Freitag, 24. August 2012

Rezension zu Kasparows Züge von Eva Reichel


Gerne stelle ich euch heute den Krimi „Kasparows Züge“ von Eva Reichel vor. In dem Krimi geht es um eine Mordserie, die Linz erschüttert. Es werden vier Menschen auf verschiedene Arten ermordet. Alle Opfer gehören zu den Schönen und Reichen in Linz. Chefinspektor Neuhorn ist für die Ermittlungen zuständig und hat keine leichte Aufgabe bei der Aufklärung der Fälle, denn ein erfolgloser Schriftsteller mischt sich ständig in die Ermittlungen ein.

Meine Meinung:

Dieser Krimi war ein wenig anders geschrieben als die, die ich bis jetzt gelesen habe. Er beginnt nämlich mit Dialogen im Himmel zwischen Petrus und Gott, die im Himmel die Toten begrüßen und immer ein Auge auf Chefinspektor Neuhorn haben um zu sehen, wie es ihm auf der Erde geht. Diese Passagen zwischen Gott und Petrus ziehen sich durchs ganze Buch und waren für mich eine amüsante Zwischeneinlage.

Chefinspektor Neuhorn wird deswegen von oben beobachtet, weil vor sieben Jahren seine Frau und sein Kind brutal von einem Killer ermordet wurden. Neuhorn ist deswegen oft nicht mehr er selbst, sondern kurz vor einem Vulkanausbruch. Er den Tod seiner Familie nie wirklich überwunden, geschweige denn, den Mörder gefasst. Das nagt natürlich an ihm und so kommt er als grantiger und eigenbrötlerischer Inspektor rüber. Gut dass es da auch Gruppeninspektor Sollstein gibt, der seinen Chef so nimmt wie er ist. Er selber hat auch so seine Probleme, denn auch er wurde von seiner Frau verlassen. Zusammen sind die aber ein eingespieltes Team.

Frau Reichel hat mit dem Krimi ein wirklich spannendes Buch geschrieben. Der Schreibstil war flüssig und die Seiten sind nur so dahin geflogen. Mir hat gefallen, dass die Spannung von Anfang an aufgebaut wurde und bis zum Ende gehalten hat. Bis zum Schluss hatte ich keinen Verdacht wer der Mörder sein könnte, noch was das Motiv war. Chefinspektor Neuhorn ist ein toller Ermittler, der mir, obwohl er immer wieder mal grantig war, doch sehr sympathisch war. Ich habe mit ihm mitgefiebert und auch gelitten, wenn über den Verlust seiner Familie geschrieben wurde. Ich kann den Krimi nur als spannendes und kurzweiliges Buch weiterempfehlen.

Der Krimi bekommt von mir 5 Sterne

Vielen Dank an den Sutton Verlag, der mir diesen Lesegenuss zur Verfügung gestellt hat.


Broschiert: 280 Seiten
Verlag: Sutton Verlag; Auflage: 1 (1. Mai 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3866809859
ISBN-13: 978-3866809857


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen