Sonntag, 8. Juli 2012

Rezension zu Frauenheld von Lutz Schebesta



Jetzt stelle ich euch das Buch Frauenheld von Lutz Schebesta vor. In dem Buch geht es um Bastian, der von seiner Freundin Julia die Nase voll hat und sich von ihr trennt. Sie ist anscheinend nicht seine große Liebe. Aber Basti will unbedingt seine große Liebe finden. Also versucht er übers Internet seine Traumfrau zu finden. Was er da alles erlebt, erzählt uns Lutz Schebesta in seinem Buch.

Meine Meinung:

Der Schreibstil des Autors Lutz Schebesta ist sehr angenehm. Er schreibt das Buch flüssig, gut zu lesen, einfache Wortwahl, so dass man in einen schönen Lesefluss kommt. Leider konnte ich mich mit Basti dem Hauptprotagonisten im Buch nicht ganz so anfreunden, weil er einfach zu viel Macho für mich war. Ich hatte das Gefühl, dass das Wichtigste in seinem Leben Frauen und Sex sind. Er redet zwar immer davon eine feste Beziehung haben zu wollen, aber meist läuft es auf Sex hinaus. Zumindest scheint es in Bastis Kopf nichts anderes zu geben. Das nervt irgendwie mit der Zeit.

Die Geschichte ist durchaus amüsant zu lesen, denn was er da für Frauen im Internet kennen lernt ist sagenhaft. Internetdating ist ohnehin ein aktuelles Thema, weil sich Menschen immer öfters Freundschaft übers Netz erhoffen. Wenn man sich nicht sieht kann man ja viel offener über peinliche Themen chatten. Vielleicht macht das bequem zu Hause zu sitzen und nicht sein Aussehen preisgeben zu müssen für viele auch seinen Reiz aus.
Ich selber habe es noch nie gemacht, aber vielleicht probier ichs mal aus.

Jetzt aber zurück zum Buch. Ich finde das Buch ist mehr für Männer geschrieben. Ich glaube, Männer hätten mehr Spaß am Lesen. Wir Frauen könnten es zum Teil zu sexistisch oder Frauenfeindlich finden.


Weil es mich nicht so sehr überzeugt hat gebe ich dem Buch 3 Sterne

  • Taschenbuch: 256 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Verlag); Auflage: 1 (22. Juni 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3404166841
  • ISBN-13: 978-3404166848
  • Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen