Freitag, 8. November 2013

Rezension zu Sie haben sich aber gut gehalten von Lilli Beck




Quelle: Rowohlt Verlag

Heute stelle ich euch das Buch „Sie haben sich aber gut gehalten“ von Lilli Beck vor. Rosy ist glücklich. Von ihrem Mann Volker ist sie geschieden, die Kinder sind aus dem Haus, ihre Villa soll verkauft werden und sie kann bald in eine kleinere Wohnung ins Zentrum von München ziehen. Auf das Wellnesswochenende mit ihrer besten Freundin freut sie sich schon sehr. Wäre da nicht ihre Familie, die ihr einen Strich durch die Rechnung macht.

Meine Meinung:

Dieser Roman war für mich wieder ein Highlight. Es war ein amüsant zu lesendes Buch und ich fand die Geschichte über Rosys Familie echt lustig. Rosy ist ja eine Frau in den besten Jahren. Sie hat drei Kinder großgezogen, hat den Haushalt geschmissen und alle immer tatkräftig unterstützt und umsorgt. Jetzt sind alle aus dem Haus und sie genießt es für sich zu sein und Ruhe zu haben. Sie freut sich schon darauf endlich ihr eigenes ruhiges Leben führen zu können, aber ihre Familie macht ihr da einen großen Strich durch die Rechnung.
Täglich kommen neue Katastrophen und Probleme auf sie zu. Immer wieder tauchen Familienmitglieder, wollen zurück ins Hotel Mama und bringen Rosy in unmögliche Situationen. Rosy ist genervt, was sie aber aus lauter Höflichkeit oft nicht zeigt. Meist denkt sie sich ihren Teil und versucht möglichst ruhig zu bleiben. Ich persönlich wäre ausgeflippt, hätte meiner Familie vermutlich einen Vortrag gehalten und alle rausgeschmissen. Mich hat überrascht wie ruhig Rosy äußerlich geblieben ist. Innen drin hat es sie eh fast zerrissen. Manchmal ist ihr dann aber doch die Hutschnur geplatzt. Besonders auf Volker ihren Ex ist sie nicht gut zu sprechen, was ich sehr gut verstehen konnte. Zuerst betrügt er Rosy, stellt aber Besitzansprüche wenn Rosy sich einem anderen Mann zuwendet. Außerdem glaubt er immer noch über Rosy bestimmen zu können sowie über seine Kinder. Nicht gerade ein Traummann dieser Volker.

Mein Fazit:
Es war ein wirklich chaotisches Buch mit einer chaotischen aber sehr liebenswerten und lustigen Familie. Ich mochte sie gerne und bin mir schon als Teil der Familie vorgekommen.
Ich konnte mich gut ins Familienleben hineinversetzen und aufgrund Lilli Becks bildlicher Beschreibungen konnte ich mir jede Szene sehr gut vor Augen halten. Rosys Schwiegermutter mit ihrer schillernden Erscheinung und Ungeschicktheit war in dieser Geschichte ein zusätzliches Highlight.
Ich bin froh dieses Buch gelesen zu haben und möchte es auf keinen Fall missen.
Von mir gibt es 5 Sterne.

Vielen Dank an den Rowohlt Verlag, der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

rororo
01.06.2011
272 Seiten
ISBN 978-3-499-25620-2 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen