Freitag, 14. Juni 2013

Neuzugänge 9/2013

Heute war bei mir der Tag der Gewinne. Ja heute habe ich wirklich nur gewonnene Bücher bekommen.

Gewonnen habe ich vom Ivi Verlag dieses Buch:

Quelle: http://www.piper.de/verlag/ivi

Wenn Glauben in Fanatismus umschlägt
Religiöser Fanatismus hält Einzug in die Vereinigten Staaten: Wer gegen die strengen Statuten der Moralmiliz verstößt, dem stehen öffentliche Demütigung, Haft und sogar der Tod bevor. Die 17-jährige Ember lebt mit ihrer Mutter allein und versteckt. Doch trotz aller Schutzmaßnahmen wird ihre Mutter verhaftet. Sie hat gegen Artikel 5 der Moralstatuten verstoßen, weil sie nicht mit Embers Vater verheiratet war.
Ember wird in einer Besserungsanstalt für Mädchen gebracht und lernt dort Hass, Gewalt und fanatische Moralisten kennen. Sie weiß, sie muss ihre Mutter retten, koste es was es wolle ... und dazu braucht sie Hilfe des Mannes, der ihre Mutter verhaftet hat: Embers große Liebe, Chase.
 
 
Bei Claudias Bücherregal habe ich im Geburtstagsgewinnspiel ein tolles Jugendbuchpaket gewonnen. Heute kamen diese Bücher an:
 
Quelle: www.thienemann.de
 Jesus – was war er für ein Mensch?

Für die einen war er ein politischer Rebell, für die anderen der Messias und Gottes Sohn. Die Erwartungen an ihn waren riesengroß. Doch nicht nur seine Eltern und engsten Freunde verzweifelten manchmal geradezu an ihm, weil er ihre Vorstellungen nicht erfüllte. Dennoch oder gerade deswegen haben er und seine Lehre Sprengkraft bis heute. Wie ist das möglich? Um das Geheimnis dieses Mannes zu ergründen, nimmt Alois Prinz den Leser mit in die damalige Zeit. Wir erleben hautnah, unter welchen Lebensumständen und in welch politisch aufgeheizter Zeit Jesus aufwuchs, wie er handelte und was ihm wichtig war.
Auszeichnungen:
"Buch des Monats März 2013" der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur
Quelle: www.thienemann.de
Das Leben als frisch gebackene Vegetarierin kann ganz schön anstrengend sein! Besonders wenn man einen Vater hat, der Wurstfabrikant ist. In Lanas Heimatort wird sogar eine einfache Essensbestellung zum Spießrutenlauf, jeder Kellner sieht sie an, als ordere sie karierte Maiglöckchen. Da kommt die Auszeit auf einem Bio-Bauernhof mit Freundin Feli gerade recht! Und bei Nic, dem Sohn des Bauern, muss auch Lana feststellen, dass nicht nur Gemüsebratlinge zum Anbeißen sind ...
 
 
 
Ich habe mich sehr über diese Pakete gefreut und freue mich die Bücher irgendwann zu lesen.
Ich wünsch euch allen noch ein schönes Wochenende.
 

Donnerstag, 13. Juni 2013

Neuzugänge 8/2013

Gestern habe ich wieder zwei tolle Bücher bekommen, die ich euch nicht vorenthalten möchte.
Zum einen ist das Weibersommer von Heike Wanner und das zweite ist Nacht ohne Angst ein Krimi von Angelique Mundt.
Ein bisschen Abwechslung muss sein. Weibersommer lese ich für eine Lovelybooks Leserunde und der Krimi ist ein Rezensionsexemplar, für das ich mich beim btb Verlag sehr gerne bedanken möchte.
Hier noch ein paar Infos zu meinen neuen Schätzen:

Quelle: www.ullsteinbuchverlage.de

Die drei Cousinen Lisa-Marie, Marie-Luise und Anne-Marie haben nicht viel gemeinsam − nur den Namen Marie, den sie von ihrer geliebten Großmutter bekommen haben. Doch als sie einen Bauernhof im Allgäu erben, machen sich die drei Frauen in einem alten VW-Käfer auf den Weg. Enthusiastisch tauschen sie ihre Stöckelschuhe gegen Gummistiefel und merken bald: Ein Bauernhof macht noch keine drei Freundinnen. Erst ein kleines Bündel Briefe, die von einer außergewöhnlichen Liebe erzählen, zeigt den drei Maries, wie schön so eine „Familienbande“ sein kann, und offenbart ein streng gehütetes Familiengeheimnis.

Quelle: http://www.randomhouse.de/btb/
In der Hamburger Universitätspsychiatrie wird eine Patientin erhängt aufgefunden. Die zuständige Therapeutin Tessa Ravens kann nicht glauben, dass es sich um Selbstmord handelt. Als eine weitere Patientin brutal ermordet wird, scheint sich ihre Befürchtung zu bestätigen. Und auch Hauptkommissar Torben Koster merkt schnell, dass er hier mit gewöhnlichen Ermittlungsmethoden nicht weit kommt. An Verdächtigen mangelt es nicht, doch welchen Aussagen kann man wirklich trauen und was davon ist paranoide Wahnvorstellung? Er ist auf Tessas Unterstützung angewiesen, doch die Suche nach dem Mörder wird für beide zur Zerreißprobe …

Mittwoch, 12. Juni 2013

Rezension zu Inselsommer von Heike Fröhling

Quelle: www.aufbau-verlag.de

Ich habe den Roman „Inselsommer – Eine Liebesgeschichte auf Borkum“ von Heike Fröhling gelesen.

In dem Roman geht es um Karin, die mit ihren Söhnen Jonas und Leon und Karins Vater Walter auf Borkum Urlaub machen. Karin glaubt, dass sie im Urlaub endlich Zeit haben wird ein Buch zu schreiben. Aber es kommt oft anders als man denkt und schon am ersten Tag lernt sie Andreas, einen sehr netten Polizisten kennen.

Meine Meinung:

Es ist ein Roman der ein bisschen Sommer an schlechten Tagen ins Leben zaubert. Die Autorin Frau Fröhling hat einen angenehmen, flüssigen Schreibstil, bei dem sich das Buch ganz schnell weglesen lässt. Karin, die Hauptprotagonistin, ist eine etwas chaotische Frau, in deren Leben vieles drunter und drüber geht. Sie ist geschieden und ihre Söhne wachsen ihr auch bald über den Kopf außerdem kommt ihr Vater Walter manchmal wie ein Hippie rüber, der nicht gerade viel Verantwortungsgefühl beweist, was Karins Leben nicht einfacher macht. Irgendwie sind sie aber eine liebenswerte Familie, über die ich schmunzeln musste, aber auch immer wieder den Kopf schütteln. Wenn Karin meint im Urlaub einen Roman schreiben zu können, dann ist sie ganz schön auf dem Holzweg. Entweder es ist was mit ihrer Familie oder sie ist genervt, ihr fällt nichts ein, oder sie ist mit Träumereien über Andreas beschäftigt. Das Leben hält sie ganz schön auf Trab und das kommt nicht viel aufs Papier.

Ich fand das Buch ist ein gelungener Roman für einen schönen Leseabend, wenn man mal von seinem eigenen Alltag abschalten will. Man kommt durch die Erzählungen von Strand, Sonne und Pizzaessen, selber in Urlaubsstimmung, wobei man hofft, dass die eigene Familie im Urlaub nicht so chaotisch ist. Ich hatte viel Spaß beim Lesen und habe mich auch in Karins Leben sehr gut hineingefunden. Ich konnte mir alles gut vorstellen und habe mich nach Borkum gewünscht um mitten drin zu sein im Geschehen. Ich hätte es schön gefunden, wenn Borkum noch näher beschrieben worden wäre, da ich die Insel gar nicht kenne. Sonst kann ich aber über das Buch nicht meckern.

Von mir bekommt dieser sommerliche Roman 4 Sterne für schöne Lesestunden.
 
  • Taschenbuch: 234 Seiten
  • Verlag: Aufbau Taschenbuch; Auflage: 1 (18. Februar 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3746629160
  • ISBN-13: 978-3746629162

  •  

    Dienstag, 11. Juni 2013

    Rezension zu Sternenseelen von Kerstin Pflieger

    Quelle: http://www.randomhouse.de/goldmann/index.jsp

    Heute möchte ich euch den Roman „Sternenseelen – Wenn die Nacht beginnt“ von Kerstin Pflieger vorstellen. Lilly ist gerade mit ihrer Mutter in einen kleinen Ort in die Provinz gezogen, weil ihre Mutter mit ihrem Freund zusammenziehen will. Lilly ist nicht gerade begeistert. Als sie aber ihren Stiefbruder Samuel und ihren neuen Mitschüler Raphael kennen lernt, sieht die Welt schon wieder ganz anders aus. Die Freude währt aber nur kurz, denn Samuel hat einen Autounfall und verwandelt sich in einen Art Zombie.

