Mittwoch, 24. April 2013

Rezension zu Wispernde Schatten von Daniel Blythe


Heute stelle ich euch das Buch „Wispernde Schatten“ von Daniel Blythe vor. In dem Buch geht es um Miranda, die gerade mit ihrer Mutter nach Firecroft Bay einen kleinen Ort an der Küste Englands gezogen ist. Seit sie dort wohnt hat Miranda Albträume und fühlt sich von Schatten bedroht. Außerdem gibt es paranormale Phänomene in dem Ort. Miranda versucht mit Hilfe ihrer neuen Freunde der Sache auf den Grund zu gehen.

Meine Meinung:

Miranda mochte ich gerne, denn sie tat mir leid, dass sie mit ihren Schlafstörungen und ihren Albträumen kämpfen musste. Miranda ist erst zwölf und meiner Meinung nach zu jung um Dämonen zu bekämpfen, sie sollte eigentlich eine schöne Jugend haben. Leider haben die Schatten anderes mit ihr vor.

Über die anderen Charaktere Cal, Josh, Olli, Lyssa und Miss Bellini erfährt man nicht so viel. Die Personen hätte man ruhig noch ausbauen können. Man lernt sie nur oberflächlich kennen was ich echt schade fand. Das Buch selber war spannend geschrieben und ich war von der ersten Seite an gefesselt. Die Kinder versuchen ja gegen die Schatten anzukämpfen und so habe ich das ganze Buch über mit ihnen mitgefiebert. Ich konnte es nur schwer aus der Hand legen. Das Ende des Buches fand ich fast ein wenig zu abrupt. Der Kampf gegen die Schatten hätte ruhig noch ein wenig dauern können.

Von mir bekommt der Jugendroman 4 Sterne.

Ich hatte Spaß am Lesen und für junge Leser ist es eine schöne Fantasygeschichte.
 
  • Gebundene Ausgabe: 272 Seiten
  • Verlag: Carlsen Verlag GmbH; Auflage: 1 (März 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3551520461
  • ISBN-13: 978-3551520463
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
  • Originaltitel: Shadow Runners
  • Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen