Samstag, 28. Januar 2012

Rezension zu Die Gewürzhändlerin von Petra Schier



Inhalt:
 
Heute stelle ich euch das Buch Die Gewürzhändlerin, einen historischen Roman von Petra Schier vor. Es ist der Fortsetzungsband von Die Eifelgräfin. In dem Buch geht es wieder um Elisabeth und ihre Magd Luzia. Wobei in diesem Buch Luzia die Hauptfigur spielt. Weil Luzia von Elisabeth lesen und schreiben gelernt hat, soll Luzia dem Kaufmann Martin Wied an seinem Gewürzstand aushelfen. Luzia entpuppt sich als sehr talentierte Verkäuferin und hilft von nun an Martin Wied bei jeder sich bietenden Gelegenheit. Dabei kommen sich die zwei dann auch näher, bis Martin als Mörder verhaftet wir. Ist er wirklich der Mörder? Warum wird er beschuldigt? Das versucht Luzia herauszufinden.

Meine Meinung:

Ich wurde auch von diesem historischen Roman nicht enttäuscht. Der erste Teil Die Eifelgräfin hat mir schon sehr gut gefallen und ich glaube dieser Teil gefällt mir noch ein bisschen besser.
Wie ich schon erzählt habe ist dieses Mal Luzia die Hauptperson im Buch. Sie ist die Magd von Elisabeth von Manten, deren beste Freundin sie gleichzeitig ist. Elisabeth hat Luzia das Lesen und Schreiben beigebracht und Luzia hat sich selbst das rechnen beigebracht. Für die damalige Zeit scheint Luzia eine sehr kluge Frau zu sein, denn die wenigsten hatten das Glück diese Dinge zu können. Schon gar nicht eine Frau wie Luzia, die aus einer Bauernfamilie kommt. Das hat aber Luzias Person sehr sympathisch gemacht. Denn sie zeigt allen, dass sie es auch als Magd in ein besseres Leben schaffen kann. Natürlich bekommt sie viel Ablehnung zu spüren, aber mit ihrem Mundwerk und mit ihrer einnehmenden Art kann sie sich allen entgegenstellen und wird schön langsam auch respektiert. Ich mochte sie wirklich gerne.
Martin Wied ist auch eine sehr stolzer Mann, der auch sehr klug zu sein scheint und der sich schon lange eine Frau wünscht, die ihm ebenbürtig ist. Da wäre Luzia die richtige für ihn. Leider hat aber Luzia am Anfang nicht das beste Verhältnis zu Martin, weil dieser ganz viele Brandnarben am Körper hat, die er sich als Kind bei einem Hausbrand zugezogen hat. Luzia findet ihn abstoßend, aber mit der Zeit entwickelt sich eine tiefe Freundschaft.

Die Geschichte ist von Petra Schier wieder sehr flüssig, mit einfachen Worten und spannend geschrieben. Man erfährt wieder sehr viel über das Leben im 14. Jahrhundert und zwar über die Schicht der Kaufleute. Ich fand das wirklich alles spannend und sehr interessant. Am Schluss fand ich toll, wie Luzia versucht Martin aus dem Gefängnis zu bekommen. Da konnte ich dann gar nicht mehr zum Lesen aufhören und habe bis zum Schluss mitgefiebert und für Martin gehofft, dass er freigesprochen wird.

Der Roman war so schön gefühlvoll, romantisch, informativ, spannend, dass ich ihm nur 5 Sterne geben kann.

Ein Muss für Fans historischer Romane.

Vielen Dank liebe Frau Schier, dass Sie mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben. Natürlich auch Danke an den Rororo Verlag, der mir das Buch zugeschickt hat.


  • Taschenbuch: 544 Seiten

  • Verlag: rororo; Auflage: 2 (1. Dezember 2011)

  • Sprache: Deutsch

  • ISBN-10: 3499256282

  • ISBN-13: 978-3499256288

  • Rezension und Fazit zu einer Aktion vom Arena Verlag



    Heute möchte ich euch eine Leseaktion vom Arena Verlag vorstellen.
    Und zwar heißt die Aktion Lesen mit Kinderaugen. Das ist eine neue Buchserie mit dem Übertitel: Wir lesen zusammen

    Ich habe vom Arena Verlag das Buch „Der König geht zum Monsterball“ von Christian Seltmann zur Verfügung gestellt bekommen. Es geht in dem Buch um den Monsterkönig, der schon so viele Monsteruntertanen hat, dass er sie gar nicht mehr alle kennt. Er will einen Ball veranstalten, damit er seine Monster auch mal kennen lernen kann. Ganz genau weiß er aber nicht was ein Ball ist, drum holt er sich Hansi einen Menschenjungen zur Hilfe. Ob das gut geht?


    Der Sinn dieser Aktion ist, dass Kinder die erst seit kurzem in die Schule gehen, gemeinsam mit ihren Eltern oder auch größeren Geschwistern das Buch lesen können.

    Alle Bücher dieser Serie sind nämlich in verschiedene Abschnitte aufgeteilt. Das heißt ein Teil des Buches ist mit kleinerer Schrift für die Eltern zum Vorlesen und dann gibt es Teile im Buch, die für die Leseanfänger mit großer Schrift gedruckt sind. Es wird immer abwechselnd gelesen. Mal liest der Erwachsene und mal das Kind. Nach jedem Kapitel gibt es eine kurze Frage über dieses Kapitel. So kann man auch sehen ob das Kind aufgepasst hat beim Lesen, bzw. ob es die Geschichte verstanden hat.

    Mir hat das Konzept sehr gut gefallen. Ich finde es toll zusammen mit dem Kind zu lesen, denn so macht lesen lernen Spaß und es ist nicht so anstrengend, wenn das Kind alles alleine lesen muss. So wird das Kind nicht überfordert, falls es nicht so gerne oder soviel lesen möchte. Wenn das Kind aber gut im Lesen ist, hat es aber natürlich die Möglichkeit das ganze Buch zu lesen.
     
    Mein Sohn kann zwar noch nicht lesen, weil er erst 5 Jahre alt ist, aber die Geschichte hat ihm Spaß gemacht und es war toll mit ihm gemeinsam die Antworten aus den jeweiligen Kapiteln herauszufinden. So konnte ich auch gleich feststellen, ob er zugehört und alles verstanden hat.

    Die erste Reaktion auf das Buch von meinem Sohn war: Schau Mama das super Lesezeichen. Ja in dem Buch ist ein Lesebändchen eingebaut mit einem süßen Bären dran. So kann man das Lesezeichen nicht verlieren und man hat es überall dabei. Schön ist es auch noch. Meinem Sohn hat die Geschichte mit den Monstern auf alle Fälle gut gefallen. Ich persönlich würde mir eher Geschichten über Freundschaft, die Schule oder Natur wünschen. Detektivgeschichten wären auch ganz klasse, denn da könnte man noch mehr mitraten und über den Fragen tüfteln. Es könnten auch ruhig zwei oder drei Fragen über das Kapitel sein, oder einfache Rätselaufgaben. Das würde uns auch sehr gut gefallen. Mein Sohn liebt Rätsel ohnehin über alles. Mittlerweile habe ich auf die Homepage des Arena Verlages geschaut und festgestellt, dass es bereits ganz viele verschiedene Titel aus der Serie gibt. Da ist auf alle Fälle für jeden was dabei. Auch für uns habe ich bereits ein paar neue Bücher entdeckt.

    Ich werde sicher einige der  Bücher kaufen wenn mein Sohn in die Schule kommt, denn so wird ihm sicher lesen Lernen Spaß machen. Vielen Dank an den Arena Verlag für das schöne Buch und die tolle Aktion.


  • Gebundene Ausgabe: 57 Seiten

  • Verlag: Arena (Januar 2012)

  • Sprache: Deutsch

  • ISBN-10: 3401096885

  • ISBN-13: 978-3401096889

  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 5 - 7 Jahre

  • Neuzugänge Woche 4

    Diese Woche sind wieder einige Bücher für Leserunden, Rezensionsexemplare und Gewinne angekommen. Ich möchte die Bücher jetzt kurz vorstellen:

    Vom Blanvalet Verlag habe ich das Rezensionsexemplar Inseln im Wind von Elena Santiago bekommen:


    Kurzbeschreibung

    Eine Insel kämpft um die Freiheit – und eine Frau um ihre große Liebe

    London, 1649. Nach der Hinrichtung Königs Charles I. heiratet Elizabeth Raleigh den Sohn einer reichen Pflanzerfamilie von Barbados. Schon während der stürmischen Reise in die karibische See erkennt sie jedoch, dass ihr Mann Robert nicht der ist, für den sie ihn anfangs hielt. Ihr Zwiespalt vertieft sich, als sie dem charismatischen Freibeuter Duncan Haynes begegnet.

    Nach Wochen erblickt Elizabeth endlich ihre neue Heimat Barbados und erliegt dem tropischen Zauber der Karibik. Doch bald überschatten dunkle Familiengeheimnisse ihr Leben, und als auf Barbados ein tödlicher Freiheitskampf entbrennt, spitzen sich die Ereignisse auf dramatische Weise zu …

    Piraterie, heimliche Liebe und Verrat vor der traumhaften Kulisse von Barbados.

    Bei Lies und Lausch habe ich folgendes Buch gewonnen:


     

    Kurzbeschreibung

    Seltsame Dinge gehen auf St. Hauda's Land vor: Eigentümliche geflügelte Kreaturen schwirren umher, in schneebedeckten Wäldern versteckt sich ein Tier, das mit seinem Blick alles in Weiß verwandelt, im Meer sind wundersame Feuerwerke zu beobachten und Ida Maclaird verwandelt sich langsam, von den Füßen aufwärts, zu Glas.
    Nun kehrt sie an den Ort zurück, wo alles begann, in der Hoffnung, hier Hilfe zu finden. Doch stattdessen findet sie die große Liebe: Mit ihrer traurigen und trotzigen Art schafft Ida es, die Knoten in Midas Herzen zu lösen. Gemeinsam versuchen sie nun, das Glas aufzuhalten.
     
    Vom Ueberreuter bzw. Annette Betz Verlag habe ich das Buch Wir entdecken Spanien von Jonas Torsten Krüger zur Rezension bekommen. Das werde ich mit meinem Sohn durchlesen.
     
     

    Kurzbeschreibung

    Viva España! Simon, Papa und Opa fliegen nach Spanien,um Land und Leute kennenzulernen. Die drei besuchen Madrid und den berühmten Prado, kosten sich durch die spanische Küche mit Tapas und Tortillas und baden an der Costa Brava. Anschließend lassen sie sich von Kunst und Kultur in Barcelona verzaubern, besuchen die Maurenfestung Alhambra und den Pilgerort Santiago de Compostela.
     
    Dann sind noch zwei Bücher für Leserunden von Lovelybooks angekommen:
     

    Kurzbeschreibung

    Ein Stipendium an einem der renommiertesten Sportinternate! Für die sechzehnjährige Jana geht damit ein großer Traum in Erfüllung. Bis sie eines Tages ihre Freundin Melanie leblos im Schwimmbecken findet und sich alles in einen Albtraum verwandelt. Jana will nicht glauben, dass Mel an plötzlichem Herzversagen gestorben ist. Aber egal, an wen sie sich wendet, überall stößt sie auf eine Mauer des Schweigens. Schließlich versucht sie, auf eigene Faust herauszufinden, was hinter den Machenschaften im Internat steckt, und kommt zusammen mit Mels Bruder Mika der schrecklichen Wahrheit auf die Spur ...
     
     

    Kurzbeschreibung

    Ein rätselhafter Turm, der Simon magisch anzieht, zwei leuchtende Augen in der Dunkelheit, die unheimlichen Bilder im Atelier unter dem Dach. Seit Simon in das Haus seines Großvaters umziehen musste, häufen sich die merkwürdigen Ereignisse. Wohin ist sein Großvater so plötzlich verschwunden? Und vor allem, warum? Zusammen mit Ira, einem Mädchen aus dem Dorf, will Simon herausfinden, was hinter all dem steckt, und stößt dabei auf das geheimnisvolle Erbe der Torwächter. Ein Erbe, dem er selbst nicht entgehen kann. Der erfolgreiche Drehbuchautor schafft Spannung bis zur letzten Seite. Das Buch, Auftakt einer Trilogie, ist eine packende Mischung aus Abenteuer-Fantasy und dystopischen Elementen.

    Dienstag, 24. Januar 2012

    Rezension zu Alinga die kleine Sonnenfee von Hanne Kühlcke



    Inhalt:

    Heute möchte ich euch das Kinderbuch Alinga die kleine Sonnenfee von Hanne Kühlcke vorstellen. In dem Buch geht es um Alinga. Zuerst ist sie ein kleiner Sonnenstrahl, aber eines Nachts verwandelte sich Alinga in eine Sonnenfee. In dem Buch werden die Abenteuer erzählt, die Alinga mit ihrem Freund Chero dem Grashüpfer und mit dem Ohrenbaum Oongoo erlebt.

    Meine Meinung:

    Das Buch ist eine wunderschöne Vorlesegeschichte. Sie hat mir so gut gefallen, weil Alinga eine ganz süße und hilfsbereite Sonnenfee ist und allen Lebewesen ob Tier, Zwerg oder Pflanze, während der Abenteuer mit ihren Freunden, hilft.
    Das Buch ist wunderschön illustriert. Die Bilder im Buch sind wunderschön gezeichnet und sie strahlen die Wärme aus, die auch die kleine Sonnenfee vermittelt.
    Besonders Alinga war wunderschön anzusehen. Was mir an der Geschichte auch sehr gefallen hat, ist die Tatsache, dass der Regenbogen im Buch Freude und Glück vermittelt. Auch ich freue mich über jeden Regenbogen, denn sie sind einfach nur wunderschön und wenn ich einen sehe wird auch meine Stimmung aufgehellt. In dem Buch hilft der Regenbogen Alinga oft beim Lösen der Probleme. Ich fand das Buch einfach schön und berührend und kann es nur jeder Mutter empfehlen seinem Kind vor zu lesen.

    Danke an die liebe Hanne, die mir das Buch zur Rezension geschickt hat.

    Es bekommt von mir 5 Sterne.

  • Gebundene Ausgabe: 46 Seiten

  • Verlag: Persimplex (PxV); Auflage: 1. (21. Juni 2010)

  • Sprache: Deutsch

  • ISBN-10: 3942157020

  • ISBN-13: 978-3942157025

  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 6 - 8 Jahre




  • Rezension zu Die Eifelgräfin von Petra Schier




    Inhalt:

    Heute möchte ich den historischen Roman Die Eifelgräfin von Petra Schier vorstellen. In dem Buch geht es um Elisabeth von Küneburg, die 1348 wegen einer Familienfehde zu Freunden auf die Burg Kempenich geschickt wird. Ihr Onkel Dietrich behauptet nämlich der wirkliche Erbe der Burg Küneburg zu sein. Wird er es schaffen Elisabeths Familie aus der Burg zu vertreiben? Wie wird es Elisabeth auf der Burg Kempenich ergehen? Das alles erzählt uns Petra Schier in ihrem Roman.



    Meine Meinung:

    Mir hat der Roman gleich von der ersten Seite an gut gefallen. Frau Schier schreibt sehr bildlich und man kann sich das ganze Leben der damaligen Zeit sehr gut vorstellen. Sie erklärt alles bis ins Detail, was bei mir sehr gut angekommen ist. Ich bin immer neugierig, wie die Leute in der Vergangenheit wirklich gelebt haben. Frau Schier schreibt auch sehr flüssig und kurzweilig, so dass der Roman schnell zu lesen war.
    Was ich anmerken möchte ist, dass das Buch kein historischer Krimi ist, in dem es um Mord und Totschlag geht, sondern mehr eine Erzählung der damaligen Zeit. Wir erfahren sehr viel wie die Menschen gelebt haben. Wir lesen über ihre alltäglichen Probleme, erfahren auch wie streng es zuging wenn jemand heiraten wollte und wie die Menschen mit der Pest umgegangen sind. Alles gut verpackt in einem historischen Roman mit Elisabeth als Hauptfigur. Ich glaube der Roman hat mir auch deshalb so gut gefallen, weil es mal nicht um Krieg und um historische Kriegsschauplätze ging, sondern um verschiedene adelige Familien. Da ich Familiengeschichten mag war das natürlich der richtige Lesestoff für mich.
    Die Hauptperson Elisabeth ist eine starke junge Frau, die weiß was sie will und sich, obwohl sie sich um ihre Familie sorgt auch um andere kümmert. Besonders ins Herz geschlossen hat sie auf der Burg Kempenich ihre Magd Luzia, die sie obwohl sie eine Bauerntochter ist, mit schönen Kleidern versorgt und der sie sogar lesen und schreiben beigebracht hat. Es konnten in der damaligen Zeit meist nur Männer lesen und schreiben oder adelige Frauen, aber sicher keine Magd.
    Die beiden Frauen habe ich in dem Buch sehr gut kennen gelernt und ins Herz geschlossen. Ich konnte gar nicht genug davon bekommen über ihr Leben zu lesen. Ich fand das Buch für mich selber spannend, aber nicht im Sinne eines Krimis sondern einfach weil ich Elisabeths und Luzias Leben spannend und aufregend fand. Es war ein leichter, für mich toll zu lesender historischer Roman, genauso wie ich mir das wünsche.

    Ich freue mich jetzt schon darauf die Fortsetzung „Die Gewürzhändlerin“ lesen zu dürfen.

    Der Roman bekommt von mir 5 Sterne


  • Taschenbuch: 576 Seiten

  • Verlag: rororo; Auflage: 2 (1. Oktober 2009)

  • Sprache: Deutsch

  • ISBN-10: 3499249561

  • ISBN-13: 978-3499249563

  • Sonntag, 22. Januar 2012

    Neuzugänge der letzten Woche

    Diese Woche sind wieder einige Bücher gekommen, auf die ich mich schon gefreut habe. Ich möchte sie euch kurz vorstellen.

    Auf dem Bücherkinder Blog wurden Kinder und Jugendbücher zur Rezension angeboten, die letztes Jahr in der Redaktion übergeblieben sind. Da habe ich folgendes bekommen:

    Das Mädchen am Rande der Stadt von Anna Xiulan Zeeck

    Kurzbeschreibung

    Das 12-jährige Mädchen Hanli verlässt ihr Heimatdorf in den Bergen und reist zu ihren Eltern, die in Peking als Wanderarbeiter leben. Sie will dort eine gute Schule besuchen und eine Städterin werden... Eine bewegende Geschichte von Träumen und Enttäuschungen, von Mut und Frustration in der heutigen Zeit der boomenden Wirtschaft einer aufsteigenden Weltmacht. Sie spiegelt das Schicksal der Millionen von Jugendlichen, die mit ihren Träumen ihre ländliche Heimat verließen und in die Städte kamen.
     
    Der Autor Alexander Ruth hat mir seine Schmetterlingsgeschichten Chronik V zur Rezension geschickt.
     
     


    Kurzbeschreibung


    Die Zukunft wird sich verändern: Scheinbar haben die Menschen die Erde befreit, da taucht im Universum eine noch viel schlimmere Gefahr auf. Brutal und widerwärtig löscht eine dunkle Macht in allen Galaxien ganze Planeten aus. Mysteriös bewegt sie sich zwischen den Schlachtfeldern der Rebellion und niemand kann sie aufhalten. Doch tapfer kämpfen Sebastian Feuerstiel und die Ritter der Blauen Rose an allen Fronten weiter. Zeitgleich schreiben die Schmetterlinge und der Chronist Stephanus ihre eigene magische Geschichte. Auch Prinzessin FeeFee und ihr Bruder Re werden in ein unheimliches Abenteuer gestürzt, dessen Ausgang über Leben oder Tod des gesamten Lan-Dan-Volkes entscheiden soll.Und am Ende wird nichts mehr sein, wie es einmal war. Das Rad der Zeit lässt sich nicht mehr zurückdrehen. Das Schicksal des gesamten Universums steht auf dem Spiel.All das ist jetzt im fünften Teil der Schmetterlingsgeschichten zu erfahren. Niedergeschrieben von Stephanus, dem Chronisten der Erde, der zusammen mit den sprechenden Schmetterlingen immer tiefer in das düstere Geschehen hineingezogen wird und dabei wird es noch spannender, noch gefährlicher, noch dunkler Schmetterlingsgeschichten sind Abenteuer für Mädels und Jungs, die bereits heute wissen, dass sie mehr sind, als ihnen ihre Eltern und Lehrer erzählen.Bonus-Material: Zusammenfassung aller vorherigen Chroniken, erweiterte Schmetterlingographie, Karten(Empfohlen ab 16 Jahren)
     
    Bei Buchbotschafter habe ich folgdendes Buch zur Rezension gewonnen:
     
     

    Kurzbeschreibung

    Dara Cohen war so ein süßes kleines Mädchen! Rotwangig und mit bezauberndem Lächeln wurde sie sogar "Little Miss Maine". Das ist zehn Jahre her, und Dara ist nicht nur größer geworden, sondern auch breiter. Ziemlich viel breiter. Ihre Welt ist also ohnehin schon kompliziert genug. Dann entdeckt sie, dass sie eine ältere Schwester namens Rachel hat - das haben ihre Eltern ihr nie erzählt! Kurz entschlossen macht Dara ihre Schwester ausfindig, die mit ein paar ungewöhnlichen Freunden auf einer Ziegenfarm lebt. Und dort lernt Dara nicht nur, wie Käse gemacht wird.

    Als letztes habe ich noch vom Ueberreuter Verlag folgendes Buch zur Rezension erhalten:

    Schlehenherz von Heike Eva Schmidt



    Kurzbeschreibung

    Vio und Lila sind beste Freundinnen bis Vio nach einer Party spurlos verschwunden ist. Am nächsten Tag werden die schlimmsten Befürchtungen wahr: Vio wurde ermordet und unter einem Schlehenbaum verscharrt. Lila ist geschockt, todtraurig, wütend und beschließt, die Tat auf eigene Faust aufzuklären. Eine Spur führt sie zu SchülerVZ, wo sie sich mit dem Nickname "Schlehenherz" anmeldet, um zu recherchieren. Lila ahnt nicht, dass sie dadurch ins Visier des Mörders gerät und seinen Jagdtrieb erneut weckt ... Ein ebenso herzzerreißender wie packender Thriller!
     
     
    Jetzt habe ich wieder mehr als genug Lesestoff für die nächste Zeit.
     
     

    Samstag, 21. Januar 2012

    Rezension zu Ewiglich von Brodi Ashton



    Inhalt:
    Vom Oetinger Verlag habe ich bei einer Bloggeraktion das Leseexemplar Ewiglich die Sehnsucht von Brodi Ashton bekommen. Dieses Buch möchte ich euch heute sehr gerne vorstellen. Nikki unsere Hauptprotagonistin wird von Cole ins Ewigseits geführt. Hundert Jahre ist sie mit Cole im Ewigseits gefangen, der sich dort von ihrer Seele nährt. Doch Nikkis Seele ist stark. Sie denkt im Ewigseits nur an ihren geliebten Freund Jack. Darum darf sie nach diesen 100 Jahren (6 Menschenmonaten) wieder in ihre Welt zurückkehren. Sie weiß aber dass es nur für eine kurze Dauer ist damit sie sich von ihren Liebsten verabschieden kann. Dann muss sie endgültig in die Unterwelt zurückkehren.
     
    Meine Meinung:
    Es ist ein Buch bei dem uns wunderschön gezeigt wird, dass die wahre Liebe doch noch Bedeutung hat und die echte Liebe auch nicht vergeht.
    Ich habe mich beim Lesen gleich sehr gut in die Geschichte hineingefunden. Der Schreibstil ist einfach, klar und flüssig. Die Autorin erklärt alle Dinge sehr genau, damit man als Leser am Anfang nicht durch das Ewigseits verwirrt wird. Sie schreibt auch sehr gefühlvoll und man spürt das ganze Buch über Nikkis Liebe zu Jack und umgekehrt. Auch wenn beiden oft Zweifel kommen, die Liebe siegt in dem Buch.
    Jetzt möchte ich kurz die Hauptcharaktere vorstellen. Da ist Nikki, die vor Verzweiflung mit Cole ins Ewigseits gegangen ist. Sie ist ein nettes, hübsches Mädchen, das Jack schon seit langer Zeit liebt. Sie ist eine Kämpfernatur, hat aber auch ihre Selbstzweifel. Ich mochte sie gleich von Anfang an.
    Jack Nikkis große Liebe ist Footballspieler und scheint am Anfang nicht so der treue Typ zu sein. Zumindest schreibt die Autorin, dass er verschiedene Freundinnen vor Nikki hatte, und irgendwie hat auch keiner geglaubt, dass Nikki wirklich seine große Liebe ist. Ich möchte ihn sehr gern, denn als er endlich die ganze Wahrzeit über das Ewigseits von Nikki erfahren hat, sieht man wie er nur noch für sie kämpft und für sie da ist.
    Dann gibt es noch Jules, die beste Freundin von Nikki und Jack. Jules geht in dem Roman etwas unter. Ich finde als Nikkis beste Freundin sollte sie auch in alles eingeweiht und mehr beteiligt werden.
    Die Person die ich am wenigsten im Buch mochte war Cole. Er ist einer der Unsterblichen im Ewigseits, der sich immer wieder Opfer sucht, von denen er die Gefühle aussaugen kann, damit er überlebt. Er hat Nikki durch üble Tricks ins Ewigseits gelockt. Nikki und Jack versuchen gegen ihn anzukämpfen und ich hoffe es gelingt ihnen.
    Die Geschichte wird so erzählt, dass man als Leser Einblick in die Zeit vor dem Ewigseits bekommt und dann gibt es die Kapitel wo Nikki wieder zurück im jetzigen Leben ist. Ich finde die Unterteilung gut, denn auch die Ereignisse die vor dem Ewigseits passiert sind, sind wichtig um alles zu verstehen.
    Jetzt habe ich glaube ich alles über das Buch geschrieben was wichtig war. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Die Geschichte hat mich berührt. Ich habe mitgefiebert und gehofft, dass alles gut ausgeht. Ich war begeistert und irgendwann konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen. Der Roman war besonders zum Ende hin spannend. Ich bin schon gespannt auf die Fortsetzung, die aber erst im Frühjahr 2013 herauskommen soll.

    Vielen Dank an den Oetinger Verlag für die tolle Blogger Aktion. Es hat mir großen Spaß gemacht.

    Das Buch bekommt von mir 5 Sterne.

  • Gebundene Ausgabe: 379 Seiten

  • Verlag: Oetinger (Januar 2012)

  • Sprache: Deutsch

  • ISBN-10: 3789130400

  • ISBN-13: 978-3789130403

  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre

  • Originaltitel: EVERNEATH
  • Samstag, 14. Januar 2012

    Buchneuzugänge in der letzten Woche

    In der letzten Woche sind bei mir ziemlich viele Bücher eingetroffen. Eigentlich waren das alles Gewinne, wenn ich mir das recht überlege. Dann fang ich mal an.

    Bei http://the-cinema-in-my-head.blogspot.com/ habe ich beim Adventskalender Gewinnspiel folgende Preise gewonnen:


    Bei http://www.bloggdeinbuch.de/ habe ich auch beim Adventsgewinnspiel diesen tollen Preis gewonnen:



    Bei http://www.voodoo-press.com/ auf Facebook habe ich Grippe gewonnen:




    Beim Adventskalender Gewinnspiel im Bücherchaos Blog habe ich folgendes Buch gewonnen:




    Und bei Vorablesen habe ich dann noch dieses Buch  bekommen:




    Das waren jetzt die Neuzugänge der letzten Woche. Ich habe mich über alle Bücher sehr gefreut. Für nächstes Jahr habe ich dann schon mit Adventsgeschichten vorgesorgt. Finde ich auch klasse.
    Danke nochmals an alle, bei denen ich gewonnen habe.

    Ich wünsch euch noch ein schönes Wochenende.

    Liebe Grüße

    Nicole

    Dienstag, 10. Januar 2012

    Rezension zu Die wir am meisten lieben von Nicholas Evans




    Inhalt:

    Heute möchte ich euch das Buch Die wir am meisten lieben von Nicholas Evans vorstellen.
    In dem Roman geht es um das Leben von Tommy, der es als Jugendlicher nicht leicht gehabt hatte. Jetzt als Erwachsener geht er 40 Jahre in seine Vergangenheit zurück und erzählt uns von seiner Kindheit, seiner Schwester, seinen Eltern und seinem Schicksal.


    Meine Meinung:

    Mir hat der Schreibstil des Autors sehr gut gefallen. Er hat flüssig, leicht verständlich und einfühlsam geschrieben. So Lebensgeschichten stelle ich mir meist langweilig vor, aber dies hat mir gut gefallen und ich war von Tommy fasziniert.
    Tommy die Hauptperson ist ein netter Kerl, er liebt Cowboys, Pferde und ist fasziniert vom Filmgeschäft in Hollywood. Tom erzählt über sein Leben erst als er in seinen 50ern ist. Er hat Jahre gebraucht seine Kindheit und Jugend zu verarbeiten. Durch neue Freunde in seinem Leben und seinem Sohn Danny schafft er es sein Leben endlich aufzuarbeiten.
    Die weiteren Hauptcharaktere und wichtigen Personen in Tommys Leben sind seine „Schwester“ Diane, Ray ein Schauspieler und Cal ein Stuntman.
    Diane ist Tommys bildhübsche „Schwester“. Sie will Schauspielerin in Hollywood werden und will damit Tommy ein besseres Leben ermöglichen. Sie holt ihn aus dem gehassten Internat und bringt in tatsächlich von England nach Hollywood.
    Diane ist mit Ray liiert, der am Anfang wie ein Vater für Tommy ist, bis Tommy herausfindet, dass Ray auch nicht das ist was er vorgibt zu sein. Eigentlich ist an Ray alles erlogen. Er ist ein eher schlechter Schauspieler mit einer schlechten Kindheit.
    Dafür haben ‚Tommy und Diane Cal in Hollywood kennen gelernt, der dort für die Pferdestunts zuständig war. Cal ist ein Halbindianer und die wichtigste männliche Bezugsperson, die Tommy je hatte. Er bringt ihm reiten, viel über Indianer bei und hilft ihm in seiner Jugend, wohl am meisten um über sein traumatischen Familienerlebnisse hinwegzukommen und ist wie ein richtiger Vater für ihn..
    Jetzt komme ich aber noch zum Aufbau des Buches. Es ist so aufgebaut dass Tommy abwechselnd aus seiner Kindheit erzählt und dann wieder aus seinem jetzigen Erwachsenen Leben. Meist wird an ganz spannenden Stellen die Erzählsicht gewechselt und man liest weiter und weiter, damit man endlich mehr von Tommys Schicksal erfährt.
    Das Leben von Tommy war für mich bis zum Schluss spannend und interessant, denn erst auf den letzten Seiten erfährt man was Tom die ganzen Jahre über wirklich gequält hat. Mich hat Tommys Leben fasziniert, weil ich auch Hollywood Fan bin und ich immer mal gerne mehr über die sechziger Jahre und das Leben in Hollywood erfahren wollte. Das habe ich in dem Buch alles bekommen.

    Von mir bekommt das Buch 5 Sterne.

