Montag, 7. Mai 2012

Rezension zu Sternenschimmer von Kim Winter


Heute habe ich das Buch Sternenschimmer von Kim Winter gelesen. Im Buch geht es um Mia und um Iason. Mia ist ein 17 jähriges Mädchen von der Erde und Iason ist ein 18jähriger vom Planeten Loduun. Er flieht wegen eines Krieges von Loduun und kommt mit vielen anderen Flüchtlingskindern auf die Erde. Hier trifft er Mia und sie verlieben sich ineinander. Ihre Liebe ist aber kompliziert, denn Iason hat Aufgaben auf Loduun zu erledigen und soll eigentlich bald wieder zurück auf seinen Heimatplaneten.

Bevor ich das Buch gelesen habe, habe ich bereits von allen Seiten gehört, dass Sternenschimmer so toll sein soll. Da wollte ich mich natürlich auch selber davon überzeugen. Ich bin zum Schluss gekommen, sie hatten alle Recht. Auch mir hat dieser Fantasyroman sehr gut gefallen. Ich habe im Buch eine Welt kennen gelernt, wie es sie vielleicht in ein paar tausend Jahren geben wird, wenn überhaupt. Außerdem habe ich Lebewesen vom Planeten Loduun kennen und schätzen gelernt, die zwar ähnlich wie Menschen ausschauen aber ganz übersinnliche Fähigkeiten besitzen.
Ich bin eingetaucht in Mias und Iasons Welt und habe mich dort gleich sehr wohl gefühlt. Ich mochte Mia unsere 17jährige Hauptprotagonistin sehr sehr gerne. Sie setzt sich für andere ein und macht gleich beim Hilfsprojekt für Loduuner Kinder mit. Das heißt sie betreut in ihrer Freizeit Kinder und Jugendliche, die von Loduun fliehen mussten. Sie unterstützt sie wo sie nur kann und gibt ihnen wieder Hoffnung.
Iason ist 18 Jahre alt und kommt mit dem Flüchtlingstransport auf die Erde. Die Kinder lieben ihren Iason, denn er ist ihr Vorbild und auch so was wie ein Elternteil. Er sorgt für sie und beschützt sie. Die Autorin hat den ganzen Roman aus der Sicht von Mia geschrieben. So erfahren wir hauptsächlich wie Mia denkt, wie sie sich fühlt und wie es ihr in der Beziehung mit Iason geht. Iason ist da eher etwas zurückhaltender. Er verbirgt seine Gefühle meist recht gut. Erst Mia gelingt es mit der Zeit Gefühle aus ihm herauszukitzeln. Seine Zurückhaltung könnte auch daran liegen, dass Loduuner Vernunftmenschen und keine Gefühlmenschen sind. Trotzdem mochte ich alle Loduuner im Buch. Ich fand die Geschichte für mich sehr romantisch und auch sehr spannend. Auf der Erde kämpfen Mia und Iason nicht nur für ihre Liebe. Nein es holt Iason auch seine Vergangenheit und seine Aufgaben auf Loduun ein. Seine Kriegsgegner von Loduun begeben sich leider auch auf die Erde und haben es auf Iason, Hope seine Schwester und auf Mia abgesehen. Da wird natürlich der ganze Roman noch mal richtig spannend und das gefällt mir. Ich finde junge Liebe kann durchaus mit Spannung verbunden werden. Ich bin abgetaucht in eine andere Welt und erst wieder aufgetaucht als das Buch zu Ende war.

Es bekommt von mir 5 Sterne


  • Gebundene Ausgabe: 576 Seiten
  • Verlag: Planet Girl; Auflage: 1. (15. Juli 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3522502787
  • ISBN-13: 978-3522502788
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
  • Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen