Donnerstag, 29. August 2013

Buchneuzugänge 12/2013

Diese Woche sind wieder einige Bücher und leckere Jelly Beans von der Familie Grunz bei mir eingetrudelt.


Ganz links seht ihr das Jelly Bean Glas gefüllt mit blauen und gelb gesprenkelten Jelly Beans, die echt lecker schmecken und die ich bei Beltz und Gelberg von der Familie Grunz gewonnen habe.

Bei den Büchervorstellungen fange ich links oben an. Auf der Facebookseite vom Ullstein Veralg gab es das Buch Drei Frauen im R4 von Christine Weiner zu gewinnen. Die Glücksfee hat es gut mit mir gemeint und heute ist das Buch angekommen.

Von Frau Lilli Beck habe ich ein Rezensionsexemplar von ihrem neuen Roman Liebe verlernt man nicht bekommen. Mir gefallen ihre Bücher und ich bin auf dieses schon sehr gespannt.

Vom Goldmann Verlag ist dann noch von einer meiner Lieblingsautorinnen und zwar von Sophie Kinsella das neue Buch Cocktails für drei angekommen.

In der zweiten Reihe darf ich von Tracie Peterson zwei Bücher lesen. Bei Lovelybooks gibt es hier eine Leserunde. Ich mag Tracie Peterson sehr gerne, denn sie schreibt echt fesselnd.
Mit Bevor es Morgen wird habe ich schon begonnen und ich bin schon wieder sehr begeistert vom Buch. Mein Herz sucht seinen Weg lese ich dann als nächstes.

Und dann kam von einem Filmladen Gewinnspiel noch das Buch Feuchtgebiete von Charlotte Roche.

Mein Sub wächst wieder in schwindelnde Höhen und damit er gleich wieder schrumpft gehe ich jetzt mal lesen.

Samstag, 24. August 2013

Rezension zu Rückkehr nach Somerton Court von Leila Rasheed

Quelle: http://www.fischerverlage.de/

Gerne stelle ich euch den historischen Roman „Rückkehr nach Somerton Court“ von Leila Rasheed vor. Der Roman spielt im Jahr 1912. Lord Westlake kehrt mit seinen Töchtern Ada und Georgia auf sein herrschaftliches Anwesen Somerton Court zurück. Die Familie hat einige Jahre in Indien gelebt, wo Lord Westlake im Dienste des Gouverneurs von Bengalen stand, aber wegen eines Skandals entlassen wurde.
Zurück in England wird er die reiche Fiona Templeton heiraten, damit er sein Anwesen nicht verliert, weil er im Grunde genommen bankrott ist. Fiona zieht mit ihren Kindern Michael, Sebastian und Charlotte in Somerton Court ein und bringt somit auch das Leben von Ada und Georgia durcheinander.

Meine Meinung:

Ich habe diesen historischen Roman regelrecht verschlungen. Die Autorin hat einen leichten, lockeren und in den Bann ziehenden Schreibstil, der einem das Buch sehr schnell auslesen lässt.
Ich konnte mich mit Ada und ihrer Schwester Georgia gleich anfreunden. Beides sind hübsche nette Mädchen, die sich erst wieder an das steife Leben in England gewöhnen müssen. Ada ist eine sehr wissbegierige junge Frau, die sehr gerne in Oxford studieren möchte, was damals nur sehr wenigen Frauen ermöglicht wurde. Es herrschte immer noch dieser Etikettenzwang, der Frauen verbat das zu tun, was sie wollten.

Die Charaktere, die so gar nicht meins waren im Buch, die man als die Bösen bezeichnen könnte sind Lady Fiona Templeton und Charlotte ihre Tochter. Besonders Charlotte gönnt niemandem ihr Glück und ihr sind alle Mittel recht jemand auf dem Boden zu sehen.

Wie in vielen Familien hat auch hier fast jeder ein Geheimnis, das nicht gelüftet werden soll, aber es gibt einige Personen die es verstehen alles und jeden auffliegen zu lassen. Charlotte und ihre Kammerzofe Stella gehören da auf alle Fälle dazu. Sie sind wirklich sehr boshaft und bringen dadurch relativ viel Unglück über die Familie.

Ich glaube das Buch hat mich deswegen auch so gefesselt weil ich mich mit den Hauptprotagonisten identifizieren konnte und weil ich mir ihr Leben mit all ihren Sorgen und Ängsten einfach sehr gut vorstellen konnte. Dafür hat die Autorin mit ihren Schilderungen gesorgt. Besonders zum Schluss versteht es die Autorin das Buch extrem spannend zu schreiben, dass es sich schon fast wie ein Krimi liest. Ich konnte zumindest nicht mehr aufhören zu lesen und bin ganz in Adas Welt mit alle ihren Skandalen und Gerüchten versunken.

Ich freue mich, dass es für dieses Buch irgendwann mal eine Fortsetzung geben wird. Ich will nämlich unbedingt wissen wie es mit Ada und ihrer Familie weitergeht, denn es sind noch einige Frage am Ende des Buches offen geblieben.

Für diesen gelungenen historischen Roman vergebe ich 5 Sterne

Taschenbuch
Preis € (D) 9,99 | € (A) 10,30 | SFR 14,90
ISBN: 978-3-596-19689-0
lieferbar

Mittwoch, 21. August 2013

Rezension zu Glücksfall von Marian Keyes

Quelle: http://www.randomhouse.de/heyne/index.jsp

 

Heute stelle ich euch das Buch „Glücksfall“ von Marian Keyes vor. Es ist der fünfte Teil der Walsh Familiengeschichte. In diesem Roman geht es um Helen, die jüngste der Walsh Schwestern. Sie ist Privatdetektivin, musste gerade wegen Geldmangels ihre Wohnung räumen und zieht wieder bei Ihren Eltern ein. Da taucht plötzlich ihr Exfreund Jay Parker auf um ihr einen Auftrag zuzuschanzen. Sie soll Wayne finden, einen Musiker einer bekannten Boygroup, die ihr Revival-Konzert planen. Wayne ist plötzlich verschwunden und keiner weiß wo er abgeblieben ist.

Meine Meinung:

The Irish Independent schreibt, dass es eine witzige Geschichte sein soll. Mir hat sie ehrlich gesagt eher den Tag verdorben. Ich kannte bis jetzt noch keines der Walsh Bücher, aber der Klappentext hörte sich ja echt ganz gut an. Als ich dann Helen Walsh beim Lesen näher kennen gelernt habe ist mir die Lust am Buch doch ziemlich vergangen.

Sie ist Privatdetektivin, die eigentlich einiges draufhätte. Durch die Wirtschaftskrise bekommt sie aber immer weniger Aufträge und hat daher großen Geldmangel und muss aus ihrer Wohnung ausziehen. Das wäre ja noch ganz ok. Leider ist sie aber auch depressiv und das zieht sich durchs ganze Buch. Ja Depressionen sind eine Krankheit, mit der nicht leicht zu leben ist, die man auch respektieren muss. Ich kenne Leute mit Depressionen und kann damit umgehen. Im Buch war es für mich aber trotzdem schwierig das Gejammer die ganze Zeit zu ertragen und zu lesen auf welche Art und Weise sie sich am liebsten umbringen möchte und welche Tabletten sie gerne haben möchte und warum die Tabletten nicht helfen und so weiter. Sie kommt mir zusätzlich auch noch unfreundlich und überheblich vor. Das sind Charaktereigenschaften, die bei mir nicht so gut ankommen.

Am besten am Buch haben mir die Ermittlungsarbeiten an dem Fall Wayne gefallen. Komischerweise war sie noch sehr gut in der Lage nach Wayne zu suchen und hat es meiner Meinung nach auch wirklich gut gemacht. Ihre Kombinationsgabe ist echt nicht schlecht und die anderen Protagonisten waren eigentlich alle ganz ok. Aber die Jammerei ist mir einfach zu viel geworden. Ich glaube man hätte den Roman locker auch mit nur 300 anstatt 600 Seiten schreiben können.

Der Schreibstil der Autorin gefällt mir eigentlich gut, denn sie schreibt flüssig, man kann den Roman schnell weglesen und ich könnte mir vorstellen, dass mir andere Romane der Autorin zu einem anderen Thema durchaus gefallen könnten. Leider war dieser hier nicht ganz nach meinem Geschmack.

Leider kann ich daher für den Roman nur 3 Sterne vergeben.
 
 
Originaltitel: Mercy Close (nach The Brightest Star)
Originalverlag: Michael Joseph, London
Aus dem Englischen von Susanne Höbel
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 608 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-453-26711-4
€ 19,99 [D] | € 20,60 [A] | CHF 28,50* (* empf. VK-Preis)             
Verlag: Heyne

Dienstag, 20. August 2013

Buchneuzugänge 11/2013

Hier ist ein schönes Foto von meinen Büchern, die ich gestern und heute bekommen habe.



3 Bücher habe ich heute vom Residenzverlag bekommen. War ein schönes Überraschungspaket.
In dem Paket waren zum einen Der überflüssige Mensch von Ilija Trojanow,

Für eine Leserunde von www.lovelybooks.de ist nach langer Wartezeit das Buch Rückkehr nach Somerton Court von Leila Rashed angekommen. Das Buch werde ich auch heute gleich anfangen, denn viele der Leser sind schon fertig, aber leider dauert eine Sendung nach Österreich oft schon sehr lange.

Für eine christliche Leserunde bei www.lovelybooks.de ist gestern noch das Buch Das Echo der Vergangenheit von Kristen Heiztmann angekommen. Das ist der dritte Teil einer Trilogie und die ersten zwei Bücher haben mir richtig gut gefallen.

Ich freu mich sehr auf meine Neuzugänge und bin schon gespannt drauf.

Sonntag, 18. August 2013

Rezension zu High Heels im Hühner Stall von Rowan Coleman

Quelle: www.weltbild.at
 


Ich stelle euch dieses Mal das Buch „High Heels im Hühnerstall“ von Rowan Coleman vor. Seit sechs Monaten wohnt Sophie Mills in einer kleinen Pension in Cornwall. Nach dem Tod ihrer besten Freundin Carrie hat Sophie in London auf Carries Töchter Bella und Izzy aufgepasst. Dabei hat sie sich in den Vater der Mädchen, in Louis verliebt. Als dieser mit den Mädchen nach Cornwall zieht, gibt sie ihren Job in London auf und reist ihnen einfach nach. Am liebsten will Sophie das ganze Leben mit Louis, Bella und Izzy verbringen. Wird Louis sie heiraten und ist er auch in Sophie verliebt? Wir werden es in diesem schönen Roman erfahren.

Meine Meinung:

Sophie ist so eine liebe und nette Person, dass ich mich einfach nach den ersten Seiten schon in die Hauptprotagonistin verliebt habe. Ich mochte sie einfach von Anfang an. Sie geht so liebevoll mit den Kindern um, obwohl sie überhaupt keine Erfahrung mit Kindern hat. Sie hat ihr Versprechen gehalten, sich um die Kinder ihrer Freundin Carrie zu kümmern, falls diese jemals sterben sollte. Sie ist ins kalte Wasser gesprungen und hat ihren Job als Eventmanagerin einfach für Izzy und Bella aufgegeben. Dass sie sich dann auch noch in Louis, den Vater der Kinder verliebt, war so nicht geplant. Aber ich fand das wunderschön, dass sie sich ineinander verliebt haben und so Sophie den Kindern eine Mutter sein konnte. Das Leben scheint wirklich gut mit ihnen zu meinen, bis eines Tages Wendy in ihrem Leben auftaucht. Wendy ist Louis Jugendliebe und ihr gefällt es gar nicht, dass er Sophie heiraten will. Wendy war die Protagonistin, die ich im Buch nicht unbedingt mochte, weil sie sich in das Leben von Louis und Sophie gedrängt hat. Louis fand ich dagegen sehr nett, auch wenn er die Schwäche hat gerne vor seinen Problemen davonzulaufen. Ich fand man konnte die Protagonisten sehr gut kennen lernen, was mir sehr gefallen hat.

Den Schreibstil der Autorin fand ich richtig schön flüssig und so war das Buch ziemlich schnell weggelesen. Da ich Sophie so mochte bin ich gleich in ihr Leben eingetaucht und habe es richtig schön mitgelebt. Da das Buch aus der Sicht von Sophie geschrieben war, konnte man auch gut ihre Ängste, Zweifel, Wut und Sorgen miterleben. Für Sophie war es ja gar nicht so einfach in dem Roman, denn sie konnte sich wegen Wendy nie so sicher sein wie Louis zu ihr steht. Ich habe mit Sophie echt mitgelitten und mitgezittert.

Dieser Roman hat mich sehr gut unterhalten und war in kürzester Zeit weggelesen. Durch die vielen Ups und Downs in der Beziehung und den Komplikationen, die es so gab, wurde der Roman sogar richtig spannend, dass ich ihn gar nicht mehr aus der Hand legen konnte. Ich habe mich sehr gefreut, dass es zum Schluss sogar noch ein Happy End gegeben hat. Ich fand den Roman wirklich romantisch und sehr gefühlvoll. Auf alle Fälle ein Roman für entspannende Lesestunden.

Ich vergebe für dieses Buch 5 Sterne.
 
Vielleicht habt ihr ja jetzt auch Lust bekommen diesen Roman zu lesen. Er ist im Weltbild Verlag als Sonderausgabe erschienen und hier gibt es mehr Infos darüber und er kann natürlich auch bei Weltbild bestellt werden. Es gibt sogar die Möglichkeit der portofreien Lieferung wenn ein Buch dabei ist und die Bestellung über 10 Euro liegt.
2013, 1, 432 Seiten, Maße: 12,5 x 18,7 cm, Taschenbuch ISBN-10: 3863652088
ISBN-13: 9783863652081
 

 

 

Samstag, 17. August 2013

Rezension zu Sissis Tod von Bernhard Barta

Quelle: Weltbild

Heute stelle ich euch den Salzkammergut-Krimi „Sissis Tod“ von Bernhard Barta vor. Unter dem Gipfel des Siriuskogels in Bad Ischl wird die Leiche einer berühmten Hollywoodschauspielerin gefunden. Sie hat gerade noch einen neuen „Sissi“-Film über die österreichische Kaiserin gedreht und kurz darauf ist sie tot.
Der Gmundner Inspektor Gustl Brandner wird mit den Ermittlungen betraut. Mit seinem Kollegen Wachtmeister Birngruber macht er sich auf die Suche nach dem Mörder im Kreis der High Society bzw. den Adelskreisen von Bad Ischl.

Meine Meinung:

Als ich das Buch gesehen habe, habe ich mich gefreut, dass endlich wieder mal ein Krimi im Salzkammergut spielt. Ich selber wohne am Rande des Salzkammerguts und kenne daher den Tatort und die Ermittlungsschauplätze sehr gut. Das hat mir natürlich den Einstieg in den Krimi sehr leicht gemacht. Inspektor Gustl Brandner fand ich auch gleich von Anfang an sehr nett. Er scheint ein kompetenter Polizist zu sein. Zumindest hat er ein gutes Bauchgefühl und eine sehr sensible Nase. Ich finde er macht seine Sache sehr gut, denn er kommt selber aus Adelskreisen und kennt somit fast jeden in Gmunden und Bad Ischl. Mit klugen Fragen unter anderem beim Stammtisch und guter Kombinationsgabe versuchen er und Wachtmeister Birngruber den Mörder zu finden.
Der Autor hat einen flüssigen Schreibstil, der gut und schnell zu lesen ist. Die Dialoge der Protagonisten sind zum Teil in oberösterreichischem Dialekt geschrieben, was den Krimi noch sympathischer macht. Für alle Nichtösterreicher gibt es am Ende des Buches einen Glossar um unseren Dialekt zu verstehen.
Das Einzige was mir nicht so gefallen im Buch gefallen hat ist, dass ständig Alkohol geflossen ist und zwar bei jeder bietenden Gelegenheit. Da ich selber so gut wie gar keinen Alkohol trinke ist mir das etwas negativ aufgefallen.
Im Krimi kommen sehr viele verschiedene Personen vor, die zum Teil zu den Verdächtigen gehören oder einfach nur Bewohner von Bad Ischl oder Gmunden sind. Für mich war es am Anfang gar nicht so leicht alle Namen auseinander zu halten, was sich aber im Laufe des Buches gelegt hat, als man die Personen besser kennen gelernt hat.

Ich fand den Krimi aber spannend und gut geschrieben und habe ihn innerhalb kürzester Zeit ausgelesen gehabt. Mir hat es großen Spaß gemacht mit Gustl Brandner zu ermitteln und zu kombinieren um selber den Täter zu finden. Ich hatte einige Täter im Visier, aber der Autor hat uns ganz schön an der Nase herumgeführt und ich habe den Täter auch erst ganz zum Schluss präsentiert bekommen. Das fand ich klasse, denn ich mag es nicht, den Täter schon am Beginn des Buches zu kennen.

Ich hatte mit dem Krimi wunderbare, spannende Lesestunden und vergebe dafür 4 Sterne.

Vielen Dank an den Weltbild Verlag, der mir dieses Buch zur Rezension zur Verfügung gestellt habt.
Habt ihr jetzt auch Lust auf diesen spannenden Krimi bekommen? Dann schaut doch mal hier auf Weltbild nach, denn dort findet ihr ganz viele Zusatzinfos zum Buch.

2013, 240 Seiten, Maße: 11,4 x 19 cm, Taschenbuch, Deutsch
Verlag: Haymon Verlag
ISBN-10: 3852189543
ISBN-13: 9783852189543



 

Donnerstag, 15. August 2013

Rezension zu Caroline total feerückt von Sabine Rahn und Barbara Zoschke

Quelle: www.amazon.de

Heute stelle ich euch ein ganz entzückendes Jugendbuch von Sabine Rahn und Barbara Zoschke vor. Das Buch heißt „Caroline total feerückt“. Am Tag vor Carolines 13. Geburtstag muss sie mit dem Zug zu ihren Tanten nach Heudorf fahren. Ihre Eltern setzen sie einfach in den Zug ohne ihr zu sagen wieso sie weg muss. Sie ist sehr traurig, denn es fehlen ihr ihre Eltern und ihre Freunde und der Geburtstag wird die riesen Katastrophe. Da taucht dann noch ein nerviger Schmetterling auf, der auch noch sprechen kann. Was bitte geht in Carolines Welt vor.
Meine Meinung:

Caroline total feerückt ist ein ganz entzückendes Jugendbuch für Mädchen. Caroline ist ein typischer Teenager, der auf Klamotten und Make up steht, das erste Mal in einen Jungen verliebt ist und es genießt bald 13 Jahre alt zu sein.
Ich mochte sie sehr gerne, denn sie ist wirklich ein nettes Mädchen. Ichkonnte mir gut vorstellen wie schlimm es für Caroline sein musste plötzlich weg von ihren Eltern und Freunden zu sein. Sie versteht die Welt nicht mehr, denn wenn man ohne Erklärungen weggeschickt wird, dann ist das schon sehr frustrierend und traurig.
Als sie dann noch feststellen musste, dass in ihrer neuen Umgebung komische Dinge passieren und auch mit Caroline selber ist es um sie geschehen. Sie versteht die Welt nicht mehr und will nur mehr zurück zu ihren Eltern. Ob sie das schafft wird aber jetzt nicht mehr verraten.

Mir hat der Schreibstil der Autorinnen sehr gut gefallen, denn er ist flüssig und sehr angenehm und schnell zu lesen. Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen, weil mich die Geschichte gleich nach den ersten Seiten gepackt hat. Ich finde es ist ein wirklich schöner Mädchenroman, den Mädchen die Fantasyromane lesen lieben werden. Besonders geeignet ist er für Mädchen die gerade erst Fantasybücher entdecken, sozusagen als Einstieg in die Welt des Fantasy.
Was mir ein wenig gefehlt hat waren noch mehr Infos über das Fee sein und ich hätte mir gewünscht, dass jemand Caroline aufgeklärt hätte, was da mit ihrem 13. Geburtstag auf sie zukommt. Vielleicht gibt es aber die Antworten noch in einem späteren Band von Caroline, denn es soll ja noch mehr Caroline Bände geben.
Mir hat die Geschichte trotzdem sehr gut gefallen, denn ich konnte mich sehr gut in Caroline hineinversetzen und in ihre Welt eintauchen. Ich fand die verrückten Dinge, die da passiert sind zum Teil echt lustig außerdem bin ich von Dingen die anders sind als normal ohnehin schnell mal fasziniert. Das Lesen hat richtig Spaß gemacht und ich werde mir sicher die nächsten Bände nicht entgehen lasse.

Von mir gibt es 5 Sterne für den tollen Fantasyroman.
 
  • Gebundene Ausgabe: 191 Seiten
  • Verlag: Bibliograph. Instit. Gmbh; Auflage: 1 (1. Februar 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3411811757
  • ISBN-13: 978-3411811755
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 10 Jahren
  • Mittwoch, 14. August 2013

    Rezension zu School of Secrets - Verloren bis Mitternacht von Petra Röder

    Quelle: www.lovelybooks.de

    Ich möchte euch gerne den Fantasyroman „School of Secrets – Verloren bis Mitternacht“ von Petra Röder vorstellen. Lucy geht in das Woodland College. Es ist ein College in dem Hexer und Hexen unterrichtet werden, um ihre Begabungen zu stärken. Lucy hat bis jetzt noch keine Begabung, aber spätestens mit 18 Jahren wird sie die Begabung bekommen. Bevor es aber so weit ist versucht Mona ihre Schulkollegin sie zu überreden mit ihr und anderen ins Haus der Angst zu gehen um dort Abenteuer zu erleben. Was wird dort passieren? Wie wird es ihnen ergehen?
    Meine Meinung:

    Es ist einer der spannendsten Fantasyromane, den ich in letzter Zeit gelesen habe. Frau Röder hat einen wunderbaren, flüssigen und extrem spannenden Schreibstil. Schon nach den ersten Seiten hat sie es geschafft, dass ich von der Story fasziniert war und in Lucys außergewöhnliche Welt eingetaucht bin. Lucy ist ein wirklich cooler Charakter. Sie ist eine beliebte junge Frau, die gerne das Woodland Collge besucht. Leider zweifelt sie des Öfteren daran, das auch sie so eine tolle Gabe bekommt wie ihr e Mitschüler. Wenn sie wüsste was in dem Roman auf sie zukommt und was für eine Gabe sie an ihrem 18. Geburtstag bekommt, würde sie sicher nicht mehr an sich zweifeln. Sie hat mir im Buch so gut gefallen besonders als sie ihren Mut und ihre Menschlichkeit gezeigt hat.
    Auch die anderen Charaktere fand ich sehr interessant. Jeder hatte seine ganz eigene Fähigkeit. Auf diese Personen wurde zwar nicht ganz so detailliert eingegangen, aber trotzdem konnte man sie ein wenig kennen lernen.
    Die Szenen im Haus der Angst fand ich extrem spannend. Ständig sind Dinge passiert die ich so nicht erwartet hätte und die mich in ihren Bann gezogen haben, dass ich einfach nicht mehr aufhören konnte zu Lesen. Gerade wenn ich geglaubt habe, dass man wieder aufatmen kann und die Spannung und Gefahr nachläßt, bekam ich den nächsten Adrenalinstoß und die Spannung wurde wieder extrem hoch.

    Eigentlich bin dich den ganzen Roman über kaum zum Atmen gekommen so spannend und rasant war er geschrieben. Es gab keine langatmigen Ausführungen, die mich sonst manchmal langweilen. Nein die Story war sehr kompakt und daher auch extrem schnell zu lesen. Ich war von den magischen Kräften, von den bösen Wesen und von den Beschützern Lucys komplett fasziniert.

    Ich habe diesen Fantasyroman einfach nur genossen und möchte daher 5 Sterne vergeben.

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 472 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 254 Seiten
  • Verlag: Impress (8. August 2013)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00DW7DZE6
  • Dienstag, 13. August 2013

    Rezension zu Bluterde von Claudia Praxmayer

    quelle: www.droemer-knaur.de
     

    Ich stelle euch hiermit den Thriller „Bluterde“ von Claudia Praxmayer vor. In dem Thriller geht es um Lea eine Artenschützerin, die sich für Gorillas im Kongo einsetzt. Weil drei Gorillas und ein Ranger aus ihrem Projekt von Rebellen umgebracht wurden, die im Dschungel illegal nach Cotlan – einem wertvollen Erz schürfen, reist sie selber in den Kongo. Sie will sich dort vor Ort um ihr Gorillaprojekt kümmern. Leider gerät Lea in das Visier der Coltan-Mafia und sie wird entführt. Kann ihr jemand helfen?
    Meine Meinung:

    Ich fand diesen Thriller richtig spannend und Frau Praxmayer hat mir damit spannende und kurzweilige Lesestunden beschert. Ihr Schreibstil ist flüssig und sehr bildhaft. Man kann sich alles sehr gut vorstellen, denn es wird der Dschungel, der Kongo und  die einzelnen Szenen sehr genau beschrieben. Siebeschreibt Leas Gefühle nach ihrer Entführung  bis ins Detail und so konnte ich mich in Lea sehr gut hineinversetzen. Ich konnte mit ihr mitleiden, mitfiebern und habe ihre Ängste und Gefühle gespürt.
    Lea die Hauptprotagonistin mochte ich wirklich gerne. Ich finde es toll, dass sie sich für die bedrohten Gorillas so intensiv einsetzt. Sie ist eine Frau, die immer Angst vor Schmutz, Seuchen und Ansteckung hat und fährt trotzdem in den Kongo. Dort zeigt sie dann was in ihr steckt und ich konnte sie nur bewundern, wie sie in ihrer Gefangenschaft gekämpft hat.
    Auch die anderen Protagonisten waren tolle Charaktere, die alles getan haben um Lea zu befreien. Sie haben Stärke und Cleverness bewiesen und haben zeitgleich gegen die Coltan-Mafia gekämpft.
    Ich finde es wirklich traurig wenn man über Zustände liest, wie sie hier im Kongo herrschen. Für mich ist so viel Korruption, Schmuggelei, Brutalität und Bestechung einfach unvorstellbar.

    Dieser Thriller war so spannend, dass mir bei einigen Szenen fast die Luft weggeblieben ist. Die Gorillas haben mich auch fasziniert und es war so schön etwas über ihr Leben zu erfahren. Ich war einfach gefesselt vom Buch und habe die Suche nach Lea mit großer Spannung verfolgt.

    Dieser Thriller bekommt von mir 5 Sterne.

    E-Book, Knaur eBook
    01.08.2013, 254 S.
    ISBN: 978-3-426-43148-1



    Montag, 12. August 2013

    Neuzugänge 10/2013

    Seit langem gibt es heute wieder mal einen Neuzugänge Post. Ich habe auch in letzter Zeit nicht so viele Bücher bekommen, weil ich mich ein wenig zurückgehalten habe bzw. hatte ich nicht die Zeit diese Posts zu schreiben.
    Heute habe ich aber drei Krimis bekommen, die ich euch vorstellen möchte.

    Quelle: www.weltbild.at
     
    Klappentext:
    Wilhelm Kock, Besitzer einer Hühnerfarm mit zigtausenden Tieren, liegt erschlagen auf dem Grab seiner ersten Frau. Kommissar Hufeland und Kripo-Azubi Kuczmanik ermitteln in der kleinen westfälischen Gemeinde Vennebeck. Im Grunde hatten alle Dörfler ein Motiv für den Mord, denn ganz Vennebeck stöhnt seit Jahren wegen des Gestanks und der Umweltbelastungen durch die Farm. Jetzt, da Kock tot ist, hoffen alle auf ein Ende der Hühnerhölle . Doch die Apokalypse steht Vennebeck erst noch bevor
    Hier auch der Link zu Weltbild.


    www.weltbild.at

    Bad Ischl im Salzkammergut: Eine Leiche liegt unter dem Gipfel des Ischler Siriuskogls. Eine Tragödie für das reizende Kaiserdorf an der Traun. Denn es ist Hochsaison und die Tote ein berühmter Hollywood-Star. Eben noch drehte sie am neuen Sissi -Film über die österreichische Kaiserin.
    Der Fall seines Lebens für Inspektor Gustl Brandner. Ansonsten bestimmen kleine Ganoven seinen Alltag auf der Gmundner Bezirkspolizei. Jetzt ermittelt der Liebhaber edler Schnäpse und schnittiger Boote am Filmset, am Stammtisch und in den hiesigen Nobelhotels. Unterstützt vom tollpatschigen Wachtmeister Gamperl und der Schauspiellegende Greta Ott, scharrt er auf der Suche nach Sissis Mörder tiefer und tiefer im Sumpf adeliger Kreise. In Bad Ischl, am Traunsee und in der Kaiserstadt Wien.

    Wenn ihr noch mehr über das Buch wissen möchtet ist hier ein Link zu Weltbild.


    Quelle: www.weltbild.at
     
    Klappentext:

    Tratschen 1971. In dem kleinen Ort in der Provinz wird der aktenkundige Fritz Fellner erhängt im Wald aufgefunden. Was auf den ersten Blick wie Selbstmord aussieht, entpuppt sich als rätselhafter Mord, der in dem ach so biederen Ort einen ungeahnten Skandal ans Tageslicht bringt. Es zeigt sich, dass nicht nur die guten Sitten offensichtlich zu wünschen übrig lassen, sondern auch das dörfliche Miteinander nicht das ist, was es zu sein scheint

    Hier findet ich auch noch den Link mit näheren Informationen zum Buch.


    Besonders gespannt bin ich ja schon auf Sissis Tod. Ich kenne diesen Autor noch nicht aber ich freue mich sehr wieder mal einen Krimi aus meiner Heimat lesen zu dürfen. Er spielt ja großteils in Bad Ischl und Gmunden. Gmunden ist ca. 15 Minuten Fahrzeit von mir und in Bad Ischl bin ich 5 Jahre in die Schule gegangen. Wenn man also die Schauplätze gut kennt macht es gleich nochmals so viel Spaß einen Krimi zu lesen.

    Humor und Hausverstand erwünscht von Brigitte Teufl-Heimhilcher

    Quelle: www.lovelybooks.de
     

    Heute stelle ich euch den Roman „Humor und Hausverstand erwünscht“ von Brigitte Teufl-Heimhilcher vor. Im Roman geht es um Thessa. Sie lebt getrennt von ihrem Mann Wolfgang aber gemeinsam mit ihrem Sohn Nicky in Wien. Wolfgang dagegen wohnt im Bregenzer Wald und ist dort Förster. Nicky verbringt meistens die Ferien mit seinem Vater.
    Thessa ist gerade auf der Suche nach einem neuen Job als Hausverwalterin. Sie wird auch fündig und landet in der Firma von Michael, in den sie sich nach kurzer Zeit verliebt. Ob die Liebe auf Gegenseitigkeit beruht wir sich noch zeigen, da auch andere Frauen ein Auge auf Michael geworfen haben.
    Meine Meinung:

    Frau Teufl-Heimhilcher hat einen schönen und turbulenten Roman geschrieben, der sehr flüssig zu lesen ist, so dass einem die Geschichte schon  nach den ersten Seiten fesselt.
    Ich mochte Thessa die Hauptprotagonistin sehr gerne, denn sie ist eine intelligente und studierte Frau. Sie entspricht nicht dem Supermodeltpy sondern scheint eher mollig zu sein. Kleidung ist ihr nicht besonders wichtig bzw. sie weiß nicht was ihr steht. Dafür ist sie in ihrem Job richtig gut. Das hat mich an mich selbst erinnert, denn ich bin auch nicht gerade eine Stilikone. Ich finde es toll, dass die Hauptprotagonistin nicht perfekt ist, denn so kann man sich die Person viel besser vorstellen und kann auch eine Beziehung zu ihr aufbauen.
    Michael scheint aber der Supermann schlechthin zu sein, denn er zieht schöne Frauen an wie die Motten das Licht. Eigentlich bevorzugt er schlanke und modisch gekleidete Frauen. Kann Thessa da bei ihm landen? Ich mochte auf alle Fälle die meisten Protagonisten im Buch und konnte gut in die Geschichte eintauchen. Ich mochte den Roman, denn ich finde Alltagsgeschichten können auch sehr spannend sein und lenken so schön vom eigenen Leben ab. Vor allem wenn man hier sieht wie es in Familien turbulent zugeht. Es tauchen immer wieder Alltagsprobleme auf. Zum Teil mit Thessas Ex und seiner neuen Flamme, so wie mit Michael ihrem Arbeitsgeber und mit Nicky ihrem Sohn, der gerade in einer Trotzphase zu stecken scheint. Gerade das hat mir aber gefallen, zu sehen wie Thessa mit diesen Alltagsproblemen umgeht und wie sie mit ihren Selbstzweifeln zurechtkommt, die sie doch ständig plagen.
    Ich fand den Roman sehr schön und habe mich auch sehr über das Ende gefreut, denn es war so wie ich es mir erhofft hatte.

    Von mir gibt es 4 Sterne für diese schöne Familien- und Alltagsgeschichte.
     
  • Taschenbuch: 280 Seiten
  • Verlag: Brigitte Teufl-Heimhilcher; Auflage: 1 (20. Juni 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3950347828
  • ISBN-13: 978-3950347821
  •  

     

     

    Sonntag, 11. August 2013

    Gibt mir meinen Stern zurück von Amanda Frost

    Quelle: Amanda Frost

    Heute stelle ich euch den Roman „Gib mir meinen Stern zurück“ von Amanda Frost vor. Rafael kommt vom Planeten Siria und wird auf die Erde geschickt um sich hier eine Frau zu suchen, damit auf seinem Planeten die Zukunft der Bewohner gesichert wird. Leider sind durch einen Virus die Frauen auf Siria unfruchtbar geworden. Rafael soll mit einer Frau von der Erde für Nachwuchs sorgen. Der oberste Rat sucht als Kandidatin Angelina eine berühmte Schauspielerin aus. Dies hasst aber Kinder und will keine Familie gründen. Kann Angelinas Assistentin Valerie Rafael helfen?
    Meine Meinung:

    Die Idee von Amanda Frost einen Roman zu schreiben, der auf zwei Planeten spielt hat mir gleich nach Lesen des Klappentextes gefallen. Ich fand es witzig, dass es auch auf anderen Planeten, die Millionen von Lichtjahren entfernt sind menschliches Leben geben soll. Als ich den Sirianer Rafael dann im Buch kennen gelernt habe, war es um mich geschehen und ich war bereits gefesselt von diesem schönen Frauenroman. Rafael ist ein ungewöhnlicher Mann. Gut gebaut, nett, hilfsbereit, hat ein weiches Herz und liebt Frauen. Ein richtiger Traummann. Da ist es auch kein Wunder, dass sich Valerie, Angelinas Assistentin in ihn verliebt. Valerie lässt sonst eigentlich die Finger von den Männern, weil sie schlechte Erfahrungen gemacht hat, aber hier kann sie einfach nicht anders. Angelina, die eigentlich Rafaels Frau werden soll ist die Oberzicke schlechthin und Rafael muss irgendwann einsehen, dass sie den Planeten nicht retten wird um für Nachwuchs zu sorgen. Rafael ist so fixiert auf Angelina, dass er Valerie nur als Freundin sieht. Es dauert bis ihm der Knopf aufgeht, dass es vielleicht eine andere Frau geben könnte, die sehr gerne Siria retten will.

    Mir hat dieser romantische Roman sehr gut gefallen. Ich mochte die Protagonisten und bin sehr gerne in ihr Leben eingetaucht. Meine Favoriten waren Valerie und Rafael, weil sie so ein schönes Paar abgeben. Ich fand die Geschichte gefühlvoll, romantisch, auch mal traurig. Man kann sagen sie hat mich einfach berührt.

    Der Schreibstil der Autorin ist locker, leicht flüssig und einfach schnell zum Weglesen. Ich bin in Rafaels Welt eingetaucht und erst am Schluss mit einem Seufzer wieder aufgetaucht. Die Autorin hat alle Szenen so lebendig beschreiben, dass ich das Gefühl hatte mitten drin zu sein in der Story.

    Vielen Dank für die wunderschönen Lesestunden, die Sie mir mit dem Buch geschenkt haben. Ich freue mich schon sehr auf den nächstens Teil, denn ich möchte unbedingt noch mehr von Valerie, Rafael und Co lesen.
     
    Von mir gibt es für diesen romantischen Roman 5 Sterne
  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 541 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 378 Seiten
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00CH9QJA2
  •  

    Samstag, 10. August 2013

    Rezension zu Nacht ohne Angst von Angélique Mundt

    Quelle: http://www.randomhouse.de/btb/index.jsp

    Ich habe für euch den Kriminalroman „Nacht ohne Angst“ von Angélique Mundt gelesen. In der Hamburger Universitätspsychiatrie werden innerhalb kürzester Zeit zwei Frauen tot aufgefunden. Tessa Raven die Therapeutin und Kommissar Koster können sich nicht vorstellen, dass es Selbstmord ist. Also machen sie sich auf die Suche nach dem Mörder.
     
    Meine Meinung:
    Ich mochte die Hauptprotagonisten Tessa Raven und Torben Koster sehr gerne. Ich fand beide gleich von Beginn an sympathisch und Tessa konnte ich nur bewundern, wie geduldig sie mit ihren Patienten umgeht. Sie ist eine Therapeutin mit Leib und Seele und will für ihre Patienten nur das Beste. Auch Kommissar Köster ist gut in seinem Job, so dass sich beide bei den Ermittlungen gut ergänzen.
    Die Autorin schreibt flüssig und spannend. Ich fand es sehr interessant so viel über psychische Krankheiten zu lernen. Man hört immer sehr viel über Depressionen und hier konnte man einige depressive Menschen kennen lernen um auch die Krankheit zu verstehen.
    Ich fand den Krimi sehr spannend, denn ich habe es genossen mit Tessa und Torben mit zu ermitteln, wobei der Krimi eine ganz andere Wendung nimmt als ich angenommen habe. Zumindest bin ich nicht auf den Täter gekommen. Finde ich aber auch gut, denn so bleibt es bis zum Schluss  spannend. Es gab für mich mehrere Tatverdächtige, aber der richtige war nicht dabei. Ich finde es schön wenn das Ende nicht so vorhersehbar ist. Es macht den Krimi viel spannender und ich konnte das Buch irgendwann nicht mehr aus der Hand legen, da ich unbedingt das Ende erfahren wollte.
    Ich finde Torben und Tessa sind ein richtiges Dreamteam und ich möchte gerne mehr Fälle mit ihnen lösen. Ich freue mich schon auf eine Fortsetzung.
    Vorn mir gibt es 4 Sterne für diesen spannenden Krimi.
    Originalausgabe
    Taschenbuch, Broschur, 320 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
    ISBN: 978-3-442-74626-2
    € 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 14,90* (* empf. VK-Preis)

    Verlag: btb