Sonntag, 26. August 2012

Rezension zu Mit Skalpell und Lippenstift von Alessia Gazzola



Heute stelle ich euch das Buch „Mit Skalpell und Lippenstift“ von Alessia Gazzola vor. In dem Buch geht es um die angehende Rechtsmedizinerin Alice Allevi. Alice ist eine leicht chaotische und zerstreute Ärztin. In einer Boutique in Rom lernt sie zufälligerweise Guila Valenti kennen. Zwei Tage später wird Alice zu einem Tatort gerufen, um eine Leiche zu untersuchen. Es ist Guilia, die tot in ihrer Wohnung gefunden wurde. Alice glaubt nicht an einen natürlichen Tod und fängt an zu ermitteln. Wer hat Guilia umgebracht? Wird es Alice jemals herausfinden?

Meine Meinung:

Dieser Krimi ist eine leichte und amüsante Geschichte. Sie ist flüssig geschrieben und man findet sich schnell in Alice Allevis Leben hinein. Alice ist Italienerin und will unbedingt Rechtsmedizinerin werden. Leider ist sie etwas chaotisch, schusselig und träumt gerne in den Tag hinein. So tritt sie auch in jedes erdenkliche Fettnäpfchen und hat es bei ihrer Ausbildung nicht leicht, denn dort herrscht großer Konkurrenzkampf.
Zum Glück gibt es auch noch Arthur in den sich Alice verliebt hat und der ihr immer wieder in ihren auswegslosen Situation zur Seite steht. Er ist Journalist, reist viel und schreibt Reiseberichte für eine Zeitung. Ohne ihn wäre sie glaube ich aufgeschmissen, denn die anderen Freunde von Alice halten sie alle für ein wenig verrückt.
Irgendwie mochte ich Alice im Buch, andererseits kommt sie wirklich etwas schräg und sehr naiv rüber. Ihre Gedankensprünge kann man nicht immer ganz nachvollziehen, besonders ihre Arbeitskollegen haben damit Schwierigkeiten. Sie finden es unangebracht, dass sich Alice so in Guilas Mordermittlungen einmischt. Alice kommt immer wieder mit neuen Theorien für Guilas Tod daher, was besonders ihren Vorgesetzten Claudio auf die Palme bringt. Doch sie lässt im ganzen Buch nicht locker und tritt einigen Leuten damit auf die Füße. Ich fine es gut, dass Alice immer weitermacht, egal welche Konsequenzen es haben könnte. Manchmal denkt sie aber ein bisschen zu wenig nach und das bringt sie dann auch wieder in Schwierigkeiten. Vielleicht sollte sie etwas vorsichtiger werden. Mehr denken und dann reden bzw. handeln.
Ich weiss dass ich mich schon auf den nächsten Fall mit Alice freue und bin gespannt wie es mir ihr weitergeht.
Die Autorin hat auf alle Fälle einen angenehm zu lesenden Schreibstil. Ich hoffe den behält sie auch bei.

Der Krimi bekommt 4 Sterne von mir.

Vielen Dank an den Verlag Carl’s books, der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Broschiert: 400 Seiten
Verlag: carl's books (15. Mai 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570585042
ISBN-13: 978-3570585047
Originaltitel: L'Allieva


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen