Montag, 28. Januar 2013

Neuzugänge 2/2013

Heute sind bei mir wieder zwei sehr schöne Bücher eingezogen. Einmal ein signiertes Buch von Petra Schier und zwar "Die Stadt der Heiligen". Petra Schier hat zu dem Buch eine Leserunde in ihrem Forum. Ich freu mich schon aufs Lesen.

Das zweite Buch ist für eine Leserunde von Lovelybooks und zwar ist es "Das Geheimnis von Ashton Place - Aller Anfang ist wild" von Maryrose Wood. Auch auf dieses Buch bin ich schon sehr gespannt.

Hier noch die Cover der Bücher:


Quelle: www.lovelybooks.de

Quelle: www.lovelybooks.de

Freitag, 25. Januar 2013

Rezension zu Ewiglich die Hoffnung von Brodi Ashton

quelle: www.lovelybooks.de
 
Ich möchte euch hiermit den Roman „Ewiglich die Hoffnung“ von Brodi Ashton vorstellen. Es ist der zweite Teil der Ewiglich Trilogie.
Im zweiten Teil versucht Nikki unsere Hauptprotagonistin ihren geliebten Jack aus den Tunneln des Ewigseits zu befreien. Im ersten Band ist Jack nämlich aus Liebe zu Nikki für sie in die Tunnel gegangen. Nikki kann aber nicht ohne Hilfe einfach so ins Ewigseits maschieren. Dazu braucht sie Cole einen Ewiglichen. Nur er kann sie dorthin bringen. Eigentlich vertraut Nikki Cole nicht, aber aus Liebe zu Jack lässt sie nichts unversucht. Kann das Unterfangen gut gehen?
Meine Meinung:
Mir hat bereits der erste Teil der Trilogie sehr gut gefallen. Ich mochte Nikki die Hauptprotagonistin schon im ersten Teil sehr. Sie ist eine starke Persönlichkeit, die weiß was sie will und die auch nichts unversucht läßt, die Personen die sie liebt zu schützen. Jack der Geliebte von Nikki spielt in dem Band nur eine Nebenrolle, da er ja in den Tunneln gefangen ist und auf seine Befreiung wartet. Col ist in diesem Teil die wichtigste Person neben Nikki. Er scheint nett zu sein, denn er erklärt sicht bereit Nikki zu helfen, aber in Wirklichkeit hat er Hintergedanken und man kann ihm nicht trauen. Leider kann er seine schlechten Charaktereigenschaften viel zu gut verstecken.
Dieser zweite Teil schließt direkt an den ersten an und es empfiehlt sich zuerst „Ewiglich die Sehnsucht“ zu lesen um im zweiten Teil von Anfang an auf dem Laufenden zu sein.
Der Schreibstil der Autorin ist fantasievoll, sehr flüssig und spannend. Gleich nach den ersten Seiten, war ich gefesselt von Nikkis Welt. Ich bin eingetaucht in Nikkis Leben und konnte mir bildlich alles sehr gut vorstellen. Ich konnte das Buch kaum mehr aus der Hand legen, weil es gleich von Anfang an spannend war. Die Autorin hat es geschafft Nikkis Emotionen auf mich zu übertragen und ich musste mit Nikki beim Befreiungsversuch mitfiebern. Ich bin mit ihr durch alle Höhen und Tiefen gegangen. Mir hat der Roman so gut gefallen, dass es eigentlich keine negativen Punkte gab. Vielleicht hatte ich manchmal kleine Schwierigkeiten den Überblick darüber zu behalten wie es im Ewigseits so läuft und wie man unsterblich werden kann etc., aber das hat sich dann immer wieder irgendwie erklärt. Der großartigen Fantasie von Frau Ashton haben wir es zu verdanken, dass das Buch einfach genial ist. Ich freu mich jetzt schon auf den hoffentlich bald erscheinenden dritten Teil.
Von mir gibt es 5 Sterne für das Buch
  • Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
  • Verlag: Oetinger (Dezember 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3789130419
  • ISBN-13: 978-3789130410
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  •  
    

    Donnerstag, 24. Januar 2013

    Rezension zu Mich gib's übrigens auch für immer von Jana Seidel

    Quelle: www.lovelybooks.de

    Ich stelle euch das Buch „Mich gibt’s übrigens auch für immer“ von Jana Seidel vor. In dem Buch geht es um Tanja, die sehr glücklich in der Beziehung mit Hrithik ist, bis er ihr eines Tages einen Heiratsantrag macht. Da bekommt Tanja kalte Füße. Sie will zu ihrem Vater nach Indien fahren um mit ihm über die Hochzeit zu sprechen. Wird Tanja ihren Traummann doch noch heiraten?
    Meine Meinung:
    Mir hat der Roman sehr gut gefallen. Es ist ein schöner Roman über Beziehungsprobleme, Freundschaften und Familienproblemen. Die Autorin schreibt den Roman sehr unterhaltsam flüssig und kurzweilig.
    Ich mochte Tanja und Hrithik unsere Hauptprotagonisten sehr gerne. Tanja die ewig studierende, die mit über dreißig immer noch nicht weiß was ihr Traumberuf ist, liebt ihren Freund über alles. Überschattet ist die Beziehung aber vom Heiratsantrag und der Ex von Hrithik. Tanja zweifelt oft an sich selbst, was sie aber überhaupt nicht müsste. Hrithik liebt sie ohnehin über alles und weiß was er an Tanja hat. Mit Tanja kann seine Ex nicht konkurrieren. Drum mag ich ihn auch so gerne.
    Ich bin gleich von der ersten Seite in den Roman eingetaucht und habe mich sehr gut amüsiert. Ich habe mich das ganz Buch über gut unterhalten gefühlt und mochte besonders die Szenen mit Lilly im Altersheim, den Buchladen und die Szenen in deinen Tanja ihren Vater besucht. Ich fand es toll, dass Tanja mit ihrem Vater nach dem Besuch in Indien wieder ein besseres Verhältnis haben kann.
    Das Ende fand ich echt klasse. Es war einfach nur schön und ich liebe Happy Ends.
    Danke für die schönen Lesestunden, die ich durch diesen Roman erleben durfte.
    Das Buch bekommt von mir 5 Sterne
     
  • Taschenbuch: 256 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag (19. November 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442478154
  • ISBN-13: 978-3442478156
  •  

    Mittwoch, 23. Januar 2013

    Rezension zu Das Haus auf Crescent Hill von Melanie Dobson

    Quelle: www.amazon.de


    Ich stelle euch hiermit das Buch „Das Haus auf Crescent Hill“ von Melanie Dobson vor. In dem Buch geht es um Sarah. Sie lebt in New York als Fotografin. Leider bekommt sie seit ein paar Wochen nur mehr wenig Aufträge und bei einem Großauftrag wird sie übers Ohr gehauen. So muss sie aus ihrer Wohnung ausziehen und flüchtet zu ihrer Großmutter nach Crescent Hill. Dort muss sie leider fest stellen, dass ihre Großmutter vor einigen Tagen gestorben ist. Sie hat zwar das baufällige Haus geerbt, welches die Stadt aber abreißen lassen will. Sara erfährt von einem Familiengeheimnis und macht sich auf die Suche bevor alles zu spät ist.
    Meine Meinung:
    Ich fand Familiengeheimnisse und Geheimnisse alter Häuser immer schon faszinierend und dieses Buch ist in der Hinsicht echt klasse geschrieben. Sarah die Hauptprotagonistin muss man gerne haben. Sie ist eine junge Frau, der das Leben in letzter Zeit nicht so schön mitgespielt hat. Sie ist sehr traurig als sie erfährt, dass ihre geliebte Großmutter gestorben ist. Leider hat sie sich in den letzten Jahren nie um sie gekümmert, obwohl sie viel an ihre Großmutter gedacht hat. Wie es im Leben oft ist, schiebt man Dinge vor sich her und dann ist es zu spät. Sarah will das Haus nach anfänglichem Zögern behalten und kämpft darum. Nicht nur Sarah will das Familiengeheimnis lüften. Leider gibt es da noch die Familie Paxton, die von einem Schatz in ihrem Haus wissen wollen und die immer wieder in der Nacht in ihrem Haus herumschnüffeln.
    Diese nächtlichen Einbrüche und die Suche nach der Wahrheit macht das Buch von Seite zu Seite spannender und spannender. Ich war schon nach der Ankunft Sarahs auf Crescent Hill von der Geschichte gefesselt und konnte den Roman kaum aus der Hand legen. Ich habe mich gleich in das Haus verliebt, denn es war so bildlich beschrieben, dass ich mir gut hätte vorstellen können dort zu leben.
    Die Autorin hat einen flüssigen, spannenden und leichten Schreibstil, der einem das Buch einfach nur verschlingen lässt. Ich war wirklich begeistert vom Roman und kann die Familiengeschichte nur wärmstens weiterempfehlen. Das Buch war weder langatmig noch hat es an Spannung gefehlt. Der Roman war genau richtig zu lesen, so wie es mir gefällt.
    5 Sterne möchte ich für dieses Buch vergeben.
     
     
  • Broschiert: 331 Seiten
  • Verlag: Scm Hänssler; Auflage: 1., Aufl. (27. Juni 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3775153934
  • ISBN-13: 978-3775153935
  • Dienstag, 22. Januar 2013

    Rezension zu Seelensplitter von Michael Koglin

    Quelle: www.lovelybooks.de


    
    Heute stelle ich euch den Thriller „Seelensplitter“ von Michael Koglin vor. In dem Thriller geht es um die Polizistin Lina. Sie hat mit mehreren Frauen eine Gruppentherapie besucht um von ihrem Ex wegzukommen. Eines Tages wird Carolin eine der Teilnehmerinnen der Gruppentherapie umgebracht. Kurz darauf noch eine zweite Person aus der Gruppe. Irgendwie haben alle Morde mit Lina und ihrer Kindheit zu tun. Lina muss sich ihrer Vergangenheit stellen. Es bleibt ihr nichts anderes über.
    Meine Meinung:
    Lina die Hauptprotagonistin ist ein junge Frau, die eine schlimme Kindheit hinter sich hat und versucht ihr Leben so gut wie es geht zu meistern. Ihre Devise ist möglichst wenig aufzufallen. Als das aber nach den Mordfällen nicht mehr geht versucht sie mit Hilfe von Che einem Freund selber zu ermitteln. Lina mochte ich gerne und man hat im Buch gefühlt wie unglücklich sie ist. Mir hat sie leid getan. Der Thriller war spannend geschrieben. Ich bin gut voran gekommen, denn der Autor schreibt sehr flüssig und es liest sich alles sehr spannend.
    Die Spannung hat sich im Laufe des Buches immer mehr aufgebaut und ich habe immer gemeinsam mit Lina versucht den Täter zu finden. Ist mir aber bis zum Schluss nicht gelungen. Im ganzen Buch hat der Täter mit der Psyche der Frauen aus der Therapiegruppe gespielt. Man konnte richtig fühlen wie schlecht es den Frauen ging und wie große ihre Angst war selber das Opfer zu sein. Ich war ehrlich gesagt sehr überrascht über den Schluss, da ich diesen Täter sicher nicht auf meinem Radar gehabt habe.
    Jetzt nochmals eine Anmerkung zum Ende des Buches. Der Schluss war mir zu abrupt und es gab zu wenige Erklärungen über die Beweggründe des Mörders. Den Schluss hätte man meiner Meinung nach noch ausbauen können.
    Der Thriller bekommt daher von mir 4 Sterne.
     
     
  • Taschenbuch: 320 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag (19. November 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442478170
  • ISBN-13: 978-3442478170
  • Montag, 21. Januar 2013

    Rezension zu Frau Zimpernickels Weihnachtsregeln von Andrea Schütze

    Quelle: www.lovelybooks.de

     
     Heute stelle ich euch das Kinderbuch „Frau Zimpernickels Weihnachtsregeln“ von Andrea Schütze vor. In dem lustigen Kinderbuch geht es natürlich um Weihnachten.

    Es geht um die Familie Weber, die da sind: Lina, Freddi, Mama und Papa. Sie haben eine Haushälterin mit dem Namen Frau Zimpernickel, die kurz vor Weihnachten viele Regeln aufstellt, wie man Weihnachten zu feiern hat. Die Familie Weber ist nicht gerade begeistert von den Regeln und entzieht sich den Regeln wo sie nur kann. Dementsprechend chaotisch und lustig wird es dann aber an Weihnachten.

    Meine Meinung:

    Es ist ein sehr schönes Kinderbuch, welches Frau Schütz sehr fantasievoll und liebevoll geschrieben hat. Es gibt sehr schöne Illustrationen im Buch und es eignet sich hervorragend um es den Kindern in der Vorweihnachtszeit vorzulesen.
    Meinem Sohn und mir hat es sehr gut gefallen. Wir mochten die Familie Weber, die sich so gar nicht an die Regeln halten wollen, die einfach so in den Tag hineinleben würden, hätten sie nicht Frau Zimpernickel, die vieles für sie organisiert. Frau Zimpernickel ist der gute Geist in dem Haus, der alles geordnet haben will, aber bei Familie Weber kommt sie da nicht sehr weit. Sie scheint zwar ein wenig streng zu sein, aber ich mochte sie trotzdem sehr.
    Mein Sohn und ich mussten viel lachen, besondern als dann im Buch noch Onkel Jojo mit seinem kleinen Affen aufgetaucht ist.
    Es ist keine alltägliche Weihnachtsgeschichte im klassischen Stil, sondern eine Geschichte wie man Weihnachten auch lustig, anders und doch schön im Kreise der Familie verbringen kann.
    Man kann bei der Geschichte sehr viel lachen und es wird beim Lesen auch nicht langweilig. Das Buch wird aufgepeppt durch die immer neuen und komischen Weihnachtsregeln, die sich Frau Zimpernickel so ausdenkt.
    Auch mir und meinem Sohn würde es Spaß machen Weihnachten mal auf eine andere Art zu feiern. Wir hätten sicher großen Spaß daran.

     Weil das Buch so toll war bekommt es von uns 5 Sterne

  • Gebundene Ausgabe: 112 Seiten
  • Verlag: Dressler (Oktober 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3791519271
  • ISBN-13: 978-3791519272
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 6 - 8 Jahre

  • Samstag, 19. Januar 2013

    Rezension zu Im Zeichen des Mondfests von Barbara Laban

     
    Quelle: www.carlsen.de

    Ich möchte euch das Buch „Im Zeichen des Mondfests“ von Barbara Laban vorstellen.
    Sienna muss mit ihrem Vater nach China ziehen. Alles ist neu für sie, ihr Vater ist ständig unterwegs und Sienna hat keine Freunde.
    Noch dazu ist vor einigen Monaten Siennas Mutter verschwunden. Sie wurde vermutlich entführt. Alle sagen, dass ihre Mutter tot ist, aber Sienna glaubt nicht daran. Ständig wird Sienna von der bösen Haushälterin Ling überwacht. Als Sienna entdeckt, dass die Haushälterin eine Betrügerin ist, flieht sie aus der Wohnung und macht sich mit ihrem unsichtbaren Hund Rufus und Langlang einem Jungen von der Straße auf ihre Mutter zu suchen.
    Meine Meinung:
     
    Es ist ein sehr spannender Jugendroman, der im fernen China spielt. Ein Fantasyroman in dem Freundschaft, Zusammenhalt und der Glaube daran, dass man alles schaffen kann was man will eine große Rolle spielt. Die Hauptprotagonistin Sienna ist ein sehr nettes Mädchen. Leider hat sie in China noch keine Freunde, nur ihr unsichtbarer Hund Rufus begleitet sie überall hin.
    Langlang ist ein Junge aus China, der seine Eltern schon als kleines Kind verloren hat und auf der Straße aufwachsen musste. Er ist sehr nett und hat Siennas Mutter durch Zufall vor ihrer Entführung kennen gelernt. Als er Sienna auf der Straße trifft, bietet er ihr an die Mutter von Sienna zu finden.
    Ich finde beide sind tolle Persönlichkeiten mit viel Mut, Hoffnung, Ehrgeiz und beide haben ein helles Köpfchen. Die Autorin hat die Suche nach Siennas Mutter und das Leben in China sehr bildlich beschrieben. Der Schreibstil ist locker und flüssig. Dadurch fliegen die Seiten nur so dahin. Das Buch fängt schon nach den ersten paar Seiten an spannend zu werden und bleibt es auch bis zum Schluss. Die Kinder erleben so viele spannende Dinge auf ihrer Suche.
    Mit dabei sind immer ihre unsichtbaren Tiere, die ihnen immer eine große Hilfe sind. Ich fand diese unsichtbaren Tiere echt toll. Die machen das Buch zu was ganz Besonderem. Man sieht anhand der Tiere wie schön es ist Freunde zu haben, die einem in der Not helfen, die für einen durch dick und dünn gehen.
    Ich bin in Siennas Welt abgetaucht und habe es sehr genossen diese Jugendbuch zu lesen.
    Das Jugendbuch bekommt von mir 5 Sterne
    Vielen Dank an den Chicken House Verlag, der mir das Buch zur Verfügung gestellt hat.
     
  • Gebundene Ausgabe: 272 Seiten
  • Verlag: Carlsen Verlag GmbH; Auflage: 1 (Oktober 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3551520488
  • ISBN-13: 978-3551520487
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 11 - 13 Jahre
  • 

    Freitag, 11. Januar 2013

    Neuzugänge 1/2013

    Die folgenden Bücher habe ich diese und letzte Woche bekommen. Wie ich finde nur tolle Bücher, über die ich mich sehr freue.

     
     
     
     
     
    Touched habe ich bei Buchbotschafter gewonnen. Der erste Teil hat mir schon sehr gut gefallen und jetzt darf ich den zweiten Teil lesen. Dankeschön!
     
     
    Tatsächlich Liebe in Notting Hill habe ich für eine Lovelybooks Leserunde bekommen.
     
    Pretty Clever habe ich bei Lies und Lausch gewonnen, wo es auch eine Leserunde geben wird.
     
    Auf dem Geile Zeile blog habe ich Luzie und Leander gewonnen. Auch auf dieses Buch freue ich mich sehr.
     
    Mein Sub 2013 steigt schon wieder. Jetzt muss ich echt mal wieder schneller lesen um alles zu bewerkstelligen.