Samstag, 29. September 2012

Rezension zu die Villa am Weinberg von Kristen Heitzmann



Ich stelle euch hiermit das Buch „Die Villa im Weinberg“ von Kristen Heitzmann vor. In dem Buch geht es um Lance und Rese. Rese ist die Besitzerin einer Villa im Sonoma Valley aus der sie eine Frühstückspension machen will.
Lance kommt aus New York und wird von seiner Großmutter ins Sonoma Valley geschickt um dort den Geheimnissen ihrer Vergangenheit auf die Spur zu kommen. Da stellt sich heraus, dass die Villa in der seine Großmutter aufgewachsen ist Rese gehört. Lance lässt sich als Koch und Mädchen für alles einstellen und verliebt sich bald in Rese. Doch auch Rese hat ihre Vergangenheit zu bewältigen und so gestaltet sich ihre Beziehung mehr als schwierig.

Meine Meinung:

Mir hat dieser Roman richtig gut gefallen, weil ich Familiengeschichten mit Geheimnissen sehr mag und es mir gefällt die Geheimnisse nach und nach raus zu finden. Die Autorin hat das Buch sehr flüssig geschrieben, mit einfachen Worten, dass es sehr angenehm zu lesen war. Frau Heitzmann hat die Landschaft, die Villa und alle Protagonisten sehr gut beschreiben, dass ich mir alles sehr gut vorstellen konnte. Ich konnte mich in die Personen des Buches hineinversetzen und mich in ihrer Welt verlieren. So hatte ich schöne und spannende Lesestunden. Die Hauptprotagonisten Lance und Rese habe ich sehr gerne gemocht.
Rese ist eine unsichere, verkrampfte aber liebenswerte Frau. Sie hat eine schwere Kindheit hinter sich und musste viele Schicksalsschläge ertragen. So wurde sie zu einer eher schwierigen Person, aber Lance sieht es als Herausforderung sie aus ihrem Schneckenhaus heraus zu holen.
Lance dagegen ist ein Draufgängertyp, hält es nie lange an einem Ort aus und hat als Gitarrist in einer Band gespielt. Er ist ein begnadeter Koch, der alles von seiner Großmutter gelernt hat. Er hat die Gabe Rese aus der Reserve zu locken und hilft ihr ihre Vergangenheit zu bewältigen.
Lance und Rese sind mir gleich ans Herz gewachsen und ich habe gerne über ihr Leben gelesen. Die beiden mussten im Buch zum Teil schwierige Zeiten durchmachen. Man hat ihre Ängste Zweifel, Zorn und Wut gespürt. Man musste beim Lesen einfach mitfiebern und ich bin sehr neugierig auf die Familiengeheimnisse geworden.
Ich freue mich dass ich jetzt auch den zweiten Teil der Serie lesen darf, weil ich noch nicht genug bekommen habe von Reses und Lances Leben.

Der Roman bekommt von mir 4 Sterne.

  • Broschiert: 522 Seiten
  • Verlag: Francke-Buchhandlung; Auflage: 1., Auflage (September 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3868271805
  • ISBN-13: 978-3868271805
  • Originaltitel: Secrets
  •  

    Sonntag, 16. September 2012

    Mein zweiter Award

    Heute habe ich von Manjas Buchregal einen Award bekommen und zwar diesen!

    Ich freu mich sehr darüber, aber ich werde ihn nicht weitergeben, weil das immer eine Kettenreaktion auslöst.
    Ich möchte ihn euch aber auch nicht vorenthalten, denn ich habe mich sehr darüber gefreut.

    Hier ist er:

     
    Dieser Award ist für Blogs,

    die noch keine 200 Leser haben

    und er soll ihnen ein wenig mehr Aufmerksamkeit

    und Beachtung einbringen.
     
     

    Rezension zu Herbsttagebuch von Kerstin Hohlfeld



    Ich möchte euch das Buch „Herbsttagebuch“ von Kerstin Hohlfeld vorstellen. Es ist die Fortsetzung vom Buch „Glückskekssommer“ und es geht wieder um Rosa Redlich. Rosa ist nach wie vor Schneiderin in einer kleinen Schneiderwerkstatt und träumt immer noch von ihrer eigenen Kollektion. Sie wohnt bei ihrer Freundin Vicky und findet dort das Tagebuch von Augusta von Liesen einer lange verstorbenen Verwandten von Vicky.
    Rosa vertieft sich in das Tagebuch und plötzlich hat das Tagebuch auch Auswirkungen auf Rosas eh schon turbulentes Leben.

    Meine Meinung:

    Das Buch hat mir wieder wahnsinnig gut gefallen. Es war aber nicht anders zu erwarten, denn ich war schon im ersten Buch hin und weg von Rosa. Ich mag sie einfach. Sie ist chaotisch, romantisch, hat brilliante Ideen wenn es um ihre Mode geht, handelt impulsiv und ist ein herzensguter Mensch. Rosa muss man einfach mögen. Auch dieses Mal bringt sie sich in unmögliche Situationen und ihr Liebesleben ist in kürzester Zeit so chaotisch, dass sich Rosa selber nicht mehr auskennt. Irgendwie findet Rosa aber wieder einen Weg aus dem Schlamassel, auch wenn es tränenreich und schmerzhaft ist. Nicht immer hat sie Unterstützung von ihren Freunden, denn manchmal geht Rosa echt zu weit. Sie ist aber für mich eine Person, der ich nie böse sein könnte.
    Die Autorin hat mit diesem Roman wieder einen unterhaltsame, romantische und spannende Geschichte geschrieben. Das Buch ist so flüssig, lebendig und gefühlvoll geschrieben, dass man gar nicht mehr aufhören kann zu lesen. Ich bin sofort in den Rosa Sog hineingezogen worden. Ich bin in ihre Welt abgetaucht, habe mitgelitten und mitgefiebert und bin erst wieder aufgetaucht nachdem ich am Schluss sogar noch weinen musste. So berührt und gefesselt hat mich diese wunderbare Geschichte. Danke an Frau Hohlfeld, dass sie diesen wunderschönen Roman geschrieben hat.
    Ich hoffe, dass es in Zukunft noch mehr Rosa Bücher geben wird.

    Der Roman bekommt von mir 5 Sterne.



  • Broschiert: 344 Seiten
  • Verlag: Gmeiner; Auflage: 1., Aufl. (9. Juli 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3839212928
  • ISBN-13: 978-3839212929
  • Sonntag, 9. September 2012

    Rezension zu Legend Fallender Himmel von Marie Lu


    Heute stelle ich euch den ersten Teil der Trilogie „Legend – Fallender Himmel“ von Marie Lu vor. Es ist die Geschichte von June und Day. June, die aus besserem Hause kommt und eine komplette Militärausbildung genossen hat und Day, der sich alleine auf der Straße durchschlagen muss. Sie leben in einer Stadt und zwar Los Angeles, die von der Republik, dem Militär und von Hass geprägt ist. June hasst Day, weil sie an ihm Rache nehmen will, aber hat Day wirklich ihre Rache verdient oder ist jemand anderes Schuld am Tod ihres Bruders?

    Meine Meinung:

    Das Buch Legend hat mich von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen. Die Geschichte spielt in einer vom Militär regierten Welt und nichts ist so wie wir es kennen. Die Armen sind arm und haben kaum Geld um davon Leben zu können, es gibt keinen Strom und ihre Wohnungen sind heruntergekommen. Die Reichen wohnen in schönen Bezirken mit Strom und in gemütlichen Wohnungen und können eine gute Ausbildung genießen. Das alles hängt von einem Test ab, den Kinder mit 10 Jahren absolvieren müssen. Wenn sie viele Punkte haben bekommen sie eine gute Ausbildung und wenn sie schlecht abschneiden bekommen sie nur Hilfsjobs.

    Es ist also eine ganz andere Welt als bei uns, aber die Autorin hat alles so lebendig und bildhaft beschrieben, dass ich mich sehr gut in die Geschichte hineinversetzten konnte. Ich konnte mir die Stadt Los Angeles und die Protagonisten sehr gut vorstellen.

    Ich mochte Day von Anfang an. Er ist ein cleverer 15 jähriger, der sich seit 5 Jahren alleine durchschlägt und es sich zum Ziel gemacht hat, die Republik zu sabotieren um den Armen zu helfen. Für seine Selbstlosigkeit wird er gejagt und steckbrieflich gesucht. June mag ich auch sehr. Sie ist ein Mädchen aus gutem Hause und wohnt in einem reichen Viertel mit ihrem Bruder. Sie ist ebenfalls 15 und hat bereits einen schweren Schicksalsschlag hinter sich, denn ihre Eltern wurden bei einem Autounfall getötet. Beide sind starke Charaktere und im Buch dreht sich alles um die Beiden.

    Mir hat die Geschichte der Beiden wirklich gut gefallen. Fasziniert hat mich wie naiv und leichtgläubig June am Anfang des Buches noch war und wie schnell sie erwachsen wurde. Außerdem hat mir gefallen wie unterschiedliche Typen wie June und Day plötzlich an einem Strang ziehen um zu überleben und um das Böse (die Republik) zu bekämpfen.

    Es ist schwierig für mich das zu beschreiben aber im Großen und Ganzen kann man sagen, dass es eine spannende, schnell zu lesende, zum Teil grausame und traurige Fantasygeschichte ist.

    Die Autorin hat die Spannung von der ersten Seite bis zum Schluss hochgehalten und hat einen dazu gebracht immer weiter und weiter zu lesen. Der Auftakt dieser Trilogie ist auf alle Fälle gelungen und ich warte gespannt auf den zweiten Teil.
     

    Der Fantasyroman bekommt von mir 5 Sterne.
     
  • Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
  • Verlag: Loewe Verlag (10. September 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3785573944
  • ISBN-13: 978-3785573945
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Originaltitel: Legend




  • Montag, 3. September 2012

    Neuzugänge Montag, 03. September 2012

    Hier sind meine ersten Neuzugänge im September. Ich darf euch gleich drei Bücher vorstellen. Einmal sind es zwei Bücher aus dem Francke Verlag für die Leserunde bei Lovelybooks. Das dritte Buch habe ich vom Limes Verlag bekommen und zwar war das ein Facebook Gewinn.

     
    Lance Michelli ist auf der Suche nach etwas er weiß nur nicht genau wonach.
    Seine schwer kranke Großmutter konnte ihm lediglich verständlich machen, dass er sich auf die Suche nach den dunklen Geheimnissen ihrer Vergangenheit begeben soll.
    Diese Suche führt ihn erst nach Italien und dann ins Sonoma Valley, Kalifornien. Die wunderschöne Villa, in der seine Großmutter als Kind lebte, gehört inzwischen einer Frau namens Rese Barrett. Diese renoviert das Anwesen, um darin ein Bed & Breakfast zu eröffnen. Kurz entschlossen lässt Lance sich als Koch und Mädchen für Alles einstellen. Vielleicht kann es ihm so gelingen, den Geheimnissen seiner Nonna auf die Spur zu kommen.
    Zuerst geraten Lance und Rese immer wieder aneinander. Doch dann kommen sie sich trotz ihrer Unterschiede näher. Und bald muss Lance sich fragen, ob es wirklich so eine gute Idee war, Rese über seine Motive im Unklaren zu lassen. Wie wird sie reagieren, wenn die Wahrheit ans Tageslicht kommt? Hat er womöglich jede Chance auf eine Zukunft mit ihr verspielt?


     
    Die Villa im Weinberg hat einige Geheimnisse offenbart, doch vieles liegt noch im Dunkeln. Zum Beispiel die Zukunft: Wie geht es mit Rese und Lance weiter, die beide eine Besitzurkunde für das Haus in den Händen halten? Gemeinsam reisen sie nach New York, um darüber persönlich mit Lances Großmutter Antonia zu sprechen. Die Fahrt entpuppt sich nicht nur als Reise in eine aufregende Vergangenheit, sondern zieht Rese in den Wirbel der Michelli-Familie, dem sie nur schwer wieder entkommen kann. Doch haben Lance und sie tatsächlich eine Chance? Und kann ihr neu gefundener Glaube den unerwarteten Herausforderungen standhalten, die ihr Leben schon bald auf den Kopf stellen?



    Der abgedrehteste Roadtrip aller Zeiten!

    Der Donnerstag ist der Höhepunkt in Siebeneisens eintöniger Woche – dann trifft er sich zum Tipp-Kick im Fetten Hecht. Eines Abends kommt sein Kumpel Schatten mit Neuigkeiten in die Stammkneipe: Er hat geerbt. Zumindest fast. Denn die fünfzig Millionen werden ihm nur ausgezahlt, wenn er seine sieben Miterben auftreibt. Die allerdings sind in alle Welt verstreut. Siebeneisen macht sich auf die Suche, die im australischen Outback beginnt – aber das ist bloß die erste Station einer haarsträubenden Weltreise …

    Urkomisch und voller skurriler Anekdoten über Länder und Sitten.

    Ich bin schon gespannt auf alle drei Bücher. Wenn ich mein jetziges Buch beendet habe werde ich ers mal mit dem Buch "Die Villa im Weinberg" anfangen und dann "Das Erbe der Michellis". Wenn ich die zwei habe stehen noch ein paar andere Bücher auf meiner Leseliste und ich schätze mal im Oktober kommt dann Donnerstags im Fetten Hecht dran.

    Rezension zu Schnatzelschnapf von Gunnar Kunz




    Heute stelle ich euch das Buch „Schnatzelschnapf!: oder: Wie kommt die Welt in meinen Kopf“ von Gunnar Kunz vor. Es ist ein Kinderbuch für Kinder ab 5 Jahren. In dem Buch geht es um den Bären Krümel und seinen besten Freund Hopsa. Die beiden sind 5 Jahre alt und erleben ein wunderschönes Jahr miteinander. Sie gehen auf Expedition, erleben verschiedene Abenteuer und hinterfragen die Welt und das Leben.

    Meine Meinung:

    Meinem Sohn und mir hat die Geschichte von Krümel und Hopsa sehr gut gefallen. Es ist kein Bilderbuch sondern ein Vorlesebuch. Eltern sollten dieses Buch mit ihren Kindern gemeinsam lesen. Hopsa und Krümel hinterfragen in dem Buch sehr viel vom Leben und auch der Tod spielt gegen Ende des Buches eine Rolle und so werden Kinder sicher einige Fragen an die Eltern stellen wollen. Dieses Buch hat zwar nicht so viele Illustrationen, hauptsächlich Text, aber die Geschichte ist wirklich liebevoll geschrieben und leicht vorzulesen. Es ist in 16 Kapitel aufgeteilt, was ich gut fand, denn so kann man mit seinem Kind jeden Abend ein Kapitel vorlesen und auch noch darüber sprechen.
    Die Geschichte selbst spielt in dem Jahr in dem Krümel 5 Jahre alt war und zeigt, was Kinder in Krümels Fall Bär, schon alles selber entdecken können und wie clever eigentlich Krümel und Hopsa sind. Sie machen sich so viele Gedanken über das Leben und die Wörter, das Meer, den Himmel und alles was es sonst noch so auf der Erde und in unserem Leben gibt. Das hat mir echt gefallen, denn auch mein Sohn macht sich so seine Gedanken und vielleicht kann man durch dieses Buch einiges aus der Welt räumen was seinem Kinder vorher unklar war, oder es kommt auf tolle neue Ideen und versteht verschiedene Dinge dann besser.

    Ein sehr schönes Buch um die Welt mit anderen Augen sehen zu können.

    Es bekommt von mir 5 Sterne.

    Vielen Dank an Monika Fuchs und ihren Verlag, die mir dieses Buch zum Rezensieren zur Verfügung gestellt hat.
     
  • Gebundene Ausgabe: 144 Seiten
  • Verlag: Fuchs, Monika; Auflage: 1 (31. Juli 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3940078328
  • ISBN-13: 978-3940078322
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 5 - 9 Jahre


  • Gewinnspiel von Blogg dein Buch und dem Residenz Verlag




    Der Residenz Verlag nimmt euch mit an die Grenzen zwischen Realität und Einbildung, zwischen Leben und Tod. In Zusammenarbeit mit Blogg dein Buch gibt es deshalb ein ganz besonderes Gewinnspiel! Für alle die mitmachen, gibt es die Chance, den modernen psychedelischen Western „Zebulon“ zu erhalten und den Protagonisten Zebulon Shook auf seiner Reise in eine andere Welt zu begleiten. Und das bleibt nicht euer einziger Vorteil: Die Gewinner werden vom Residenz Verlag (http://www.residenzverlag.at) gebührend mit tollen Residenz-Bücherboxen belohnen. Dabei könnt ihr bis zu 15 Titel aus dem derzeitigen Programm des Residenz Verlages abstauben!


    Zebulon Shook heißt der Held dieses Westerns ohne Helden: Nachdem er Lobo Bill im Kampf um eine Frau, halb Irin, halb Indianerin, erschießt, verlässt der abgebrannte Trapper und Fellhändler seine Hütte am Gila-Fluss in New Mexico und zieht Richtung Westen. Sein Weg führt ihn durch ein Land, in dem kein Gesetz herrscht und Amerika noch nicht begonnen hat. Dort fängt er sich eine Kugel ein, und als er tags darauf erwacht, weiß er nicht, ob er noch lebt oder nur ein Geist ist unter Geistern. Auf der Suche nach seinem Vater macht er sich auf nach Kalifornien, wo der Goldrausch Exzesse von Gier und Gewalt feiert und wird als notorischer Outlaw von den Kräften von Recht und Ordnung gejagt. Schließlich stößt er an die letzte Grenze, wo die Welt endet und etwas anderes beginnt ...

    Hat euch die Neugier gepackt? Wenn ihr die tragische Geschichte von „Zebulon“ miterleben und zu den glücklichen Gewinnern gehören wollt, dann macht mit beim Blogg dein Buch - Gewinnspiel (http://www.bloggdeinbuch.de/event/13/zebulon-gewinnspiel/)!

    Samstag, 1. September 2012

    Rezension zu Venustransit von Lucas Edel



    Heute stelle ich euch das Buch Venustransit von Lucas Edel vor. In dem Buch geht es um den Venustransit, der nur alle heiligen Zeiten mal stattfindet. Jetzt ist es wieder so weit und Sicherheitsbeauftragter Gus fliegt mit Reportern auf eine Raumstation, die sich vor der Venus befindet um sich das Spektakel anzusehen. Leider wird auf der Raumstation sein bester Freund Dimitri umgebracht. Gus macht sich daran den Mörder zu finden.


    Meine Meinung:

    Lucas Edel hat mit seinem Krimi ein spannendes Buch geschrieben. Das Buch war sehr flüssig geschrieben und in viele kurze Kapitel unterteilt. So konnte man unterm Lesen leichter eine Pause machen und man hatte das Gefühl, dass das Buch nur so dahin fliegt. Mir haben die Beschreibungen von der Raumstation gefallen und ich konnte mir alles ganz genau vorstellen. Ich bin auch sogleich in die Welt von Gus eingetaucht und fand das Leben in dieser Raumstation richtig spannend. Ich bin von der Raumfahrt ohnehin fasziniert und gespannt ob es denn wirklich möglich sein wird, so im All zu wohnen, wie es die Protagonisten im Buch gemacht haben.
    Ich mochte Gus unseren Hauptprotagonisten gerne, denn er ist echt clever und mit seiner Kombinationsgabe hat er den Mord schnell aufgeklärt.
    Der Inhalt des Krimis hat mir auch sehr gut gefallen, denn es war mal ein ganz anderer Schauplatz als in herkömmlichen Krimis. Wer bitte klärt schon einen Mord in einer Raumstation auf. Ich fand die Idee den Krimi, oben im All spielen zu lassen wirklich gelungen.

    Ich hatte viel Spaß beim Lesen und miträtseln.

    Das Buch bekommt von mir 5 Sterne

    Vielen Dank an Lucas Edel, der mir das handsignierte e-book für die Leserunde bei www.lovelybooks.de zur Verfügung gestellt hat.

    Format: Kindle Edition
    Dateigröße: 247 KB
    Seitenzahl der Print-Ausgabe: 157 Seiten
    Verlag: Begedia Verlag (1. Mai 2012)
    Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
    Sprache: Deutsch
    ASIN: B007ZUE748