    Meine Meinung:

    Ich wusste nicht was ich von dem Roman erwarten sollte, aber er hat mich von der ersten Seite an gefesselt.
    Schon das Cover hat mir sehr gut gefallen. Das weiße Buch mit den schwarzen Blumenschnörkeln fand ich echt schön und es ließ auf ein besonderes Buch hoffen.

    Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen. Die Handlung hat mich von der ersten Seite an gefesselt und ich bin sehr gerne und tief in Lillys Welt eingetaucht.

    Lilly ist ein ganz normaler Teenager. Weil ihre Mutter eine neue Beziehung hat ziehen sie zu ihrem Freund Thomas. Wie so oft muss Lilly wieder ein neues Leben beginnen. Sie muss sich neue Freunde suchen und ihren Platz in der Schule. Am Anfang geht es Lilly gut, denn Samuel ihr neuer „Stiefbruder“ ist nett und in der neuen Schule lernt sie den süßen Raphael kennen. Leider passiert kurz nach ihrer Ankunft ein Autounfall und Samuel wird in einen Art Zombie verwandelt. Auch Raphael verhält sich komisch und Lilly will sein Geheimnis herausfinden.

    Da fangen Lillys Probleme in ihrem neuen Leben erst wirklich an. Sie liebt Raphael, darf sein Geheimnis aber nicht verraten, Samuel wird zur Bedrohung für sie und ihre Mutter muss Lilly auch rund um die Uhr anlügen. Kein leichtes Leben für Lilly, aber sie meistert es toll und ich war beeindruckt von ihrer Hartnäckigkeit und ihrem Willen ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. Ich mochte Lilly und Raphael wirklich sehr und habe mit ihnen mitgelitten. Ich fand diesen Fantasyroman sehr spannend und ich konnte gar nicht aufhören zu lesen. Irgendwie hat mich eine unsichtbare Macht immer wieder dazu gebracht weiter zu lesen. So war das Buch in zwei Tagen ausgelesen und ich war traurig, dass alles schon vorbei sein sollte, denn ich wollte noch mehr über die Beziehung zwischen Lilly und Raphael lesen, wollte wissen wie es mit ihren Mitschülern weitergeht, die auch eine große Rolle gespielt haben. Ich konnte einfach nicht genug bekommen von diesem fesselnden Roman. Ich bin ja nur froh, dass es in nicht all zu langer Zeit eine Fortsetzung geben wird.

    Der Roman bekommt von mir 5 Sterne.
     
    Vielen Dank an den Goldmann Verlag für das Rezensionsexemplar.
     
  • Taschenbuch: 416 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag (15. April 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442477077
  • ISBN-13: 978-3442477074
  •  
     

    Montag, 10. Juni 2013

    Rezension zu Frühlingsgewitter von Angela Gerrits

    Quelle: www.oetinger.de

    Dieses Mal stelle ich euch den Jugendroman „Frühlingsgewitter“ von Angela Gerrits vor. Johanna auch Joe genannt ist schwer in Björn verliebt und glücklich in ihrer jungen Beziehung. Leider währt das Glück nicht lange und Björn macht mit Joe Schluss. Sie ist am Boden zerstört und versteht die Welt nicht mehr, vor allem als sie herausfindet, dass Reha ihre beste Freundin mit Björn zusammen ist. Da passiert der Unfall und Joe verschwindet einfach in den Griechenlandurlaub mit ihrer Mutter.

     Meine Meinung:

    Es ist ein schönes Jugendbuch, bei dem das Hauptthema die erste große Liebe ist. Eifersucht und Freundschaft spielen auch eine große Rolle. Der Schreibstil der Autorin ist recht flüssig und schnell zu lesen. Ich habe eigentlich sofort in Joes Geschichte und ihr Leben hineingefunden. Der Roman ist aus Joes Sicht geschrieben, so dass wir alles über Joe aus erster Hand erfahren. Besonders ihre Gefühle werden sehr gut geschildert. Ich mochte Joe eigentlich ganz gerne. Sie scheint ein nettes Mädchen zu sein, die gerade ihre erste große Liebe erlebt. Leider hält ihr Glück nicht sehr lange und sie hat mich ein wenig enttäuscht, so wie sie nach dem Unfall reagiert hat. Ich hätte von ihr mehr Reife erwartet. Joe ist eine Person die oft zuviel in sich hinein frisst anstatt sich jemanden anzuvertrauen, was ich schade fand. So hätten einige Dinge vermieden werden könne, die in dem Buch passiert sind. Sie hätte sich somit ihre Schuldgefühle während ihres Urlaubes und überhaupt alle ersparen können.
    Das Buch hätte für mich noch länger sein könne, denn ich hätte gern noch mehr über Nikos ihrer Ferienliebe erfahren, bzw. wie es nach dem Urlaub zu Hause weitergeht. Da wäre die Geschichte noch ausbaufähig gewesen.

    Ich finde aber trotzdem, dass es ein schöner Jugendroman ist, besonders für Mädchen die an Liebeskummer leiden, oder ihre erste Liebe genießen. Von mir bekommt dieser Jugendroman 4 Sterne.
     
  • Broschiert: 12 Seiten
  • Verlag: Oetinger Taschenbuch; Auflage: 1 (1. April 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3841501982
  • ISBN-13: 978-3841501981
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
  •  

    Sonntag, 9. Juni 2013

    Rezension zu Geheinmis der Gezeiten von Hannah Richell

    quelle: http://www.randomhouse.de/diana/index.jsp


    Ich stelle euch heute das Buch „Geheimnis der Gezeiten“ von Hannah Richell vor. Als Dora unsere Hauptprotagonistin 14 Jahre alt ist verschwindet ihr kleiner Bruder Alfie spurlos zwischen den Klippen. Durch dieses Unglück wird Doras Familie sehr belastet und die Familie zerbricht. Als Dora Erwachsen ist und selber schwanger, stellt sie sich noch einmal der schicksalsträchtigen Vergangenheit um selber ein besseres Leben führen zu können.
    Meine Meinung:
    Dieser Roman hat mich sehr berührt. Es muss furchtbar sein wenn man sein Kind im Alter von drei Jahren verliert, weil jemand nicht aufgepasst hat oder nicht aufpassen wollte. Für Doras Familie hat es dazu geführt, dass alle Familienmitglieder daran zerbrochen sind. Der Vater, die Mutter und die Schwestern Cassie und Dora geben sich die Schuld an Alfies Tod und keiner kann es richtig verarbeiten. Auch nach zehn Jahren, die mittlerweile vergangen sind, ist die Familie noch nicht über Alfies Tod hinweggekommen. Jeder lebt woanders, die Eltern haben sich getrennt und die Schwestern sehen sich oder ihre Eltern kaum. Als Dora schwanger wird möchte sie die ganze Geschichte aufarbeiten, was aber für alle Beteiligten nicht leicht wird.
    Wir Leser erleben diese Geschichte um Dora mal in der Gegenwart, mal aus der Vergangenheit. Es wird Kapitelweise entweder aus der Sicht von Dora, Cassie der Schwester oder Helen der Mutter geschildert. Man muss ein wenig aufpassen um die Gegenwart und Vergangenheit nicht zu verwechseln. Der Schreibstil der Autorin ist aber sehr angenehm, flüssig und die Autorin schafft es, dass einem die Geschichte richtig ans Herz geht.
    Ich bin beim Lesen schnell ganz tief in Doras Leben eingetaucht und habe mit ihr mitgelitten. Ich war gefesselt vom Roman und konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Mich hat die Geschichte sehr berührt, denn es muss wirklich die Hölle sein einen geliebten Menschen zu verlieren. Ich musste mir immer wieder ein paar Tränen verdrücken.
    Das Cover des Buches hat mir auch sehr gut gefallen, denn es passt zur Stimmung im Buch.
    Die Protagonisten wurden auch sehr gut beschrieben und es wurde über jeden detailliert berichtet, wie er mit dem Verlust von Alfie umgegangen ist und wie er damit lebt. Man konnte die Menschen mit all ihren Gefühlen sehr gut kennen lernen.
    Ich vergebe für diesen berührenden Roman 5 Sterne.
     
    Danke an den Diana Verlag, der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
     
  • Gebundene Ausgabe: 496 Seiten
  • Verlag: Diana Verlag (25. März 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453291468
  • ISBN-13: 978-3453291461
  • Originaltitel: The Secrets of the Tides
  •