Sonntag, 27. Mai 2012

Rezension zu Buch Panama- Das Chaos infiltriert von Ricarda Peter


Heute stelle ich euch das Buch Panama- Das Chaos infiltriert von Ricarda Peter von. In dem Buch geht es um Ricarda, die für ein Jahr nach Panama geht um dort zu Leben. Sie erzählt in dem Buch über ihre Erfahrungen und schreibt es wie ein Tagebuch.

Meine Meinung:
Der Schreibstil der Autorin war sehr gewöhnungsbedürftig. Sie schreibt in kurzen abgehakten Sätzen über ihr Leben in Panama. Ich habe mir beim Klappentext einen schönen Reisebericht oder Lebensbericht vorgestellt. Das Buch war zwar aufgeteilt wie ein Tagebuch, aber die Einträge waren für mich sehr chaotisch. Ich habe bei der Hälfte des Buches nicht verstanden worum es ging, weil ständig Themenwechsel kamen und die Autorin ihre Erlebnisse viel zu wenig erläutert hat. Oft war etwas mit wenigen Sätzen beschrieben und dann war es gleich wieder 5 Tage später und es gab ein ganz anderes Ereignis. Mir fehlten dann die Zusammenhänge. Ich hätte mir alles viel detaillierter gewünscht. Ich konnte mir das Leben in Panama nicht so gut vorstellen. Alles was ich weiß ist, dass es oft in dem Häusern keine Elektrizität gibt und dass das Wasser knapp ist. Über die Leute hat man zwar auch ein wenig erfahren, aber einfach zu wenig oderungenau.

Für mich waren die Reiseeindrücke so unemotional und irgendwie langweilig geschrieben und noch dazu war es aus der Sicht von Ricarda in der dritten Person geschrieben. Das war auch komisch. Ich konnte leider einfach nicht warm werden mit dem Buch und es bekommt zwei Sterne.

  • Taschenbuch: 183 Seiten
  • Verlag: AAVAA Verlag UG; Auflage: 1., Aufl. (12. Februar 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3845901209
  • ISBN-13: 978-3845901206
  • Rezension zu Holiday Job - Detective von Luisa Hartmann


    Dieses Mal stelle ich euch den Kinderkrimi Ferienjob: Detektiv von Luisa Hartmann vor. In dem Buch geht es um Britta, die zwei Wochen Ferien bei ihrer Tante in London verbringen soll. Schon auf dem Hinflug fällt ihr eine Frau auf, die sich komisch verhält. Als diese Frau dann noch in der gleichen U-Bahn fährt wie Britta und an der gleichen Station aussteigt wie sie, geht Britta ihr aus Spaß nach und beobachtet sie. Britta erzählt ihrem Cousin Chris davon und auch er wird neugierig und beide nehmen die Verfolgung der Frau auf. Schon sind sie mitten in einem gefährlichen Abenteuer.

     Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist nämlich ein ganz besonderes Buch. Es ist ein Krimi für Kinder ab 10 Jahre der auf Englisch und Deutsch geschrieben ist. Der Teil des Buches, der aus der Sicht des Erzählers geschrieben wird ist Deutsch und die gesprochenen Textpassagen der Protagonisten werden alle auf Englisch geschrieben.

    Ich fand das wirklich klasse, denn so haben Kinder keine Probleme die Grundhandlung zu erfassen und zu verstehen. In den englischen Passagen lernt man wirklich gut, wie die Leute miteinander sprechen. Es tauchen immer wieder Vokabel auf, die vielleicht neu sind für Kinder und diese werden dann fett gedruckt am Seitenende übersetzt. Kinder werden beim Lesen nicht überfordert, weil nicht das ganze Buch auf Englisch ist. Mir ist auch aufgefallen, dass am Anfang noch weniger auf Englisch geschrieben war als im späteren Verlauf des Buches. So kann man sich gut an den Deutsch-Englisch Wechsel gewöhnen und natürlich an die ungewohnte neue Sprache.

    Die Handlung war sehr gut geschrieben. Das Buch war spannend und es kam keine Langeweile beim Lesen auf. Ich könnte mir vorstellen, dass es besonders Kindern sehr gut gefällt die schon ca. 2 Jahre Englisch gelernt haben.

    Wenn man gerne Krimis liest und englisch mag, bzw. sein Englisch verbessern will, sollt man es unbedingt lesen.

    Ein gelungener Kinderkrimi: Er bekommt 5 Sterne von mir.

  • Broschiert: 160 Seiten
  • Verlag: Langenscheidt (6. Juli 2011)
  • Sprache: Deutsch, Englisch
  • ISBN-10: 346820826X
  • ISBN-13: 978-3468208263
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 10 Jahren
  • Sonntag, 20. Mai 2012

    Neuzugänge

    Beim Mira Verlag habe ich ein ganz tolles Buchpaket gewonnen. Man musste seinen Lieblingsleseplatz fotografieren und da wurde ich ausgelost. Ich hab mich so darüber gefreut, denn das Paket hat genau meinen Geschmack getroffen.
    Hier ist ein Bild zum Paket:



    Beim Ostergewinnspiel von Draufabfahren.de habe ich dann noch folgendes Buch gewonnen:


    Kurzbeschreibung


    Die sechs Mädchen könnten nicht verschiedener sein. Abgesehen davon, dass sie in der schwedischen Kleinstadt Engelsfors leben, auf dieselbe Schule gehen und sich nicht mögen, haben sie nichts gemeinsam. Glauben sie. Doch eines Nachts werden sie im Wald zusammengeführt. Sie sind auserwählt, das Böse, das in der Stadt lauert, zu bekämpfen. Schaffen sie es, miteinander auszukommen? Denn nur mit vereinten Kräften können sie die dunklen Mächte besiegen. Reinster Nervenkitzel aus Schweden, dem Land der Krimi-Meister. "Zirkel" ist der grandiose Auftakt der Engelsfors-Trilogie. www.zirkel-trilogie.de www.facebook.com/Zirkel-Feuer-Schluessel.
     
     
    Jetzt habe ich genug Lesestoff für die nächste Zeit. Aber bevor ich die alle lese muss ich meinen Sub mit den dringend zu lesenden Büchern abbauen. Das sind auch noch 44 Bücher. Ich hab mir vorgenommen ich werde mich bei Leserunden etwas zurückhalten, ausser es sind Bücher die mich wirklich wirklich brennend interessieren. Ich möchte endlich meinen Sub verkleinern, damit ich auch alle anderen Bücher die ich so gesammelt habe lesen kann.
    Jetzt wünsch ich allen Leseratten noch ein schönes Lesewochenende.



    Rezension zu Zorn - Tod und Regen von Stepan Ludwig



    Im Zuge der Lovelybooks Lesechallenge habe ich den Krimi Zorn – Tod und Regen von Stephan Ludwig gelesen. In dem Krimi passieren zwei Morde in einer Stadt in der sonst nicht viel los ist. Hauptkommissar Claudius Zorn soll die Ermittlungen leiten. Er und sein Kollege Schröder machen sich auf die Suche dach dem Mörder. Leider tappen sie da zieemlich im Dunkeln, vor allem weil Zorn überhaupt keine Lust auf die Ermittlungen hat. Als er aber merkt, dass er an der Nase herumgeführt wird gibt er endlich Gas.
     
    Meine Meinung:
    Vielleicht sollte ich gleich mal über die Hauptprotagonisten schreiben und zwar über Claudius Zorn und den „dicken“ Schröder wie er so liebevoll von seinem Chef genannt wird.
    Zorn war mir am Anfang nicht unbedingt sympathisch. Er ist ein Kettenraucher, setzt sich über alle Regeln hinweg und raucht auch in seinem Büro, obwohl das verboten ist. Er langweilt sich in seinem Job fast zu Tode, ist träge, arbeitet nur so viel als unbedingt nötig, schiebt die meiste Zeit alle Arbeit auf Schröder und behandelt Schröder zeitweise mit einer Arroganz und einer Art, dass ich auszucken könnte.
    Schröder dagegen ist zwar vollschlank, aber freundlich immer gut drauf, hat eine gute Kombinationsgabe, super Gedächtnis und trotzdem hält ihn manch einer für träge. Das täuscht allerdings, denn er kommt im Buch fitter rüber als manch andere dünne Person. Ich fand aber, dass die beiden, obwohl sie unterschiedlicher nicht sein können gut zusammengearbeitet haben .Sie sind ein eingeschworenes Team und auch wenn Zorn es nicht zugeben will, mag er Schröder und Schröder scheint ihm seine Beleidigungen nicht allzu übel zu nehmen.

    Vom Schreibstil her hat mir der Krimi gut gefallen. Er war wirklich flüssig zu lesen und hat nach und nach Spannung aufgebaut. Zum Schluss konnte ich den Krimi wirklich nicht mehr aus der Hand legen, weil ich einfach wissen musste, wer der Mörder ist. Ich habe zwar versucht unterm Lesen mitzurätseln, weil ich den Mörder auf eigene Faust finden wollte, aber so ganz ist mir das nicht gelungen. Das Buch war einfach so geschrieben, dass man wirklich das Meiste erst zum Schluss erfahren hat. Die Spannung wurde also bis zum Ende hin immer mehr gesteigert.

    Was mir am Krimi auch gefallen hat war, dass die zwei Kommissare Schröder und Zorn keine Übermenschen waren, sondern dass jeder so seine Probleme und Macken hatte. Das hat sie mir dann wieder sympathisch gemacht und ich konnte eine Beziehung zu den Protagonisten beim Lesen aufbauen. Manchmal kommen mir Kommissare in Krimis einfach zu perfekt vor und das gefällt mir dann nicht so gut, denn wer ist denn schon perfekt.

    Für mich war der Krimi einfach toll zu lesen. Er war spannend, hat mich gefesselt und nicht mehr losgelassen. Wenn es auch am Anfang so ausgeschaut hat, als würden es die beiden nie schaffen den Mörder zu finden. Zum Schluss haben sie es ja dann doch geschafft.



    Der Krimi bekommt von mir 4 Sterne.

  • Broschiert: 368 Seiten
  • Verlag: Fischer; Auflage: 1 (25. April 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3596193052
  • ISBN-13: 978-3596193059

  • Donnerstag, 17. Mai 2012

    Rezension zu Everlasting - Der Mann der aus der Zeit fiel von Holly Jane Rahlens


    Dieses Mal habe ich für euch das Buch Everlasting – Der Mann, der aus der Zeit fiel von Holly Jane Rahlens gelesen. In dem Roman geht es um Finn. Er ist 26 Jahre alt und lebt im Jahr 2264. Er ist Historiker und kann als einer von wenigen Handschriften von vor 250 Jahren und älter entziffern. Er bekommt den Auftrag die Tagebücher eines damals 13 jährigen Mädchens namens Eliana zu übersetzen und die Möglichkeit durch die Zeit zu reisen, um Eliana persönlich zu treffen. Er ist fasziniert von Eliana und verliebt sich in sie. Kann die Liebe eines Zeitreisenden zu einer dreizehnjährigen gut gehen?

    Meine Meinung:

    Am Anfang des Buches wird man erst mal ins Jahr 2264geschubst. Dort lernt man zuerst ein paar Mensche wie Finn, Rouge und andere wichtige Personen des Buches kennen. Man erfährt wie sich das Leben in den letzten 250 Jahren geändert hat. Ich brauchte da schon ein wenig bis ich mich an all die neuen Begriffe und Dinge im Jahr 2264 gewöhnt hatte. Mir hat der Schreibstil der Autorin gut gefallen und konnte auch das Buch relativ rasch lesen. Mir hat der Kopf aber manchmal ganz schön geraucht, besonders wenn man wieder physikalische Erklärungen bekommen hat, wie das mit den Zeitreisen funktioniert. Für mich waren die Zeitreisetheorien einfach manchmal zu hoch. Was mir gut gefallen hat war aber die Liebesgeschichte zwischen Eliana und Finn und die Passagen in denen ihre Tagebücher zitiert wurden. Das war wieder leichter zu lesen, hat mir viel Spaß gemacht und war sehr romantisch. Finn und Eliana waren ohnehin meine Lieblingsprotagonisten im Buch.
    Finn der Forscher, der im Buch seine weiche Seite kennen lernt und der plötzlich die Liebe entdeckt, die es ja in der Zukunft so nicht mehr gibt, als bei uns heute. Eliana die junge übersprudelnde Frau, die Architektur studiert und für Finn einfach das schönste und tollste Mädchen auf der Welt ist.
    Dann gab es noch Rouge, früher Finns Gefährtin (Freundin), und jetzt Partnerin bei den Zeitreisen. Sie wusste eigentlich immer mehr über die Zeitereisen als sie vorgab zu wissen und hat Finn hinters Licht geführt. Ich mochte sie daher auch nicht ganz so gerne, da sie oft ein falsches Spiel gespielt hat, aber sie war sehr viel präsent im Buch und hat eine gewisse Hauptrolle gespielt.
    Alles in allem hat mir das Buch gut gefallen. Es gab genug Romantik und Spannung im Buch, genauso wie ich es mag und bis auf ein paar Passagen, in denen es über die Physik der Zeitreise ging war das Buch auch schnell und leicht zu lesen. Ich konnte auf alle Fälle gut mit Finn und Eliana mitfiebern.

    Der Roman bekommt von mir 4 Sterne

  • Broschiert: 432 Seiten
  • Verlag: Wunderlich (9. März 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3805250169
  • ISBN-13: 978-3805250160
  • Mittwoch, 16. Mai 2012

    Neuzugänge dieser Woche

    Diese Woche habe ich wieder ein paar Neuzugänge zu melden.

    Ich habe von zwei netten Menschen Bücher zum Welttag des Buches bekommen.



    Kurzbeschreibung


    Kinder sind so ungefähr das letzte, was sich Will Freeman, 36 Jahre alt und überzeugter Single, wünscht. Er lebt gut und faul von den Tantiemen eines Weihnachtslieds, das sein Vater 1938 komponiert hat. Seine Tage verbringt er mit Nichtstun, und an den Abenden bemüht er sich zur Zerstreuung um junge, alleinerziehende, gutaussehende Mütter. Marcus hat mit seinen zwölf Jahren ganz andere Probleme. Seine Eltern sind getrennt, und seine Mutter hat die beängstigende Neigung, ständig in Tränen auszubrechen. In der Schule ist Marcus nicht zuletzt wegen seiner Kleidung, seines Haarschnitts und seines Musikgeschmacks ein Außenseiter. Zum Glück bringt ihn das Schicksal mit Will zusammen. Und was das Schicksal einem schenkt, das lässt man so schnell nicht wieder los ... Nick Hornbys erfolgreichster Roman wurde verfilmt mit Hugh Grant, Toni Colette und Rachel Weisz. Der Film wurde - wie das Buch - ein riesiger Erfolg.
     
     
     Ein Mann bekommt zu Weihnachten statt Gefängnis neue Zähne. Ein Junge wird im Namen der Illuminaten fast zu Tode gefoltert. Die neun Biedermänner einer Blaskapelle zerstören das Leben eines Mädchens und keiner von ihnen muss dafür büßen … Neue Fälle aus der Praxis des Strafverteidigers von Schirach – die der Autor von Schirach in große Literatur verwandelt hat. Mit bohrender Intensität und in seiner unvergleichlichen lyrisch-knappen Sprache stellt er leise, aber bestimmt die Frage nach Gut und Böse, Schuld und Unschuld und nach der moralischen Verantwortung eines jeden Einzelnen von uns. 



    Und für Lovelybooks Leserunden sind diese gekommen:


    Kurzbeschreibung


    In ihrem Reisetagebuch beschreibt Ricarda Peter auf humorvolle und ironische Weise ihr Leben in Panama. Der Straßenverkehr gehorcht eigenen Regeln, Post zu bekommen ist eine wahre Kunst. Führerscheine kann man kaufen und Busfahren sollte man vermeiden. Sie muss sich vor Kokosnüssen, Meeresströmungen, Hai-, Schlangen- und Affenattacken in Acht nehmen und findet am Ende der Welt das Paradies.
     
     

    Kurzbeschreibung

    Commissaria Alessia Cappelletti, just aus Rom in die Questura von Cefalù versetzt, wird an ihrem ersten Arbeitstag unsanft aus dem Schlaf gerissen: Eine bildschöne junge Deutsche liegt ermordet am Strand unterhalb des Hotels Kalura. Ein gefundenes Fressen für die Presse, und das am Vorabend des Fests Santissimo Salvatore, an dem Cefalù aus allen Nähten platzt. Doch Spuren bleiben Mangelware, die Aussagen der Hotelgäste widersprechen sich und die schöne Tote hatte so viele Verehrer, dass quasi stündlich neue Verdächtige hinzukommen. Und dann noch diese Sizilianer, lauter Machos, wobei, manche sind schon sehr charmant. Aber wem kann Alessia trauen? Madonna mia, das geht ja gut los.

    Samstag, 12. Mai 2012

    Buchneuzugang am Freitag

    Gestern ist noch von Kinderbuchlotse folgendes Rezensionsexemplar gekommen:


    Die Geschichte von der Eins, der Null und der einsamen Insel

    Kurzbeschreibung


    Kurz vor den Sommerferien besuchen Ann, Leo, Max und ihre Freunde aus der ersten Klasse ihre frühere Kindergärtnerin Frau Jäger. Die ist super, denn sie kann so witzig aus dem Reich der Mathematik erzählen! Diesmal entführt Frau Jäger ihre ehemaligen Juniorbären auf eine einsame Insel vor der Küste Hawaiis. Dort ist eine Gruppe Einsen und Nullen gestrandet und wartet nun sehnsüchtig darauf, dass der Sturm nachlässt und sie zum Festland zurücksegeln können. Um sich die Zeit zu vertreiben, entwickeln sie ein tolles System: Sie finden heraus, wie man alle Zahlen, egal ob 9, 56, 135 oder 267, nur mit 1 und 0 darstellen kann! Du kannst dir das nicht vorstellen? Dann komm mit nach Hawaii und besuch die eifrigen Einsen und Nullen. Denn die sind sich ganz sicher, dass sie eine Sensation entdeckt haben

    Rezension zu Spionin wider Willen von Mila Roth


    Ich möchte euch heute das e-book Spionin wieder Willen von Mila Roth vorstellen. In dem Krimi geht es um Janna Berg, die durch Zufall mitten in Ermittlungen des Bonner Geheimdienstes gerät. Markus Neumann ein Agent übergibt Janna in seiner Verzweiflung eine wichtige DVD, die sie für ihn aufbewahren soll. Natürlich ist Janna jetzt mitten drinnen in dem Fall, wird beschattet und sogar zusammen mit Markus entführt.


    Ich finde diesen Krimi einfach Klasse. Es ist eine neue e-bok Krimi-Serie von Mila Roth alias Petra Schier. Mila Roth schreibt, wie ich es nicht anders erwartet habe leicht, flüssig, spannend und sehr fesselnd. Sie beschreibt ihre Personen so, dass man sie sich sehr gut vorstellen kann und man sich auch in ihr Leben hineinversetzten kann. Die wichtigsten Personen sind hier natürlich Janna Berg und Markus Neumann.
    Janna wohnt mit ihren zwei Ziehkindern in einem Haus, gleich neben dem elterlichen Hof. Janna ist Hausfrau und betreibt von zu Hause aus, einen Schreibservice. Sie ist mit ihrem Freund Sander seit einem halben Jahr zusammen, hält ihn aber ziemlich auf Distanz. Sie unternehmen zwar oft gemeinsam mit den Kindern etwas, aber mehr läuft zwischen den Beiden nicht. Ich finde da knistert es zu wenig. Mehr knistert es schon zwischen Janna und Markus. Markus will es zwar nicht wahrhaben und redet sich ein er mag Janna nicht, doch irgendwie fühlt er sich doch zu Janna hingezogen. Ich glaube ihm gefällt Janna mit ihrer einfachen Art. Sie redet zwar manchmal wie ein Wasserfall, wenn sie nervös ist, was Markus ordentlich aus dem Konzept bringt und auch nervt. Das ist er bei Frauen nicht gewöhnt. Er selber ist ein sexy, durchtrainierter und schöner Mann. Einfach ein Mann zum Anbeißen, der in seinen Anzügen immer gut aussieht. Er arbeitet viel lieber alleine als mit einem Partner und geht so auch größere Risiken ein. Drum passt es ihm auch nicht wirklich, dass er Janna mehr durch Zufall in diesen Fall hineinziehen muss. Für uns Leser wurde dadurch die Geschichte sehr spannend. Mir hat der Krimi wirklich sehr gut gefallen und hat mich an die Fernsehserie Agentin mit Herz erinnert. Dort wird auch eine Hausfrau zur Agentin. Ich war von der Story gefesselt und konnte nicht mehr zu lesen aufhören. Ich habe mich in Jannas Leben verliebt und möchte in Zukunft noch mehr von Markus und Janna lesen. Ich kann es kaum erwarten bis es soweit ist und die Geschichte weitergeht, da ich noch viele offene Fragen habe.

    Für mich ein 5 Sterne Krimi. Er hat nichts anderes verdient.


  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 244 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 115 Seiten
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B007TVUOEA
  • Rezension zu Im Land des Feuerfalken von Julie Peters


    Ich möchte heute das Buch Im Land des Feuerfalken von Julie Peters vorstellen. Im Roman geht es um die irische Familie O’Brien, die vor Jahren nach Neuseeland ausgewandert ist und dort eine Schafzucht betreibt. Hier im zweiten Teil der Serie geht es um die O’Brien Töchter Sarah und Josie. Josie wächst bei ihrer Mutter Siobhan im Wald auf und Sarah auf dem Stammsitz der O’Briens. Sie sehen einander kaum und wenn, dann beineiden sie sich gegenseitig um das was sie vermissen. Sarah will eigentlich Jamie heiraten, doch dann kommt ihr der erste Weltkrieg dazwischen und ihr Jamie und andere aus ihrem Ort ziehen in den Krieg. Nach dem Krieg ist dann alles anders und jeder der O’Briens hat sein Päckchen zu tragen. Wie wird es wohl Sarah und Josie ergehen?



    Julie Peters hat einen fesselnden Schreibstil, der mich auch gleich in den Bann des Buches gezogen hat. Die Geschichte hat mich, nachdem ich mich in die etwas verwirrenden Familienverhältnisse eingelesen hatte, sehr gefesselt. Es geht um Liebe, Tod und ums Überleben in einer Welt die vom Krieg gebeutelt wurde. Julie Peters hat ihre Geschichte so geschrieben, dass einem alles sehr nahe ging und dass man auch die depressive Stimmung, die in der Familie herrschte, gespürt hat. Das war oft gar nicht so leicht zu lesen, denn es schlug einem ganz schön aufs Gemüt. Trotzdem habe die die Familie O’Brien lieben gelernt und konnte das Buch kaum auf die Seite legen. Ich habe immer gedacht, dass da ja wieder bessere Zeiten für die Familie kommen müssen.
    Meine Lieblingsprotagonisten waren Sarah, Jamie und Josie. Sarah ist ein sehr pflichtbewusstes Mädchen, das sich bis zum Schluss um ihre Großmuter gekümmert hat und den Haushalt geführt hat. Sie war immer schon in Jamie verliebt und wollte ihn heiraten.
    Jamie ist vor dem Krieg ein lustiger junger Mann. Nach dem Krieg aber sehr depressiv und in sich gekehrt. Wegen seiner Kriegsverletzung will er Sarah nicht mehr heiraten und gibt sie frei. Das macht aber Jamie nicht glücklicher und ich habe mit ihm gelitten.
    Josie dagegen ist ein Wildfang. Sie will Künstlerin werden und hängt sich an einen reichen Mann, der ihr alles finanziert. Ob sie damit glücklich wird kann man schön im Buch lesen.
    Die drei Personen waren mir also im Roman am wichtigsten und mit ihnen habe ich auch am meisten mitgelitten und mitgefiebert.
    Das einzige Manko das ich im Buch sah, war dass man über die Schafzucht und die Vorgänge rund um die Farm zu wenig erfahren hat. Manchmal hatte ich das Gefühl die Farm verwaltet sich selbst. Mich persönlich hätte eben auch interessiert wie so eine Farm gerührt wird und wer für was zuständig ist. Vermutlich ist es für die meisten unwichtig, aber ich mag auch gerne über solche Details lesen.

    Das Buch bekommt von mir 4 Sterne

    Auch das war eine sehr schöne Leserunde auf Lovelybooks.

  • Broschiert: 496 Seiten
  • Verlag: Wunderlich (2. Mai 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 380525024X
  • ISBN-13: 978-3805250245
  • Rezension zu Rotes Gold von Tom Hillenbrand


    Heute möchte ich euch das Buch Rotes Gold von Tom Hillenbrand vorstellen. Es ist Xavier Kieffers zweiter kulinarischer Krimifall. Xavier ist ein Sternekoch, der in Luxemburg sein eigenes Restaurant besitzt. Eines Abends wird er von seiner Freundin einer berühmten Gastrokritikerin zu einem exklusiven Dinner beim Pariser Bürgermeister eingeladen. Bei diesem Dinner soll der berühmte Sushi-Koch Rynosuke Mifune für die ganze Gesellschaft kochen. Plötzlich mitten unter dem Essen kippt Mifune um und stirbt wenig später im Krankenhaus. Kieffer glaubt nicht an einen natürlichen Tod und macht sich auf die Suche nach dem Mörder, den er möglicherweise in der Thunfischszene finden wird.



    Dies ist mein erstes Buch, das ich von Tom Hillenbrand gelesen habe. Der Schreibstil und die Protagonisten haben mir gleich von der ersten Seite an gut gefallen. Die wichtigste Person in dem Roman ist Xavier Kieffer. Er ist ein Koch der bereits in Sternelokalen gearbeitet hat und ein richtiger Gourmet ist. Er kennt sich mit Essen jeder Art aus und weiß sehr viel darüber. Er ist körperlich eher korpulent, ein starker Raucher aber zäh und clever. Ich mochte ihn gleich von Anfang an, denn nach dem Mord an dem Sushi-Koch bleibt er ruhig und fängt gleich zum Ermitteln an und hat auf alle Fälle mehr Erfolg damit als die Polizei.
    Es gibt auch noch einige Nebenprotagonisten, die Kieffer bei seinen Ermittlungen unterstützen, die aber nur eine Nebenrolle im Buch spielen.
    Der Autor schreibt im Buch sehr viel über alle möglichen Gerichte und es kommen sehr viele französische, japanische und fremdsprachige Vokabel vor. Am Anfang hatte ich so damit meine Schwierigkeiten, aber Dank des Glossars am Ende bin ich dann eigentlich trotzdem ganz gut damit zurecht gekommen. Da es aber ein kulinarischer Krimi ist, gehören diese Vokabel einfach dazu.
    Der Schreibstil des Autors hat mir sehr gut gefallen. Er war nicht zu schwer oder zu langatmig alles wurde gut beschrieben und man konnte auch die Personen gut kennen lernen. Auch an die vielen Küchenwörter hat man sich bald gewöhnt.
    Ich war begeistert vom Buch, denn es war mal ein Krimi der anderen Art. Man hat sehr viel über den Fischfang und die Überfischung der Meere gelernt. Ich wusste gar nicht, dass es Thunfische gibt, für die Leute morden würden. Ich hatte so das eine oder andere AHA Erlebnis. Es war auf alle Fälle spannend bis zum Schluss, denn erst da gab es dann die Auflösung, wer der Mörder war und warum. Mich faszinieren solche kulinarischen Krimis und ich werde auf alle Fälle noch den ersten Fall von Kieffer lesen und es wird hoffentlich in Zukunft noch mehr von Kieffers Fällen geben.
     

    Der Krimi bekommt von mir 5 Sterne.

    Es war eine schöne Leserunde auf Lovelybooks. Danke vielmals dafür!

  • Broschiert: 351 Seiten
  • Verlag: Kiepenheuer & Witsch; Auflage: 1., Auflage (19. April 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3462044125
  • ISBN-13: 978-3462044126

  • Lesestatistik April

    Spät aber doch kommt hier meine Lesestatistik April. Sie war leider auch nicht so berauschend, aber ich musste ja im April noch für meine Dienstprüfung lernen, die jetzt endlich vorbei ist und die ich auch gut geschafft habe.
    Sub-Anfangsbestand April: 35 Bücher
    Zuwachs April: 14 Bücher
    Gelesene Bücher: 6 Bücher
    Somit umfasst mein Sub Ende April 2012: 43 Bücher

    Hier meine gelesenen Bücher:

    Touched von Corrine Jackson 414 Seiten
    Verkehrt von Throsten Nesch 222 Seiten
    Black Out von Marc Elsberg 800 Seiten
    Der Grüffelo von Axel Scheffler 26 Seiten
    Hexe Pollonia macht das Rennen von Angeklika Dien 32 Seiten
    Sternenschimmer von Kim Winter 576 Seiten

    Zusammen waren das 6 Bücher und 2070 Seiten
    Jetzt muss ich aber wirklich meinen Sub mal abbauen, denn er steigt und steigt und steigt. Da hilft nur mehr lesen und bei weniger Leserunden mitmachen.

    Donnerstag, 10. Mai 2012

    Buchneuzugang

    Heute habe ich mir dieses für die Lovelybooks Lesechallenge gekauft.

    Kurzbeschreibung


    Der packende Auftakt zur neuen Reihe mit Kommissar Claudius Zorn!
    Zwei Morde in einer Stadt, die seit Jahren nur natürliche Todesfälle kannte. Blutig, brutal, unerklärlich: Warum gibt ein Killer seinem Opfer Schmerzmittel, bevor er es quält? Hauptkommissar Claudius Zorn soll die Ermittlungen leiten: Er hat Kopfschmerzen, er hat keine Lust, er hat keine heiße Spur. Als er dann noch merkt, dass ihn bei den Ermittlungen irgendjemand austricksen will, bekommt Zorn richtig schlechte Laune. Und der Mörder hat noch nicht genug

    Montag, 7. Mai 2012

    Neuzugänge - Heute hatte der Postler viel zu tun

    Heute kamen 5 Bücher an. Ich freu mich sehr darüber.

    Jetzt zu den einzelnen Büchern: Die drei ??? habe ich bei Buchhexe gewonnen:

    Kurzbeschreibung

    „Die drei ???“ sollen für Onkel Titus ein Auto überführen. Doch dichter Nebel zwingt sie eine Notunterkunft zu suchen. Ein seltsamer Pick-up-Fahrer führt sie zu einem heruntergekommenen Hotel. Bald geschehen seltsame Dinge. Birgt das alte Hotel ein Geheimnis? Hat das Wrack eines vor Jahren abgestürzten Flugzeugs etwas damit zu tun?


    Dieses Buch habe ich beim Welttag des Buches beim Gmeiner Verlag gewonnen.

    Kurzbeschreibung

    Lea Einsiedel, Ende 40, arbeitet als Notfallpsychologin für die Mordkommission. Eines Tages hört sie eine männliche Stimme. Sie gehört zu Mark, einem Toten, der ohne Körper lebt und sich in Lea verliebt hat. Anfangs glaubt sie, sie sei überarbeitet und fantasiere. Doch als sie am nächsten Tag von ihrem Kollegen zu einem Mordfall gerufen wird, den ihr Mark angekündigt hat, muss sie sich der Wahrheit stellen. Am Tatort trifft sie auf ihre ehemalige Schulkameradin Almut, deren Mann erschossen wurde. Mit Marks Hilfe kommt sie einem grausigen Geheimnis auf die Spur.


    Everlasting habe ich für die Leserunde bei Lovelybooks bekommen:


    Kurzbeschreibung

    Man schreibt das Jahr 2264. Gefühle sind unerwünscht, die Liebe ist ausgestorben. Die Geburtenrate ist gefährlich gesunken. Der junge Historiker und Sprachwissenschaftler Finn Nordstrom, Spezialist für die inzwischen tote Sprache Deutsch, erhält den Auftrag, die 250 Jahre alten Tagebücher eines jungen Mädchens aus dem Berlin des 21. Jahrhunderts zu übersetzen. Öde, findet er. Und albern. Doch dann ist er zunehmend fasziniert von dem Mädchen, das quasi vor seinen Augen erwachsen wird. Schließlich soll Finn in einem Virtual-Reality-Spiel in der Zeit zurückreisen, um das Mädchen zu treffen. Ohne es zu wissen, wird er damit zum Versuchskaninchen der Spieleentwickler. Warum schicken sie ausgerechnet ihn, den Fachmann für tote Sprachen, in die Zeit kurz vor Ausbruch der Großen Epidemie? Und was ist das für ein sonderbares Gefühl, das ihn überkommt, wenn er der jungen Frau begegnet? Bald muss Finn sich entscheiden – für die Liebe oder für die Zukunft ...



    Dieses Buch habe ich bei Neobooks über Facebook gewonnen:

    Kurzbeschreibung

    "Ich bin deine Mutter und ich liebe dich." Das sagt Mom immer. Das nächste Wort lautet stets: "Aber ..." Die Familientreffen der Foxmans enden stets mit Türenschlagen und quietschenden Reifen, wenn Judd und seine Geschwister so schnell wie möglich einen Sicherheitsabstand zwischen sich und das Elternhaus bringen. Doch nun ist ihr Vater gestorben. Sein letzter Wunsch treibt allen den Angstschweiß auf die Stirn: Die Foxmans sollen Schiwa sitzen, sieben Tage die traditionelle Totenwache halten. Das bedeutet, dass sie auf unbequemen Stühlen in einem kleinen Raum gefangen sind und nicht davonlaufen können. Nicht vor dem, was zwischen ihnen passiert ist – und nicht vor dem, was die Zukunft für sie bereithält …


    Der DTV Verlag war so nett mit dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung zu stellen. Vielen Dank dafür!


    Kurzbeschreibung


    64 Jungen leben im HAUS hinter verbarrikadierten Fenstern und Türen. Sie wissen nicht, woher sie kommen, und sie wissen nicht, wohin sie verschleppt werden, wenn ihre Zeit im Haus abgelaufen ist. Fragen dürfen sie keine stellen – tun sie es doch, werden sie von Männern, die sie rund um die Uhr bewachen, brutal bestraft. Als sich einer der Jungen nicht länger seinem Schicksal beugen will und Widerstand leistet, bekommt er die ganze Härte des Systems zu spüren, in dem er gefangen ist. Doch andere eifern ihm nach und erheben sich wie er gegen Gewalt und Willkür, um die Macht des Hauses zu stürzen. Es ist der Beginn eines gefährlichen Kampfes um Freiheit und Selbstbestimmung. Es ist der Kampf des jungen MÉTO.

    Rezension zu Sternenschimmer von Kim Winter


    Heute habe ich das Buch Sternenschimmer von Kim Winter gelesen. Im Buch geht es um Mia und um Iason. Mia ist ein 17 jähriges Mädchen von der Erde und Iason ist ein 18jähriger vom Planeten Loduun. Er flieht wegen eines Krieges von Loduun und kommt mit vielen anderen Flüchtlingskindern auf die Erde. Hier trifft er Mia und sie verlieben sich ineinander. Ihre Liebe ist aber kompliziert, denn Iason hat Aufgaben auf Loduun zu erledigen und soll eigentlich bald wieder zurück auf seinen Heimatplaneten.

    Bevor ich das Buch gelesen habe, habe ich bereits von allen Seiten gehört, dass Sternenschimmer so toll sein soll. Da wollte ich mich natürlich auch selber davon überzeugen. Ich bin zum Schluss gekommen, sie hatten alle Recht. Auch mir hat dieser Fantasyroman sehr gut gefallen. Ich habe im Buch eine Welt kennen gelernt, wie es sie vielleicht in ein paar tausend Jahren geben wird, wenn überhaupt. Außerdem habe ich Lebewesen vom Planeten Loduun kennen und schätzen gelernt, die zwar ähnlich wie Menschen ausschauen aber ganz übersinnliche Fähigkeiten besitzen.
    Ich bin eingetaucht in Mias und Iasons Welt und habe mich dort gleich sehr wohl gefühlt. Ich mochte Mia unsere 17jährige Hauptprotagonistin sehr sehr gerne. Sie setzt sich für andere ein und macht gleich beim Hilfsprojekt für Loduuner Kinder mit. Das heißt sie betreut in ihrer Freizeit Kinder und Jugendliche, die von Loduun fliehen mussten. Sie unterstützt sie wo sie nur kann und gibt ihnen wieder Hoffnung.
    Iason ist 18 Jahre alt und kommt mit dem Flüchtlingstransport auf die Erde. Die Kinder lieben ihren Iason, denn er ist ihr Vorbild und auch so was wie ein Elternteil. Er sorgt für sie und beschützt sie. Die Autorin hat den ganzen Roman aus der Sicht von Mia geschrieben. So erfahren wir hauptsächlich wie Mia denkt, wie sie sich fühlt und wie es ihr in der Beziehung mit Iason geht. Iason ist da eher etwas zurückhaltender. Er verbirgt seine Gefühle meist recht gut. Erst Mia gelingt es mit der Zeit Gefühle aus ihm herauszukitzeln. Seine Zurückhaltung könnte auch daran liegen, dass Loduuner Vernunftmenschen und keine Gefühlmenschen sind. Trotzdem mochte ich alle Loduuner im Buch. Ich fand die Geschichte für mich sehr romantisch und auch sehr spannend. Auf der Erde kämpfen Mia und Iason nicht nur für ihre Liebe. Nein es holt Iason auch seine Vergangenheit und seine Aufgaben auf Loduun ein. Seine Kriegsgegner von Loduun begeben sich leider auch auf die Erde und haben es auf Iason, Hope seine Schwester und auf Mia abgesehen. Da wird natürlich der ganze Roman noch mal richtig spannend und das gefällt mir. Ich finde junge Liebe kann durchaus mit Spannung verbunden werden. Ich bin abgetaucht in eine andere Welt und erst wieder aufgetaucht als das Buch zu Ende war.

    Es bekommt von mir 5 Sterne


  • Gebundene Ausgabe: 576 Seiten
  • Verlag: Planet Girl; Auflage: 1. (15. Juli 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3522502787
  • ISBN-13: 978-3522502788
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
  • Donnerstag, 3. Mai 2012

    Bücherpost


    Heute habe ich vom Kiwi Verlag das Buch Rotes Gold von Tim Hillebrand für die Leserunde auf Lovelybooks bekommen! Ich freu mich schon auf die Leserunde.

    Kurzbeschreibung

    "Tom Hillenbrand regt genussvoll den Appetit der Krimileser an." Die Welt. Seit der Luxemburger Koch Xavier Kieffer mit Frankreichs berühmtester Gastrokritikerin liiert ist, wird er zu den exklusivsten Events eingeladen. Doch das edle Dinner beim
    Pa riser Bürgermeister endet bereits nach der Vorspeise: Rynosuke Mifune, Europas berühmtester Sushi-Koch, kippt plötzlich tot um. Die Diagnose lautet: Fischvergiftung. Doch Kieffer ist skeptisch und deckt schnell Widersprüche auf. Er taucht ein in die Welt der Sushiküche und muss erkennen, dass es Fische gibt, die teurer sind als Gold und wertvoller als ein Menschenleben.