Sonntag, 22. September 2013

Rezension zu Liebe verlernt man nicht von Lilli Beck

Quelle: Aufbau Verlag

Heute möchte ich euch den Roman „Liebe verlernt man nicht“ von Lilli Beck vorstellen. In dem Roman geht es um Paula. Sie ist geschieden und die Verlobungsparty ihres Sohnes steht an. Woher bekommt man bitte als 60jährige eine passende Begleitung, besonders wenn der Ex mit einer viel jüngeren Frau auftaucht? Paula geht dann mit dem Bruder ihrer besten Freundin auf die Party. Da Männer anscheinend nie da sind wenn man sie braucht kommt den Freundinnen Paula, Biggi und Traudl die Idee eine Partnervermittlung für das ältere Semester zu eröffnen. Der Weg dahin ist nicht so einfach, aber wenn alle zusammen halten wird es sicher klappen.

Meine Meinung:

Dieses Buch hat sich schon vom Inhalt her echt gut angehört und ich wurde nicht enttäuscht. Frau Beck schreibt ihre Bücher mit Witz und Charme und man taucht gleich nach den ersten Seiten vollständig in die Geschichte ein. Ich mag ihren Schreibstil, der locker und flüssig ist und man merkt, dass sich ihre Protagonisten nicht immer allzu ernst nehmen.
Es gab genug Stellen bei denen man einfach lachen musste.

Paula die Hauptprotagonistin ist eine nette bodenständige Frau. Leider erkennt das ihr Exmann Herbert nicht und hat eine viel jüngere Freundin. Paula gefällt das gar nicht, aber irgendwann akzeptiert sie ihre Konkurrentin doch und ist am Schluss sogar froh darüber eine neue Freundin gefunden zu haben. Natürlich möchte auch sie wieder eine neue Beziehung und so versucht sie mit verschiedenen Mitteln ihr Liebesleben auf Vordermann zu bringen.
Ihre Freundin Biggi ist auch von einem Mann enttäuscht worden und ist gerade gar nicht scharf darauf einen neuen zu finden, aber sie will ihre Freundin Traudl verkuppeln, die nach dem Tod ihres Mannes immer noch traumatisiert zu sein scheint.
Gemeinsam wollen sie die Partnervermittlung gründen, weil sie der Meinung sind, dass ein Mann nie da ist wenn man ihm braucht. Der Weg dorthin ist nicht so einfach, wird aber im Buch sehr kurzweilig beschrieben und man lebt mit den drei Frauen mit.

Ich mochte sie alle sehr und sie sind mir ans Herz gewachsen. Sie erleben so viele schöne und auch weniger schöne Momente im Buch. Es ist ein herzerwärmender Roman der endlich mal die ältere Generation anspricht, was ich echt toll finde, denn auch diese Person sind sehr wohl noch aktiv und lieben ihr Leben.

Ich durfte wunderschöne Lesestunden erleben wofür ich mich bei Lilli Beck vielmals bedanken möchte.

 
Der Roman bekommt von mir 5 Sterne.

Broschur, 320 Seiten
Aufbau Taschenbuch
978-3-7466-2946-9                   

Donnerstag, 19. September 2013

Buchneuzugänge 13/2013

Diese Woche sind ganz viele Bücher bei mir eingezogen. Die möchte ich euch jetzt kurz mal vorstellen.

Beim Ullstein Verlag habe ich über Vorablesen ein tolles Buchpaket gewonnen. Im Paket waren folgende Bücher:


Quelle: Ullstein Verlag

  
Bei einem Unwetter an der Cote d’Azur begegnet Laura Bjely ihrem schlimmsten Alptraum. Ihr Freund Jan findet später nur noch ihr Smartphone – mit einem verstörenden Film im Speicher. Kurz darauf wird in Berlin die Leiche von Jans Nachbarin entdeckt. Auf ihrer Stirn steht eine blutige Nachricht. Allen Warnungen zum Trotz sucht Jan weiter nach Laura. Dabei stößt er auf einen Abgrund aus Wahnsinn und Bösartigkeit. Vom Autor des Spiegel-Bestsellers »Schnitt«

Ullstein Verlag
Markus und Janina heiraten. Es soll der schönste Tag ihres Lebens werden. Wundervoller Gedanke, aber Janinas bester Freund Tim, wittert Gefahr: Wie soll das klappen, wenn der Standesbeamte zu Lachanfällen neigt, der Trauzeuge ein Volltrottel ist und die Gäste sich spinnefeind sind? Außerdem ist da noch Frau von Weckenpitz, der fiese Hausdrache, der das Schloss verwaltet, auf dem die große Feier steigen soll ... Tim alarmiert seine Clique. Sie nehmen sich fest vor, die Hochzeit zu retten. Keiner ahnt, dass es der härteste Job ihres Lebens wird.
 
Ullstein Verlag
Antiquitätenhändlerin Lilly bekommt eine ungewöhnliche alte Geige angeboten: Auf ihrer Unterseite ist eine Rose ins Holz gebrannt. Lilly ist fasziniert von dem alten Instrument und will das Rätsel der Rose unbedingt entschlüsseln. Sie sucht Hilfe bei dem charmanten Musikexperten Gabriel. Gemeinsam finden die beiden heraus, dass die Geige vor über hundert Jahren einer berühmten Violinistin gehörte, die damals plötzlich verschwand. Gebannt vom geheimnisvollen Schicksal der schönen Frau begibt Lilly sich auf deren Spuren, die sie nach Italien und schließlich nach Sumatra führen. Dort findet sie des Rätsels Lösung – das auch ihr eigenes Leben in seinen Grundfesten erschüttert…
 
Quelle: Ullstein Verlag
 
Da legst di nieder! Ein gefährlicher Geiselnehmer im idyllischen Landshut? Auch das noch. Kommissar Peter Bernward ist genervt: Sein Vater plagt ihn mit Vorträgen über Ahnenforschung. Die attraktive Kommissarin Flora Sander lässt ihn ständig abblitzen. Und jetzt behindern die arroganten Kollegen aus München auch noch seine Ermittlungen. Aber so leicht lässt sich ein niederbayerischer Dickschädel nicht von einer heißen Spur abbringen – und dann wird‘s gefährlich …
 
Dann kam noch von Vorablesen dieses Buch an:
 
Ullstein Verlag
 
Ein Ausflug führt die kürzlich verwitwete Angie in das verschlafene ehemalige Goldgräberdorf Millbrooke. Sie verliebt sich in den Ort und zieht in das alte Pfarrhaus, in dem sie eine Truhe mit Erinnerungen findet: Vor langer Zeit nahm in diesem Haus das Schicksal eines jungen Mädchens seinen Lauf, dem Angie sich nun nicht mehr entziehen kann… Als die 17-jährige Amy 1872 nach Millbrooke kam, erwarteten auch sie leer gefegte Straßen – und harte Arbeit. Bis sie den Laden des schönen Charles entdeckte, eine wahre Schatzkammer an exotischen Stoffen und Gerüchen, die Amy mindestens genauso verzauberte wie Charles selbst.
 
 
Von der lieben Brigitte Teufl-Heimhilcher aus Wien habe ich folgendes Rezensionsexemplar bekommen.
 


Brigitte Teufl-Heimhilcher
Annette ist Geschäftsfrau, sie liebt ihre Villa, ihre Firma und ihre Familie. „Genau in der Reihenfolge“, meint Tochter Monika, die sich ganz der Familie widmet. Als sie ihren Mann Udo jedoch bei einem Seitensprung erwischt, zieht sie mit Tochter Sarah in die Villa ihrer Mutter.
Annette, die Udos betriebswirtschaftliche Fähigkeiten zu schätzen weiß, macht ihn dennoch zu ihrem Geschäftsführer. Da sind Probleme ebenso vorprogrammiert, wie bei dem Versuch ihres Ex-Mannes, seinen ungewollten Ruhestand zu verheimlichen. Die herrschende Finanz- und Wirtschaftskrise macht die Situation auch nicht leichter, verhilft aber zu neuen Ideen – und schafft am Ende ganz völlig neue Verhältnisse.
 
 
Dann habe ich mir noch drei Bücher bei Weltbild gekauft. Da gab es wieder mal Mängelexemplar Schnäppchen. Da kannte ich natürlich nicht wiederstehen.
 
Quelle: Droemer-Knaur
Gorillaforscherin Amy Walker, seit Monaten unterwegs im
Hochgebirge Ostafrikas, hat nur noch Alpträume, seit ein
Mitglied ihres Teams auf mysteriöse Weise verschwand.
Ausgerechnet der Ex-Sträfling Ray Cox soll die Gruppe nun
verstärken, zu dem – außer den Gorillas – niemand so recht
Vertrauen fassen will. Als sich das Forscherteam trotz bedroh­licher Sonnenstürme ins legendenumwitterte Ruwenzori-
Gebirge aufmacht, um den Vermissten zu suchen, beginnt ein
Abenteuer, das Amy an die Grenzen ihres Verstandes bringt …
Quelle: Droemer-Knaur

Nach dem Tod ihrer Mutter stößt Natascha in deren Nachlass auf ein verwirrendes Dokument. Ihre Familie soll Aborigine-Vorfahren haben? Neugierig geworden, macht sie sich in Australien auf die Suche nach ihren Wurzeln. Sie ahnt noch nichts von jenem dunklen Geheimnis, das dem Leben der deutschen Auswanderin Helene Junker zu Beginn des 20. Jahrhunderts seinen Stempel aufdrückte – und das auch Nataschas Leben eine entscheidende Wende geben wird …
Quelle: Droemer-Knaur
Ahlbeck 1906: Die junge Fenja tritt nach dem Tod ihrer Mutter als Kindermädchen in den Dienst einer wohlhabenden Familie. Bald spürt sie die Spannungen, die unter der Oberfläche ­gären, denn Liane, ihre Herrin, ist in ihrer Ehe todunglücklich – und wird zu ihrer Rivalin. Fenja hat sich nämlich in Achim, einen Freund der Familie, verliebt, auf den auch Liane ein Auge geworfen hat – ein Skandal zu dieser Zeit …
 
 
 

Mittwoch, 18. September 2013

Rezension zu Zorn - Wo kein Licht von Stephan Ludwig



 

Heute stelle ich euch den Thriller „Zorn – Wo kein Licht“ von Stephan Ludwig vor. Kommissar Claudius Zorn ist zurück mit einem neuen Fall. Ein Mann springt von der Brücke und begeht Selbstmord, andere Männer verschwinden spurlos und keiner weiß so recht ob die Fälle zusammenhängen. Hauptkommissar Zorn und Kommissar Schröder machen sich daran den Fall aufzuklären. Werden sie Licht ins Dunkel bringen können?

Meine Meinung:
 
Gleich nach den ersten Seiten bin ich gut in den Lesefluss gekommen. Das lag bestimmt daran, dass ich auch die ersten beiden Zorn Teile gelesen habe und mit den meisten Charakteren vertraut war.

Stephan Ludwigs Schreibstil finde ich flüssig und sehr spannend.

Dieses Mal habe ich mich auch mit Zorn dem Hauptprotagonisten besser angefreundet, weil er irgendwie menschlicher auf mich wirkte. Er hat ein wenig mehr über sein Verhalten und seine Art nachgedacht und sich auch in seinem Verhalten gebessert.

Auch Schröder hat sich verändert. Er ist nicht mehr der Kommissar, der die ganze Zeit nach Zorns Pfeife tanzt. Sicher macht er noch den Großteil der Arbeit, aber man sieht, dass seine Familie dieses Mal vorrangig ist und er sich auch mal gegen Zorn stellt.

Vom Inhalt her hat mir der Roman wieder sehr gut gefallen. Der Fall war spannend, interessant und ein wenig undurchsichtig. Mir ist der Fall ab Mitte des Buches relativ klar vorgekommen, aber dann hat es doch noch eine Wendung gegeben mit der ich so gar nicht gerechnet hätte.

Ich würde das Buch jetzt aber nicht als Thriller bezeichnen für mich war es eher ein Krimi. Für einen Thriller hätte ich mir noch mehr Atem raubende Szenen gewünscht.
 

Mir hat der Roman wieder recht gut gefallen und ich vergebe 4 Sterne für Zorn.
 
Taschenbuch
Preis € (D) 9,99 | € (A) 10,30 | SFR 14,90
ISBN: 978-3-596-19636-4
lieferbar
 

Montag, 9. September 2013

Rezension zu Mein Herz sucht seinen Weg von Tracie Peterson

Quelle: Brunnen Verlag


Heute stelle ich euch den Roman „Mein Herz sucht seinen Weg“ von Tracie Peterson vor. Es ist der zweite Teil einer Familientrilogie. In dem Roman geht es um Daniel Lindquist. Er ist 18 Jahre alt und wohnt mit seiner Familie in Sitka in Alaska. Leider gibt es in Daniels Familie eine dunkle Vergangenheit über die Daniel mehr wissen möchte. Zur selben Zeit muss Phoebe Robbins nach Alaska ziehen, weil ihr Vater dem dortigen Gouverneur unterstützt. Sie ist nicht gerade glücklich darüber, bis sie Daniel kennenlernt, in den sie sich auch gleich verliebt. Daniel will aber zuerst seine Vergangenheit aufarbeiten und daher versucht in der Zwischenzeit sein Freund Yuri das Glück bei Phoebe.
Kann das die Freundschaft der beiden aushalten?

Meine Meinung:

Mir hat das Buch von der ersten Seite an gefallen. Es ist sehr flüssig, gefühlvoll und spannend geschrieben. Ich fand den Einstieg in Daniels und Phoebes Welt leicht, da ich bereits den ersten Teil der Familiensaga gelesen habe und schon die meisten Protagonisten kannte und um die Vorgeschichte von Daniels Familie wusste. Ich fand es sehr schön über Daniels Beziehung zu Phoebe zu lesen und wie sie sich langsam entwickelt hat. Aber beide müssen Höhen und Tiefen erleben und meistern es bravourös. Die Protagonisten mochte ich eigentlich alle und konnte mich auch sehr gut in sie hinein versetzen.
Ich fand es toll, dass man in diesem Buch auch sehr viel über Daniels Eltern, Tante und Schwester lesen konnte, die man im ersten Teil sehr gut kennen gelernt hat.

Ich liebe Familiengeschichten und daher bin ich auch tief in den Roman eingetaucht und habe mich beim Lesen als Teil der Familie gefühlt. Gefallen hat mir auch, dass der Autorin der christliche Glaube so wichtig war und dass durch das an Gott Glauben, die Menschen in dem Buch auch viel erreicht haben. Mir hat es Gott irgendwie näher gebracht und man denkt wieder mehr über Gott nach.

Ich kann diesen historischen Familienroman nur empfehlen. Frau Peterson hat eine wunderbare, spannende Art zu schreiben und ich bin immer wieder von ihren Büchern gefesselt.

Von mir gibt es 5 Sterne fürs Buch
 
 
304 Seiten, Gebunden
14 x 21 cm
Erscheinungsdatum: 27.05.2011

ISBN: 978-3-7655-1133-2
Bestell-Nr.: 191133
€ 14,99 (D)  SFr 22,50* / € 15,50 (A

 

Sonntag, 8. September 2013

Rezension zu Bevor es Morgen wird von Tracie Peterson

Quelle: http://brunnen-verlag.de/details.php?catp=&p_id=111763&ojid=kuv5du1ostavhtfkoc2buskoi4

 

Heute stelle ich euch den Roman „Bevor es Morgen wird“ von Tracie Peterson vor. In dem Roman geht es um Lydia. Sie ist seit ihrem 16. Lebensjahr mit Floyd Gray verheiratet. Er ist ein brutaler und grausamer Ehemann. Als er und Lydias Vater bei einem Kutschenunglück sterben, erbt Lydia alles und wird zu einer reichen Frau.
Ihre Stiefkinder aus Floyds erste Ehe wollen das ganze Vermögen haben. Sie fechten das Testament an und Lydia flieht zu ihrer Tante nach Alaska. Dort findet sie endlich ihren Frieden, aber nur bis ihr Stiefsohn auftaucht.

Meine Meinung:

Es ist ein sehr bewegender Roman, der mir deutlich gezeigt hat, wie wichtig es ist an Gott zu glauben und zu akzeptieren, dass das Leben irgendwie vorherbestimmt ist.
Ich mochte Lydia die Hauptprotagonistin sehr gerne. Ich habe mich für sie gefreut, dass ihr Ehemann nach zwölf harten und grausamen Ehejahren gestorben ist. Lydia ist durch ihre Ehe traumatisiert und traut fast niemandem über den Weg, darum zeiht sie zu ihrer Tante nach Sitka in Alaska. Zee ihre Tante ist die einzige lebende Verwandte, die sie sehr herzlich aufnimmt.

