Freitag, 27. Juli 2012

Rezension zu Die Holzhammer-Methode von Frederika Gers


Der Krimi Die Holzhammer-Methode von Frederika Gers handelt vom Tod eines Gleitschirmfliegers der plötzlich in Berchtesgaden vom Himmel stürzt und vom Tod einer Patientin einer Reha-Klinik in Berchtesgaden. Hauptwachtmeister Franz Holzhammer ist zuständig für die Untersuchung der Todesfälle. Er und die Ärztin Christine, die in der Reha-Klinik arbeitet, glauben nicht an einen Unfalltod und beginnen gemeinsam zu ermitteln.


Meine Meinung:

Mir hat der Krimi wirklich gut gefallen. Die Autorin schreibt sehr flüssig, kurzweilig und beschreibt in dem Krimi die Personen mit all ihrer Macken ganz genau. Auch die Umgebung in der sich alles abspielt konnte man sich sehr gut vorstellen. Ich habe gleich Lust bekommen in Berchtesgaden Urlaub zu machen. Es scheint nicht nur im Buch so, sondern es ist auch in Wirklichkeit eine wunderschöne Gegend. Da dort Morde passieren kann man sich kaum vorstellen. Die Hauptprotagonisten im Buch habe ich auch gleich ins Herz geschlossen. Am liebsten mochte ich Christine und Holzhammer. Sie sind beide sehr nette, hilfsbereite Persönlichkeiten, die auch bei den Ermittlungen gut zusammenarbeiten. Wen ich in dem Buch überhaupt nicht mochte ist Fischer, der Vorgesetzte von Hauptwachtmeister Holzhammer. Er hat eigentlich gar nichts getan um die Morde aufzuklären, aber das Lob und den Ruhm einheimsen, das will er. Meiner Meinung nach ist Fischer einfach nur unfähig in diesem Beruf.

Den Titel des Buches fand ich auch sehr passend. Die Holzhammer-Methode trifft den Nagel auf den Kopf. Holzhammer ist ein Wachtmeister der jeden kennt und den jeder kennt, der aber auch beliebt bei den Einheimischen ist, so dass ihm bei den Ermittlungen immer von allen möglichen Leuten Infos zugetragen werden. Er hat auf alle Fälle seine eigene Methode zu ermitteln und die fand ich klasse. Er nimmt sich selbst nicht zu ernst und kommt sehr sympathisch rüber. Vielleicht hat mir deswegen der Krimi auch so gut gefallen, weil Holzhammer nicht so steif wie andere Ermittler war. Irgendwie war das ein locker flockiger Krimi, wenn man das so sagen darf. Er war sehr spannend bis zum Schluss und hat mich gefesselt.

Für mich war das Buch erfrischend und bekommt 4 Sterne

Taschenbuch: 272 Seiten
Verlag: rororo; Auflage: 3 (1. Juni 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3499258765
ISBN-13: 978-3499258763


1 Kommentar:

  1. Habe noch nie etwas von diesem Krimi gehört.
    Klingt aber recht unterhaltsam. Könnte vielleicht etwas für mich sein, da ich zwar zwischendurch mal gern einen Krimi lese, aber nicht so sehr auf die ganz harten Thriller stehe.
    Wird notiert ;-)
    Liebe Grüße,
    deine neue Leserin Jasmin
    P.S.: Ich würde mich freuen, wenn du auch mal bei mir vorbeischaust:
    http://jasmins-buecherblog.blogspot.de/

    AntwortenLöschen