Sonntag, 5. Februar 2012

Rezension zu Wie ein Flügelschlag von Jutta Wilke


Inhalt:
Heute stelle ich euch das Jugendbuch Wie ein Flügelschlag von Jutta Wilke vor. In dem Buch geht es um Jana, die wegen ihres Schwimmtalents ein Stipendium in einem Sportinternat bekommt. Dort lernt sie Melanie kennen, die auch ihre beste Freundin wird. Eines Tages wird Melanie tot im Schwimmbecken der Schule aufgefunden. Jana und Melanies Bruder Mika glauben nicht an einen natürlichen Tod und fangen an Nachforschungen anzustellen. Werden sie es schaffen die Wahrheit herauszufinden? Wir werden es im Buch erfahren.
Meine Meinung:
Als ich das Buch zu lesen begann, ist mir gleich der flüssige, schöne und einfache Schreibstil der Autorin aufgefallen. Ich war gleich nach den ersten Seiten vom Buch gefesselt und wollte herausfinden was mit Melanie wirklich passiert ist. Außerdem habe ich festgestellt, dass das Buch nicht nur das Thema Mord behandelt sonder auch Freundschaft, Mobbing und Erfolgsdruck. Es ist ein Buch das einen beim Lesen berührt, mitzittern lässt und auch betroffen macht.
Das Buch war aus der Sicht der Hauptprotagonistin Jana geschrieben, die es in dem Buch alles andere als leicht hatte. Sie war neu in der Schule und sehr gut im Schwimmen, was bei vielen Mitschülern Hass und Neid aufkommen ließ. Janas Mutter scheint außerdem zu Depressionen zu neigen und ihren Vater kenn Jana nicht mal. So hatte Jana auch nicht wirklich Familienunterstützung mit all ihren Problemen. Die einzige wichtige Person in Janas Leben war Melanie, bis sie angefangen hat sich komisch zu verhalten und ermordet wurde. Jana steht ganz alleine da, denn ihre Mitschüler beschuldigen sie Melanie umgebracht zu haben. Erst als Mika Jana zur Seite steht wird es besser. Mika ist Melanies Bruder, ein sensibler und netter Typ, der auch nicht an einen natürlichen Tod seiner Schwester glaubt.
Es spielen noch einige andere Personen wichtige Rollen im Buch. Da wären der Schwimmlehrer Drexler, ein Lehrer im Rollstuhl und der Vater von Melanie. Natürlich kann ich über diese Personen nicht mehr verraten sonst bräuchte man das Buch gar nicht mehr lesen.
Ich für meinen Teil kann nur sagen, dass das Buch wirklich sehr spannend war und ich das Buch kaum noch aus der Hand legen konnte. Der Roman war fast wie ein Psychothriller und das bis zum Schluss.
Ich gebe dem Buch 5 Sterne.

Vielen Dank, dass ich bei dieser Leserunde von www.lovelybooks.de mitmachen durfte.

  • Gebundene Ausgabe: 282 Seiten

  • Verlag: Coppenrath, Münster; Auflage: 1., Aufl. (Januar 2012)

  • Sprache: Deutsch

  • ISBN-10: 364960566X

  • ISBN-13: 978-3649605669

  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 16 Jahre

  • 

    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen