Dienstag, 7. Mai 2013

Rezension zu Das Geheimnis der Maurin von Lea Korte


Ich möchte euch das Buch „Das Geheimnis der Maurin“ von Lea Korte vorstellen. Es ist die Fortsetzung von „Die Maurin“ Der Roman spielt in Andalusien um 1491. Zahra und ihre Familie wollen nach Portugal fliehen, weil sie von den Christen verfolgt werden. Bei der Flucht werden sie überfallen und Zahras Tochter Chalida wird entführt. So kehren Zahra und ihre Familie wieder nach Granada zurück und versuchen ihre Tochter zu finden. Es kann ihnen nur einen helfen und zwar der Bruder von Zahras Geliebtem Jaime. Wird ihnen Gonzalo überhaupt helfen?

Meine Meinung:

Das ist der zweite historische Roman, den ich von Lea Korte lese. Ich hatte an die Fortsetzung von „Die Maurin“ große Erwartungen, weil ich vom ersten Teil einfach nur begeistert war und ich wurde nicht enttäuscht. Ich war schon von der ersten Seite an vom Roman gefesselt, da er sehr spannend beginnt. Der Schreibstil ist sehr flüssig, spannend, fesselnd und wenn ich die Zeit gehabt hätte, hätte ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen.

Gut fand ich, dass sich am Anfang des Buches ein Personenregister befand, so dass ich mir die Namen der Protagonisten gleich wieder ins Gedächtnis rufen konnte. Außerdem gibt es am Ende des Buches einen Glossar wo auch noch viele Wörter und Dinge der damaligen Zeit beschrieben werden.

Die Hauptprotagonisten im Buch wurden alle sehr gut und detailliert beschrieben und so konnte man jeden Einzelnen gut kennen lernen.
Besonders gerne mochte ich Zahra und Jaime. Zahra ist eine starke Frau, die schon einen Krieg Christen gegen Mauren überstanden hat und immer versucht ihre Familie zusammen zu halten und für die der muslimische Glauben sehr wichtig ist.

Ihr Partner Jaime ist Christ, aber wird auch von den Muslimen akzeptiert weil er im Krieg immer auf der Seite der Mauren gekämpft hat. Zahra und Jaime lieben sich über alles, aber ihre Liebe wird in dem Buch auf harte Proben gestellt. Nicht nur, dass ihre Tochter Chalida entführt wurde ist ein harter Schlag für sie, nein auch die Tatsache, dass die Christen sich nicht an die Vereinbarung mit den Mauren halten und zuerst die Juden aus Andalusien vertreiben und anschließend versuchen die Muslime zum Christentum zu zwingen, indem sie Zwangstaufen anordnen. Zahra und ihre Familie leben dadurch ständig in Angst eingesperrt zu werden, denn Jaime arbeitet als Leibwächter für das Königshaus bei den Christen und Zahra will ihre Religion unter keinen Umständen aufgeben.

Frau Korte hat die Gabe die Geschichte über die Juden- und Maurenverfolgungen so spannend zu schreiben, dass ich nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Die Christen waren zur damaligen Zeit so grausam, dass ich mich beim Lesen schon fast geschämt habe katholisch zu sein. Ich weiß ja, dass es immer schon Glaubenskriege gegeben hat und immer weiter geben wird, aber entsetzlich finde ich es trotzdem, denn es müsste nicht sein. Warum können nicht alle Völker die anderen so akzeptieren wie sie sind. Unter der Herrschaft der Mauren hat es auch funktioniert und jetzt plötzlich gibt es fanatische Herrscher, die anscheinend glauben sie sind der Übergott.

Der Roman war auf alle Fälle wahnsinnig spannend zu lesen. Ich habe mit Zahra und ihrer Familie mitgelitten, bin in ihre Welt eingetaucht und hatte beim Lesen immer das Gefühl mitten im Geschehen zu sein.

Diesen Roman kann ich jedem empfehlen der gerne historische Romane liest. Er ist weder trocken noch langweilig geschrieben, sondern sprudelt über vor Energie und lässt einem kaum zu Atem kommen.

Natürlich vergebe ich für dieses Buch 5 Sterne.

Hier noch ein paar Infos zur Autorin:

Lea Korte, geboren 1963 in Frankfurt, wanderte nach Abschluss ihres Studiums nach Spanien aus. Von Anfang an setzte sie sich intensiv mit der Geschichte und Kultur ihrer Wahlheimat auseinander. Zusammen mit ihrem französischen Mann und ihren vier Kindern lebt sie in Südspanien. Weitere Informationen zu Lea Korte finden Sie unter: www.leakorte.de - und bei Facebook! (Quelle: www.amazon.de)

Vielen Dank an Lea Korte und den Verlag Droemer Knaur die mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

  • Taschenbuch: 576 Seiten
  • Verlag: Knaur TB (3. Dezember 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426509385
  • ISBN-13: 978-3426509388

  •  

     

    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen