Donnerstag, 23. Februar 2012

Rezension zu Der Tag, an dem ich cool wurde von Juma Kliebenstein



Heute darf ich euch das Buch Der Tag, an dem ich cool wurde von Juma Kliebenstein vorstellen. In dem Buch geht es um Martin und Karli. Die beiden sind die besten Freunde und gehen in dieselbe Klasse. Leider werden die beiden immer von den Fab Five gehänselt. Die Fab Five sind 5 Jungs ihrer Klasse, die sich einfach für cool halten. Martin und Karli sind nicht so cool, denn Martin ist ein wenig stärker, trägt eine hässliche Brille und Karli hat abstehende Ohren und eine Quietschstimme. Sie haben nicht die Markenklamotten wie die Fab Five und sind halt normale Jungs, die ihre Computer, Rockmusik und Experimente lieben.
Irgendwann reicht es denn beiden, denn immer von den anderen gehänselt zu werden ist nicht lustig. Sie schmieden Pläne um es dem Fab Five zurückzuzahlen und versuchen cool zu werden. Wird das den beiden gelingen? Ihr könnt gespannt sein.

Meine Meinung:

Juma Kliebenstein hat mit diesem Kinderbuch eine ganz tolle Geschichte geschrieben. Eine Geschichte, die sich auch bei unseren Kindern genau so abspielen könnte. Es ist ja fast in jeder Schulklasse so, dass es Kinder gibt die als cool gelten und andere nicht. Sie zeigt auf, dass sich auch nicht coole Kinder mit ein paar Tricks und Aktionen in coole Kids verwandeln können. Ich meine jetzt nicht, dass man teure Kleidung kauft oder Kinder umstylt, sondern dass man einfach versuchen soll zu sich selber zu stehen und dass man nicht immer auf die anderen hört.
Ich mochte die Hauptprotagonisten Martin und Karli sehr gerne. Martin ist ein träger Typ, der am liebsten in seinem Zimmer sitzt um irgendwelche Experimente zu machen, Computer zu spielen oder Rockmusik zu hören. Er hat eine hässliche Brille und seine Mutter kauft ihm immer zu bunte Kleidung, die bei seiner Figur einfach nicht so toll aus schauen. Das reichte bei ihm, dass er gehänselt wurde.
Bei Karli ist es ähnlich. Er ist dünn hat viel zu große Ohren und eine Quietschstimme. Auch er wird immer dafür gehänselt.
Als die beiden aber zusammen in die Klasse gehen, freunden sie sich gleich miteinander an und fangen an sich gegen die blöden Hänseleien zu wehren.
Am Anfang schaut es nicht so aus, als ob sie es schaffen würden, aber im Laufe des Buches wird es immer besser für die zwei. Wie sie cool werden und ob, kann ich natürlich hier nicht verraten, denn dann bräuchtet ihr das Buch ja nicht mehr zu lesen und es würde euch der Lesespaß entgehen.

Nur soviel zum Buch. Es hat mir wahnsinnig gut gefallen, wie Frau Kliebenstein das Mobbing in der Schule aufzeigt. Die Geschichte von Karli und Martin könnte sich wirklich genauso überall abspielen. Ich finde es gut, dass Kinder, die dieses Buch lesen vielleicht auch für sich einen Ausweg finden können. Sie lernen, dass man nicht überall dazu gehören muss, aber dass es auch plötzlich sein kann dass man dazugehört, weil man sich nicht mehr versteckt oder sich schämt. So wie es in dem Buch war. Bei manchen Kindern die glauben sie sind cool und ganz toll könnte es auch nur Fassade sein und es steckt vielleicht auch ein Schutzmechanismus dahinter. Ich finde wenn aber die Hänseleien über Hand nehmen, sollte man sich trotzdem an die Eltern oder Lehrer wenden um herauszufinden was da alles schief läuft. Auf alle Fälle sollte man zu seinen Kindern stehen und ihnen dabei helfen nicht zum Außenseiter zu werden, so weit es möglich ist.

Ich kann dieses Buch nur allen empfehlen es zu lesen. Es regt zum Nachdenken an und vielleicht machen sich Kinder dann doch Gedanke darüber ob sie richtig handeln wenn sie andere hänslen. Vielleicht fangen sie dann an umzudenken. Es ist wirklich nicht schön immer der zu sein auf dem herumgehackt wird.

Das Buch bekommt von mir 5 Sterne.

  • Gebundene Ausgabe: 255 Seiten

  • Verlag: Oetinger; Auflage: 1 (Februar 2010)

  • Sprache: Deutsch

  • ISBN-10: 3789140457

  • ISBN-13: 978-3789140457

  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre
  • Rezension zu Weil ich dich liebte von Linwood Barclay


    Inhalt:

    Dieses Mal möchte ich euch den Thriller Weil ich euch liebte von Linwood Barclay vorstellen. In dem Buch geht es um Glen und seine Tochter Kelly, die im Moment um ihre Ehefrau bzw. Mutter Sheila trauern, weil sie bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist. Angeblich soll Sheila angetrunken mit dem Auto gefahren sein. Besonders Glen kann das nicht fassen und nicht glauben. Sheila ist nicht der Typ der sich betrunken ins Auto setzt. Glen fängt an Nachforschungen anzustellen, weil noch dazu eine Freundin von Sheila kurz darauf tot aufgefunden wird.

    Meine Meinung:

    Ich fand den Thriller von Anfang an sehr spannend geschrieben. Von der ersten Seite an wurde Spannung aufgebaut und der Schreibstil im Buch war sehr flüssig. Ich mochte sofort die beiden Hauptprotagonisten im Buch. Und zwar sind das Kelly die Tochter von Glen und Sheila. Sie ist 8 Jahre alt und sehr reif für ihr Alter. Sie ist sehr tapfer und versucht den Tod ihrer Mutter so gut es geht zu verarbeiten.
    Ihr Vater Glen hat eine kleine Baufirma um die es momentan nicht so gut steht, weil nur wenige Aufträge hereinkommen. Er kann es einfach nicht glauben, dass seine Frau angetrunken einen Autounfall verursacht hat und setzt seinen Verstand und auch manchmal seine Fäuste ein um Licht in die ganze Angelegenheit zu bringen.
    Es ist wirklich ein spannender Thriller, aber auch sehr turbulent. Es gibt einige Leichen, verschiedene Täter und so viele Gründe warum jemand den Anderen tot sehen will.
    Glen tappt auch die meiste Zeit im Dunkeln und erst im letzten Kapitel setzen sich die Puzzleteile dann endgültig zusammen. Ich habe selber die ganze Zeit mit Glen mitgerätselt und mitgefiebert. Ich war von den Ereignissen im Buch wirklich selbst geplättet. Der Thriller war so turbulent und verschachtelt, dass man beim Lesen schon aufpassen musste um kein Detail zu überlesen. Auf der anderen Seite war er so spannend, dass ich einfach nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Ich habe den Thriller in kürzester Zeit verschlungen.

    Von mir bekommt er 5 Sterne

  • Taschenbuch: 528 Seiten

  • Verlag: Knaur TB (26. Januar 2012)

  • Sprache: Deutsch

  • ISBN-10: 3426510529

  • ISBN-13: 978-3426510520

  • Originaltitel: The Accident
  • Buchverlosung Die Seelen der Nacht auf http://solitary1977.blog.de/

    Auf dem Blog bei Solitary könnt ihr bei einem ganz tollen Buchgewinnspiel mitmachen. Zu gewinnen gibt es das Buch Die Seelen der Nach von Deborah Harkness.


    Hier noch die Inhaltsangabe zum Buch:

    Eine Liebe, stärker als das Leben selbst ...




    Diana Bishop ist Historikerin mit Leib und Seele. Dass in ihr zudem das Blut eines uralten Hexengeschlechts fließt, versucht sie im Alltag mit aller Kraft zu ignorieren. Doch als Diana in der altehrwürdigen Bodleian-Bibliothek in Oxford ein magisches Manuskript in die Hände fällt, kann sie ihre Herkunft nicht länger verleugnen: Hexen, Dämonen und Vampire heften sich an ihre Fersen, um ihr das geheime Wissen zu entlocken – wenn nötig mit Gewalt. Hilfe erfährt Diana ausgerechnet von Matthew Clairmont, Naturwissenschaftler, 1500 Jahre alter Vampir – und der Mann, der Diana bald schon mehr bedeuten wird als ihr eigenes Leben …



    Ein mitreißender, wundervoll erzählter Roman über Magie, Abenteuer und Romantik.

    Mir persönlich hat die Inhaltsangabe schon sehr sehr gut gefallen und auch die Leseprobe. Das Buch hört sich wirklich spannend an. Und das Buch geht auch gleich spannend los.
    Darum möchte ich das Buch auch so gerne gewinnen. Ich würde mich auf alle Fälle wahnsinnig freuen.

    Falls ihr auch Lust bekommen habt bei dem Gewinnspiel mitzumachen, könnt ihr noch bis am 29. Februar auf folgender Seite mitmachen: http://solitary1977.blog.de/2012/02/08/buch-verlosung-seelen-nacht-deborah-harkness-12716992/

    Viel Spaß beim Gewinnspiel und danke an Solitary, dass sie so ein tolles Gewinnspiel veranstaltet.

    Sonntag, 19. Februar 2012

    Rezension zu Schatten des Dschungels von Brandis und Ziemek



    Heute möchte ich euch das Buch Schatten des Dschungels von Brandis und Ziemek vorstellen. In dem Buch geht es um die 17jährige Cat, die sich im Jahr 2025 leidenschaftlich für die Umwelt einsetzt. Sie ist Mitglied einer Umweltorganisation namens Living Earth. Unter anderem organisiert diese Organisation auch Forschungsreisen in den Regenwald. Cat verliebt sich bei Living Earth in Falk und dieser ermöglicht es ihr, dass sie nach Guyana zu so einer Dschungelexpediton fahren kann. Cat weiß nicht, dass ein paar Mitglieder der Organisation den Regenwald mit allen Mitteln retten wollen, was sie in eine Zwickmühle bringt. Sie liebt Falk aber kann sie es auch gutheißen, wie er und ein paar andere Mitglieder bei der Rettung des Regenwalds vorgehen?

    Meine Meinung:

    Ich habe selten so ein spannendes Jugendbuch wie dieses gelesen. Der Anfang des Buches spielt noch in München und zwar ein paar Monate vor der Expedition. In diesem Teil lernt man die Mitglieder von Living Earth, Cat, Falk, Cats Freunde und Familie kennen. Der zweite Teil des Buches spielt dann im Dschungel und der letzte Teil wieder in München.
    Die Personen in dem Buch waren alle sehr gut beschrieben. Man hat sie ziemlich gut kennen lernen können.
    Am liebsten mochte ich Cat unsere 17jährige Umweltschützerin. Sie kommt vielleicht am Anfang des Buches noch ein wenig naiv rüber, aber im Dschungel zeigt sie uns was sie wirklich drauf hat. Ein starkes und wenn es drauf an kommt selbstbewusstes Mädchen.
    Falk ist Cats Freund. Ihre erste große Liebe. Er setzt sich auch sehr für den Umweltschutz ein, manchmal sogar etwas zu viel. Er ist eine etwas undurchsichtige Person, der ich das ganze Buch über nicht so wirklich getraut habe. Mal hat man gedacht jetzt meint er es ehrlich, aber im nächsten Moment war er wieder ganz komisch.
    Eine wichtige Rolle spielt auch noch der Biochemiker Andy, den Cat auf der Party einer Freundin kennen lernt. Er hat sich meiner Meinung nach in Cat verguckt und scheint ein netter umgänglicher Typ zu sein.
    Das Buch selber war sehr flüssig geschrieben und hat schon im ersten Teil Spannung aufgebaut. Im Regenwald, war das Buch so spannend, dass ich es nicht mehr aus der Hand legen konnte. Es war einfach alles in dem Buch so bildlich und toll beschrieben, so dass man sich jedes Detail im Dschungel und die Personen sehr gut vorstellen konnte.
    Das Buch spielt ja 2025 und mir hat gefallen, was sich die Autoren alles ausgedacht haben, was es in 13 Jahren so alles neu geben wird. Zum Beispiel einen 3-D Drucker der Vasen herstellen kann. Gibt es anscheinend sogar schon. Jacken die Solarzellen eingebaut haben, mit denen man Handys aufladen kann. Ein Gerät namens Sam, mit dem man sprechen kann und der Datenbanken mit Tips, Landkarten etc. eingebaut hat. Da braucht man wirklich Phantasie um sich das auszudenken. Die Autoren haben aber damit nicht übertrieben, denn die meisten Dinge sind meiner Meinung nach schon bald machbar.
    Bei dem Buch hatte ich stundenlang spannenden Lesegenuss. Ich kann das Buch allen weiterempfehlen, die was für die Natur übrig haben und auf Spannung nicht verzichten wollen.

    Von mir bekommt der Jugendroman 5 Sterne

  • Gebundene Ausgabe: 413 Seiten

  • Verlag: Beltz; Auflage: 1., Originalausgabe (24. Januar 2012)

  • Sprache: Deutsch

  • ISBN-10: 3407811071

  • ISBN-13: 978-3407811073

  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 16 Jahre
  • Montag, 13. Februar 2012

    Rezension zu Das Mädchen am Rande der Stadt von Anna Xiulan Zeeck


    Inhalt:

    Ich möchte euch das Jugendbuch Das Mädchen am Rande der Stadt von Anna Xiulan Zeeck vorstellen. In dem Roman geht es um Hanli die bei ihren Großeltern in einem Bergdorf in China lebt. Ihre Eltern arbeiten in Peking und als Hanli zwölf Jahre alt ist, zieht sie zu ihren Eltern nach Peking, denn sie hat große Träume und Pläne. Sie will unbedingt eine gute Schule besuchen um später Sängerin zu werden.



    Meine Meinung:

    Hanli, die Hauptprotagonistin im Buch ist ein ganz liebes, sensibles, hilfsbereites und doch ehrgeiziges Mädchen. Sie setzt alles daran um in eine staatliche Schule zu kommen, denn die Schule in die die so genannten Wanderarbeiterkinder gehen konnten wurde geschlossen und die Bildung in diesen Schulen ist nicht so gut wie in den staatlichen. Im Buch wird Hanlis Kampf für ein besseres Leben genau beschrieben. Es werden Missstände aufgezeigt, die in China herrschen und man sieht deutlich wie Kinder vom Land diskriminiert und ausgeschlossen werden. Als Kind eines Wanderarbeiters ist es kaum möglich einen guten Job zu bekommen oder eine gute Ausbildung. Doch müssen die Bessergestellten froh sein die Wanderarbeiter zu haben, denn sie machen die Jobs, die die Städter nicht machen wollen. Wenn man so was liest kommen einen fast die Tränen. Ich finde es wirklich schlimm, welche Zustände in vielen Ländern herrschen .Das kann man sich bei uns kaum vorstellen. Ja auch in Österreich gibt es genug arme Leute, aber zumindest hat ein Kind die Möglichkeit eine ordentliche Schule zu besuchen um dann zu studieren oder eine Ausbildung zu machen. Mir tut Hanli wirklich leid und auch ihre Freunde im Buch, die noch weniger Glück hatten als Hanli. Die Autorin hat hier ein Buch geschrieben, das mich wirklich berührt hat und sehr zum Nachdenken angeregt hat.

    Es war sehr schnell zu lesen, weil es einen einfach von der ersten Seite an in seinen Bann zieht und man über Hanlis Leben mehr erfahren möchte.

    Das Buch bekommt von mir 5 Sterne

    Vielen Dank für das Buch geht an Stefanie Leo von Bücherkinder - Lesen Leben Lachen die mir eines ihrer Rezensionsexemplare zur Verfügung gestellt hat.

  • Gebundene Ausgabe: 128 Seiten

  • Verlag: Desina (15. Juli 2011)

  • Sprache: Deutsch

  • ISBN-10: 3940307211

  • ISBN-13: 978-3940307217

  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
  • Mittwoch, 8. Februar 2012

    Rezension zu Inseln im Wind von Elena Santiago


    Inhalt:

    Dieses mal möchte ich euch das Buch Inseln im Wind von Elena Santiago vorstellen. In dem historischen Roman geht es um Elisabeth, eine junge Adelige aus London, die Robert Dunmore, den Sohn eines Zuckerrohrplantagenbesitzers, heiraten soll. Mit ihrem frisch angetrauten Ehemann reist sie dann per Schiff nach Barbados in ihr neues Leben. Dass ihr neues Leben aber kein Zuckerschlecken ist bekommt sie schon auf der Schiffspassage nach Barbados zu spüren. Was sie auf der Reise und in ihrem neuen Leben erlebt lesen wir alles in diesem Roman.

    Meine Meinung:

    Das Buch war gut zu lesen, denn die Autorin schreibt flüssig und man konnte einfach drauf los lesen und ist auch gleich in die Geschichte hineingekommen. Der Roman hat mir gut gefallen, weil ich ein Fan von Geschichten der damaligen Zeit bin. Mich fasziniert immer wie die Menschen wie hier im 17. Jahrhundert gelebt haben, wie sie gereist sind, wie sie gekleidet waren und was sie so gegessen haben. Mich interessiert einfach alles über die damalige Zeit. Die Autorin hat das in ihrem Buch auch sehr bildlich dargestellt und ich hatte keine Schwierigkeiten mit alles vorzustellen. Ein Manko war, dass manche Szenen zu langatmig waren und man den Roman mit selben Inhalt auch kürzer hätte schreiben können. Die Schiffsreise nach Barbados fand ich zum Beispiel fast zu lange und zu ausgeschmückt geschildert. Ansonsten fand ich das Buch gut zu lesen und besonders der Schluss war spannend. Da überschlagen sich die Ereignisse sogar noch. Die Personen im Buch waren auch alle sehr gut dargestellt. Man konnte jede Person sehr gut kennen lernen, denn die Autorin beschreibt sie sowohl mit ihren guten und auch schlechten Seiten.
    Am liebsten mochte ich Elisabeth. Sie ist eine junge Frau, die ihres Vaters zuliebe Robert heiratet. Sie hat einen starken Charakter und gibt nicht viel drauf, was sie Leute über sie denken, denn an Regeln hält sie sich meist nicht. Was sie für mich umso liebenswerter macht. Ihren Mann Robert und seinen Vater mochte ich gar nicht. Robert war ständig hinter jedem Rockzipfel her und sein Vater Harold hat ständig alle Bediensteten geschlagen. Diesen Beiden möchte ich nicht persönlich begegnen.
    Dafür mochte ich Duncan, der zwar Freibeuter ist und sicher schon viele Menschen auf dem Gewissen hat, sehr gerne. Er hat sich in Elisabeth verliebt und versucht sie zu schützen soweit es geht. Wobei er immer wieder mit ihr in Streit gerät.
    Das waren jetzt die wichtigsten Personen für mich im Buch. Es gibt aber noch sehr viele andere über die man auch schreiben könnte, aber wenn ihr neugierig geworden seid, dann lest doch einfach das Buch.
    Wer Unterhaltung für viele Lesestunden sucht und mehr über Barbados und seine Zuckerrohrplantagen und das Leben im 17. Jahrhundert wissen will, ist hier genau richtig.

    Das Buch bekommt 4 Sterne weil es an manchen Stellen zu langatmig war.

    Vielen Dank an den Blanvalet Verlag, der mir das Rezensionsexemplar freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat.

  • Broschiert: 544 Seiten

  • Verlag: Blanvalet Verlag (23. Januar 2012)

  • Sprache: Deutsch

  • ISBN-10: 376450434X

  • ISBN-13: 978-3764504342
  • Sonntag, 5. Februar 2012

    Neuzugänge Woche 5 2012

    Dieses Buch habe ich über Lovelybooks beim Thienemann Verlag gewonnen.

    Kurzbeschreibung


    Welt - ich komme! Lena kann es kaum noch abwarten, ihre Laufbahn als weltbeste Ärztin und aufopfernde Retterin aller Patienten zu starten. Und dann auch noch in Berlin! Voll motiviert, aber mit zittrigen Knien stürzt sie sich ins Praxisjahr. Und landet kopfüber im Krankenhausfahrstuhl - zu Füßen des attraktiven Oberarztes Dr. Thalheim ...
    Die neue Krankenhausserie mit Herzklopfen-Garantie


    Schatten des Dschungels habe ich für einen Leserunde von www.liesundlausch.de bekommen.

    Ein neuer brisanter Roman vom Autorenduo Brandis & Ziemek über Ökoterrorismus und Biopiraterie im Jahr 2025.

    Die Welt im Jahr 2025. Für die leidenschaftliche Naturschützerin Cat geht ein Traum in Erfüllung, als sie an einem Artenschutzprojekt im Regenwald von Guyana teilnehmen darf. Zumal auch Falk dabei ist, Cats große Liebe. In den Wäldern Guyanas erwartet Cat und Falk einer der letzten unberührten Lebensräume der Erde, eine fremde, faszinierende Wildnis. Aber auch hier planen Konzerne bereits die rücksichtslose Zerstörung. Cat ist wütend und hilflos – bis Falk ihr gesteht, warum er wirklich in Guyana ist: Es gibt einen letzten, radikalen Weg, um die Vernichtung der Wälder aufzuhalten. Plötzlich steht Cat vor der schwersten Entscheidung ihres Lebens: Soll sie bei Falks gefährlichen Plänen mitmachen oder muss sie ihn aufhalten?

    »Diese Geschichte ist so dicht wie der Dschungel, in den ich mit Cat und Falk gereist bin. Ein spannungsgeladenes, mutiges und wichtiges Buch!« Isabel Abedi über »Schatten des Dschungels«

    Dieses Buch habe ich bei www.literacy.at gewonnen:

    Kurzbeschreibung

    Virtuell hat er oft, live noch nie

    »Mit den Mädels im Netz ist’s viel gemütlicher! «, redet Benn sich ein, und so kennt er diese durchaus reizvolle Spezies bisher ausschließlich aus dem Internet. Nicht, dass Ben es jemals zugeben würde, aber die »echten« Mädchen beunruhigen ihn irgendwie. Man könnte auch sagen: Sie machen ihm eine SCHEISS-ANGST! Blöd, dass sein Vater so überhaupt keine Rücksicht auf die Phobie seines Sohnes nimmt und von heute auf morgen einen Job als Hausmeister in einem Mädcheninternat antritt. Richtig gehört: Mädcheninternat.

    Urplötzlich findet sich Ben als einzig männliches Wesen inmitten einer Horde von gefährlich wunderbar weiblichen Wesen wieder – und das von morgens bis abends, Tag und Nacht ... Hiiilfeeee


    Und bei http://www.leseeinblicke.de/ habe ich diesen historischen Roman auf englisch gewonnen:


    Kurzbeschreibung

    John, Duke of Bedford grew to manhood fighting for his father, Henry IV of England. A prince of the royal blood, loyal, strong, the greatest ally that his brother — the future Henry V — was to have. Filled with the clash of bitter rivalries and deadly power struggles, this is Georgette Heyer’s last and most ambitious novel.


    Meine Lesestatistik Jänner 2012

    Dieses Monat bin ich mehr zum Lesen gekommen, aber es sind auch einige neue Bücher dazugekommen. Also werde ich im Februar versuchen auch wieder viel zu lesen, damit mein Sub endlich wieder kleiner wird.

    Sub-Anfangsbestand Jänner: 27 Bücher
    Zuwachs Jänner: 17 Bücher
    Gelesene Bücher: 10 Bücher
    Somit umfasst mein Sub Ende Jänner 2012: 34 Bücher

    Hier meine gelesenen Bücher:

    Schmetterlingesgeschichten Chronik IV Teil 1 + 2 Schmoon Lawa von Ruth Alexander 372 Seiten
    Die wir am meisten lieben von Nicholas Evans 367 Seiten
    Ewiglich die Sehnsucht von Brodi Ashton 379 Seiten
    Die Eifelgräfin von Petra Schier 576 Seiten
    Alinga die kleine Sonnenfee von hanne Kühlcke 45 Seiten
    Die Gewürzhändlerin von Petra Schier 543 Seiten
    Der König geht zum Monsterball von Christian Seltmann 57 Seiten
    Wie ein Flügelschlag von Jutta Wilke 282 Seiten
    Der Torwächter von Markus Stromiedel 304 Seiten

    Zusammen waren das also 10 Bücher und 2925 Seiten.

    Ich hoffe Februar wird auch ähnlich gut. Ich werde mich auf alle Fälle bemühen.

    Rezension zu Der Torwächter von Markus Stromiedel


    Inhalt:

    In dem Buch Der Torwächter von Markus Stromiedel geht es um Simon, der mit seinen Eltern ins Haus des Großvaters zieht. Das Haus ist in einem kleinen Dorf irgendwo am Meer. Simon ist gar nicht glücklich dort, bis er Ira ein Mädchen aus dem Dorf kennen lernt. Da Simons Großvater am Tag ihrer Ankunft verschwunden ist und auch sonst komische Dinge passieren, versucht er gemeinsam mit Ira der Sache auf den Grund zu gehen. Werden Sie es schaffen den Großvater zu finden? Warum passieren in dem Ort so viele komische Dinge?
     
    Meine Meinung:

    Mir hat das Buch von Anfang an gut gefallen. Der Autor hat einen leichten flüssigen, gut verständlichen Schreibstil. Ideal für junge Leser. So war für mich als Erwachsener das Buch sehr schnell zu lesen.
    Die Personen im Buch mochte ich auch sehr gerne. Besonders Simon ist mir ans Herz gewachsen, weil er sehr neugierig ist und sich nicht davor scheut ein Risiko einzugehen, um Dinge herauszufinden, aber auch um anderen zu helfen. Toll fand ich auch Ira, die ihm immer zur Seite gestanden hat und auch die ganzen unerklärlichen Dinge, die im Buch passiert sind akzeptiert hat und vor allem an Simon glaubt. Sie ist ihm einfach eine gute Freundin.
    Es gibt noch mehr Personen im Buch, wie Iras Oma, Simons Eltern, sein Bruder Tim, die auch mehr oder weniger wichtige Rollen im Buch spielen. Auf die möchte ich aber nicht näher eingehen, weil sie alle im Buch sehr gut beschrieben werden. Mir hat an dem Buch auch gefallen, dass Herr Stromiedel alles so schön bildlich beschrieben hat, und dass man sich alles sehr gut vorstellen kann, was so im Buch passiert. Außerdem fand ich toll, dass der Autor nicht verraten hat in welchem Land oder in welcher Stadt sich die Geschichte abspielt, denn so kann man seiner Phantasie freien Lauf lassen und sich den Ort an dem die Geschichte spielt selber vorstellen ohne beeinflusst zu werden. Das regt bei jungen Lesern sicher die Phantasie an.
    Der Anfang des Buches war zwar nicht so spannend wie der zweite Teil, der dann wirklich sehr spannend war, weil sich dort die Ereignisse überschlagen haben, aber so konnte man Simon, seine Familie und Freunde näher kennen lernen. Die Spannung hat sich von Kapitel zu Kapitel aufgebaut. Als ich ca. bei der Mitte des Buches war, konnte ich es gar nicht mehr aus der Hand legen. Leider war die Geschichte natürlich dann aus, als es am spannendsten war. Bei Trilogien ist das vermutlich der Fall. Ich freue mich schon sehr auf den Fortsetzungsband, der laut Autor aber leider erst in ca. einem Jahr erscheinen wird.


    Das Jugendbuch bekommt von mir 5 Sterne, weil es lebhaft und spannend geschrieben war.

    Vielen Dank, dass ich an dieser Leserunde von Herrn Stromiedel mitmachen durfte.

  • Gebundene Ausgabe: 302 Seiten

  • Verlag: Dressler; Auflage: 1 (1. Februar 2012)

  • Sprache: Deutsch

  • ISBN-10: 3791519433

  • ISBN-13: 978-3791519432

  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 11 - 13 Jahre
  • Rezension zu Wie ein Flügelschlag von Jutta Wilke


    Inhalt:
    Heute stelle ich euch das Jugendbuch Wie ein Flügelschlag von Jutta Wilke vor. In dem Buch geht es um Jana, die wegen ihres Schwimmtalents ein Stipendium in einem Sportinternat bekommt. Dort lernt sie Melanie kennen, die auch ihre beste Freundin wird. Eines Tages wird Melanie tot im Schwimmbecken der Schule aufgefunden. Jana und Melanies Bruder Mika glauben nicht an einen natürlichen Tod und fangen an Nachforschungen anzustellen. Werden sie es schaffen die Wahrheit herauszufinden? Wir werden es im Buch erfahren.
    Meine Meinung:
    Als ich das Buch zu lesen begann, ist mir gleich der flüssige, schöne und einfache Schreibstil der Autorin aufgefallen. Ich war gleich nach den ersten Seiten vom Buch gefesselt und wollte herausfinden was mit Melanie wirklich passiert ist. Außerdem habe ich festgestellt, dass das Buch nicht nur das Thema Mord behandelt sonder auch Freundschaft, Mobbing und Erfolgsdruck. Es ist ein Buch das einen beim Lesen berührt, mitzittern lässt und auch betroffen macht.
    Das Buch war aus der Sicht der Hauptprotagonistin Jana geschrieben, die es in dem Buch alles andere als leicht hatte. Sie war neu in der Schule und sehr gut im Schwimmen, was bei vielen Mitschülern Hass und Neid aufkommen ließ. Janas Mutter scheint außerdem zu Depressionen zu neigen und ihren Vater kenn Jana nicht mal. So hatte Jana auch nicht wirklich Familienunterstützung mit all ihren Problemen. Die einzige wichtige Person in Janas Leben war Melanie, bis sie angefangen hat sich komisch zu verhalten und ermordet wurde. Jana steht ganz alleine da, denn ihre Mitschüler beschuldigen sie Melanie umgebracht zu haben. Erst als Mika Jana zur Seite steht wird es besser. Mika ist Melanies Bruder, ein sensibler und netter Typ, der auch nicht an einen natürlichen Tod seiner Schwester glaubt.
    Es spielen noch einige andere Personen wichtige Rollen im Buch. Da wären der Schwimmlehrer Drexler, ein Lehrer im Rollstuhl und der Vater von Melanie. Natürlich kann ich über diese Personen nicht mehr verraten sonst bräuchte man das Buch gar nicht mehr lesen.
    Ich für meinen Teil kann nur sagen, dass das Buch wirklich sehr spannend war und ich das Buch kaum noch aus der Hand legen konnte. Der Roman war fast wie ein Psychothriller und das bis zum Schluss.
    Ich gebe dem Buch 5 Sterne.

    Vielen Dank, dass ich bei dieser Leserunde von www.lovelybooks.de mitmachen durfte.

  • Gebundene Ausgabe: 282 Seiten

  • Verlag: Coppenrath, Münster; Auflage: 1., Aufl. (Januar 2012)

  • Sprache: Deutsch

  • ISBN-10: 364960566X

  • ISBN-13: 978-3649605669

  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 16 Jahre

  •