    Vielen Dank an Blogg dein Buch und den Aufbau Verlag die mir das Buch zur Verfügung gestellt haben.
    Falls ihr jetzt Lust auf das Buch bekommen habt, dann könnt ihr es hier bestellen: http://www.aufbau-verlag.de/index.php/die-wir-am-meisten-lieben.html

  • Gebundene Ausgabe: 367 Seiten

  • Verlag: Rütten & Loening; Auflage: 2 (16. November 2011)

  • Sprache: Deutsch

  • ISBN-10: 3352008159

  • ISBN-13: 978-3352008153


  • Rezension zu Schmetterlingsgeschichten Chronik IV Teil 1+2 Schmoon Lawa von Alexander Ruth



    Inhalt:

    Heute rezensiere ich für euch das Buch Schmetterlingsgeschichten Chronik IV Teil 1+2 Schmoon Lawa von Alexander Ruth.
    In diesem Teil der Serie schaut es nicht gut aus für die Erde, denn das Verteidigungssystem der Ritter der blauen Rose hat versagt. Die drei Abbaugesellschaften übernehmen die Kontrolle über den Großteil der Welt.
    Die Ritter der Rose geben nicht auf, denn noch sind Mitteleuropa und die USA frei. Werden sie es schaffen die Erde zu befreien?


    Meine Meinung:

    Die ersten drei Teile der Schmetterlingsgeschichten haben mir richtig gut gefallen. Der vierte Teil ist leider nicht so ganz meins. Der Krieg herrscht jetzt wirklich fast überall auf der Welt und die Schauplätze im Buch wechseln sehr oft. Es sind so viele Personen und Namen der Schauplätze, die man sich merken muss, dass man leicht den Überblick über die Geschichte verliert. Man muss sich extrem auf das Buch konzentrieren um überhaupt mitzukommen. Ich konnte auch die Strategien der Abbaugesellschaften nicht so wirklich nachvollziehen. Irgendwie war mir das alles zu hoch. Ich hatte echt Schwierigkeiten alles zu verstehen. Die besten Teile des Buches waren noch die Szenen in denen die Familie Feuerstein, Sebastian und die Schmetterlinge vorkommen. Diese Teile sind nach wie vor mit einfachen Worten geschrieben und haben mir gefallen. Alles andere hat für mich steif und erzwungen gewirkt. Die Flüssigkeit beim Lesen ist mir auch abgegangen. Erst im zweiten Buch ist es besser geworden. Da bin ich wieder besser in den Lesefluss gekommen. Vermutlich war ich dann wieder besser in der Geschichte drinnen. Trotzdem gab es zu viele Szenenwechsel und es passieren einfach viel zu viele unterschiedliche Dinge und die gerade Linie bzw. der rote Faden durchs Buch hat mir gefehlt. Es tut mir leid dass ich den vierten Teil nicht so gut bewerten konnte, aber das Lesen fiel mir wirklich schwer. Auch das Ende war unverständlich für mich.

    Die Bücher bekommen von mir nur 3 Sterne.


    Vielen Dank Herr Ruth, dass Sie mir das Buch bzw. die Bücher für eine Rezension zur Verfügung gestellt haben.


  • Taschenbuch: 184 Seiten

  • Verlag: Books on Demand; Auflage: 2. Auflage. (30. März 2010)

  • Sprache: Deutsch

  • ISBN-10: 3839143993

  • ISBN-13: 978-3839143995


  • Taschenbuch: 192 Seiten

  • Verlag: Books on Demand; Auflage: 2. Auflage. (15. April 2010)

  • Sprache: Deutsch

  • ISBN-10: 3839169445

  • ISBN-13: 978-3839169445
  • Sonntag, 1. Januar 2012

    Meine miese Lesestatistik im Dezember

    Im Dezember war bei mir einfach ein schlechtes Lesemonat. Entweder hatte ich keine Zeit oder habe bei zu vielen Gewinnspielen mitgemacht oder ...... Irgendwas war immer drum habe ich nur 3 Bücher gelesen. Ich hoffe dass es jetzt im neuen Jahr besser wird. Ich wünsch es mir zumindest und werde versuchen es durchzusetzen.

    Sub-Anfangsbestand Dezember: 23 Bücher
    Zuwachs Dezember: 7 Bücher
    Gelesene Bücher: 3 Bücher
    Somit umfasst mein Sub Ende Dezember: 27 Bücher

    Hier meine gelesenen Bücher:

    Ein Weihnachtshund für alle Fälle von Petra Schier - 153 Seiten
    Ich bin ein Mörder von Pons Brigitte - 334 Seiten
    Gekrönt von P.C. Cast - 364 Seiten

    Zusammen waren das also nur 3 Bücher und 851 Seiten.

    Bin gespannt wie meine Statistiken 2012 aussehen. Da möchte ich dann auch eine Gesamtstatistik machen, am Ende des Jahres.