bringen. Da Alexanders Frau mit dem dritten Kind schwanger ist bringt er es nicht übers Herz ihr von dem Jobverlust zu erzählen. Irgendwann weiß er nicht mehr ein und aus, er kauft sich ein Gewehr und nimmt die Vorstandsmitglieder der Baufirma als Geiseln.
Zwar bringt so eine Geiselnahme dem Täter nicht viel aber die Öffentlichkeit wird auf die Missstände in den Firmen aufmerksam. Mich hat das Buch sehr nachdenklich gemacht, denn besonders in dem Bezirk wo ich lebe stehen in einem großen Konzern 600 Kündigungen an, damit der Konzern seinen Gewinn erhöhen kann. Manchmal habe ich das Gefühl, dass unsere Wirtschaft bald den Bach runtergeht. Ich fand den Schreibstil von Frau Reichel sehr spannend und flüssig. Mich hat das Thema fasziniert und die Geiselnahme wurde von Minute zu Minute spannender. Ich habe mit Alexander mitgefiebert und gehofft, dass alles unblutig ausgeht.
Die Szenen im Himmel waren für mich eines der Highlights im Buch. Der Kampf zwischen Gott und Teufel war einmalig. Ich habe bei der Pokerrunde natürlich zu Gott geholfen, denn der Teufel darf doch nicht die Weltherrschaft übernehmen. Das geht gar nicht. Dass Gott zuerst Poker spielen lernen musste fand ich echt lustig. Mit hat gefallen, dass in dem Krimi immer wieder ein wenig Humor eingeflossen ist und somit wurde auch das etwas trockenere aber sehr interessante Thema der Finanzkrise aufgelockert.

Ich kann nur sagen, dass ich spannende und kurzweilige Lesestunden mit dem Buch hatte. Von mir gibt es für den Krimi 5 Sterne.


288 Seiten, Maße: 125 x 196 mm, Broschur, ISBN: 978-3-95400-266-5, 1. Auflage 01.10.2013

Dienstag, 3. Dezember 2013

Rezension zu Mütter, Töchter und andere Krisen von Brigitte Teufl Heimhilcher

Quelle: http://www.teufl-heimhilcher.at/mutter-tochter-und-andere-krisen/
Ich möchte euch hiermit das Buch Mütter, Töchter und andere Krisen von Brigitte Teufl-Heimhilcher vorstellen. In dem Roman geht es um Annette und ihre Familie. Annette ist Chefin einer Modekette und liebt ihre Villa, ihren Job und ihre Familie, genau in dieser Reihenfolge. Ihre Tochter Monika ist darüber nicht so glücklich, denn sie ist der absolute Familienmensch und ist nur für ihre Familie da. Nach einem Seitensprung ihres Mannes zieht Monika zurück in die Villa ihrer Mutter. Annette macht Udo wegen seiner betriebswirtschaftlichen Fähigkeiten zum Geschäftsführer ihrer Firma. Da ist Streit schon vorprogrammiert.

Meine Meinung:

Dieser Roman ist eine turbulente Familiengeschichte. Sie ist flüssig geschrieben und wenn man erst mal ein paar Seiten gelesen hat lässt einen Annettes Familie nicht mehr los.
Ich mochte Annette sehr gerne und finde es toll wie sie mit ihrer Familie umgeht. Es herrschen in der Familie ja ziemlich komplizierte Verhältnisse. Annette ist von Ernst ihrem Mann geschieden. Dieser hat eine viel jüngere Frau geheiratet, die eine gute Freundin von Annette ist. Monika ihre Tochter will sich auch scheiden lassen, aber Udo ihr Ex bleibt der Familie als Geschäftsführer der Modekette erhalten, was natürlich toll für Sarah, Monikas und Udos Tochter ist. Sie kann ihren Vater trotz der Scheidung ganz oft sehen. Es kommen im Laufe des Buches noch einige weitere Familienmitglieder dazu und die Verhältnisse in der Familie scheinen zum Teil sehr verworren.
Am Anfang hatte ich leichte Schwierigkeiten mit den vielen Namen der Familienmitglieder und Freunde, aber mit der Zeit habe ich alle gut unter einen Hut gebracht.
Ich war fasziniert von dem Zusammenhalt dieser Familie, die sich trotz Streitigkeiten immer aufeinander verlassen können. Monika ist öfters eine ziemliche Zicke, aber Udo, Annette oder ihre Tochter nehmen ihr dann bald den Wind aus den Segeln. Sie ist einfach ein absoluter Familienmensch, was für den Zusammenhalt einer Familie auch wichtig ist.
Diese Geschichte ist rasant, turbulent und man kommt kaum zum Atmen. Es ist immer was los in dieser Familie und die Familienverhältnisse sind am Ende des Buches wieder komplett durcheinander gewürfelt.
Mir hat der Roman sehr gut gefallen, ich hatte kurzweilige Lesestunden und konnte das Buch kaum mehr aus der Hand legen. Ich konnte mich sehr gut in das Geschehen hineinversetzen und hatte oft das Gefühl mitten drin zu sein in diesem Familienchaos.

Danke für diesen rasanten und kurzweiligen Roman. Von mir gibt es 5 Sterne für diesen wunderbaren Familienroman.

  • Taschenbuch: 320 Seiten
  • Verlag: Brigitte Teufl-Heimhilcher; Auflage: 1 (3. September 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3950347836
  • ISBN-13: 978-3950347838
  • Größe und/oder Gewicht: 20,2 x 12,6 x 2,8 cm

Vielen Dank an Brigitte, dass ich ihren wunderbaren Roman lesen durfte!

Montag, 2. Dezember 2013

Rezension zu Unter dem Südseemond von Regina Gärtner

Quelle: Heyne Verlag

Ich möchte euch den Roman „Unter dem Südseemond“ von Regina Gärtner vorstellen. 1899 wird Alma von ihrem Vater gegen ihren Willen verheiratet. Sie muss Hermann heiraten, der vor hat mit ihr nach Samoa auszuwandern. Alma ist nicht gerade glücklich über die Hochzeit und zu allem Unglück trifft sie bei der Schiffsreise ihre große Liebe. Wie soll sie sich entscheiden? Wird Alma jemals glücklich werden?

Meine Meinung:

Endlich durfte ich wieder einmal einen historischen Roman lesen, der mich von vorne bis hinten gefesselt hat. Der Schreibstil von Frau Gärtner ist locker und flüssig. Man kann sich Samoa und alle Schauplätze des Romanes dank den bildhaften Beschreibungen wunderbar vorstellen.
Besonders in Alma und ihr Leben konnte ich mich gut hineinversetzten. Alma ist die Hauptprotagonistin im Buch und sie ist eine Frau, die man nur gern haben kann. Am Anfang noch ein schüchternes Mädchen, wird sie im Laufe des Buches und in den 14 Jahren, die wir sie begleiten dürfen immer mehr zu einer selbständigen Frau, die ihr Leben gut meistert. Sie hat es in ihrer Ehe und mit ihrer Familie wirklich nicht leicht. Sie ist in einen Seemann verliebt, mit dem sie nicht zusammen sein kann, weil sie verheiratet ist. Sie ist in ihrer Ehe unglücklich, denn Hermann will unbedingt Vater werden. Das klappt nicht und er wird immer ungeduldiger mit Alma. So lebt Alma ihr Leben mit ewigem Auf und Ab. Ich konnte Alma nur bewundern wie sie das alles gemeistert hat.
Durch die spannende Erzählweise von Regina war ich schon nach ein paar Seiten mitten drinnen im Roman und konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Ich habe es sehr genossen, diesen historischen Roman zu lesen, denn ich liebe es über Menschen zu lesen die auswandern um sich irgendwo ein neues Leben aufzubauen. Ich will wissen wie es ihnen dabei geht, was sie fühlen wie sie in der neuen Umgebung und mit der neuen Situation zurechtkommen. All das wurde von Frau Gärtner perfekt in diesen Roman eingebaut. Es ist eine wunderbare Familiengeschichte, an wunderschönen Schauplätzen. Samoa muss eine wunderschöne Insel sein, die ich nach diesem Roman gerne mal besuchen würde.


Danke Frau Gärtner, dass sie diesen wunderbaren und gefühlvollen Roman geschrieben haben. Ich kann den Roman wärmstens weiterempfehlen und vergebe 5 Sterne.

Taschenbuch, Broschur, 592 Seiten11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-453-41153-1