Die Autorin hat den Roman gefühlvoll, spannend und sehr flüssig geschrieben. Die Seiten sind beim Lesen nur so dahingeflogen. Ich fand die Geschichte so schön, denn mir hat gefallen wie Lydia in ihrem neuen Leben ankommt und wie es ihr von Tag zu Tag besser geht. Sie lernt einen liebevollen Mann kennen und somit auch, dass Beziehungen auch liebevoll sein können und auf Vertrauen basieren können. Es passieren in dem Roman auch einige grausame Dinge, wofür ich die anderen Protagonisten verflucht habe, aber durch den starken Glauben an Gott hat sich alles wieder zum Guten gewandt. Die Protagonisten konnte man alle recht gut kennenlernen, denn sie wurden von der Autorin sehr genau beschrieben.

Mich hat Lydias Leben schon nach den ersten Seiten gefesselt und war von ihrem traurigen, dramatischen aber irgendwann auch schönem Leben sehr angetan. Es war ein Roman mit vielen Auf- und Abs, mit Gefühlsschwankungen, Zorn, Wut, Spannung, Trauer und Glücks. Man hat alles in diesem Buch gefunden und ich kann diese bewegende Familiengeschichte nur weiterempfehlen.

Von mir gibt es für diesen wunderbaren Roman 5 Sterne.

Roman

304 Seiten, Gebunden
14 x 21 cm
Erscheinungsdatum: 15.06.2010

ISBN: 978-3-7655-1763-1
Bestell-Nr.: 111763
€ 14,95 (D)
 SFr 22,50* / € 15,40 (A)

Samstag, 7. September 2013

Rezension zu Das Echo der Vergangenheit von Kristen Heitzmann

Quelle: http://www.francke-buch.de/

Heute stelle ich euch den Roman „Das Echo der Vergangenheit“ von Kristen Heitzmann vor. Es ist der dritte Teil einer Familiensaga um Lance Michelli. In diesem Teil spielt aber Lance eine untergeordnete Rolle, denn seine Schwester Sofie ist die Hauptperson. Sofie kommt zu Lance nach Sonoma um dort einen Neuanfang zu wagen, denn sie ist nach einer unglücklichen Beziehung noch immer traumatisiert. Dort tritt Matt ein Sozialarbeiter in ihr Leben. Bevor sie aber eine Beziehung aufbauen können, will Sofie wegen ihrer Vergangenheit zurück nach New York.

Meine Meinung:

Da ich die ersten beiden Teile der Serie bereits gelesen habe, bin ich sofort in den Roman eingetaucht. Ich war bereits mit den Protagonisten vertraut und kannte alle recht gut. Irgendwie hatte ich das Gefühl zu meiner Familie zurückzukehren. Ich finde es ist von Vorteil die ersten beiden Bücher zu kennen, da man dann auch die Vergangenheit der Protagonisten kennt. Sofie konnte man aber erst in diesem Teil gut kennen lernen. Sie ist eine sehr nette Person, die gerade mit ihrem Psychologiestudium fertig ist. Sie hat dieses Fach studiert, weil sie gehofft hat besser mit ihrem zurückliegendem Selbstmordversucht zurecht zu kommen. Erst als sie Matt kennen lernt geht es ihr schön langsam besser, auch wenn es zwischen den beiden viele Höhen und Tiefen gibt. Außerdem erlebt Sofie traumatische Erlebnisse mit ihrem Ex und seiner Tochter Carly, die sie über alles liebt.

Die Autorin hat den Roman sehr gefühlvoll geschrieben. Sie geht gut auf die Ängste und Sorgen der Protagonisten ein. Sie beschreibt die Personen so, dass sie für einen lebendig werden. Beim Lesen habe ich mich gefühlt als wäre ich mitten drinnen im Geschehen und als wäre ich ein Familienmitglied.

Sehr schön fand ich dass Lance und seine Schwester Sofie sehr gläubig sind und auf Gott vertrauen. Irgendwie finden sie durch den Glauben an Gott immer eine Lösung und das schönste ist, dass sie andere Menschen so akzeptieren wie sie sind. Sie helfen anderen wo sie nur können und strahlen irgendwie Frieden und Gelassenheit aus. Es ist schwer zu beschreiben, aber wer das Buch kennt weiß vielleicht was ich meine. Ich war fasziniert und gefesselt von dieser mitreißenden Familiengeschichte und vergebe dafür 5 Sterne.
 
400 Seiten, Paperback, Format: 13,5 x 20,5 cm, Bestellnummer: 331393, ISBN: 978-3-86827-393-9
Erschienen im Juli 2013
€ 15.95   sFr 23.90 / € (AT) 16.40