Samstag, 9. Juni 2012

Rezension zu Rückkehr nach St. Elwine von Britta Orlowski




Ich möchte euch das Buch Rückkehr nach St. Elwine von Britta Orlowski vorstellen. In dem Roman geht es um Dr. Elizabeth Crane und um Joshua Tanner. Elizabeth kehrt nach Jahren des Studiums als Chirurgin in ihre Geburtsstadt St. Elwine zurück. Sie arbeitet im Krankenhaus der Stadt und sieht dort Joshua nach vielen Jahren wieder. Die Beiden sind wie Hund und Katz, aber innerlich lieben sie sich schon seit Jahren, wollen aber ihre Gefühle nicht zugeben. Ob sie doch noch ein Paar werden wird sich in diesem romantischen Roman herausstellen.


Meine Meinung:

Mich hat das Buch schon nach den ersten Seiten gefesselt. Ich liebe romantische Romane in denen die Protagonisten nicht so recht wissen, ob sie sich lieben oder nicht, weil sie ihre Gefühle nicht zeigen können oder wollen. Oft haben sie Angst verletzt zu werden und verleugnen jahrelang ihre Liebe. Auch bei den Hauptprotagonisten in diesem Roman ist es so. Elizabeth ist in St. Elwine aufgewachsen. Sie ist die Tochter eines Fischers. Ihre Mutter ist schon sehr bald gestorben und ihr Vater hat immer sehr viel Alkohol getrunken, so dass Elisabeth schon als Kind den gesamten Haushalt geführt hat. Sie hat schon als Jugendliche das Geld für ihren Lebensunterhalt verdient. Elisabeth ist eine starke Persönlichkeit, die weiß was sie will und lässt sich trotz ihrer schlimmen Jungend nicht unterkriegen.
Joshua Tanner dagegen ist in einer reichen Familie aufgewachsen. Er hat sich nie um Geld sorgen machen müssen. Schon als Junge hat er sich zu Elizabeth hingezogen gefühlt, aber dieses hat ihn immer wieder zurückgewiesen, weil sie ihn für einen Frauenschwarm und Macho hielt. In Wirklichkeit ist er aber sensibel, treu und hat ein gutes Herz. Ich glaube Elizabeth hat sich ihrer Herkunft geschämt.
In diesem Roman lernen sich die zwei wieder neu kennen und arbeiten schön langsam ihre Vergangenheit auf, in der sie sich gegenseitig oft genug verbal und seelisch verletzt haben.
Es ist wirklich ein sehr schönes Buch, das sich sehr gut zur Entspannung lesen lässt. Frau Orlowski hat den Roman in einem kleinen Städtchen spielen lassen, wo auch der Zusammenhalt unter den Bewohnern sehr groß ist. Es gibt zum Beispiel eine Patchworkgruppe in der Stadt, wo sich die Bewohnerinnen der Stadt treffen und sie untereinander den neuesten Klatsch austauschen. Bei Problemen helfen sie sich gegenseitig.
Für mich war das echt schön zu lesen. Ich habe mich in dem Buch einfach heimisch gefühlt. Ich würde mir auch so nette Nachbarn und eine so gute Atmosphäre wie im Buch wünschen.
Beim Lesen war ich mittendrin im Geschehen und konnte mir alles bildlich vorstellen.
Ich mochte eigentlich alle Protagonisten im Buch und es hat niemanden gegeben in den ich mich nicht hineinversetzen konnte. Ich habe beim Lesen riesen Spaß gehabt und es ist sicher nicht das letzte Buch, das ich von Frau Orlowski gelesen habe.

Das Buch bekommt von mir 5 Sterne.

Bei Frau Orlowski möchte ich mich nochmals recht herzlich für das Rezensionsexemplar bedanken.

  • Taschenbuch: 414 Seiten
  • Verlag: Aaronis Collection (22. März 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3936524521
  • ISBN-13: 978-3936524529
  • Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen