Montag, 29. April 2013

Rezension zu Gallagher Girls - Spione küsst man nicht von Ally Cartern

Quelle: www.thienemann.de

Ich möchte euch den Jugendroman „Gallagher Girls – Spione küsst man nicht“ von Ally Carter vorstellen. Im Buch geht es um Cammie, die die Gallagher Akademie besucht, eine Schule in der Mädchen zu Spioninnen ausgebildet werden. Sie lernt 14 Sprachen, CIA-Codes knacken und alles was eine waschechte Spionin können muss. Sie ist für fast jede Situation gerüstet, aber nicht vorbereitet als sie sich in Josh verliebt, einen Jungen der in der nahegelegenen Stadt wohnt.

Meine Meinung:

Ich finde es ist ein schöner Mädchenroman. Spionage und erste Liebe, eine prickelnde Kombination, die die Autorin in eine spannende Geschichte gepackt hat, die flüssig zu lesen ist.

Sie hat interessante Protagonisten erschaffen, von denen wir aber nur Cammie sehr gut kennen lernen, da aus ihrer Sicht das Buch geschrieben ist. Wir erfahren viel über Cammies Gefühle, Gedanken und bekommen hautnah mit wie es in Cammies Innerem ausschaut und wie gern sie Josh hat, der ja kein Agent ist. Sie ist ein nettes Mädchen, die sich wie ein Chamäleon unsichtbar machen kann und eigentlich ein schönes Leben führt, wenn man von dem Tod ihres Vaters absieht.

Da das Buch nur aus Cammies Sicht geschrieben ist, verblassen die anderen Protagonisten ein wenig neben ihr. Ich finde die anderen hätten ruhig noch mehr in den Vordergrund rücken können.
Das Buch selber war für mich aber spannend und abwechslungsreich zu lesen.
Wo erfährt man bitte sonst hautnah was eine Spionin so alles können muss. Ich bin echt beeindruckt was die Mädchen alles können müssen. Außerdem fand ich die Romanze zwischen Cammie und Josh echt süß. Die erste große Liebe, wie romantisch.

Mir hat es Spaß gemacht die Geschichte zu lesen und bin in das Spioninnenleben richtig schön eingetaucht. Das war als lebe man in einer anderen Welt, besonders wenn über den ganzen Spioninnen Schnick Schnack berichtet wurde. Ich mochte Cammie und auch die anderen Mädchen im Internat. Sie führen ein ganz besonderes Leben, das man als Normalsterblicher gar nicht kennen lernen kann. Ich fand den Einblick in so ein Agentinnenleben wirklich spannend und freu mich schon auf die Fortsetzung, da bei mir doch einige Fragen offen geblieben sind.

Das Jugendbuch bekommt von mir 4 Sterne
 
  • Broschiert: 300 Seiten
  • Verlag: Planet Girl; Auflage: 1. (20. März 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3522503317
  • ISBN-13: 978-3522503310
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
  • Sonntag, 28. April 2013

    Fotowettbewerb bei Petra Röder

    Bei der Autorin Petra Röder gibt es gerade ein ganz tolles Gewinnspiel, bei dem es sechs wirklich tolle Preis zu gewinnen gibt. Da ich ihre Bücher sehr gerne mag habe ich mir natürlich auch Gedanken gemacht, welches Foto ich machen könnte.
    Das ist dabei herausgekommen:




    Eine kleine Collage mit verschiedenen Covern von Petra Röder.

    Falls ihr auch noch mitmachen wollt ist hier der Link zum Gewinnspiel!

    Viel Spaß beim Kreativ sein.

    Mittwoch, 24. April 2013

    Rezension zu Wispernde Schatten von Daniel Blythe


    Heute stelle ich euch das Buch „Wispernde Schatten“ von Daniel Blythe vor. In dem Buch geht es um Miranda, die gerade mit ihrer Mutter nach Firecroft Bay einen kleinen Ort an der Küste Englands gezogen ist. Seit sie dort wohnt hat Miranda Albträume und fühlt sich von Schatten bedroht. Außerdem gibt es paranormale Phänomene in dem Ort. Miranda versucht mit Hilfe ihrer neuen Freunde der Sache auf den Grund zu gehen.

    Meine Meinung:

    Miranda mochte ich gerne, denn sie tat mir leid, dass sie mit ihren Schlafstörungen und ihren Albträumen kämpfen musste. Miranda ist erst zwölf und meiner Meinung nach zu jung um Dämonen zu bekämpfen, sie sollte eigentlich eine schöne Jugend haben. Leider haben die Schatten anderes mit ihr vor.

    Über die anderen Charaktere Cal, Josh, Olli, Lyssa und Miss Bellini erfährt man nicht so viel. Die Personen hätte man ruhig noch ausbauen können. Man lernt sie nur oberflächlich kennen was ich echt schade fand. Das Buch selber war spannend geschrieben und ich war von der ersten Seite an gefesselt. Die Kinder versuchen ja gegen die Schatten anzukämpfen und so habe ich das ganze Buch über mit ihnen mitgefiebert. Ich konnte es nur schwer aus der Hand legen. Das Ende des Buches fand ich fast ein wenig zu abrupt. Der Kampf gegen die Schatten hätte ruhig noch ein wenig dauern können.

    Von mir bekommt der Jugendroman 4 Sterne.

    Ich hatte Spaß am Lesen und für junge Leser ist es eine schöne Fantasygeschichte.
     
  • Gebundene Ausgabe: 272 Seiten
  • Verlag: Carlsen Verlag GmbH; Auflage: 1 (März 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3551520461
  • ISBN-13: 978-3551520463
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
  • Originaltitel: Shadow Runners
  • Dienstag, 23. April 2013

    Rezension zu Der Torwächter - Die verlorene Stadt von Markus Stromiedel

    Quelle: www.lovelybooks.de

    Heute stelle ich euch das Kinder-, Jugendbuch „Der Torwächter – Die verlorene Stadt“ von Markus Stromiedel vor. Es ist der zweite Band einer Serie, in der Simon ein junger Torwächter die Hauptrolle spielt. Simon ist durch das Weltentor in eine Welt gelangt, die auf merkwürdige Weise seiner eigenen gleicht und doch vollkommen anders ist. Hier trifft er zu seinem Erstauen auf Ira oder zumindest auf ein Mädchen, das so aussieht und sich so benimmt wie die Ira, die er kennt. Doch kann Simon dieser anderen Ira und ihren Freunden trauen? Denn Freunde braucht er unbedingt: Drhan, der Fürst der dunklen Macht, ist Simon dicht auf den Fersen, während Simon versuchen muss, seinen Großvater zu finden. Zusammen mit der Gestaltwandlerin Ashakida macht sich Simon auf den Weg, und der führt die beiden mitten in das Herz der Finsternis.

    Meine Meinung:

    Mir hat der zweite Teil der Torwächterserie, wieder sehr gut gefallen. Es ist ein flüssig und spannend geschriebenes Buch, welches direkt an den ersten Teil anschließt. Simon den Torwächter fand ich sehr sympathisch, weil er sich um alle Menschen sorgt und immer darauf bedacht ist niemanden in Gefahr zu bringen, auch wenn das gar nicht so leicht ist. Simon versucht alles um seinen Großvater zu retten, hat aber leider nie beigebracht bekommen, was ein Torwächter für Aufgaben hat und so stößt er immer wieder an seine Grenzen, die ihn auch bei der Suche nach seinem Großvater hindern. Ich finde, dass Herr Stromiedel eine ganz tolle Fantasygeschichte für jüngere Leser geschrieben hat. Man kann sich Simon, seine Freunde und die Welt in der sie leben sehr gut vorstellen. Er beschreibt alles ganz genau, was aber die Spannung im Buch nicht stört. Im Gegenteil, Herr Stromiedel schafft es dass man als Leser das ganze Buch über von der Story gefesselt ist und die Spannung lässt eigentlich nie nach. Simon erlebt immer wieder spannende und gefährliche Szenen. Er kommt kaum mal zur Ruhe um sich von den Strapazen der Suche zu erholen.

    Wer ein richtig spannungsgeladenes und abenteuerliches Buch lesen will ist hier genau richtig. Ich kann es für junge Leser nur weiterempfehlen. Leider war es viel zu kurz und jetzt beginnt wieder die Wartezeit bis zum nächsten Band.

    Für diesen Fantasyroman vergebe ich 5 Sterne.
     
  • Gebundene Ausgabe: 286 Seiten
  • Verlag: Dressler (März 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3791519441
  • ISBN-13: 978-3791519449
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 11 Jahren
  • Montag, 22. April 2013

    Rezension zu Paragrafen und Grafen von Brigitte Teufl--Heimhilcher

    Quelle: www.lovelybooks.de

    Ich stelle euch dieses Mal den Roman „Paragrafen und Grafen“ von Brigitte Teufl-Heimhilcher vor.

    In dem Roman geht es um Irene. Sie und ihr Mann Jochen haben sich scheiden lassen und so ist Irene wieder Single. Als sie von ihrer Freundin Sandra überredet wird mal eine Woche Golfurlaub zu machen, lernt sie Theo den Chef des Hotels kennen und lieben. Doch ihr Weg ist ein wenig steinig, da Exfrauen und Exmänner auf der Bildfläche erscheinen.

    Meine Meinung:

    Es ist ein unterhaltsamer Frauenroman, der mich gut durch meinen Feierabend gebracht hat. Ich mag Irene die Hauptprotagonistin. Sie ist nach ihrer Scheidung nur noch in ihrer Kanzlei tätig und trauert immer noch Jochen hinterher. Gut dass Sandra sie überredet mit ihr auf Golfurlaub zu fahren. Dort wird sie aus ihrer trüben Stimmung herausgerissen, als sie Theo kennen lernt. Er ist ihr Traummann, aber so wirklich ohne Hürden könne sie ihre Beziehung nicht genießen. Theo muss sich um seine Halbgeschwister kümmern, weil sich die Mutter der beiden abgeseilt hat. Dann taucht noch die Exfrau von Theo auf und will ihn für sich gewinnen. Man sieht, dass die Beziehung unter keinem so guten Stern steht. Ob die Liebe zwischen den beiden groß genug ist um diese Hürden zu überwinden, werde ich hier nicht verraten.

    Ich kann nur sagen, dass der Roman flüssig, locker und leicht zum Lesen ist. Ich bin gleich in die Geschichte eingetaucht und habe es genossen Irenes Leben mit zu leben. Ich finde es ist eine schöne romantische Geschichte mit Höhen und Tiefen, Witz und Charme. Für mich ist das die richtige Lektüre zum Entspannen nach der Arbeit oder als Abwechslung zu Krimis und Fantasyromanen.

    Besonders gut hat mir gefallen, dass dieser Roman in Österreich spielt, da ich gerne Romane lese wo ich auch die Gegend dazu kenne. Das macht das Buch gleich noch interessanter.

    Weil ich wirklich schöne Lesestunden hatte vergebe 4 Sterne für diesen Frauenroman.
     
  • Taschenbuch: 222 Seiten
  • Verlag: Brigitte Teufl-Heimhilcher; Auflage: 1., Aufl. (6. Oktober 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3950347801
  • ISBN-13: 978-3950347807
  • Sonntag, 21. April 2013

    Neuzugänge 7/2013

    Am Freitag sind bei mir vier Bücher eingetroffen, die ich euch kurz vorstellen möchte.

    Valentina habe ich bei Blanvalet auf Facebook gewonnen.

    Manchmal muss Liebe weh tun …

    Die Fotografin Valentina lebt glücklich mit ihrem Freund Thomas zusammen, doch manchmal überkommen sie Zweifel. Sie fühlt, dass die Leidenschaft, die sie am Anfang füreinander empfanden, verblasst. Was bedeutet das für ihre Liebe? Als sie einen verführerischen Auftrag erhält, wird ihre Beziehung auf eine schwierige Probe gestellt. Während ihr Freund auf einer Geschäftsreise ist, taucht Valentina in eine dunkle, überraschende Welt ein – und entdeckt ihre geheimsten Gelüste. Sie ahnt nicht, dass ihr Thomas dabei viel näher ist, als sie es für möglich halten würde …

    Bitterzart war ein Gewinn von Amigo Gewinnspiele.
     
    Ein Mädchen zwischen High School und Verbrechen, zwischen Liebe und Verantwortung

    New York 2083: Wasser und Papier sind knapp, Kaffee und Schokolade sind illegal. Smartphones sind für Minderjährige verboten und um 24 Uhr ist Sperrstunde. Die Balanchine Familie ist das Zentrum des illegalen Schokoladenhandels in New York. Doch die Eltern von Anya Balanchine sind bereits tot, und Anya ist mit 16 Jahren das Familienoberhaupt. Sie kümmert sich um ihre Geschwister und die kranke Großmutter, und versucht, sie alle möglichst aus dem illegalen Familiengeschäft rauszuhalten.
    Von ihrer ersten großen Liebe Win kann sie sich allerdings nur sehr schwer fernhalten, dabei ist er ausgerechnet der Sohn des Oberstaatsanwaltes – ihres schlimmsten Feindes…

    „Komm, wir gehen direkt zu meinem Vater“, sagte Win plötzlich.
    „Und sagen ihm was?“
    „Dass unsere Liebe so stark ist, dass er sie nicht verbieten kann.“

    Eine Familie wie die Corleones, eine Liebe wie in Romeo und Julia – der erste Band der einzigartigen neuen Serie von US-Bestsellerautorin Gabrielle Zevin
     

     
    Pink Clover Club habe ich für eine Leserunde auf Lovelybooks bekommen.
     
    Die Entlarvung eines bundesweit gesuchten Frauenmörders hat Pawel Höchst, dem Rostocker Privatdetektiv mit russischen Wurzeln, viel Ruhm beschert – doch leider keine Aufträge. Deshalb zögert der bärbeißige Ex-Seemann auch keine Sekunde, als ihn die Rostocker Kripo gegen ein Erfolgshonorar als Berater engagieren will. Eine Dame aus der besten Schweriner Gesellschaft ist in einem Rostocker Luxushotel ermordet aufgefunden worden – eine Dame, die bestens mit Politik und Wirtschaft in der Landeshauptstadt vernetzt war und womöglich auch mit der Schweriner Polizei. Deshalb soll Pawel erst einmal ganz diskret die Hintergründe untersuchen, nicht dass da am Ende ein Skandal droht. Klingt logisch. Klingt das wirklich logisch? Und wieso stößt Pawel dauernd auf einen Schweriner Privatschnüffler, der das Opfer angeblich schon seit Wochen überwacht? Ohne die Hilfe von Polizeianwärter Kevin kommt Pawel nicht voran, weder am Schweriner See noch am Warnowufer.


    Spione küsst man nicht ist auch für eine Leserunde auf Lovelybooks.

    Die Gallagher Akademie für hochbegabte junge Mädchen ist alles andere als eine gewöhnliche Mädchenschule, auch wenn es auf den ersten Blick so scheint. Denn hier werden die Top-Agentinnen von morgen ausgebildet! Doch was passiert, wenn sich ein Gallagher Girl in einen ganz normalen Jungen verliebt? Cameron Cammie Morgan beherrscht zwar 14 Sprachen, kann sich wie ein Chamäleon tarnen und CIA-Codes knacken, aber die Gallagher Akademie hat sie nicht auf das erste Herzklopfen vorbereitet. Als sie Josh trifft, wird ihr Leben komplett auf den Kopf gestellt. Klar ist sie in der Lage, sein Handy abzuhören, aber kann so überhaupt eine Beziehung funktionieren? Ihr Freund darf niemals die Wahrheit über Cammies Schule, ihre Familie von Top-Agenten und ihr wirkliches Leben erfahren ... Über 2,5 Millionen verkaufte Bücher in der USA.
     
     
     
    Quelle: Inhaltsangaben von www.amazon.de

    Sonntag, 14. April 2013

    Rezension zu Crash - Ins falsche Leben von Martyn Bedford


    Heute stelle ich euch den Jugendthriller „Crash – Ins falsche Leben“ von Martyn Bedford vor. Alex ein 14jähriger Junge wacht plötzlich im Körper eines anderen auf. In einer anderen Stadt und bei anderen Eltern. Er kann sich nur noch daran erinnern, dass er mit seinem Freund David am Vorabend Schach gespielt hat und anschließend den Heimweg angetreten hat. Was ist am Nachhauseweg passiert? Er kann sich an nichts erinnern. Wie wird er mit dem Leben im neuen Körper umgehen?

    Meine Meinung:

    Das Thema Seelen- bzw. Körpertausch finde ich sehr spannend. Es muss echt bizarr sein, wenn sich die Seele plötzlich in einem anderen Körper befindet und man nicht weiß wie das passieren konnte. Genau so was ist Alex passiert.
    Alex ist 14 Jahre alt, hat Asthma, spielt Schach und Klarinette. Jetzt ist sein Geist plötzlich im Körper von Philip einer richtigen Sportskanone.
    Dieser spielt Kricket, Basketball, hat einen tollen Körper und ist ein richtiger Mädchenschwarm. All das was Alex nicht ist. Darum ist es für Alex umso schwieriger mit diesem neuen Körper umzugehen, weil er nicht weiß wie er auf die Mädchen reagieren soll und mit Sport hat er auch nichts am Hut.

    Der Autor hat das Buch sehr flüssig und spannend geschrieben. Er hat die Ängste von Alex in dem fremden Körper sehr gut herübergebracht. Man konnte den Kampf den Alex die ganze Zeit geführt hat sehr gut nachempfinden. Die Hauptfrage war warum bin ich in diesem Körper und wie komme ich in meinen alten Körper zurück. Wie muss ich mich als Philip verhalten, wer sind meine Freunde, wie verläuft mein Leben etc.

    Ich fand diesen Körpertausch sehr spannend und Alex hat mir richtig leid getan, denn für ihn als Philip zu leben war nicht leicht. Dadurch, dass Alex Philip und sein Umfeld nicht kannte hat er so ziemlich jeden mit seinen Handlungen und seinen Aussagen vor den Kopf gestoßen. Ich könnte mir nicht vorstellen in einem anderen mir fremden Körper zu leben. Es muss wirklich die Hölle sein, besonders wenn man weder die Personen noch das Umfeld kennt. Ich finde Alex hat seine verfahrene Situation gut gemeistert.

    Mir hat der Roman sehr gut gefallen .Er war spannend, außergewöhnlich und hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Ich bin froh dass sich diesen Roman lesen durfte, denn es war toll in Alex und Philips Welt einzutauchen und zu sehen wie Alex mit seiner Seele gekämpft hat.
     
    Für dieses Buch vergebe ich 5 Sterne
     
    Vielen Dank an den DTV Verlag, der mir dieses Buch netterweise zur Verfügung gestellt hat.
     
  • Taschenbuch: 340 Seiten
  • Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. Juli 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3423249331
  • ISBN-13: 978-3423249331
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Originaltitel: Flip
  • Samstag, 13. April 2013

    Rezension zu Méto - Die Insel von Yves Grevet


    Heute stelle ich euch den Roman „Méto – Die Insel“ von Yves Grevet vor. Es ist der zweite Teil der Méto Trilogie.
    Méto und einige seiner Freunde haben es geschafft aus dem Haus zu fliehen und sind jetzt nach harten Kämpfen bei den sogenannten „abgeschnittenen Ohren“, einer Gruppe aus Jugendlichen, die ebenfalls aus dem Haus geflohen sind, gelandet.
    Sie werden nicht gerade herzlich aufgenommen und es wird ihnen weiterhin misstraut.
    Das Ziel von Méto und seinen Freunden ist aber nicht auf der Insel zu bleiben, sondern von dort auf das Festland zu fliehen. Seid gespannt wie es den Freunden ergehen wird.

    Meine Meinung:

    Ich finde dieses Buch ist ein typisches Abenteuer- bzw. Fantasybuch für Jungs. Da es auf der Insel nur Jungen gibt ist alles im Buch auf Kämpfe und Rangordnungen ausgelegt. Es ist zwar auch die Freundschaft ein wichtiges Thema im Buch, aber noch wichtiger ist Spitzelwesen und die Einstellung traue am besten niemandem. Das Buch ist flüssig geschrieben, angenehm und schnell zu lesen.

    Ich mochte Méto wieder sehr gerne. Er ist ein kluger Kopf, der es versteht anderen seine Ideen in den Kopf zu setzten um seine Ziele zu erreichen. Er ist ein kleiner Rebell, der sich nicht damit zufrieden gibt aus dem Haus geflohen zu sein. Er will mehr und will weg von der Insel. Mit seinen Freunden Octavius und Claudius entwickelt er Pläne für die Flucht. Für die Jungs ist es ziemlich schwierig bei den „abgeschnittenen Ohren“ zu leben, da dort genauso wie im Haus eine strenge Hierarchie herrscht. Im Buch wird sehr viel über die Rangordnung und die verschiedenen Gruppen / Clans geschrieben, die sich daraus gebildet haben. Ich fand das Buch spannend aber es war mir doch ein wenig zu kampflastig. Ständig wird jemand bestraft und das nicht nur aus nachvollziehbaren Gründen. Alle sind ständig in Furcht vor einem Angriff, der auch von den Soldaten aus dem Haus kommen könnte, aber keiner scheint von der Insel weg zu wollen. Das habe ich irgendwie nicht ganz so verstanden, denn es müsste ja ein Ziel der Jungen sein wieder zu ihren Familien in der richtigen Welt zu kommen.

    Teile vom Buch haben mir sehr gut gefallen, besonders wenn Méto wieder was ausheckt, aber wie gesagt, war es auch brutal und kampflastig.

    Ich möchte 4 Sterne für den Roman vergeben, weil er mich trotzdem fasziniert und gefesselt hat.
     
    Vielen Dank an den DTV Verlag, der mir das Buch zur Verfügung gestellt hat.

  • Gebundene Ausgabe: 212 Seiten
  • Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. Oktober 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3423625155
  • ISBN-13: 978-3423625159
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
  • Originaltitel: METO. L'Ile
  • Neuzugänge 06/2013

    Gestern sind ganz überraschend vom DTV Verlag noch folgende Neuzugänge bei mir eingetroffen.

    »Ich bin genauso gut situiert wie du!« Dass ausgerechnet Walter (69) zu dem kleinen Kreis wohlhabender Senioren gehören soll, die eine exklusive Reise an die Schlei gewinnen können, wurmt Papa Heinz (75) gewaltig. Als sein Schwager mit einer kleinen Trickserei auch Heinz die Mitfahrt ermöglicht, ist der wieder versöhnt. Mit schickem Anzug und großen Erwartungen machen sich die beiden auf den Weg.

    Zu ihrer Enttäuschung wirken die meisten Mitreisenden längst nicht so vermögend, wirklich elegant ist eigentlich nur Finchen (75), die von ihrer Großnichte, der Radiojournalistin Johanna (40) begleitet wird. Als sie statt einem Drei-Gänge-Menü nur Würstchen auf Pappteller erhalten und Walter sein Bier auch noch selbst bezahlen muss, geht ihnen auf, dass sie »exklusiv« mit »all inclusive« verwechselt haben ...

    »Cho hatte das Gefühl, in einen Schlund zu stürzen. Er fiel und fiel, während er reglos verharrte und zusah, wie die Frau, die ihn Vater genannt hatte, die Tür öffnete, auf den Bürgersteig trat, eine schmale, hochgewachsene Gestalt im dunklen Mantel, und zwischen den parkenden Autos verschwand ...«


    In Paris kennt ihn jeder: Monsieur Cho, den geheimnisvollen Teemeister, der die feinste Nase für Tee haben soll. Eines Tages besucht ihn eine junge Frau, Lin, die Erbin einer großen Teedynastie. Sie behauptet, seine Tochter zu sein, und verschwindet noch am selben Tag spurlos ... Cho stellt Nachforschungen an, er muss Lin wiedersehen. Und bald kommt er gefährlich nahe an das schreckliche Geheimnis der mächtigen Familie.

    Quelle von Bildern und Klappentexten: www.dtv.de

    Ich bin schon sehr gespannt auf die beiden Bücher, denn sie hören sich echt klasse an.
    Ich wünsch euch allen noch ein schönes Wochenende.

    Freitag, 12. April 2013

    Rezension zu Schauspieler küssen besser von Sandra Regnier

    Quelle: www.amazon.de

    Heute stelle ich euch den Roman „Schauspieler küssen anders“ von Sandra Regnier vor. In dem Roman geht es um Lisa. Sie ist 33 Jahre alt, lebt in Hollywood und hat einen Job beim Film angeboten bekommen. Sie ist dort zuständig für die Möbel, die Ausstattung und die Dekoration der Filmsets. Ein echt toller Job, den Lisa wirklich liebt. Bei diesem Film spielt Robert Faulkner mit. Er ist ein 24 jähriger Schauspieler, der der Traummann aller Mädchen ist. Ausgerechnet er verliebt sich in Lisa und Lisa sich in ihn. Kann diese Beziehung gut gehen oder wird aus der Liebe nichts wegen dem großen Altersunterschied?

    Meine Meinung:

    Lisa die Hauptprotagonistin habe ich gleich in mein Herz geschlossen. Sie ist eine fröhliche junge Frau, die ihren Job über alles liebt und ein Händchen für das Filmset und die Ausstattung hat. Sie ist geschieden, knabbert immer noch an ihrer Scheidung und hat auch noch ein anderes Geheimnis, das leider in diesem Buch noch nicht gelüftet wird. Da lernt sie bei den Dreharbeiten Robert Faulkner kennen, einen jungen Schauspieler mit 24 Jahren. Robert ist hin und weg von Lisa. Er verliebt sich sofort in sie. Lisa kann das gar nicht glauben, weil er um einige Jahre jünger ist als sie und er eigentlich jede Frau haben kann die er will. Lisa hat sehr wenig Selbstvertrauen und glaubt immer, dass sie mit anderen Frauen nicht mithalten kann. In Wirklichkeit zieht sie aber alle Personen durch ihre Ausstrahlung in ihren Bann.

    Ich finde die Romanze zwischen den beiden echt schön. Mir hat das Buch gefallen weil schön geschildert wird wie sich die Liebe zwischen Lisa und Rob entwickelt. Es ist so schön zu sehen, wie Rob um Lisa wirbt und wie Lisa schön langsam Vertrauen zu Rob aufbaut und irgendwann die Liebe erwidert. Ich fand außerdem die Schilderungen über das Filmgeschäft spannend und konnte mir mal selber einen Überblick darüber verschaffen wie viel Arbeit hinter so einem Film steckt und wie schwer das Leben eines Stars sein kann.

    Den Schreibstil finde ich sehr flüssig und angenehm zu lesen. Ich war gleich von der Geschichte gefesselt und bin in Lisas Welt eingetaucht. Mir hat gefallen, dass der Roman aus Lisas Sicht geschrieben war, so dass ich mich beim Lesen super in sie hinein versetzen konnte.

    Schade fand dich nur, dass Lisas Geheimnis auch am Schluss nicht gelüftet wurde, aber da ja eine Fortsetzung geplant ist finde ich es jetzt nicht ganz so schlimm. Jetzt heißt es nur noch warten und Däumchen drehen bis die Fortsetzung herauskommt.

    Von mir gibt es 5 Sterne für diese schöne und romantische Geschichte.

    Vielen Dank an den Drachenmond Verlag, der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
     
  • Taschenbuch: 304 Seiten
  • Verlag: Drachenmond-Verlag (1. Dezember 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3931989755
  • ISBN-13: 978-3931989750

  • Donnerstag, 11. April 2013

    Neuzugänge 05/2013

    Heute darf ich euch wieder mal ein paar Neuzugänge vorstellen, über die ich mich sehr gefreut habe.



    Das Buch "Unterholz" habe ich bei Krimikiosk gewonnen. Es ist ein Regionialkrimi auf den ich wirklich gespannt bin.

    Vom Goldmann Verlag kamen zwei Rezensionsexemplare. Zum einen das Buch "Sternenseelen" ein Fantasyroman und das Buch "Mission Munroe - Die Sekte ein Thriller. Auf beide Bücher bin ich schon sehr neugierig. Wobei ich weiß, dass Mission Munroe bestimmt sehr spannende ist.

    Das Hörbuch habe ich für meinen Sohn Simon gewonnen bei Petronella Glücksschuh. Passend zum Frühling wie ich finde kann sich Simon Naturforschergeschichten anhören.

    Jetzt habe ich aber wieder genug Lesestoff und kann die nächsten Wochen lesen, lesen, lesen.

    Sonntag, 7. April 2013

    Rezension zu Breathe - Gefangen unter Glas von Sarah Crossan

    Quelle: www.amazon.de

    Heute stelle ich euch das Jugendbuch „Breathe – Gefangen unter Glas“ von Sarah Crossan vor. Im Buch geht es um Alina, Quinn und Bea. Sie alle leben in ein einer Welt ohne Sauerstoff. Sie sind unter einer Kuppel aufgewachsen, wo der Sauerstoff künstlich erzeugt wird. Quinn ist ein Premium (Mensch erster Klasse) und Bea eine Second (Mensch zweiter Klasse). Als sie eines Tages einen Ausflug ins Ödland rund um die Kuppel machen wollen, treffen sie auf Alina und plötzlich werden sie von Soldaten gejagt und sind auf der Flucht.

    Meine Meinung:

    Breathe ist ein außergewöhnlicher Roman mit einem Zukunftsszenario, das es meiner Meinung nach irgendwann geben könnte. Wenn wir mit den Rodungen und der Umweltverschmutzung so weitermachen werden alle unsere Bäume absterben und wir müssten auch ohne Sauerstoff in so einer Kuppel leben.
    Im Roman wird sehr schön gezeigt wie alle Bewohner der Kuppel von „Breathe“ abhängig sind, den Erzeugern des Sauerstoffs und den Erbauern der Kuppel. Dass es sehr wohl möglich ist die Wiederaufforstung draußen zu betreiben, wird den Bewohnern verschwiegen. Alina eine der Hauptprotagonistinnen gehört zu den Rebellen, die genau das versuchen, was Breathe ein Dorn im Auge ist. Sie versuchen draußen in einem Geheimversteck alles was möglich ist zu pflanzen um Sauerstoff zu erzeugen.
    Das Buch ist sehr spannend geschrieben. Alina muss nämlich vor Breathe fliehen und Bea und Quinn helfen ihr aus der Kuppel zu kommen. Somit geraten auch die zuerst schüchterne Bea und der Premium Quinn in Gefahr und müssen genauso fliehen wie Alina.
    Die Autorin schreibt sehr flüssig und spannend. Die Charaktere werden gut vorgestellt und das Buch ist abwechselnd aus der Sicht von Bea, Quinn und Alina geschrieben. So konnte ich mich gut in die einzelnen Personen hineinversetzen weil ich aus erster Hand ihre Gefühle und ihre Ansichten lesen konnte. Auch die ganze „neue“ Welt und das Ödland rund um die Kuppel und eigentlich alle Szenarien wurden sehr bildlich und detailgenau beschrieben. Ich bin in diese Welt komplett abgetaucht und hatte großen Spaß das Buch zu lesen. Ich war von der Story und dieser Welt unter der Kuppel gefesselt. Die Spannung wurde von Seite zu Seite mehr aufgebaut und ich musste einfach mit den Protagonisten mitfiebern, da sie in Situationen gekommen sind, die so gefährlich waren, dass man den Atem anhalten musste.

    Für junge Fantasyfans kann ich dieses Buch nur weiterempfehlen. Es ist spannend und abenteuerlich. Wer so was mag wird sich mit dem Buch sehr wohl fühlen.

    Übrigens ist es der erste Teil einer Trilogie. Ich hoffe, dass die Fortsetzungen bald herauskommen, denn ich bin gespannt wie es weitergeht.

    Für Breathe vergebe ich 5 Sterne.
     
  • Gebundene Ausgabe: 432 Seiten
  • Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. März 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3423760699
  • ISBN-13: 978-3423760690
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
  • Originaltitel: Breathe
  • Samstag, 6. April 2013

    Feuer von Sara B. Elfgren


    Ich stelle euch heute das Buch „Feuer“ von Sara B. Elfgren vor. Es ist der zweite Teil der Engelsfors-Trilogie.
    Minoo, Vanessa, Linnéa, Ida und Anna-Karin sind die Auserwählten, die eine Apokalypse verhindern sollen. Sie wissen nicht wann es passieren wird und nicht genau wie sie es verhindern können.
    Böse Mächte wollen aber die Auserwählten beseitigen. Plötzlich gehen in Engelsfors komische Dinge vor sich. Es wird eine Gruppe gegründet mit dem Namen „Positives Engelsfors“. Es scheint von nun an nur noch Menschen zu geben die positiv denken. Das schreit nach Magie und kann nicht normal sein. Könnte es was mit den bösen Mächten zu tun haben? Die Mädchen werden hellhörig und versuchen das Schlimmste zu verhindern. Es geht um Leben und Tod. Können unsere Auserwählten das Böse erfolgreich bekämpfen?

    Meine Meinung:

    Es ist ein Fantasyroman der Extraklasse.

    Die fünf Auserwählten sind ganz besondere Mädchen mit besonderen Fähigkeiten und jede hat ihre ganz individuelle Persönlichkeit. Sie sind alle komplett verschieden und trotzdem versuchen sie einander zu vertrauen und miteinander zu kämpfen. Sie haben seit dem ersten Teil dazugelernt, dass Zusammenhalt im Kampf gegen das Böse das Um und Auf ist. Ich mag die Mädchen alle, denn auf ihre Art sind alle liebenswert.

    Ich finde die Autorin beschreibt die Charaktere im Buch sehr gut, so dass sie in meiner Fantasie lebendig werden konnten. Ich konnte mich beim Lesen sehr gut in alle Personen hineinversetzten und war somit gleich nach den ersten Seiten vom Buch gefesselt. Dir Autorin hat auch Engelsfors und ihre Bewohner sehr gut dargestellt, dass man sich auch die Umgebung und das Umfeld der Mädchen gut vorstellen konnte.

    Ich habe schon einige Fantasyromane gelesen, aber dieser gefällt mir besonders gut, weil hier Mädchen die Hauptrolle spielen, weil es um Freundschaft, Vertrauen und um höhere Magie geht. Der Aspekt des Zusammenhalts war hier sehr wichtig, denn ohne diesen könnten die Mädchen niemals die Welt retten. Eine alleine wäre nicht mächtig genug.

    Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig, spannend und die Seiten fliegen nur so dahin. Ich kann diesen Roman jedem empfehlen, der Spaß hat eine magische und spannende Geschichte zu lesen. Wenn möglich sollte man aber mit dem ersten Band „Zirkel“ beginnen, da der zweite Band direkt an den ersten anknüpft.

    Der Roman bekommt von mir 5 Sterne.
     
  • Gebundene Ausgabe: 727 Seiten
  • Verlag: Dressler (1. Februar 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3791528556
  • ISBN-13: 978-3791528557
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Originaltitel: Eld