Dienstag, 21. August 2012

Rezension zu Tal der tausend Nebel



Heute möchte ich das Buch „Tal der tausend Nebel“ von Noemi Jordan vorstellen. Im Buch geht es um Elisa, die nach dem Tod ihres Vaters, mit ihrer Mutter nach Hawaii zieht. Am Tag ihrer Ankunft in Winter des Jahres 1893 fällt Elisa vom Bord des Kanus, das sie zur Insel übersetzten sollte und wird von einem Hai gebissen. Der Hawaiianer Kelii rettet Elisa und sie verliebt sich in ihn. Eigentlich ist eine Beziehung zwischen den Hawaiianern und Weißen tabu, aber auch Kelii verliebt sich in Elisa. Ähnlich geht es Maja im Jahr 2012, die sich in Keanu, ebenfalls einem Hawaiianer, verliebt. Außerdem erscheint ihr Elisa in ihren Träumen. Was verbindet die zwei miteinander?

 Meine Meinung:

Mich hat das Buch von Anfang an in seinen Bann gezogen. Elisas Leben auf Hawaii hat mich sehr fasziniert. Ich war bis jetzt noch nie auf Hawaii, aber die Beschreibung der Landschaft, der Sitten und Gebräuche hat mir wahnsinnig gut gefallen. Man konnte im Buch sehr viel von der hawaiianischen Kultur lernen und wie die Hawaiianer lebten, wie sie sich in ihren Familienclans verhalten haben. Schön zu sehen war wie wichtig dort Heiler mit verschiedenen Kräften sind und wie sie durch den Glauben an die Heilkraft das Leben aller beeinflussen können.
Elisa war eine ganz besondere Frau. Sie wurde Haifischfrau genannt, weil sie von einem Hai angegriffen wurde. Das hat ihr aber das Tor zum hawaiianischen Leben geöffnet, denn sie wurde jetzt als eine der ihren angesehen, weil sie den Biss überlebt hat. Elisas Herz schlägt ohnehin von Anfang an für die Hawaiianer, denn sie findet es widerlich, wie sich die Weißen auf der Insel benehmen, wie sie die Einwohner Hawaiis versklaven, die Frauen zum Teil vergewaltigen, ihnen das Land wegnehmen und noch viele andere Dinge. Sie ist eine Rebellin und das gefällt mir ausgesprochen gut.
Toll fand ich in dem Roman, dass er nicht nur 1894 spielt, sondern dass wir auch mehr aus Majas Leben im Hier und Jetzt erfahren.
Maja ist auch zum Teil hawaiianischer Abstammung und weiß gar nicht viel über Hawaii, weil ihr Vater nicht gerne darüber spricht. Aber als Maja Keanu bei einem Lehrerseminar in Nizza kennen lernt wird alles anders in Majas Leben. Sie erkennt, dass sie irgendwie mit Elisa verbunden ist, denn diese erscheint in ihren Träumen. Maja ist fasziniert davon und möchte mehr über ihre Vergangenheit herausfinden.
Es ist ein wirklich spannend geschrieenes Buch, sehr flüssig zu lesen. Ich konnte es kaum aus der Hand legen und bin in die Welt der Hauptprotagonisten versunken und habe ihr Leben mitgelebt und mit den beiden Frauen mitgefiebert. Es war so schön und ich hab mich beim lesen so wohlgefühlt!

Ein wunderschöner Roman, der von mir 5 Sterne bekommt. Ich freu mich jetzt schon auf die Fortsetzung, die noch dieses Jahr herauskommen wird.

Vielen Dank an den Piper Verlag, der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

  • Taschenbuch: 464 Seiten
  • Verlag: Piper Taschenbuch (1. März 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492273831
  • ISBN-13: 978-3492273831
  • Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen